Geile Fantasie: Ich möchte Daddys Schlampe sein

Von Laura Buschmann
Voraussichtliche Lesedauer: 9 Minuten
Geile Fantasie: Ich möchte Daddys Schlampe sein
Geile Fantasie: Ich möchte Daddys Schlampe sein
4.7
(19)

Wie ich zu Daddys kleiner Schlampe wurde

Bis vor kurzem verlief Lisa Leben glücklich und ohne Probleme. Der blonde Teenager war sehr attraktiv und alle Jungs waren verrückt auf sie. Lisa machte sich jedoch nichts aus ihnen, weil sie sich zu älteren Männern hingezogen fühlte. Daran war ihr Vater nicht ganz unschuldig, weil sie ihn wie einen Helden verehrte. Daddy nannte sie immer seine Prinzessin und verwöhnte sie wo er konnte. Das änderte sich, als Lisas Mutter auszog und wegen eines anderen Mannes ihre Familie im Stich ließ. Lisa entschloss, sich zu rächen, indem sie zu Daddys Schlampe wurde.


Eronite empfiehlt dir
Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


Lisas Beichte – Lisas Plan

Geile Fantasie: Ich möchte Daddys Schlampe seinSeitdem sich die Beziehung ihrer Eltern verschlechterte, konnte Lisa beobachten, dass Daddy sie mit anderen Augen ansah. Einmal entdeckte sie, dass er sie heimlich beobachtete, als sie sich nackt im Garten sonnte. Er hatte eine große Beule in der Hose und spielte damit. Anstatt empört zu sein, wurde Lisa erregt.

Später, auf ihrem Zimmer, befriedigte sie sich mit dem Vibrator und stellte sich dabei vor, dass Daddy sie fickte. Der dadurch ausgelöste Orgasmus war einer der heftigsten, die sie je erlebt hatte. Das bestärkte sie in dem Entschluss, Daddys Schlampe zu werden. Sie musste es lediglich geschickt anstellen.

Daddy wird verführt: Der Auszug ihrer Mutter förderte Lisas Vorhaben, Daddys Schlampe zu werden. Vor ihr hatte Lisa immer ein wenig Angst gehabt. Jetzt war der Weg frei! Daddy war sehr niedergeschlagen. Das war kein Wunder, hatte seine Frau ihn doch nach mehrjähriger Ehe mit seinem besten Freund betrogen, die Konsequenzen gezogen und sich von ihrem Mann getrennt. Daddy war jetzt immer traurig und kümmerte sich nicht mehr um Lisa.

Zu den Teenie-Girls

Um Papas Schlampe zu werden, musste Lisa erst einmal ein paar Hemmungen ihres Vaters überwinden. Sie beschloss, ihn zu verführen und dazu zu bringen, mit ihr Sex zu haben.
Dazu ging sie geschickt vor. Sie plante einen Vater-Tochter-Abend, an dessen Ende sie Vaters Flittchen sein wollte.

Geile Fantasie: Ich möchte Daddys Schlampe seinEs ging leichter als Lisa gehofft hatte. Ihr Vater war mit ihrem Vorschlag einverstanden, sich gemeinsam einen schönen Abend zu machen, hatte er doch eine Abwechslung dringend nötig. Lisa plante alles sorgfältig. Sie wählte einen Film aus, der Daddy gefiel und sorgte vor allem für reichlich Alkohol.

Alles lief wie vorgesehen. Lisa bestellte ihnen eine leckere Familienpizza und schenkte das Weinglas ihres Daddys immer wieder nach. Sie setzte sich eng neben Daddy. Beim Nachschenken oder Aufstehen berührte sie ihn “zufällig” mit ihren prallen Möpsen. Natürlich trug sie keinen BH. Daddy sprang jedoch noch nicht an. Stärkere Geschütze mussten aufgefahren werden.

Die Modenschau und Striptease

Lisa hatte geahnt, dass so etwas passieren würde und vorgesorgt. Sie hatte sich ein paar scharfe Sachen bestellt, mit denen sie Daddy verführen wollte. Einen guten Vorwand hatte Daddys Schlampe auch schon bereit. Sie sagte, dass sie mit ihrer Freundin einen Club besuchen wolle und bat Daddy um seine Meinung zu den Outfits. Als der Film zu Ende war, ging Lisa ins Schlafzimmer und zog sich um.

