Milf meets Twen: Jenny Stella und Daynia – Heißes Duo im Interview

Von Julia Moreno
Voraussichtliche Lesedauer: 41 Minuten
Milf meets Twen: Jenny Stella und Daynia – Heißes Duo im Interview
4/5 - (10 votes)

Jung und Alt können immer voneinander lernen

Von der Vorstandssekretärin zum Webcam-Girl

Die Entscheidung für die Erotikkarriere fiel Daynia leicht, denn Sex vor der Kamera macht einfach deutlich mehr Spaß als Büroarbeit. Daynia steht dabei auch auf mehr als Blümchensex: Hardcore, Lack und Leder, Gangbang. Dennoch lebt die 39jährige Bayerin ansonsten ein normales Leben, geht einkaufen, führt einen Haushalt, hat Freunde und Hobbys. Allerdings ist sie froh, eine Ausbildung und Erfahrung im Berufsleben zu haben. Doch auch in der Erotikbranche verfügt sie über mittlerweile mehr als 10 Jahre Erfahrung und gibt diese gerne weiter. Daynia ist immer auch offen dafür, Neues zu erleben und zu erlernen. Perfekt, wenn sie dann auf ihre Kollegin Jenny Stella trifft.


Eronite empfiehlt dir diese XXX Videos, Livecams & privaten Kontakte:


Milf meets Twen: Jenny Stella und Daynia – Heißes Duo im Interview
Direkt zu Jenny Stellas Profil

Während Daynia bereits seit knapp zehn Jahren auf Deutschlands größter Amateurplattform aktiv ist, begann die 22jährige Jenny Stella erst vor vier Jahren mit ihrer erotischen Karriere. Beide sind Markenbotschafterinnen für MyDirtyHobby und mit der Plattform gewachsen, eine sehr schnell und steil, die andere konsequent und kontinuierlich.

Steile Karriere ab 18 Jahren

Jenny schmiss ihre Lehre und filmte sich stattdessen mit ihrem Freund beim Sex, mit Erfolg. Schon die ersten Filmchen fanden bei MyDirtyHobby viel Anklang, doch dann gelang ihr unbewusst der Durchbruch: „Mein Freund und ich haben meinen Geburtstag gefeiert und aus einer Laune heraus hatten wir Sex vor einer Livekamera im Internet. Danach sind wir dann für circa sechs Stunden eingeschlafen und hatten vergessen die Kamera auszuschalten.

Man konnte in der ganzen Zeit unsere Gesichter nicht sehen, die Zuschauer fanden es großartig. So hat alles angefangen. Ich war damals 18 und schaute Pornos, seit ich 16 war, und fand das einfach gut. Als ich meinen Eltern gesagt habe, was ich mache, wollten sie nichts mehr mit mir zu tun haben. Direkt nach dem Rauswurf machte ich aus dem Hotelzimmer heraus meine erste Live Webcamshow.“

Milf meets Twen – Daynia und Jenny Stella im Interview

Milf meets Twen: Jenny Stella und Daynia – Heißes Duo im Interview
Direkt zu Daynias Profil

Eronite – Das Erotikmagazin   Ihr seid nun beide schon seit einer Weile als „MILF meets Twen“-Duo unterwegs. Dass das gut ankommt, merkt man an eurer ständig wachsenden Fangemeinde und den Klickzahlen eurer Videos. Da ihr beide ja auch ausgesprochen erfolgreiche Solokünstler seid, stellt sich die Frage, wie es zu dieser geilen Zusammenarbeit kam. War eine von euch die treibende Kraft und musste die andere erst überreden? Folgt ihr einem erotischen Masterplan, entstand die Idee spontan bei einer Session oder aus einer Bierlaune heraus?
MILF Daynia    Jenny und ich kennen uns seit 2019, wir hatten schon einige Termine zusammen und wir hatten schon immer einen guten Draht zueinander. Da wir beide gleichzeitig Markenbotschafterinnen von Mydirtyhobby wurden, haben wir natürlich auch telefoniert und uns ausgetauscht. Da haben wir sehr schnell gemerkt, dass wir uns wirklich super verstehen und wir haben uns nicht nur über MDH, sondern über alles Mögliche private ausgetauscht. Mir ist dann die Idee gekommen Jenny zu fragen, ob wir vielleicht mal etwas zusammen starten wollen und sie meinte, dass sie das auch schon fragen wollte. Es war eine spontane Idee. Und einen Masterplan haben wir gar nicht. Wir sind Amateure und alles was wir miteinander drehen, wird spontan gemacht. Ich mag sie menschlich super gerne, sie ist einfach eine tolle Persönlichkeit und genau deswegen machen wir jetzt auch versaute Clips, weil wir uns mögen und auch heiß finden.
Twen Jenny Stella   Da ich kein Bier trinke, ist es schon mal nicht die „Bierlaune“ gewesen. Ich bewunderte Daynia schon lange. Bei einem Shooting in Hamburg 2019 habe ich sie das erste Mal kennengelernt, etwas besser aber in Augsburg bei einer Party von Mydirtyhobby. Mein erotischer Masterplan Daynia betreffend ist, ganz klar, ich bin bisexuell und stehe auf blonde MILFs. Aber abgesehen, dass ich Daynia sexuell sehr attraktiv finde, mag ich ihre Art und da wir quasi zeitgleich Ambassador bei Mydirtyhobby geworden sind, hat sich eine Zusammenarbeit angeboten. Dennoch steht die Sympathie bei mir immer an erster Stelle.

Direkt zu Jenny Stella

Direkt zu Daynia

Eronite   Bitte erklärt unseren Usern ganz genau, wie eine in Italien lebende Mittzwanzigerin und eine bayrische MILF zusammenkamen. Was waren eure Beweggründe und ursprüngliche Ziele? Spaß unter Freundinnen? Neue geile Erkenntnisse aus dem Sexualbereich? Oder schlicht und ergreifend die Weltherrschaft im Porno-Business?
Jenny Stella   Die Weltherrschaft im Porno-Business überlasse ich gerne anderen, dafür bin ich zu harmonieorientiert. Geschäftstüchtigkeit ist gut, aber mir ist Sympathie und das Sich-untereinander-verstehen wichtiger. Ich habe vor fünf Jahren bei Mydirtyhobby im Alter von 18 Jahren angefangen. Da ist mir Daynia schon aufgefallen. Durch unsere Arbeit und die Treffen von MDH sind wir uns näher gekommen. Ich hatte keine Ziele oder Beweggründe, für mich steht bei einer solchen Zusammenarbeit die Sympathie im Vordergrund
Daynia   Für mich war es einerseits etwas Neues kennenzulernen. Ich habe sehr wenig Erfahrung mit Frauen, stehe auf Männer, je mehr desto besser und liebe Gangbangs. Aber es reizte mich einfach, mal mit einer Frau etwas Neues zu erleben, sie aber gleichzeitig auch in meine Welt mitzunehmen. Und genau das ist es: Spaß mit vielen neuen Erlebnissen für uns beide.

Altersunterschied? Na und – kein Problem für die beiden

Eronite   Zwischen euch beiden liegt ein Altersunterschied von ganzen siebzehn Jahren. Macht sich das bei euren Gesprächen untereinander bemerkbar? Oder reden einfach zwei Freundinnen miteinander? Besteht bei erotischen Themen eher ein Verhältnis von Lehrerin zu einer Schülerin? Oder kann auch der Jungspund dem alten Hasen noch so einiges beibringen? Wer lernt hier hauptsächlich von wem? Und wie sieht es bei privaten Themen aus? Nimmt dann die Lebenserfahrenere die Rolle der Welterklärerin an und die andere hört brav zu? Oder wie läuft das bei euch?
Daynia   Nein, das macht sich bei Gesprächen absolut nicht bemerkbar, warum auch? Ich bin ja nicht „alt“ und Jenny ist, auch wenn sie noch sehr jung ist, trotzdem sehr lebenserfahren. Es reden dann wirklich zwei Freundinnen miteinander und das gerne lang und ohne Punkt und Komma. Ich denke, es ist bei uns eine gute Mischung, wir sind nämlich beide Lehrerin und Schülerin gleichzeitig. Denn einerseits kann ich Jenny etwas beibringen und auch ich kann von ihr gerade im Gebiet Bisexualität dazulernen.
Jenny Stella   Ich sehe den Altersunterschied nicht. Zudem glaube ich, dass wir mittlerweile eher wie Freundinnen zusammen sprechen. Bestimmt kann ich von Daynia noch vieles lernen, aber da wir beide im erotischen Bereich eigentlich eher verschiedene Bereiche abdecken, kann sie, glaube ich, auch von meiner bisexuellen Leidenschaft vieles mitnehmen. Es macht auch einfach Spaß, mit Daynia zu reden und sich auf „Augenhöhe“ auszutauschen.

