Erotiklexikon: Pornokino

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 9 Minuten
    Pornokino
    Pornokino
    « zurück zur Übersicht
    4.8
    (24)

    Eine Einrichtung geht mit dem Trend der Zeit

    Wie sich die Erotik verändert und dem Zeitalter des Internets anpasst, zeigt sich sehr gut am Beispiel des Pärchenkinos. Früher war ein Pornokino ein schmuddeliges kleines Kino, das meistens von Männern besucht wurde. Auf der Leinwand wurden Sexfilme gezeigt, zu denen die Besucher wichsen konnten.


    Eronite empfiehlt dir
    Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


    Was passiert in einem modernen Pornokino?

    Das eingangs geschilderte Geschäftsmodell würde heute keine Gäste mehr in ein Pornokino locken, da man sich Pornos aller Art daheim ansehen kann. Sexkinos haben darauf reagiert und sind zur Begegnungsstätte geworden, wo es schnellen Sex gibt. Anstelle eines großen Kinosaals gibt es mehrere kleinere Räume und sogar Einzelkabinen, in denen Pornos zu verschiedenen Themen laufen.

    Pornokino

    Es gibt nicht nur Sessel sonder sogar Spielwiesen und Geräte aus der SM Szene. Menschen gehen ins Pornokino, weil sie schnellen Sex haben wollen, ohne Vorspiel und langes Gerede. Weil das allen Besuchern bekannt ist, geht es im Sexkino sofort zur Sache. In der Regel gibt es in Pornokinos kin Angebot an Speisen und Getränken. Es geht einzig und allein um Sex.

    Welche Vorteile hat ein Pornokino?

    Im Gegensatz zu Clubs oder Bordellen sind Pornokinos rund um die Uhr geöffnet, auch tagsüber. Die Preise sind günstig. Frauen haben in den meisten Einrichtungen kostenlosen Zugang. Männer müssen nur zwischen 10 und 15 EUR bezahlen. Paare brauchen nur einen reduzierten Eintritt zahlen oder kommen mitunter ebenfalls kostenlos rein.

    Pornokinos eignen sich ideal für Leute, die Lust auf spontanen Sex haben. Viele Besucher sehen den Besuch als ein Abenteuer, weil man vorher nie weiß, wer gerade anwesend ist. Mehr als einmal ist es schon passiert, dass sich im Sex-Kino ein Quickie zu einer Orgie entwickelt hat.

    Das ERONITE Dating

    Die unkomplizierte Art der Kontaktanbahnung ist ideal, wenn man eine Affäre hat und sich mit seiner Geliebten mal richtig austoben will. Straßenhuren gehen mit ihren Kunden ebenfalls gern ins Pornokino. Dort gibt es Liegeflächen, auf denen sich mehrere Personen gleichzeitig austoben können. Zudem muss man sich keine Sorgen wegen der Nachbarn machen.

    Die gesamte Einrichtung im Porno-Kino wird regelmäßig gereinigt und desinfiziert. Man muss sich um nichts kümmern und kann sich ganz der Lust hingeben. Auch als Singles sind Männer im Sexkino willkommen, da dort regelmäßig Nutten auf Kunden warten.

    Pornokinos im Laufe der Zeit

    Neue DVD: Lutschpuppen im SexkinoPornokinos haben eine lange Geschichte, die bis in die 1920er Jahre zurückreicht. Während die Pornoindustrie im Laufe der Jahre einen enormen Wandel erlebt hat, haben auch Pornokinos eine Entwicklung durchgemacht.

    In der Anfangszeit waren Pornokinos nicht explizit als solche erkennbar, sondern wurden als reguläre Kinos getarnt. In den 1960er Jahren gab es in Deutschland viele Kinos, die als Peepshows betrieben wurden. Hier konnte man durch ein kleines Fenster in einer Kabine erotische Filme betrachten. Diese Art von Kinos waren meist in Rotlichtvierteln zu finden und wurden von Prostituierten frequentiert, die Kunden im Kino akquirierten. In der Schweiz und Österreich waren solche Einrichtungen ebenfalls anzutreffen.

    In den 1970er Jahren wurden Pornokinos immer populärer, und es wurden mehrere Ketten gegründet, die sich auf das Betreiben von solchen Kinos spezialisiert hatten. Diese Kinos boten oft auch andere sexuelle Dienstleistungen wie Swingerclubs oder Cruising Areas an. Sie wurden zu einem wichtigen Bestandteil der Sexualkultur und waren eine wichtige Einnahmequelle für die Pornoindustrie.

    Das ERONITE Dating

    Allerdings begann in den 1980er Jahren eine Gegenbewegung gegen Pornokinos. Durch die Ausbreitung von HIV und AIDS und die damit verbundene öffentliche Diskussion über die Verbreitung von sexuell übertragbaren Krankheiten gerieten Pornokinos immer stärker in die Kritik. Viele Städte und Gemeinden begannen, die Regulierung von Pornokinos zu verschärfen oder sie vollständig zu verbieten.

