Meine devote Lolita-Sklavin ist nur zum Ficken da

Von Daniel Kemper
Voraussichtliche Lesedauer: 8 Minuten
Meine devote Lolita-Sklavin ist nur zum Ficken da
4.8/5 - (6 votes)

Vögeln ist ihr Ein und Alles

Heute will ich über mein Leben mit Lee Sung berichten. Die süße Koreanerin Lee Sung ist 20 Jahre alt und meine devote Lolita-Sklavin. Ich bin ihr Herr und Meister und sie meine gehorsame Sexsklavin. Ja, das ist richtig, Lee Sung ist zum Ficken da. Wir beide sind das perfekte Paar. Wir lieben Sex und können gar nicht genug bekommen. Da ich dominant bin, ist Lee Sung als devote Lolitasklavin wie geschaffen für mich.

Meine devote Lolita-Sklavin und die Anfänge

Wir hatten uns in einer Szene-Kneipe zum ersten Mal getroffen. Lee Sung fiel mir sofort ins Auge. Sie war eher zierlich gebaut, sah aber sehr sexy aus, weil sie hautenge Lack-Leggings, High Heels und ein knappes Oberteil trug. Mit ihrem kräftigen Make-Up und den großen Ohrringen sah sie fast wie eine Hure aus. Das gefiel mir sehr gut. Zu der Zeit war ich gerade allein und brauchte eine neue devote Lolita-Sklavin.

Meine devote Lolita-Sklavin ist nur zum Ficken da

Lee Sungs Vorgängerin war ausgezogen, weil sie ihr Arbeitgeber zu einem längeren Auslandseinsatz geschickt hatte. Ich entschloss mich, Lee Sung zu testen, ob sie das Potential zu meiner neuen Sexsklavin hatte. Sie war mit ihrer Freundin da. Die beiden standen zusammen und kicherten. Ich ging an ihnen vorbei und gab der Asiatin mit den großen Brüsten einen derben Klaps auf ihren süßen Knackarsch. Gespannt wartete ich auf ihre Reaktion. Lee Sung war weder empört noch schockiert. Stattdessen drehte sie sich zu mir um und lächelte mich an. Sie war die Richtige!

Lee Sung wird meine devote Lolita-Sklavin

Noch am selben Abend ging Lee Sung mit zu mir und wir fickten die ganze Nacht. Von Anfang an machte ich ihr klar, dass ich ihr Herr und Meister war und bestimmte, was passierte. Ich glaube, in der ersten Nacht habe ich Lee Sung mindestens dreimal besamt. Bei der letzten Nummer schlief ich auf ihr ein. Als ich erwachte, war es schon hell und Lee Sung schlief ruhig und wie selbstverständlich unter mir.

Direkt zu den Asia Girls

So bald wie möglich zog die attraktive Koreanerin zu mir. Ich stellte strenge Regeln auf und schrieb sie in einem Vertrag nieder, die Lee Sung als meine devote Lolita-Sklavin unterschreiben musste. Darin war alles geregelt. In der Hauptsache ging es um Sex. Lee Sung war meine Sklavin und musste sich jederzeit ficken lassen. Ausgenommen waren ihre Tage oder ernste Erkrankungen.

Als sichtbares Zeichen, dass sie meine Sexsklavin war, musste das sexy Koreagirl ein breites Halsband aus Metall tragen, in das mein Name eingraviert war. Im Haus durfte sie nur die Kleidung tragen, die ich ihr bereit legte. Ich stand auf nuttige Outfits oder Fetisch-Klamotten. Am besten gefiel mir eine schwarze Wetlook Corsage zusammen mit schwarzen Overknees, aber auch ein Wetlook Strapsgürtel mit Netzstrümpfen und High Heels, deren Absätze mindestens 10 cm hoch waren. Wenn sie damit durch die Wohnung stöckelte. wackelte meine devote Lolita-Sklavin kokett mit ihren Arschbacken, weil sie wusste, dass es mir gefiel. War es einmal sehr kalt, durfte sie einen Catsuit aus echtem Leder tragen, den ich ihr zum Geburtstag geschenkt hatte. Das Tragen von Höschen war ihr streng verboten. Für die Arbeit durfte sie maximal einen G-String anziehen.

Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
• Darum liebe ich Asiatinnen mit großen Titten (natur)
• Indische Pornostars: Unsere Top 10 heißer Inderinnen
• Diese 9 internationalen Camgirls solltest du kennen
• Redbaddy Pornos: Dirtytalk und Cosplay Girl bei 4based

Es war an einem Samstagmorgen. Ich wurde durch meine Morgenlatte geweckt. Die letzten paar Tage hatte ich nicht gefickt und jetzt waren meine Eier dick. Gewohnheitsmäßig griff ich nach Lee Sung, fand aber den Platz neben mir leer. Wo war meine devote Lolita-Sklavin. Als Antwort auf meine stille Frage hörte ich die Toilettenspülung rauschen. Lee Sung trat ins Schlafzimmer. Sie trug einen roten Strapsgürtel und Netzstrümpfe in derselben Farbe. Ich schlug die Bettdecke zurück und präsentierte ihr meinen Ständer. Meine koreanische Geliebte wusste, was ich von ihr erwartete. Gehorsam beugte sie sich über mich und gab mir einen Blowjob.