STECKBRIEFJenny Stella
Fotos & VideosMein Profil
WohnortItalien
Geburtsdatum25. April 1999
SternzeichenStier
Körpergröße170 cm
Gewicht58 kg
BH-Größe75 B
IntimrasiertHollywood Cut
HaarlängeLang
HobbysSchwimmen, Radfahren, mein Garten, mein Wald, der Pool, kochen und lesen
LieblingsfilmThe Wolf of the Wall Street
LieblingsserieThe Blacklist
LieblingsfarbenGrün und Türkies
Das mag ichGutes Essen, guten Wein, Chillen, Schwimmen, angenehme Gesellschaft (Wahlfamilien, Freunde und Bekannte)
Das mag ich nichtShoppen, Menschen, die sich in irgendeiner Art profilieren oder angeben, Gewalt jeglicher Art, Ungerechtigkeit, „schlechten“ Wein

Beide sind Markenbotschafterinnen für ein großes Amateurportal

Eronite   Euch beide gibt es exklusiv auf Mydirtyhobby zu sehen, für die ihr zwei sogar als Markenbotschafterinnen tätig seid. Wir alle wissen, dass es sich hierbei um den bekanntesten und größten Anbieter im Bereich der Videoportale handelt. Aber dennoch stellt sich für unser dreisprachiges Erotikmagazin, eure Fans und für viele Camgirls da draußen die Frage: Wie kam es zu der Entscheidung, sich an ein einziges Portal zu binden? Entgehen einem da nicht verschiedene Möglichkeiten, die man eventuell auf anderen Portalen hätte? Oder sind die Vorteile der Exklusivität so enorm, dass sie ein paar Entbehrungen locker aufheben?
Jenny Stella   Ich habe nicht sofort bei Mydirtyhobby angefangen, sondern bei einem anderen Portal. Bis ich mich bei MDH gebunden habe, war ich auf insgesamt vier Portalen. Bei einem war ich sogar durchgehend auf Platz 1 der Top-Amateure und jüngstes Camgirl Deutschlands. Aber auch auf Mydirtyhobby war es dann nicht anders. Damals war Lucy immer die Nr. 1, aber auch Frauen wie Aische oder Lena haben mich inspiriert. Ich sehe überhaupt keine Entbehrungen oder Vorteile bei anderen Portalen. Ich habe mich für Mydirtyhobby entschieden, weil es das beste Portal ist und weil ich mich dort einfach aufgehoben fühle. MDH ist für mich wie eine kleine Familie geworden und das ist für mich ein entscheidender Punkt. Zumal ich noch nie etwas Negatives bei Mydirtyhobby erlebt habe, weder im Kontakt mit den Mitarbeitern noch auf der Plattform selbst. Das kann ich von andern Portalen nicht behaupten. Schlussendlich bin ich aber auch ein Mensch, der sich lieber an ein Portal bindet. Bei MDH habe ich meine Community, die Fans, User und Freunde gefunden, die mich schon seit ich 18 Jahre alt bin dort begleiten. Für mich ist es eine große Ehre, als Markenbotschafterin für Mydirtyhobby tätig sein zu dürfen.
Daynia   Ich war vor meiner Exklusivität auf circa 15 anderen Portalen aktiv. Mydirtyhobby war das allererste Portal, bei dem ich mich 2013 angemeldet habe und dort habe ich mich sofort wohl gefühlt. Dennoch war ich bis 2018 noch auf anderen Video- und Camseiten, die auch alle super waren. Dennoch war MDH schon immer mein Herzensportal und als ich gefragt wurde, exklusiv bei Mydirtyhobby zu sein, war es für mich klar, dass ich es einfach testen wollte und habe mich dafür entschieden einfach nur eine Seite zu betreuen, dort exklusiv meinen Videocontent hochzuladen und gezielt dort für meine User da zu sein. Manchmal ist es einfach besser, sich auf das Eine zu konzentrieren als auf vielen verschiedenen Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen. Natürlich kann es auch gut sein, auf vielen Portalen gleichzeitig aktiv zu sein und vielleicht mehr zu verdienen, aber das steht bei mir nicht im Vordergrund. Außerdem ist es auch wirklich sehr zeitintensiv, alle Portale gerecht zu betreuen. Für mich persönlich war es eine gute Entscheidung. Außerdem hat Mydirtyhobby einfach ein tolles Team, das immer für uns Mädels da ist und eine super Arbeit macht, damit alles reibungslos läuft.

STECKBRIEFDAYNIA
Fotos & VideosMein Profil
WohnortNürnberg
Geburtsdatum12. Juni 1983
SternzeichenZwilling
Körpergröße170 cm
Gewicht58 kg
BH-Größe75 C
IntimrasiertHollywood Cut
HaarlängeLang
HobbysMy DIRTY Hobby 😉😉, Fitnessstudio, Biken, Wandern, Shoppen
LieblingsserieBreaking Bad
LieblingsfarbenRot und Schwarz
Das mag ichEhrlichkeit, Freundschaft, Respekt
Das mag ich nichtHeuchelei, Vorurteile, Neid

Entgegen jeder Klischees: Jenny hat Abitur, Daynia eine Ausbildung

Eronite   Über eure beiden Werdegänge, die unterschiedlicher nicht sein könnten, ist ja bereits einiges bekannt. Die eine schmeißt mit 18 ihre Lehre hin, fängt an, Pornos zu drehen, und wird daraufhin von den Eltern rausgeschmissen. Der Durchbruch im Erotikgeschäft gelang durch live im Internet veröffentlichten Sex mit dem Freund. Die andere schließt eine in Anführungszeichen normale Berufsausbildung ab und gelangt aus Langeweile heraus zur Erotikbranche. Auch wenn es bereits vieles von alledem bekannt ist und eure Fans diese Details bereits kennen: Gibt es noch weitere Geschichtchen und Anekdoten gerade aus eurer Anfangszeit, von denen ihr hier berichten könnt? Vor allem, was damals eure Beweggründe anging, in die Welt der Pornografie einzusteigen. Eine Entscheidung, die schließlich nicht viele Frauen machen.
Daynia   Ich war sexuell schon immer aufgeschlossen und habe privat auch gerne zum Spaß die Kamera beim Sex laufen lassen. Ich stieß durch Zufall auf Mydirtyhobby und war erstaunt, dass dort Amateure Videos hochladen. Ich habe einfach aus dem Bauch heraus mein Profil angelegt und auch zwei private Clips hochgeladen. Und ich hätte einfach nicht mit so vielen positiven Nachrichten gerechnet. Die User waren einfach der Hammer, haben mich motiviert, mir versaute Mails geschickt und ich drehte dann einfach immer mehr Videos, wurde immer mutiger, denn anfangs hatte ich noch ein Profilbild, auf dem man mich gar nicht richtig erkannt hatte. Ich machte Fotos, immer versautere Videos und blühte in einer völlig neuen Welt auf und fühlte mich angekommen! Ich hatte und habe einen unglaublichen Spaß mich so auszuleben wie ich bin und auch dazu zu stehen. Auch wenn es für mich dann hart wurde, als das ganze bei meiner alten Arbeitsstelle 2014 herauskam und ich mich plötzlich entscheiden musste. Ich musste lernen, dass Menschen unfassbar kranke Vorurteile haben und mich dem stellen. Aber dadurch bin ich gewachsen und bereue absolut nicht, mich für DAYNIA entschieden zu haben.
Jenny Stella   Nun gut, ich habe nicht meine Lehre hingeschmissen, sondern den Kontakt zu meinen Eltern würde ich am ehesten als eine „toxische Beziehung“ bezeichnen. Ich hatte nie vor, bei meinen Eltern in der Firma zu arbeiten. Da ich aber damals noch minderjährig war, konnte ich es mir nicht aussuchen. Meine Eltern habe mich „rausgeschmissen“ als eine – aus ihrer Sicht – „pädagogische“ Maßnahme. Mit einem Lächeln kann ich nur sagen, dass das nicht geklappt hat. Aber zu dem Thema gäbe es noch viel mehr zu berichten. Mittlerweile habe ich mein Abitur nachgemacht und studiere nebenher ganz entspannt Grafikdesign. Der Durchbruch gelang mir als Camgirl. Ich will nicht sagen, dass alles bei dem einen Portal schlecht war, es war ein kleines Sprungbrett für mich und so ist MDH auch aufmerksamer auf mich geworden. Ich habe oft 12 Stunden Cam am Tag gemacht. Insbesondere meine „Cam-Partys“ waren legendär bei den Usern. Ich habe zwar einen Freund, was ich noch nie verheimlicht habe, aber ich drehe eben auch mit Usern, was ich schon mit 18 Jahren getan habe. Wir beide habe Spaß an der Sache, mit andern Männer was zu drehen. Man kann es so beschreiben: andere Leute gehen in den Swingerclub und wir drehen eben mit anderen Männern. Mich hat Pornografie schon immer interessiert. Dennoch habe ich nicht damit gerechnet, dass es so fantastisch werden kann. Ansonsten haben wir halt mit einer gemeinsamen Camshow angefangen, was uns sehr viel Spaß gemacht hat und auch sehr lustig war. Mehr möchte ich aber an dieser Stelle noch nicht verraten. Nur soviel, es wird in Zukunft noch viel mehr über mich zu erfahren geben.