    Wie nachhaltig veränderte das Internet die Pornokinolandschaft?

    In Deutschland gibt es heute nur noch wenige Pornokinos, und sie sind oft schwer zu finden. In der Schweiz und Österreich ist die Situation ähnlich. Viele der alten Kinos wurden inzwischen geschlossen oder zu anderen Zwecken umgebaut.

    Die zunehmende Verfügbarkeit von Internetpornografie hat dazu geführt, dass Pornokinos für viele Menschen nicht mehr attraktiv sind. Sie können einfach von zu Hause aus Pornos anschauen und müssen nicht in ein Kino gehen. Es gibt auch eine wachsende Bewegung von Menschen, die sich gegen die kommerzielle Pornoindustrie aussprechen und stattdessen eine Ethik der Konsens und Einwilligung in ihren sexuellen Beziehungen betonen.

    Allerdings gibt es immer noch Menschen, die Pornokinos besuchen. Für sie bieten diese Kinos eine Möglichkeit, erotische Filme auf eine Weise zu erleben, die im Internet nicht möglich ist. Sie schätzen die Anonymität und die Möglichkeit, ihre sexuellen Fantasien in einer geschützten Umgebung auszuleben.

    Insgesamt bleibt die Zukunft von Pornokinos ungewiss. Die Pornoindustrie verändert sich ständig, und die Art und Weise, wie wir Pornos konsumieren, verändert sich ebenfalls. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Pornokinos in Zukunft immer seltener werden, da immer mehr Menschen Pornos online schauen und die Kinos als veraltet und überflüssig betrachten.

    Die rechtliche Situation der Pornokinos in der Schweiz

    In der Schweiz gibt es keine spezifischen Gesetze, die Pornokinos regeln. Diese fallen jedoch unter das allgemeine Recht der Gewerbeaufsicht und der Polizei. Aus diesem Grund haben die Kantone unterschiedliche Regelungen bezüglich des Betriebs von Pornokinos.

    In einigen Kantonen ist der Betrieb von Pornokinos untersagt oder nur eingeschränkt erlaubt. In anderen Kantonen gibt es hingegen keine spezifischen Einschränkungen. In der Regel müssen Pornokinos jedoch über eine Betriebsbewilligung verfügen und dürfen keine pornografischen Inhalte an Minderjährige verkaufen oder zur Verfügung stellen.

    Das ERONITE Dating

    Ein weiteres rechtliches Problem betrifft den Schutz von Persönlichkeitsrechten. Pornokinos sind oft mit Überwachungskameras ausgestattet, um sicherzustellen, dass keine illegalen Aktivitäten stattfinden. Dies kann jedoch zu Problemen führen, wenn die Persönlichkeitsrechte von Kunden oder Besuchern verletzt werden. In der Schweiz gelten strenge Datenschutzgesetze, die den Schutz von Persönlichkeitsrechten sicherstellen sollen.

    In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Pornokinos in der Schweiz zurückgegangen. Dies ist vor allem auf die zunehmende Verfügbarkeit von Online-Pornografie zurückzuführen. Viele Menschen bevorzugen es, Pornos in der Privatsphäre ihres eigenen Zuhauses zu konsumieren, anstatt in öffentlichen Kinos.

    Trotz dieser Entwicklungen gibt es immer noch einige Pornokinos in der Schweiz, die einen gewissen Kultstatus genießen. Einige dieser Kinos haben sich auf bestimmte Nischen spezialisiert, wie zum Beispiel BDSM- oder Gay-Pornografie. Es gibt auch einige Kinos, die als Treffpunkt für Swinger und andere sexuelle Minderheiten dienen.

    Insgesamt ist die Zukunft von Pornokinos in der Schweiz unsicher. Die steigende Verfügbarkeit von Online-Pornografie und die gesetzlichen Einschränkungen könnten dazu führen, dass immer weniger Menschen Pornokinos besuchen. Allerdings wird es wahrscheinlich immer eine Nische für diese Art von Einrichtungen geben, insbesondere in Städten mit einer liberalen Einstellung zur Sexualität.

    Die rechtliche Situation der Pornokinos in Österreich

    In Österreich gibt es ähnlich wie in Deutschland und der Schweiz immer weniger Pornokinos. Ehemals gab es in Wien und Graz zahlreiche solcher Kinos, heute sind nur noch vereinzelte Betriebe vorhanden. Ähnlich wie in Deutschland stehen auch in Österreich die Pornokinos oft unter behördlicher Beobachtung. In vielen Fällen wird den Betreibern von Pornokinos vorgeworfen, gegen Jugendschutzbestimmungen oder hygienische Auflagen zu verstoßen.

    Zusätzlich zu diesen behördlichen Problemen gibt es in Österreich auch einige rechtliche Hürden für Betreiber von Pornokinos. So ist beispielsweise die Verbreitung von pornografischem Material in der Öffentlichkeit in Österreich verboten, was den Betrieb von Pornokinos erschwert. Auch der Jugendschutz stellt ein großes Problem dar, da in Österreich das Mindestalter für den Besuch von Pornokinos bei 18 Jahren liegt.