Zu den Teenie-Girls

Sie trug ein knappes Wetlook Oberteil, einen extrem kurzen Lederrock und Highheels. Ihre langen Beine steckten in schwarzen Netzstrümpfen. Auf ihre Bitte hatte Daddy inzwischen sinnliche Musik aufgelegt. Lisa stöckelte ins Wohnzimmer und präsentierte sich ihrem Vater. Der bekam große Augen und betrachtete sie mit großem Interesse. Lisa wiegte sich zum Takt der Musik und beobachtete Daddy.

Geile Fantasie: Ich möchte Papas Flittchen sein

Der hatte durch den Alkohol seine Hemmungen verloren und betrachtete seine Tochter gierig. Lisa ging in ihrer Rolle als Daddys Schlampe auf und trieb es noch weiter. Sie begann sich langsam auszuziehen. Erst fiel das Oberteil, dann das Röckchen. Zum Schluss tanzte sie nur noch in Reizwäsche und High Heels bekleidet.

Lisa wird gefickt

Sie beschloss, aufs Ganze zu gehen. Lisa ging zu ihrem Vater, beugte sich zu ihm und drückte ihm ihre prallen Titten ins Gesicht. Es geschah, worauf Daddys Schlampe gehofft hatte. Enthemmt durch den Alkohol und die angestaute Lust verlor der Mann seine Beherrschung. Er packte Lisa und öffnete ihren BH. Kaum waren ihre Titten aus ihrem Gefängnis befreit, massierte Daddy sie mit seinen starken Händen, während er gleichzeitig Lisa küsste.

Zu den Teenie-Girls

Die blieb nicht untätig, sondern öffnete Daddys Hose. Mit geübten Händen befreite sie seinen Riemen und streichelte ihn. Durch die Berührung schwoll er zu seiner vollen Größe an. Lisa staunte. Das Prachtstück war mindestens 20 cm lang! Das war etwas ganz anderes als die Schwänze der Jungs, mit denen sie bis jetzt gefickt hatte! Gierig beugte sich über den steifen Penis und blies ihn.

Geile Fantasie: Ich möchte Papas Flittchen seinDaddy konnte und wollte nicht länger warten. Er stand auf und packte Lisa. Mit seinen starken Armen legte er sie sich einfach über die Schulter und trug sie ins Schlafzimmer, wobei er ihr bei jedem Schritt den Hintern versohlte. Er warf sie auf das breite Bett. Lisa drehte sich sofort auf den Bauch und streckte ihm ihren Knackarsch entgegen. Sie wusste, dass ein runder Po Daddy besonders gut gefiel. Einladend wackelte sie mit dem Hintern.

Das ließ sich Daddy nicht zweimal sagen. Er stürzte sich auf Lisa. Mit einem Ruck fetzte er ihr den winzigen Tanga vom Leib und drang von hinten in sie ein. Keine Zeit für Zärtlichkeiten oder ein Vorspiel! Lisa hatte sich schon danach gesehnt, endlich Daddys Schlampe zu werden und sich an ihrer Mutter zu rächen. Ihre Fotze war klatschnass. Das war auch gut so, denn Papas Schwanz war der größte, der sie bis jetzt gefickt hatte.

Der Mann stöhnte und grunzte. Bei jedem Stoß schlug er Lisas pralle Arschbacken, bis sie knallrot waren. Dabei rief er wieder und wieder “Daddys Schlampe”! Der Sex war für beide sehr geil. Lisas Vater hatte noch nie eine Frau in so einem aufreizenden Outfit gefickt. Zudem war seine Tochter sehr eng gebaut. Wenn er hart zustieß, berührte sein riesiger Schwanz ihren Muttermund.

Zu den Teenie-Girls

Lisa genoss es, von Papis großen Schwengel so rücksichtslos und hart gefickt zu werden. Das war doch etwas anderes als die unreifen Jungs, die immer große Sprüche machten, die sie am Ende aber nicht halten konnten.

Geile Fantasie: Ich möchte Papas Fickschlampe seinLisa fühlte sich so ausgefüllt wie noch niemals zuvor. Es war, als ob Daddys Schwanz ihre Fotze sprengen wollte. Es dauerte nicht lange, bis sie einen Orgasmus bekam. Er war so stark, dass Daddys Schlampe regelrecht von Krämpfen geschüttelt wurde. Die Wände ihrer Pussy pulsierten und melkten den Schwanz ihres Vaters wie mit unsichtbaren, aber kräftigen Fingern. Das war zuviel für den Mann. Er hatte schon lange keinen Sex gehabt und seine Eier waren voll mit Samen.