Milf meets Twen: Jenny Stella und Daynia – Heißes Duo im Interview
Direkt zu Jenny Stellas Profil

Eronite   Da wir gerade von den Anfangszeiten sprechen: Stellt ihr euch manchmal die Frage „Was wäre wenn“? Was hättet ihr rückblickend anders oder besser gemacht?
Jenny Stella   Es gibt eine Sache, die ich anderes gemacht hätte, aber das möchte ich auf Rücksicht auf eine Agentur nicht weiter ausweiten. Nur soviel: Ich bin froh, nie bei einer Agentur gewesen zu sein. Natürlich gibt es einige ausgezeichnete Agenturen, die ich auch persönlich mag und kenne. Besser kann man vieles machen und ich bin ständig dabei mich weiterzuentwickeln, aber ob ich in der Vergangenheit hätte etwas anders machen können oder sollen, kann ich nicht beurteilen, ich bin jetzt glücklich und das zählt für mich.
Daynia   Ich hätte viel früher damit anfangen sollen! Nein, ich würde absolut genau das Gleiche machen, denn nur somit bin ich die, die ich heute bin. Alles musste so kommen und das war schon gut so.

Bildet Daynia Jenny Stella zu einer gehorsamen Sklavin aus?

Eronite   Daynia, die Frage geht an dich. Wer deine Bilder sieht, erkennt sofort die Fetisch-Queen in dir und steckt dich erstmal in die dominante Schublade. Wie lange praktizierst du bereits SM und wie waren die Anfänge? Warst du schon immer dominant, oder gab es auch devote Anwandlungen? Oder sollte der Anblick deiner schönen Fotos gar täuschen, was deine Neigung angeht?
Daynia   Also täuschen sollen meine Fotos niemanden, ich trage einfach unwahrscheinlich gerne Fetischkleidung wie Lack, Latex und Leder, ich liebe Schuhe, Stiefel, Heels und deswegen erweckt es vielleicht manchmal einen dominanten Eindruck, wenn ich mit Lack-Overkneestiefeln und Latexkleid abgebildet bin. Meine Fans kennen mich und wissen, dass ich devot bin, jedoch auch switchen kann und auch gerne mal das Zepter in die Hand nehme und auch ab und zu mal dominante Clips mache. Aber in der Regel lasse ich mich gerne benutzen, rannehmen und das am besten von so vielen Männern wie möglich. Mir hat es schon immer gefallen, wenn der Mann den Ton angibt.

Direkt zu Daynia

Direkt zu Jenny Stella

Eronite   Jetzt, wo du, Daynia, sehr viel mit Jenny Stella unternimmst, drängt sich die Frage auf, wie du sie in das Spiel mit einbindest. Hat Jenny ebenfalls Gefallen an der dunklen Erotik gefunden und hat sie ähnliche Anwandlungen wie du? Bildest du dir eine bildhübsche Jungdomina aus, um gemeinsam die devote Männerwelt zu beherrschen? Zwei Dominas im Doppelpack sind schließlich der Traum vieler Männer. Oder trainierst du Jenny Stella zu einer gehorsamen Sklavin, die für dich und deine Fans einiges aushalten muss? Falls es hier bereits eine klare Linie oder roten Faden geben sollte, wie sieht der aus? Jenny, du darfst diese Frage natürlich ebenfalls beantworten.
Daynia   Eine klare Linie gibt es nicht, wir machen alles spontan. Wobei ich Jenny bestimmt mal mitten in einen Gangbang „schmeißen“ werde! Natürlich erstmal klein anfangen, doch das würde mich reizen. Aber es gibt da erstmal keinen Plan, wir entscheiden das einfach so wie es kommt und natürlich sollen unsere Fans ja noch gespannt sein, was da so kommt.
Jenny Stella   Ich glaube, die Frage zeigt doch, wie wenig die Welt mich noch kennt. Ich mache keinen Fetisch im eigentlichen Sinne, da ich überhaupt keinen Fetisch habe. Was ich mache, mache ich, weil es mir Spaß macht und das ändert sich immer wieder. Mal stehe ich mehr auf Analsex, mal gefällt mir die Vorstellung, mit anderen Männern Sex haben zu wollen oder auch mal gerne sehr dominant zu sein. Was die Sklavin angeht, das passt nicht mehr so gut zu mir. Beim privaten Sex bin ich eher devot, aber ich muss einen Menschen schon besonders gut kennen, um eine solche Rolle einzunehmen und mich fallen lassen zu können. In der Cam beispielsweise habe ich sehr viele Sklaven und genieße die Rolle als Domina. Ich werde in meinen Videos meinen Fans wie immer sehr viel bieten, doch als „gehorsame Sklavin“ oder als extreme Domina wird man mich dort nicht erleben können. Aber ich bin natürlich auch sehr offen für Neues und freue mich, mit Daynia viel Neues zu erleben. Das macht den Reiz meines Berufes aus.

Milf meets Twen: Jenny Stella und Daynia – Heißes Duo im Interview
Direkt zu Daynias Profil

Eronite   Jenny Stella, die nächste Frage geht an dich. Du schreibst in deinem Werdegang, dass du mit sechzehn angefangen hast, Pornos zu schauen. Viele Männer werden nun so etwas wie „endlich eine, die mich versteht“ denken. Wie wichtig ist die Rolle der Männerversteherin tatsächlich für dich? Schließlich wird nicht jeder neue User gleich seine dunkelsten Neigungen mit dir teilen, oder? Es bedarf bestimmt eine Menge Fingerspitzengefühl, um nervöse Erstbesucher zum Entspannen zu bringen. Wie gehst du in so einer Situation vor? Bist du erfahren genug, um einfach zu improvisieren; oder hast du einen Plan, wie du in derartigen Situationen vorgehst? Oder ist es schlicht und ergreifend dein natürlicher Charme, der hier zusammen mit deinen weiblichen Reizen das Eis bricht? Würdest du dich denn selbst als Männerversteherin bezeichnen?
Jenny Stella   Die Frage kann ich wie folgt beantworten und eigentlich sehr einfach: Ich bin ich! Ich rede so, wie ich auch privat in den entsprechenden Situationen reden würde. Männer erzählen mir sehr schnell von ihren „schönsten oder auch dunkelsten Geheimnissen“. Vielleicht liegt es an meiner Art oder an meinem Alter, aber in der Cam bin ich offen, ehrlich, frech und versaut und das macht meinen Fans Spaß und schenkt Vertrauen. Bei den User-Drehs ist das etwas anders. Das Süßeste war, dass ein User mal auf die Toilette vor dem Dreh musste und mir dann sagte, es sei ein „Stress-Pipi“. Ein User, den ich mit 18 Jahren hatte, war so starr vor Angst, dass ich dachte, er kollabiert gleich. Aber die meisten User, die mich live erleben, haben erste große Angst wenn sie mich sehen, dann legt es sich aber schnell wieder und es macht viel Spaß. Noch etwas zum Thema Plan: ich improvisiere immer, einen Plan habe ich da nicht, da ich mich nicht verstelle.