Meine devote Lolita-Sklavin ist nur zum Ficken da

Da sie wusste, dass mir ihr Arsch sehr gefiel, drehte sie ihn mir zu. Ich kniff ihr derb in die Backen und versohlte ihr ein wenig den Hintern. Lee Sung ächzte leise und blies noch eifriger. Mein Finger fuhr in ihre Möse und stellte fest, dass sie klatschnass war. Das genügte mir. Ich hatte keinen Bock auf ein langes Vorspiel, sondern wollte ficken.
Brutal packte ich meine devote Lolita-Sklavin und warf sie rücklings auf das Bett. Sie spreizte gehorsam ihre Beine und ich drang in sie ein. Mir war es egal, ob sie beim Sex Spaß hatte oder nicht. Ich wollte nur den Druck auf meine Eier ablassen.

Meine heftigen Stöße drückten sie tief in die Matratze. Ihre Muschi schmatze bei jedem Stoß laut, so nass war sie! Dazu kam, dass sie sehr eng gebaut war. So etwas konnte kein Mann lange aushalten. Ich grunzte laut, während mein Sperma ihre Möse bis zum Überlaufen füllte.

Der Gangbang

Als devote Lolita-Sklavin war Lee Sung gehorsam und beklagte sich nicht. Ich wusste aber, dass sie auch gern einen Orgasmus bekommen hätte. Darum erklärte ich ihr, dass ich für heute Abend eine große Party geplant hatte. Drei oder vier meiner besten Freunde wollten vorbei kommen und mein Korea-Girl ficken. Dabei würde sie garantiert mehrere Orgasmen bekommen.

Direkt zu den Asia Girls

Am Abend hatte Lee Sung ein paar Snacks vorbereitet. Die Gäste kamen pünktlich. Meine devote Lolita-Sklavin öffnete ihnen die Tür in einen atemberaubenden Outfit. Sie war oben ohne. Um die Hüften trug sie einen roten Minirock, der so kurz war, dass Möse und Arschbacken frei blieben. Passend dazu hatte sie rote Overknees an, die fast bis an ihren Schritt reichten. Den Männern fielen vor Gier fast die Augen aus dem Kopf. Sie umringten Lee Sung von allen Seiten. Einer knetete ihre Titten, ein andere hatte bereits 2 Finger in ihrer Muschi stecken, während der dritte ihre Arschbacken abwechselnd streichelte und versohlte. Ich stand im Hintergrund und beobachtete die Szene.

Meine Freunde ließen in Windeseile ihre Klamotten fallen. Ich hatte meiner koreanischen Süßen vorher eingetrichtert, was sie tun sollte. Meine devote Lolita-Sklavin war gehorsam wie immer. Sie ging vor den vor ihr stehenden Männern auf die Knie und blies ihre Schwänze. Während sie einen blies, wichste sie die beiden anderen, so dass keiner vergessen wurde.

Meine devote Lolita-Sklavin ist nur zum Ficken da

Lange ging das aber nicht so weiter. Der Anblick der geilen Schlampe machte den Kerlen Appetit. Sie wollten ficken. Ich hatte an alles gedacht und im Wohnzimmer Platz gemacht. Dort lagen mehrere dicke Decken auf dem Boden, die ideale Spielwiese.

Die Männer trugen Lee Sung dorthin. Einer legte sich auf den Rücken, so dass sein steifer Penis senkrecht in die Luft ragte. Seine beiden Kumpel nahmen Lee Sung und platzierten sie so, dass sie den harten Pfahl in voller Länge in sich aufnahm. Vor Lust jauchzend begann sie sofort einen wilden Ritt. Sie rutschte auf dem Mann hin und her und ließ ihr Becken kreisen. Die beiden anderen sahen zu und masturbierten wie wild. Der Glückliche, der Lee Sung ficken durfte, hielt es nicht lange aus. Er stöhnte laut, packte ihren Knackarsch fest mit beiden Händen und spritzte ihr die erste Ladung Sperma des Abends in die Möse. Noch viele weitere sollten folgen.

Direkt zu den Asia Girls

Kaum war er fertig, rollten die beiden anderen Kerle meine devote Lolita-Sklavin von ihm herunter. Sie musste sich auf alle Viere stellen. Ihre Pobacken klafften auseinander und gaben den Blick auf die Spalte frei. Daraus sickerte der Samen des ersten Stechers und lief an Schenkeln und Stiefeln hinunter. Das war zuviel. Ein Mann packte Lee Sung und drang von hinten in sie ein. Der andere ging um sie herum und hielt ihr seinen Steifen zum Blasen hin. Meine koreanische Maus gehorchte und wurde von vorn und hinten gleichzeitig gefickt. Kaum war der eine Mann fertig und hatte abgespritzt, wurde er von seinem Kumpel abgelöst. Der frisch gemolkene Mann ging um Lee Sung herum und ließ sich den nassen Schwanz sauber lecken.

Sex-Fehler: 5 Anzeichen, dass ihr in der falschen Stellung seid

Mittlerweile genoss ich das Schauspiel, wie meine devote Lolita-Sklavin wieder und wieder gefickt und besamt wurde. Ich wartete ab, bis alle nicht mehr konnten und knöpfte mir Lee Sung vor. Sie sah unglaublich geil aus. Haare und Titten waren mit Sperma bekleckert und ihre Möse tropfte wie ein kaputter Wasserhahn. Bereits bei ersten Stoß glitt ich bis zum Anschlag in ihre Muschi. Ich liebte es, wenn sich meine kleine Lolita wie eine geile Hure präsentierte. An dem Abend bumste ich meine Koreafotze dreimal. Jeder meiner Freunde spritzte ebenfalls mindestens zweimal in sie ab.

Am Ende wusste meine devote Lolita-Sklavin nicht mehr, wie oft sie gekommen war. Wir waren vollkommen erschöpft, aber glücklich.

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen
Sexchat Live Cam