Brutal packte er Lisas lange Haare und zog sie nach hinten. Mit einem lauten Lustschrei begann er zu spritzen. Sein Schwanz zuckte, während das Sperma in einem Schub nach dem anderen in Lisas enge Muschi spritzte. Der Mann war selbst erstaunt, wie heftig sein Erguss verlief. Bereits nach der zweiten Ladung war Lisas Möse voll. Nun lief sie über, aber Daddy spritze immer noch. Nach gefühlten 5 Minuten waren seine Eier endlich leer. Erschöpft ließ sich Daddy auf das breite Bett fallen. Lisa drehte sich auf den Rücken und schmiegte sich an ihn.

Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
• Das Geständnis: Ich erpresse meine Schwester Lisa
• Meine devote Lolita-Sklavin ist nur zum Ficken da
• Vanessa Liberte: Be my daddy – Jetzt auf 4based.club
• Der Teen-Kanal von MDH zeigt blutjunge Girls
• Story: Ein neues Sugarbabe für den Sugardaddy

Daddys Schlampe war glücklich. Ihr Traum hatte sich erfüllt. Sie lag frisch gefickt neben ihrem Vater und fühlte sich erschöpft und befriedigt. Daddy ließ seine Finger wandern. Sie suchten und fanden die Lustspalte seiner Tochter und drangen in sie ein. Lisa stöhnte, als er dabei ihren Kitzler rubbelte. Seine Finger waren voll mit Sperma. Er hielt sie Lisa an die Lippen, die sie gierig ableckte, als ob es Schlagsahne wäre. Das brachte sie auf eine Idee.

Sie beugte sich über Daddy und leckte seinen nassen Penis sauber. Der stöhnte und ließ sich die Behandlung sehr gern gefallen. Es war Jahre her, dass er zum letzten Mal einen Blowjob bekommen hatte. Nicht lange und sein Riemen wurde schon wieder steif. Es wurde Zeit, Daddys Schlampe zum zweiten Mal zu ficken. Inzwischen war der größte Druck abgebaut.

Dadurch konnte er den Sex mit seiner Tochter länger genießen. Er hatte auch schon ein paar Ideen. Seit langer Zeit wollte er beispielsweise Analsex ausprobieren, hatte bis jetzt aber nie Gelegenheit dafür bekommen. Daddys Schlampe würde ihm die Bitte aber bestimmt nicht verweigern.

Daddys untewürfige Analschlampe

Gelegenheit macht kreativ: Doch der Gedanke an Analsex sollte erst der Anfang sein. Beim Ausleben neuer sexueller Erfahrungen erwies sich der Vater als ausgesprochen kreativ. Und Daddys Schlampe war es eine Freude, die Ideen ihres Liebhabers wahr werden zu lassen. Vom Analsex ging es quasi das gesamte Kamasutra durch. Je ungewöhnlicher die Stellung war, umso größer der Reiz für beide Beteiligten. Goldfischsex, Spiderman Blowjob, alles wurde ausprobiert, selbst Knieficken.

Zu den Teenie-Girls

Während ihr Vater mit seinen Ideen die Rolle des Masterminds der Erotik übernahm, driftete Lisa immer tiefer in ihre Rolle als Daddys Schlampe ab.

Daddys devote Schlampe

Nach einiger Zeit wurden die Spiele der beiden heftiger. Sein Ton wurde schärfer und wechselte vollends in den Befehlston. Die erste Ohrfeige traf ihr Ziel und die Klapse auf den Po wurden heftiger. Der anfangs harmlose Blowjob wich dem DeepThroat und diversen Würgespielen. Lisa merkte schnell, dass sich ihr Vater in der Rolle des dominanten Herrschers sehr wohl fühlte. Doch auch bei sich selbst stellte sie eine Veränderung fest.

Es gefiel ihr, eine unterwürfige Befehlsempfängerin zu sein. Die Schläge taten zwar weh, waren aber auch sehr anregend. Und um ganz ehrlich zu sein, wurde sie extrem schnell davon feucht. Anfangs haderte sie noch mit sich selbst, bis Lisa sich, ihre Neigungen und ihre sexuelle Bestimmung akzeptierte. Sie war nicht nur Daddys geiles Luder, sondern von Natur aus eine geborene Sklavin. Ja, mein Vater und Gebieter. Das waren von nun an ihre Lieblingsworte.

Gefällt dir dieser Artikel?

Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 19

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Da du diesen Beitrag mochtest...

... folge uns doch gern auf:

Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?


Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Livecam Bonus
3 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Stimmen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen

Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
"Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"