Die besten Tipps für spannende und abwechslungsreiche Dates

Von Valérie Francès-Pecker
Voraussichtliche Lesedauer: 5 Minuten
Die besten Tipps für spannende und abwechslungsreiche Dates
Die besten Tipps für spannende und abwechslungsreiche Dates
5
(12)

Ratgeber: Dates mit aufregenden Männern

Auch wer schon eine Zeit lang mit einem auf­re­gen­den Mann zusam­men ist, kann ihn immer wie­der mit unge­wöhn­li­chen Dates über­ra­schen und der Bezie­hung dadurch stän­dig einen extra ero­ti­schen Kick geben. Ist die ers­te Ver­liebt­heit näm­lich erst ein­mal vor­bei und hat man sich anein­an­der gewöhnt, stel­len sich sonst in vie­len schwu­len Bezie­hun­gen schnell Lan­ge­wei­le und Ein­tö­nig­keit ein. Aber auch das ers­te Date soll­te etwas ganz Beson­de­res sein, damit es lan­ge in Erin­ne­rung bleibt und sofort für ein Pri­ckeln sorgt, das Lust auf mehr macht. Aber auch für einen auf­re­gen­den One-Night-Stand haben wir ein paar tol­le Tipps für euch zusam­men­ge­stellt, damit es nicht wie­der so endet, dass du dei­nen Traum­typ den gan­zen Abend lang umgarnst oder gar abfüllst, nur um dann doch allei­ne nach Hau­se zu gehen.


Eronite empfiehlt dir
Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


Die besten Tipps für spannende und abwechslungsreiche DatesSchwulenszene in einer anderen Stadt abchecken

Schnell kennst du alle Loka­li­tä­ten an dei­nem Wohn­ort und eben­so die dort immer wie­der glei­chen Gesich­ter. Wenn du ein paar Mal erfolg­los in der Schwu­len­bar im Sze­ne­vier­tel warst oder befürch­test, dort auf einen Ex-Lover zu tref­fen, kannst du in einer ande­ren Stadt nach auf­re­gen­den Sexkon­tak­ten suchen.

Bis zu einem Umkreis von etwa 70 Kilo­me­tern Ent­fer­nung kannst du dabei ein­fach in einer Stun­de mit dem Zug anrei­sen. Fährst du lie­ber mit dem eige­nen Auto in eine Gay-Bar in einer benach­bar­ten Stadt, kannst du viel­leicht ein paar Freun­de mit­neh­men, um die Sprit­kos­ten gering zu hal­ten und dich auf der Fahrt bes­ser zu unter­hal­ten. Es kann aber vor Ort schwie­ri­ger wer­den, dass dich jemand anspricht, wenn du nicht allei­ne unter­wegs bist. Vie­le Män­ner gehen viel offe­ner auf einen inter­es­san­ten Typen zu, wenn die­ser nicht im Krei­se sei­ner bes­ten Freun­de in die Gay-Dis­co kommt. Wie steht es bei dir – traust dich immer, ein­fach einen schnu­cke­li­gen Gay-Boy anzu­spre­chen, der in Gesell­schaft ist? Na eben!

Besuch ins Kino der besonderen Art: Probiert ein Gay-Kino aus!

Im Por­no­ki­no für Schwu­le kannst du nicht nur vie­le tol­le Sex­fil­me mit oder ohne Part­ner gucken. Im gro­ßen Kino­saal geht es über­all so rich­tig zur Sache, was dich und dei­nen Lover voll auf Tou­ren brin­gen kann. Es gibt aber auch Gay-Kinos mit ein­zel­nen Kabi­nen, in denen du dich etwas unge­stör­ter mit dei­nem Lover ver­gnü­gen kannst. Die Video­ka­bi­ne mie­test du stun­den­wei­se an, ihr könnt dann in der geräu­mi­gen Video­ka­bi­ne einen sti­mu­lie­ren­den Sex­film aus­su­chen, der euch bei­den gefällt. Die Film­ge­bühr ist im Gesamt­preis inbe­grif­fen, du musst nur ein­mal vor dem Besuch der Ein­zel­ka­bi­ne bezah­len und kannst spä­ter ein­fach aus dem Sexki­no gehen.