Kommt bald sogar ein Podcast mit den beiden Camgirls?

Eronite    Ihr telefoniert ja viel miteinander, gerade auch um euch über Sexpraktiken und Userwünsche auszutauschen. Hattet ihr schon einmal darüber nachgedacht, die Gespräche zu veröffentlichen? Sicherlich ließen sich Teile der Gespräche so zusammenschneiden, dass kein User fürchten muss, erkannt zu werden. Diese Aufnahmen würden einen tollen Einblick in euren Arbeitsalltag gewähren. Ganz nebenbei strotzen sie natürlich so vom Thema Sex und sind spannend anzuhören. Viele Fans würden sich gewiss nicht nur die Finger nach so etwas lecken. Also, was meint ihr? Eine Art „Best of“ der wöchentlichen Gespräche zusammengefasst in einem Video oder Podcast? Ob es diese Tonaufnahmen dann zu kaufen oder für spezielle User frei Haus gibt, könnt ihr ja noch entscheiden. Abnehmer gibt es bestimmt zu Genüge. Also, was haltet ihr von dieser Idee?
Daynia    Also einen Podcast hatten wir schon im Kopf, aber das müssen wir in Ruhe (nach der Venus vielleicht) noch planen. Ich denke auch, dass es witzig wäre, denn es gibt wirklich interessante Themen. Außerdem gehen wir ab und zu gemeinsam live auf Instagram und dort freuen sich auch immer unsere Fans, uns dort Fragen zu stellen und uns zuzuhören. Wir sind, glaube ich, sehr unterhaltsam.
Jenny Stella   Die Idee finde ich gut, müsste nur im Detail noch mal besprochen werden. Aber Ideen haben Daynia und ich viele. Jetzt kommt erst einmal die Venus 2022, auf die wir uns beide, ich spreche hier bestimmt auch im Namen von Daynia, sehr freuen.

Direkt zu Jenny Stella

Direkt zu Daynia

Eronite   Wie steht es mit Usertreffen? Gemeint sind jetzt die Fans, die mit euch beiden gemeinsam drehen wollen. Wie koordiniert ihr solche Anfragen? Italien und Bayern liegen ja nun doch ein paar Kilometer auseinander. Stell euch das vor logistische Herausforderungen oder seid ihr auch in diesem Thema bereits ein eingespieltes Team?
Jenny Stella   Es ist eine komplette Fehlinformation und ich verstehe auch nicht, wo diese herkommt. Ich mache Userdrehs zusammen mit meinem Freund, seit ich 18 Jahre alt bin. Mit einigen der User sind wir jetzt sogar befreundet und man trifft sich sogar privat. Ich drehe so etwa vier Mal im Jahr mit Usern auf meinen Touren durch Österreich und Deutschland. Da wir auch nicht geplant hatten, nun wöchentlich mit Usern gemeinsam zu drehen, ist da denke ich kein Problem. Zumal wir uns auf jedem Event/Shooting von MDH sehen. Wir hatten noch keine gemeinsamem Userdrehs. Ich glaube auch eher, dass ich erst einmal bei Daynia zuschauen werde.
Daynia   Wir hatten leider noch kein gemeinsames Usertreffen (ist aber in Planung). Wir wurden leider versetzt (sowas kommt natürlich vor). Wenn sich bei mir ein User dafür bewirbt und mir ein Foto schickt und ich abgecheckt habe, ob er der Richtige wäre, sympathisch ist und einen guten Eindruck macht, erzähle ich Jenny von ihm und umgekehrt. Aber wir haben beide ein gutes Auge, was Usertreffen angeht, da vertrauen wir uns gegenseitig. Und wenn dann am Tag X doch eine von uns beiden ein Problem damit hätte, kann man das auch sagen und fertig. Alles locker und entspannt sozusagen.

Milf meets Twen: Jenny Stella und Daynia – Heißes Duo im Interview
Direkt zu Jenny Stellas Profil

Eronite   Wenn es zu Usertreffen kommt: Was sind die häufigsten Wünsche der potentiellen Drehpartner? Nicht wenige Fans von Daynia werden gegenüber SM nicht abgeneigt sein. Spielst du dann bei so etwas mit, Jenny? Und welche Rolle nimmst du bei diesen Videos ein? Gibt es eine Richtung, welche die User häufiger nachfragen oder hält sich das die Waage?
Daynia   Wir hatten ja bis jetzt noch kein gemeinsames Usertreffen, aber ich habe Fans, die auf alles Mögliche stehen. BDSM ist da kein Muss, im Gegenteil, es kann auch einfach ein ganz „normaler“ flotter Dreier sein, also gibt es, was das angeht, auch gar kein Kopfzerbrechen. Außerdem entscheiden Jenny und ich dann, auf was wir gerade Lust haben. Wir haben ja kein Drehbuch oder sind an einem Set. Wir machen alles aus freien Stücken und machen das, worauf wir Bock haben. Und unsere User freuen sich, denke ich, auch über alles, was wir gemeinsam machen.
Jenny Stella   Gangbang ist etwas, was meinen Freund und mich sehr interessiert, aber wir werden es bestimmt nicht in der Form machen wie Daynia. Es muss zu einem passen und ich glaube, Daynia macht das in Perfektion. SM mache ich nur in leichter From und nicht mit Usern, die ich nicht persönlich und nur mit solchen, die ich schon sehr lange kenne. Aber Gangbang interessiert mich sehr, und wenn Daynia mir da mal so zwei bis vier User bei einem Treffen überlässt oder mich einfach mal da in so eine kleine Gruppe „reinschmeißt“, wäre ich nicht abgeneigt.

Was machte der Käse zwischen Daynias Zehen während der Session?

Eronite   Abgesehen von BDSM, was gibt es sonst noch alles für Userwünsche? Ihr habt doch während eurer Karriere bereits einiges erlebt. Gibt es eine persönliche Highscore der häufigsten, skurrilsten und witzigsten Anfragen?
Jenny Stella   Userwünsche bezüglich Userdrehs, die sich auf BDSM beziehen, kann ich nicht erfüllen. In der Cam erfülle ich aber softe SM-Fantasien. Ansonsten biete ich viel Spaß und geilen Sex beim Userdreh. Die meisten Anfragen beziehen sich auf private Sextreffen und ob ich mal bei dem User zu Hause vorbeikommen kann. Das mache ich natürlich nicht.
Daynia   Natürlich sind persönliche Treffen die häufigste Anfrage der User. Aber selbstredend haben sie auch Videowünsche oder möchten etwas Spezielles in der Livecam-Show sehen. Die häufigsten bei mir sind da spezielle Fetischoutfits. Ein witziger Wunsch war, dass sich ein User eine Cam-Session gewünscht hat, wo man mit Käsescheiben zwischen die Zehen dasitzt und an sich rumspielt. Ich mag Käse! (Daynia lacht laut) Das Skurrilste aber war ein User, der wollte, dass ich mir mal einen Feuerlöscher in meine Muschi schiebe.

Direkt zu Daynia

Direkt zu Jenny Stella

Eronite   Wo wir gerade beim Thema sind: Gibt es Outtakes von euren Videos? Also Pleiten, Pech und Pannen in der Pornobranche? Auch das wäre mit Sicherheit ein Renner unter euren Fans.
Daynia   Nein, ich habe keine Outtakes, weil ich in den über neun Jahren eigentlich keine Pleiten, Pech und Pannen hatte.
Jenny Stella   Ich habe dazu mal ich ein Video veröffentlicht. So etwas sehen meine Hardcorefans zwar gerne, aber die große Masse möchte meine Videos so sehen, wie ich sie immer mache. Zumal ich selten für User interessante Pleiten-, Pech- und Pannensituationen erlebe. Ich kann mich in den letzten fünf Jahren wirklich nur an zwei erinnern. Eine davon wäre lustig gewesen und die andern hätte ich nicht veröffentlichen können.

