Erotiklexikon: Candaulismus

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten
    Candaulismus
    Candaulismus
    Willst du mich kennenlernen?
    « zurück zur Übersicht
    0
    (0)

    Phänomen der sexuellen Vorlieben

    Der Candaulismus ist ein Begriff, der in der modernen Sexualforschung verwendet wird. Er verweist auf eine spezifische Form der sexuellen Erregung. Diese Vorliebe bezieht sich auf das Zeigen des eigenen Partners oder der eigenen Partnerin, in der Regel ohne deren Wissen, an Dritte zu sexuellen oder erregenden Zwecken – also im Gegensatz zum Exhibitionismus. Auch ein Vorführen im Rahmen des BDSM kann in diese Sparte fallen. Um dieses Phänomen vollständig zu verstehen, ist es wichtig, seine historischen Wurzeln, die psychologischen Aspekte und seine Prävalenz in der Gesellschaft zu betrachten.


    Eronite empfiehlt dir
    Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating

    Heute geile Frauen treffen – Sexkontakte in deiner Nähe

    Historische Wurzeln des Candaulismus

    Candaulismus
    Kandaulismus in der heutigen Zeit

    Der Ursprung des Begriffs “Candaulismus” liegt in einer antiken Geschichte, die sich im 7. Jahrhundert v. Chr. in Lydien ereignete. König Candaules (auch Kandaules) von Lydien war so stolz auf die Schönheit seiner Frau, dass er seinen Vertrauten Gyges einlud, sie heimlich nackt zu betrachten. Dieser Akt der Preisgabe führte zu einem tragischen Ende, als Gyges von der Königin entdeckt wurde. Als Folge davon wurde er gezwungen, Candaules zu töten und den Thron zu übernehmen (Herodot, Historien, Buch I).

    Das Erzählen dieser Geschichte über Jahrhunderte und Kulturen hinweg hat das Konzept des Zeigens des Partners an Dritte für sexuelle Erregung weiter verbreitet und popularisiert. Die Übernahme dieses Begriffs in die Sexualforschung des 20. Jahrhunderts ermöglichte es, dieses spezifische Verhalten zu definieren und zu untersuchen.

    Psychologische Perspektiven auf den Candaulismus

    Die Psychologie des Candaulismus ist komplex und wird aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Viele Theorien versuchen, die Ursachen und Motivationen hinter diesem Verhalten zu erklären.

    • Macht und Kontrolle: Für einige kann der Candaulismus eine Form der Machtdemonstration sein. Das Zeigen des Partners kann als Mittel gesehen werden, Kontrolle oder Macht über den Partner auszuüben.
    • Selbstbestätigung: Einige Menschen könnten durch den Candaulismus Bestätigung suchen. Sie könnten das Bedürfnis verspüren, die Attraktivität ihres Partners durch die Augen Dritter zu validieren.
    • Transgression und Verbot: Das Brechen sozialer Normen und das Eintauchen in Tabus können für einige Menschen erregend sein. Der Candaulismus könnte in diesem Zusammenhang als eine Form der Übertretung gesehen werden.

    Während diese Theorien einige Aspekte des Candaulismus beleuchten, ist es wichtig zu betonen, dass die genauen Gründe für diese Vorliebe von Individuum zu Individuum variieren können.

    Kandaulismus in der modernen Gesellschaft

    Mit dem Aufstieg des Internets und der Anonymität, die es bietet, hat der Candaulismus neue Formen angenommen. Plattformen wie soziale Medien und verschiedene Foren bieten Menschen die Möglichkeit, Bilder oder Geschichten ihrer Partner ohne deren Wissen oder Zustimmung zu teilen.

    Das ERONITE Dating

    Einige Argumentieren, dass dies eine Form des sexuellen Missbrauchs oder der Verletzung der Privatsphäre sein könnte, besonders wenn die betroffene Person nicht weiß, dass sie gezeigt wird. Andererseits gibt es Paare, die gemeinsam in den Candaulismus eintauchen und beide Partner darin einverstanden sind, diese Vorliebe zu erforschen.

    Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
    • Warum wenig Sex bei langjährigen Paaren normal ist
    • Ist Furzen ein Fetisch und in der Öffentlichkeit legal?
    • Gay-Cruising: Schwulen-Sex an öffentlichen Plätzen
    • Paar beim öffentlichen Sex am Bahnsteig erwischt
    • Die Sugarbaby-Beziehung aus der Sicht eines Sexualtherapeuten

    Unabhängig von der Perspektive ist es entscheidend, dass der Candaulismus ethisch und mit Respekt für alle Beteiligten praktiziert wird. In vielen Ländern kann das Teilen von Bildern oder Informationen ohne Zustimmung zu rechtlichen Konsequenzen führen.

    Abschließend ist der Candaulismus ein faszinierendes Phänomen der menschlichen Sexualität. Er bietet Einblicke in die Komplexität menschlicher Erregungsmuster und wie diese im Laufe der Zeit und mit technologischen Fortschritten weiterentwickelt werden. Doch wie bei allen sexuellen Vorlieben ist es von größter Bedeutung, dass Respekt, Einverständnis und Ethik im Mittelpunkt stehen.


    Quelle: Herodot. (um 425 v. Chr.). Historien, Buch I.

    Bitte beachte: Dieser Artikel dient lediglich zu Informationszwecken und stellt keine psychologische oder medizinische Beratung dar.

    Gefällt dir dieser Artikel?

    Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

    Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

    Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

    Da du diesen Beitrag mochtest...

    ... folge uns doch gern auf:

    Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

    Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

    Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?

    Synonyme:
    Kandaulismus
    « zurück zum Index

    Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

    Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


    Heute geile Frauen treffen – Sexkontakte in deiner Nähe
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    Livecam Bonus
    2 Kommentare
    Älteste
    Neueste Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen

    Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
    "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"