    Das ERONITE Dating

    Trotz dieser Schwierigkeiten gibt es in Österreich immer noch einige Betreiber von Pornokinos, die versuchen, den Betrieb aufrechtzuerhalten. Einige Kinos setzen auf ein breiteres Angebot an Filmen und Veranstaltungen, um Kunden anzulocken, während andere auf eine besonders hygienische Umgebung und strenge Jugendschutzmaßnahmen setzen.

    Es bleibt abzuwarten, ob sich Pornokinos in Österreich in Zukunft wieder stärker verbreiten werden oder ob sie wie in Deutschland und der Schweiz allmählich aussterben werden. In jedem Fall werden die Betreiber von Pornokinos in Österreich auch in Zukunft mit den behördlichen und rechtlichen Hürden zu kämpfen haben, die mit dem Betrieb solcher Einrichtungen verbunden sind.

    Die rechtliche Situation der Pornokinos in Deutschland

    Die rechtliche Situation von Pornokinos in Deutschland ist komplex und variiert je nach Bundesland und Kommune. Grundsätzlich unterliegen Pornokinos denselben gesetzlichen Vorschriften wie andere Einrichtungen, die Filme und Videos öffentlich vorführen, wie beispielsweise Kinos und Theater.

    Ein zentraler Aspekt der rechtlichen Situation von Pornokinos ist der Jugendschutz. Gemäß dem Jugendschutzgesetz (JuSchG) ist es verboten, Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren den Zugang zu pornografischen Filmen und Darstellungen zu ermöglichen. Daher müssen Pornokinos sicherstellen, dass ausschließlich Erwachsene Zutritt zu ihren Räumlichkeiten haben. In der Regel wird hierfür das Mindestalter von 18 Jahren festgelegt und eine Alterskontrolle beim Einlass durchgeführt.

    Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
    • Was kann für dich peinlich im Swingerclub werden?
    • Swingerclub-Erfahrungen: die weibliche Lust im Mittelpunkt
    • Gay-Cruising: Schwulen-Sex an öffentlichen Plätzen
    • Ratgeber für Swinger-Anfänger: Das erste Mal im Swingerclub
    • Blowjob im Kino: So gern blase ich im Schein der Leinwand

    Darüber hinaus können Kommunen und Gemeinden im Rahmen ihrer eigenen Satzungen weitere Regelungen erlassen, die den Betrieb von Pornokinos einschränken oder reglementieren. So können beispielsweise Abstandsregeln zu Kinderspielplätzen und Schulen oder zeitliche Beschränkungen für den Betrieb vorgeschrieben werden. Auch die Gestaltung der Räumlichkeiten und die öffentliche Darbietung von sexuellen Handlungen können reguliert werden.

    In manchen Bundesländern haben die Behörden jedoch den Betrieb von Pornokinos stark eingeschränkt oder sogar ganz untersagt. So gab es in Berlin in den 1980er Jahren über 30 Pornokinos, von denen heute nur noch wenige existieren. In Bayern sind Pornokinos generell verboten, während in anderen Bundesländern wie Hamburg, Nordrhein-Westfalen oder Schleswig-Holstein der Betrieb von Sexkinos erlaubt ist, jedoch unter strengen Auflagen und Einschränkungen.

    Trotz der rechtlichen Regulierungen und Beschränkungen gibt es nach wie vor eine gewisse Nachfrage nach Pornokinos in Deutschland. Insbesondere in Großstädten wie Berlin, Hamburg oder Köln existieren noch immer einige Einrichtungen, die regelmäßig besucht werden. Dabei haben sich die Pornokinos im Laufe der Zeit jedoch verändert und angepasst.

    Das ERONITE Dating

    So bieten viele Pornokinos mittlerweile nicht nur Filmvorführungen an, sondern auch andere sexuelle Dienstleistungen wie Peepshows, Darkrooms, Glory Holes oder Cruising-Bereiche. Zudem haben sich Pornokinos zunehmend auf bestimmte Zielgruppen spezialisiert, wie beispielsweise Schwule, Lesben oder BDSM-Interessierte.

    Dennoch ist die Zukunft der Pornokinos in Deutschland ungewiss. Aufgrund der immer weiter fortschreitenden Digitalisierung und dem breiten Angebot an kostenlosen pornografischen Inhalten im Internet geht die Nachfrage nach dem Besuch von Pornokinos kontinuierlich zurück. Viele Betreiber kämpfen daher ums Überleben und müssen sich auf veränderte Rahmenbedingungen einstellen, um auch in Zukunft erfolgreich am Markt bestehen zu können.

    Gefällt dir dieser Artikel?

    Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

    Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 24

    Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

    Da du diesen Beitrag mochtest...

    ... folge uns doch gern auf:

    Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

    Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

    Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?

    Synonyme:
    Pärchenkino
    « zurück zum Index

    Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

    Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Wartenbergrad
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Ring der O
    Erotiklexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    Livecam Bonus
    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen

    Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
    "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"