Milf meets Twen: Jenny Stella und Daynia – Heißes Duo im Interview
Direkt zu Daynias Profil

Eronite   Aber nun erstmal zurück zu der eigentlichen Frage. Nämlich die nach den Usertreffen. Wie häufig könnt ihr solche Anfragen wahrnehmen und wie umständlich sind die Planungen hierfür?
Jenny Stella   Wie schon erwähnt, drehe ich 4 mal im Jahr auf meinen Touren auch in Deutschland und Österreich. Mit einer andern Darstellerin habe ich noch nie einen Userdreh gemacht. Was sich aber wahrscheinlich mit Daynia ändern wird. Aber ich denke, es wird sich auf ein bis zwei Mal im Jahr beschränken. Vier mal pro Jahr heißt jetzt aber nicht vier Userdrehs. Ich bin immer etwa drei bis vier Wochen unterwegs und treffe mich dann an verschiedenen Orten mit verschieden Usern. Wenn ich mir das so überlege, hatte ich dieses Jahr bis jetzt so 14 bis 20 Userdrehs bis Oktober 2022 gerechnet.
Daynia   Man hat täglich Anfragen für Treffen. Bei mir ist es so, dass ich vor einem geplanten Usertreffen einen User Aufruf mache, wo sich dann die Leute dafür gezielt bewerben können. Dann suche ich alles zusammen, erstelle eine Liste, damit ich den Überblick nicht verliere. Dann gucke ich, wie viele Männer ich gerne dabeihätte, ob ich eine große Location (zum Beispiel für einen Gangbang) habe usw. Dann lade ich die Jungs ein und dann flattern oftmals schon die ersten Absagen rein, aber gut, das kennt jede Darstellerin, die Usertreffen macht. Ich habe natürlich vorher einiges zu planen, sei es Ort, Location, Userauswahl, Nachrichtenaustausch usw.

Eronite   Die nächste Frage richtet sich wieder an Jenny Stella. Der Beginn deiner Karriere hat ja das Potential für eine Verfilmung in Hollywood. Achtzehn Jahre, Lehre abgebrochen und von den Eltern rausgeschmissen. Keine vierJahre später gehörst du zu den gefragtesten Webcamgirls überhaupt und bist sogar Markenbotschafterin von Mydirtyhobby. Gibt es eine Erklärung für diesen kometenhaften Aufstieg? Bist du von Anfang an einem Plan gefolgt oder hast du einfach, ohne großartig nachzudenken, losgelegt?
Jenny Stella   Ich hatte mit 18 Jahren schon Anfragen, in die USA zu gehen, um dort eine Profikarriere zu starten. Ich wollte das aber nicht und habe mich deshalb dagegen entschieden. Mir macht meine Arbeit so Spaß, wie sie ist. Was ich aber plane, ist meinen Bekanntheitsgrad zu steigern und noch andere Projekte, die ich an dieser Stellen aber nicht verraten möchte. Der Grund meines Erfolges ist, glaube ich, der Grundsatz, dem ich immer treu bleibe: „Ich bin ich.“ Das heißt, ich verstelle mich nicht, sondern ich spiele meine Rolle zum Beispiel auch im Rollenspiel so wie ich mich fühle und wie ich auch im privaten Leben bin. Zudem darf man natürlich nicht vergessen, dass ich auch sehr viel arbeite, denn ich glaube „von nichts kommt auch nichts“.

»Die Akzeptanz meiner Eltern kommt erst jetzt mit dem Erfolg«

Eronite   Die Akzeptanz der Eltern und der näheren Familie ist natürlich ein entscheidender Punkt bei der Wahl, in die Erotikbranche einzusteigen. Was würdest du Mädels, die heute in einer ähnlichen Situation sind wie du damals, raten? Wie sollen sie vorgehen, wer sollte alles informiert werden und wer nicht? Vor allem: Wie geht man mit den Ergebnissen um. Wie reagiert man auf völlige Ablehnung, so wie du sie erlebt hast? Nicht alle der Mädels sind von Natur aus mit einem dicken Fell gesegnet. Einige davon werden vielleicht sogar deshalb dieses Interview hier lesen. Was rätst du ihnen? Gibt es Durchhalteparolen oder Glaubenssätze, die dir geholfen haben?
Jenny Stella   Es gibt ein Lied von Britney Spears, das heißt Work Bitch. Wenn man Erfolg haben möchte, muss man dafür etwas tun. Viele Girls unterschätzen das am Anfang. Man kann sich die Zeit vollkommen frei einteilen, aber man muss eben etwas dafür tun. Ich komme aus einer Familie, die eine große Firma hat. Ich bin so aufgewachsen, dass man täglich arbeitet. Mein Vater beispielsweise war nie mit im Urlaub: Ich weiß gar nicht, ob er jemals Urlaub gemacht hat. Akzeptanz von meinen Eltern bekomme ich erst jetzt mit meinem Erfolg. Vorher wurde alles, was ich gemacht habe, abgelehnt. Das war aber auch schon als Jugendliche so, also hat es mich nicht schwer getroffen. Dennoch hat es viel Dinge gegeben, die ich nur schwer oder zumindest noch nicht verzeihen kann. Anfang des Jahres habe ich mit einem langjährigen Freund und Schulfreund gedreht und fast alle meine „Kumpels“ von früher würden sehr gerne mal mit mir drehen. Soweit zum Thema Akzeptanz. Fazit: Bevor man in dem Business anfängt zu arbeiten, sollte man sich klar sein, dass es nicht einfach wird. Man sollte schauen, wer hält zu einem. Habe ich einen Partner, mit dem ich das zusammen machen kann? Auf jeden Fall kann ich sagen, für mich gibt es nichts besser als diesen Beruf.

Direkt zu Jenny Stella

Direkt zu Daynia

Eronite   Daynia, im Gegensatz zu Jenny hattest du deine Ausbildung angeschlossen und bist einem normalen Alltagsberuf nachgegangen. Wenn du dir jetzt diese steile Karriere von Jenny ansiehst: Hättest du einiges anders gemacht? Oder sagst du nach wie vor, dass es richtig war, erst einmal im Leben Fuß zu fassen? Gibt es denn Dinge aus deiner Berufsausbildung, die du für deine heutige Tätigkeit im Erotikgeschäft verwenden kannst? Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen bekommt man ja nicht in die Wiege gelegt.
Daynia   Nein, ich hätte nichts anders gemacht. Durch meine Berufsausbildung in der Modebranche hat sich meine Liebe zur Kleidung ausgeprägt und ich konnte diese Leidenschaft auch in meinem dirty Hobby mit einbringen. Ich weiß dadurch, was mir gefällt, wie ich tolle Outfits kombinieren kann usw. Nach meiner Ausbildung bin ich ins Büro gewechselt, war 10 Jahre lang Vorstandssekretärin und habe Veranstaltungen geplant. Deswegen habe ich auch kein Problem, Treffen in kürzester Zeit zu organisieren und kenne mich sehr gut am PC aus, auch das ist ein Vorteil in der Amateurbranche. Und natürlich hilft mir das jetzt auch als Amateurgirl, denn Disziplin und Durchhaltevermögen, einen klaren und kühlen Kopf zu bewahren ist schon wichtig. Und auch wenn ich erst mit 30 Jahren damit gestartet habe, konnte ich sehr schnell Fuß fassen und habe mir schnell eine Fangemeinde aufgebaut und bin somit auch seit über 9 Jahren im Amateurbusiness. Ich denke, da habe ich eigentlich alles richtig gemacht.

Milf meets Twen: Jenny Stella und Daynia – Heißes Duo im Interview
Direkt zu Jenny Stellas Profil

Eronite   Auch diese Frage geht an dich: Was würdest du jungen Mädels raten, die mit dem Gedanken spielen, als Pornostar Geld zu verdienen? Auf was müssen sie achten und wie sollten sie reagieren, wenn mal wieder nichts so läuft wie geplant?
Daynia   Ehrlichkeit ist das A und O! User sind Menschen, das leider manchmal die Mädels aus der Branche vergessen. Man sollte nie einen Menschen verarschen, nur um sich an ihnen zu bereichern. Ehrlichkeit währt am längsten. Und wenn man eben kein Usertreffen machen möchte, sollte man das dem User auch gleich sagen. Wenn es mal nicht so läuft, ja das kommt vor! Durchhaltevermögen ist das Stichwort. Es ist immer ein Auf und Ab und damit muss man umgehen. Gerade anfangs haben viele Frauen Erfolg, weil die User natürlich neugierig auf das neue Amateurgirl sind. Irgendwann kommt aber der Punkt, wo es vielleicht einfach nicht mehr rund läuft. Dann einfach Ruhe bewahren und weiter machen. Beständigkeit und Durchhaltevermögen sind einfach das Wichtigste. Nur nicht den Kopf in den Sand stecken, das hilft einem nicht weiter.

War Daynia schon einmal auf einer Fetischmesse?

Eronite   Fans können euch beide auf der nächsten Venus bewundern, ansprechen, gemeinsame Fotos machen und Autogramme bekommen. Auch wenn es wegen der Entfernung natürlich schwierig ist, aber plant ihr noch weitere Termine, bei denen euch die Fans livehaftig sehen dürfen?
Jenny Stella   Auf der Erotikmesse Venus in Berlin wird es selbstverständlich ein tolles und großes Programm geben und unsere Fans dürfen sich überraschen lassen. Mehr möchte ich an dieser Stelle zur Venus aber nicht verraten. Auf jeden Fall wird es großartig werden. Welche weiteren Termine es dieses Jahr dann noch geben wird, kann ich an dieser Stelle noch nicht sagen.
Daynia   Ja, endlich ist wieder die Venus-Messe. Ich freue mich riesig, endlich nach drei Jahren wieder auf dem geilsten Event zu sein und meine Fans zu treffen und natürlich die anderen Kolleginnen und das Team von MDH! Andere Events haben wir jetzt noch nicht in Planung. Wenn etwas Interessantes kommt, dann kann man natürlich auch wieder zusammen auf einem Event sein, aber bisher weiß ich da noch nichts Aktuelles.

Venus-Tickets kaufen

Eronite   Daynia wird mit Sicherheit auch die ein oder andere Fetischmesse besuchen, aber wie steht es da mit Jenny? Bist du dann ebenfalls mit dabei oder überlässt du in diesem Bereich Daynia das Feld? Rentieren sich Besuche von Fetischmessen für dich oder ist das eher verlorene Zeit?
Daynia   Ich war noch nie auf einer Fetischmesse. Die letzten Jahre gab es keine wegen Corona. Aber klar würde mich auch so eine Fetischmesse interessieren. Schon alleine das Shoppen wäre mega geil für mich. Verlorene Zeit ist das absolut nicht, für Fetischisten oder für diejenigen, die es noch werden wollen, ist das mit Sicherheit sehr interessant.
Jenny Stella   Ich möchte die Frage mal etwas andersherum aufziehen. 2017 war ich das erste Mal auf der Venus. Damals hat mich Conny Dachs gefragt, ob ich eine Sub wäre, eine Sklavin. Genau von dieser Venus gibt es noch ein legendäres Foto. Ich war, glaube ich, fast nur in der Fetisch-Area. Damals hat mich das noch sehr fasziniert. Mittlerweile habe ich mich aber anders entwickelt. Mir ist klar geworden, dass ich keinen Fetisch habe und was mich damals fasziniert hat, würde ich jetzt mit ganz andern Augen betrachten. Das erkläre ich aber ein anderes Mal. Ich glaube, ich werde auch kaum Zeit haben, mich auf der Venus umzusehen, jedenfalls hatte ich 2018/2019 während der Sexmesse keine Zeit dafür.

Milf meets Twen: Jenny Stella und Daynia – Heißes Duo im Interview
Direkt zu Daynias Profil

Eronite   Verlegt ihr euch, was Messen und Ähnliches angeht, eigentlich nun eher auf gemeinsame Auftritte? Oder gibt es euch auch nach wie vor einzeln zu haben?
Jenny Stella   2017 war meine erste Erotikmesse, anschließend war ich auf jeder Venus. Ich liebe die Bühne und wenn ich auch sonst eher zurückgezogen lebe, dort drehe ich immer sehr auf und liebe einfach die Stimmung. Ich werde bestimmt auch Einzelshows geben, aber ich freue mich schon sehr, mit Daynia gemeinsam Aufregendes zu präsentieren.
Daynia   Nein, uns gibt es natürlich noch einzeln. Jeder ist ja eine eigenständige Person und jeder macht sein Ding. Aber klar, wenn MDH zum Beispiel etwas plant oder jetzt bei der Venus, dann freuen wir uns über eine tolle gemeinsame Zeit. Wir werden definitiv einzeln, aber auch gemeinsam die Venus rocken! Freut euch schon mal drauf und lasst euch überraschen!

Gibt es eine gemeinsame Kasse und wird alles gerecht geteilt?

Eronite   Eventuell ist diese Frage zu delikat und ihr müsst sie nicht beantworten. Allerdings wird es eine Menge Leser geben, die sich dafür interessieren. Wie macht ihr es mit den Einnahmen aus den gemeinsamen Aktionen, Videos und Sessions? Wird hier tatsächlich ganz schwesterlich geteilt oder gibt es eine knallharte Kostenrechnung wie in jedem anderen Job auch?
Daynia   Kostenrechnung? Nein, sowas gibt es bei uns nicht. Wenn wir ein Video zusammen drehen, gehört jeder das Video und das kann auch jede für sich hochladen, denn jede hat da ja ihr eigenes Profil. Da wird dann auch nichts abgerechnet. Da kocht jede ihr eigenes Süppchen. Außerdem soll der Spaß auch immer im Vordergrund stehen. Wir hatten mal eine Camshow gemeinsam, darüber haben sich unsere User riesig gefreut und wir hatten unglaublich viel Spaß. Ich habe da jetzt am Ende der Show auch nichts von Jenny haben wollen, sie hat mich zum Essen eingeladen. Genauso sollte es auch sein, wir hatten Spaß und die User hatten den geilsten Spaß überhaupt und das ist das Wichtigste!
Jenny Stella   Da wir beide nur auf Mydirtyhobby hochladen, gibt es in dem Sinne keine gemeinsamen Einahmen. Jede hat ihre eigenes Profil. Da ich den Job nicht des Geldes wegen mache, würde ich ganz normal teilen, wenn es etwas zum Teilen gäbe. Bei gemeinsamen Camshows könnte man etwas teilen, aber das ist mehr so ein kleines Ad-On, was eher selten ist. Die erste Camshow mit Daynia, da hat sie mir den Verdienst geschenkt und ich habe dafür das Essen am Abend bezahlt.

Direkt zu Jenny Stella

Direkt zu Daynia

Eronite   Die Kosten für Telefon und Internet halten sich ja heutzutage glücklicherweise in Grenzen, aber bei Treffen sieht die Sache schon anders aus. Habt ihr ein gemeinsames Budget, das ihr für solche Gelegenheiten anzapft oder wie läuft das?
Jenny Stella   Nein, ich zahle meine Reisen immer selbst. Wenn es was zum Teilen gäbe, würde ich das machen.
Daynia   Auch hier ein klares Nein. Da kommen ja auch keine Kosten zusammen. Wenn wir gemeinsam essen gehen, zahlt mal die eine und dann beim nächsten Mal die andere. Und wenn man Hotelzimmer hat, bucht jede ihr eigenes Zimmer. Also gibt es gar keine gemeinsamen Kosten. Und wenn wir uns für Usertreffen eine Drehlocation gemeinsam buchen, dann teilen wir uns die Kosten.

Milf meets Twen: Jenny Stella und Daynia – Heißes Duo im Interview
Direkt zu Jenny Stellas Profil

Eronite   Jetzt mal abgesehen von dem Thema Erotik: Was verbindet euch beide sonst noch? Ist es ein übereinstimmender Musikgeschmack oder dieselbe Vorliebe bei Filmen? Zu welchen Gelegenheiten trefft ihr euch privat? Sofern es neben dem zeitaufwendigen Beruf eines Camgirls noch so etwas wie ein Privatleben gibt.
Daynia   Wir treffen uns privat, wenn wir gemeinsame Termine haben. Jenny wohnt in Italien und ich in Nürnberg. Der Weg für ein Abendessen wäre natürlich zu weit. Deswegen haben wir ja über WhatsApp immer Kontakt und im Juni waren wir knapp sechs Tage zusammen in Berlin. Zwei Tage hatten wir mit MDH Termine und die restliche Zeit hatten wir Spaß in der Hauptstadt, waren essen und hatten eine schöne Zeit. Ansonsten verbindet uns leckeres Essen und auch sonst harmoniert es einfach super und wir finden immer Themen, über die wir quatschen können.
Jenny Stella   Also ich habe natürlich ein Privatleben. Daynia und ich hatten eine wunderschöne Zeit in Berlin, beim und nach dem Shooting. Natürlich sind rein private Treffen aufgrund der Entfernung von fast zweitausend Kilometer sehr schwer. Dafür sehen wir uns recht häufig zu allen Events von Mydirtyhobby. Außerdem lernen wir uns jetzt erst so richtig kennen und das freut mich schon sehr. Ich vermisse jetzt schon die schöne gemeinsame Zeit im Juni in Berlin.

Eronite   Wie sollten sich unsere Leser einen gemeinsamen, vollkommen privat verbrachten Abend von euch beiden vorstellen? Was für Themen werden durchgesprochen, bleibt ihr zu Hause oder geht ihr feiern? Wenn ja, wohin? Wann war eure letzte gemeinsame Freizeit und was habt ihr gemacht?
Jenny Stella   Wir gehen etwas Essen, reden über alles Mögliche, von der Arbeit bis hin zu privaten Themen. Wie schon erwähnt, war es im Juni in Berlin. Da ich mehr der gemütliche Menschen bin, bin ich privat nicht so für Clubs oder Diskotheken zu haben. Die Zeit in Berlin haben wir sehr genossen und für uns genutzt, uns besser kennenzulernen. Wir sind viel herumgelaufen, haben oft zusammen gefrühstückt und uns über Themen wie die Arbeit, Männer, Reisen und vieles mehr unterhalten. Selbstverständlich darf das Thema Sex auch nicht fehlen.
Daynia   Jenny und ich haben uns das letzte Mal in Berlin gesehen. Wir haben dort das tolle Wetter genossen, waren in der Spreemetropole unterwegs, haben Sightseeing gemacht und waren essen und in Bars unterwegs. Also rundum ein toller Hauptstadt-Trip. Wir sind da echt offen. Wenn man die Gelegenheit hat und Party machen will, geht man feiern und wenn nicht, entspannt ins Restaurant. Unsere Gesprächsthemen sind ganz unterschiedlich, über Männer bis hin zu Klamotten, Hunde oder Reisen und natürlich auch unsere Amateurthemen. Und das Thema Sex darf niemals fehlen!

Nicht nur auf dem Dorf, auch in der Stadt gibt es Vorurteile

Eronite   Werdet ihr eigentlich oft erkannt? Und wie geht ihr in diesem Moment mit der Situation um?
Daynia   Ich wurde tatsächlich schon ein paar Mal auf der Straße erkannt und dann schüchtern angesprochen, ob ich Daynia sei. So etwas stört mich absolut nicht, ich finde es toll meine Fans kennenzulernen und mit ihnen zu quatschen.
Jenny Stella   Also bei mir eher nicht, da ich in Italien lebe. Aber letztens hatte ich so eine Situation auf einem Parkplatz vom McDonald’s. War sehr lustig. Solange man mich nicht belästigt, bin ich freundlich.

Eronite   Jenny, hast du in deiner Wahlheimat Italien eher Ruhe vor so etwas oder hast du auch italienische Fans?
Jenny Stella   Ich drehe natürlich auch in Italien, aber Italien ist mein Privatleben, welches ich zwar zum Teil auf Social Media teile, aber ich genieße mein Leben in Ruhe und Abgeschiedenheit.

Direkt zu Daynia

Direkt zu Jenny Stella

Eronite   Daynia, wie reagieren die Leute aus dem katholischen Bayern, die dich erkennen? Sind das Fans oder musst du dir irgendwelche Moralpredigten anhören? Es gibt Storys von anderen bayrischen Camgirls, die in ihrem Heimatdorf geradezu geächtet werden. Wie ist das bei dir? Bist du vor so etwas verschont geblieben?
Daynia   Ich bin davor leider auch nicht verschont geblieben. Nicht nur im Dorf gibt es Vorurteile, selbst in Nürnberg habe ich das erleben müssen! Aber da muss man drüberstehen und man darf sich das nicht zu Herzen nehmen. Man sollte da eine kleine Mauer um sich herum aufbauen. Mein Motto: Leben und leben lassen. Und wenn es Menschen gibt, die mit mir nicht klar kommen, dann kann ich gerne auch auf solche Leute verzichten.

Milf meets Twen: Jenny Stella und Daynia – Heißes Duo im Interview
Direkt zu Daynias Profil

Eronite   Hattet ihr auch schon negative Erfahrungen mit zu aufdringlichen Fans und Stalkern, die euch zu nahe kommen? Wie würdet ihr reagieren, wenn beinharte Fans eure private Adresse herausbekommen und plötzlich vor eurer Haustür stehen? Als Pornostar muss man ja damit rechnen, dass solche Leute in diesem Fall nicht nur ein Autogramm wollen. Oder ist das sogar schon einmal vorgekommen? Wie geht man mit so einer Situation um?
Daynia   Nein bei mir ist so etwas noch nicht vorgekommen *klopfaufholz*.
Jenny Stella   Zum Glück erst einmal. Ich habe mit ihm eine Zeit lang auf Instagram geschrieben. Er kannte mich von der Venus und folgte mir ebenfalls schon lange auf Mydirtyhobby. Dann hat er mir eine Freundschaftsanfrage auf meinem privaten Facebook-Account geschickt. Diese habe ich natürlich abgelehnt. Seine Fragen wurden aber immer komischer und auch seine „Witze“ waren eher makaber. Zudem hat er mir immer viel über andere Girls berichtet, was ich sehr seltsam fand. Ich habe ihn dann auch auf Instagram blockiert. Dann hat er über alle möglichen Kanäle versucht mich zu erreichen, auch mit neuen Accounts. Aus Mitleid habe ich dann ein paar Mal nachgeben, was ein Fehler war. Schlussendlich habe ich mich mit Mydirtyhobby besprochen und ein paar Tipps von dort angenommen, ihn dann auf allen Kanälen blockiert und es öffentlich gemacht, indem ich ein Statement auf Instagram abgegeben hatte. Bis heute hat er sich nicht mehr gemeldet. Normalerweise blockiere ich die Person und damit habe ich dann auch abgeschlossen. Ich lebe auch soweit weg von Deutschland, dass sich das im realen Leben nur fast nie ergibt, dass mir ein Fan begegnet. Würde tatsächlich ein Fan in Italien vor meiner Haustür stehen, würde ich die Carabinieri rufen. Ebenso in Deutschland würde ich die Polizei rufen, um das klarzustellen.

Wir entscheiden schlussendlich, was wir machen – nicht die User

Eronite   Wie reagieren Fans, wenn ihr eine bestimmte Praktik nicht machen wollt oder wenn ihr ein Treffen ablehnen müsst? Reagieren diese User mit Verständnis, oder müsst ihr euch enttäuschte Beleidigungen anhören? Gibt es penetrante Fans, die es dann immer wieder versuchen und kein Nein akzeptieren?
Jenny Stella   Zu 90% kommt die Antwort „schade“, aber auch Verständnis. Klar gibt es welche, die es immer neu versuchen, aber ich lasse ihnen die schöne Fantasie.
Daynia   Bei Usertreffen und Gangbangs et cetera wie auch bei all meinen Videodrehs entscheide immer ich, was ich mache und wie weit ich gehen möchte. Wenn das jemand nicht akzeptiert, dann muss er eben gehen beziehungsweise wird dazu dann nicht eingeladen. Ich mache alles aus purer Lust und freien Stücken und das ist auch gut so. Natürlich gibt es auch User, die ein Nein vielleicht nicht verstehen, aber ich antworte dann einfach nicht mehr. Es gibt auch eine Blockierfunktion, wenn es stark unter die Gürtellinie gehen würde. Aber zu 99% habe ich damit wirklich keine Probleme und auch bei Treffen musste ich noch nie jemanden wegschicken.

Direkt zu Jenny Stella

Direkt zu Daynia

Eronite   Wie sehen hier eure negativen Erfahrungen aus? Vielleicht erkennt sich der ein oderandere unserer Leser wieder und weiß, was er in Zukunft sein lassen sollte.
Daynia   Wenn User ein Treffen möchten, sollten sie vielleicht nicht gleich fragen „Kann ich dich ficken?“. Vielleicht einfach ein wenig drauflos schreiben, ein „Hallo“ wäre auch ganz nett. Sich vorstellen und ein Foto mitschicken. Ich denke, ein wenig alte Schule ist da angebracht und mir persönlich gefällt das auch. Höflichkeit ist wirklich wichtig und wird auch gerne mal vergessen.
Jenny Stella   So wirklich negative Erfahrungen habe ich da noch keine gehabt. Wer es nicht akzeptiert, kann es dennoch nicht ändern. Oder sollte sich mal fragen, was er besser machen könnte.

Milf meets Twen: Jenny Stella und Daynia – Heißes Duo im Interview
Direkt zu Jenny Stellas Profil

Eronite   Nach der unschönen Frage von eben wollen wir die Stimmung wieder nach oben treiben. Was bringt euch zum Lachen? Kurzum: Wie sollte sich ein User verhalten, um mit euch beiden eine angenehme Zeit verbringen zu können?
Jenny Stella   Freundliche und sympathische Menschen können mich schnell zum Lachen bringen. Ich lache gerne und viel, gerade auch in der Cam habe ich viele tolle User, mit denen ich mich stundenlang unterhalten kann.
Daynia   Höflichkeit und Sympathie sind einfach ultrawichtig, ein gepflegtes Äußeres und fertig ist der perfekte User für ein Treffen. Ich entscheide nie nach dem Äußeren, sondern gehe immer nach diesen Punkten. Und mir ist auch noch wichtig, dass der User nicht nur ein „Loch“ zum Pimpern sucht, sondern auch wirklich geil auf mich ist und da richtig Bock drauf hat. Ich habe da nach jahrelanger Erfahrung echt ein Gespür für. Also Männer, seid charmant und geil auf mich, dann läufts! ;-)

Eronite   Wie sieht es mit euren Plänen für die „Zeit danach“ aus? Irgendwann, in hoffentlich ferner Zukunft will man schließlich auch mal seine Ruhe haben und an einen Rückzug denken. Legt ihr bereits ein Polster für diesen Tag an,
oder wie plant ihr das? Ihr macht beide nicht den Eindruck, als würdet ihr euch ausschließlich auf das deutsche Rentensystem verlassen. Gehört ihr zu den Sparsamen, die jeden Monat brav etwas auf die hohe Kante legen? Oder wird das Geld ausgegeben, da man schließlich nur einmal lebt und nicht weiß, was morgen ist?
Daynia   Die Zeit danach? Ich habe keine Ahnung. Erstmal möchte ich weitermachen wie bisher, so lange es geht. Denn ich habe einfach Spaß dran und möchte eigentlich noch gar nicht darüber nachdenken, was in 20 Jahren sein könnte. Vor 10 Jahren hab ich schließlich auch nicht gewusst, wie mein Leben verläuft. Ich lasse mich da einfach überraschen und alles auf mich zukommen. Ich lebe gerne im Jetzt. Klar legt man sich auch was auf die Seite, da führt kein Weg dran vorbei.
Jenny Stella   Zum Glück habe ich mit dem deutschen Rentensystem nichts zu tun. Wie ich mich privat absichere, bleibt auch privat. Dennoch bin ich gerade 23 Jahre alt und meine Karriere hat gerade erst angefangen. Also ich denke da mal an weitere 20 Jahre. Für meine Zukunft sorge ich aber gut.

13 Fragen: Kira Kerosin im Interview

Eronite   Das waren für heute alle Fragen, die wir an euch beide hatten. Vielen Dank für eure ausführlichen Antworten. Das Interview hat Spaß gemacht. Wer die Daynia und Jenny Stella noch nicht kennt, sollte dies nun unbedingt nachholen und deren Webseiten besuchen. Die letzten Worte gehören natürlich ganz euch beiden. Also alles, was ihr euren Fans schon immer einmal sagen wolltet, könnt ihr an dieser Stelle loswerden. Je intimer und persönliche die Worte, umso mehr freuen sich eure Anhänger und diejenigen, die es noch werden wollen. Also bitteschön: Die letzten Zeilen gehören ganz euch.
Jenny Stella   Ich möchte mich noch einmal aufrichtig bei Eronite für das Interview bedanken. Es hat viel Spaß gemacht, die Fragen zu beantworten. Auf jeden Fall wird es von mir in den nächsten Jahren noch viele tolle Überwachungen für meine Fans geben. Nicht nur im erotischen Bereich, aber lasst euch überraschen. Selbstverständlich möchte ich mich noch einmal für das große Vertrauen und die gute Zusammenarbeit mit Mydirtyhobby bedanken und freue mich auf die weiteren vielen Jahre guter Zusammenarbeit. Liebe Grüße an all meine Fans, eure Jenny Stella
Daynia   Meine lieben Fans, die ihr mir teilweise schon über 9 Jahre die Treue haltet und mich bei meinem Weg und meiner geilen Reise begleitet: Ich bin dankbar für jeden Einzelnen, ich bin dankbar für all die lieben Nachrichten, Videokommentare, Cambesuche, für die Motivation und die Freundschaften, die dadurch entstanden sind. Meine Fans sind der Fels in der Brandung, ich bin froh, dass es euch gibt und ich hoffe, euch alle auch noch weiterhin begeistern zu können. Nächstes Jahr feiere ich mein 10. Jubiläum und da werde ich mir etwas Tolles für euch einfallen lassen! Ich freue mich einfach auf eine weiterhin geile Zeit mit euch. Ihr habt mich zu der gemacht, die ich heute bin! Und dafür bin ich unendlich dankbar. Und ich bin stolz drauf, so tolle Fans zu haben! Natürlich muss ich auch dem Mydirtyhobby-Team noch ein großes Dankeschön aussprechen! Dass ich Markenbotschafterin meines Herzensportals geworden bin, ist einfach eine unglaubliche Wertschätzung und dafür bin ich unendlich dankbar. Vielen lieben Dank an euch von Eronite für die tollen Fragen und das Interview, es hat mir wirklich Spaß gemacht! Küsschen und liebe Grüße, Daynia

Was die beiden voneinander lernen können?

Die eine verfügt über Erfahrung und mag das Besondere, die andere ist jung und unverfroren: „Alles, was mit Lack und Leder oder BDSM zu tun hat, ist komplettes Neuland für mich“, sagt Jenny Stella. Hier lerne ich immer wieder Neues und kann von den Erfahrungen von Daynia profitieren. „Manchmal rufe ich sie auch an und frage, was bedeutet eigentlich das und das? Etwa wenn ein User einen sehr speziellen Wunsch äußert.“ Andererseits hat der Nachwuchsstar vor der Kamera eine andere, sehr direkte Art.

Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
• Das hat sich (nicht) gewaschen: Zwei neue Gesichter für die Marke MyDirtyHobby
• Daynia, die perverseste AO Schlampe der Region
Beruf: Samenräuberin – Die Daynia Pornos
• Darum solltest du keine Jenny Stella Pornos verpassen
• 12. Juni – Daynia feiert ihren Geburtstag!
• 25. April – Jenny Stella feiert ihren Geburtstag

„Das ist für mich sehr hilfreich zu sehen, wie Jenny vor der Kamera agiert, da kann ich mich gar nicht satt sehen und versuche das natürlich auch dann im der nächsten Webshow umzusetzen.“ Doch neben solchen Besonderheiten tauschen sich die beiden meist äußerst intensiv über konkrete Sexpraktiken und Erfahrungen aus. „Wenn man das aufzeichnen würde, hätten wir sicher den erotischsten Podcast ever“, erklären die beiden lachend. Das nächste öffentliche Treffen auf der Erotikmesse VENUS im Oktober in Berlin klingt also sehr vielversprechend.


Mach dir eine geile Zeit und genieße private XXX Videos & Livedates:




Nicht klicken!
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen
Sexchat Live Cam