Gibt es in dei­ner Stadt kein Por­no­ki­no für Schwu­le, fin­dest du in die­ser bun­des­wei­ten Über­sicht die bes­ten Gay-Kinos. Für das ers­te Date ist ein Sexki­no viel­leicht nicht die opti­ma­le Umge­bung, einer lang­jäh­ri­gen Bezie­hung kann eine der­ar­tig ero­ti­sche Ver­ab­re­dung aber das nöti­ge Durch­hal­te­ver­mö­gen ver­lei­hen und das Lie­bes­le­ben immer wie­der neu berei­chern. Auch für einen One-Night-Stand kannst du im Gay-Kino voll auf dei­ne Kos­ten kom­men, du kannst es auch allei­ne besu­chen und dort ein hei­ßes unge­zwun­ge­nes Aben­teu­er erle­ben – also ganz ohne fes­ten Part­ner.

Eine Fetischmesse besuchen und Inspirationen sammeln

In vie­len Metro­po­len gibt es Sex-Muse­en, in denen unge­wöhn­li­che anti­ke oder his­to­ri­sche Sex­spiel­zeu­ge zur Schau gestellt wer­den. Da sich die­se Sex­mu­se­en meis­tens nur in den Haupt­städ­ten befin­den, also zum Bei­spiel in Ber­lin oder Ams­ter­dam, ist der Anrei­se­weg für dich und dei­nen Part­ner viel­leicht zu weit für einen ero­ti­schen Trip übers Wochen­en­de. Sicher fin­det aber irgend­wo in dei­ner Nähe eine Fetisch­mes­se statt, auf der du aus­ge­fal­le­ne Ideen für euer Sex­le­ben sam­meln kannst. Du kannst auch einen rela­tiv neu­en Freund mit auf eine Fetisch­mes­se neh­men und ihm so durch die Blu­me gleich ein­mal dei­ne sexy Fan­ta­sien näher brin­gen.

Die besten Tipps für spannende und abwechslungsreiche Dates

Beim Schlen­dern über die Mes­se oder wäh­rend einer der viel­fäl­ti­gen Live-Shows kannst du auch ohne den direk­ten Dia­log ganz leicht her­aus­fin­den, ob dein Lover die vor­ge­stell­ten Prak­ti­ken auch pri­ckelnd fin­det oder für neue Expe­ri­men­te im Bett auf­ge­schlos­sen ist. Besuchst du mit dei­nem lang­jäh­ri­gen Freund eine Fetisch­mes­se, fin­det ihr dort sicher vie­le bunt gemisch­te Ein­fäl­le, die wie­der neu­es Feu­er in eue­re Bezie­hung brin­gen und euch vie­le tol­le Höhe­punk­te besche­ren.

Den neuen Freund den Eltern vorstellen: Fettnäpfchen vermeiden!

Ein beson­de­res Date ist es immer, wenn der neue Lover zum ers­ten Mal den Eltern vor­ge­stellt wird. Wer ein eher unge­zwun­ge­nes Ver­hält­nis mit der Fami­lie hat, muss sich eigent­lich nicht groß­ar­tig vor­be­rei­ten und bleibt am bes­ten trotz der gro­ßen Auf­re­gung ganz natür­lich. In den meis­ten Fami­li­en gibt es aber vie­le ver­schie­de­ne Cha­rak­te­re, die zumin­dest beim ers­ten Auf­ein­an­der­tref­fen mit Samt­hand­schu­hen ange­gan­gen wer­den soll­ten, damit sich ein dau­er­haft har­mo­ni­sches Ver­hält­nis ein­stel­len lässt. Berei­te dei­nen neu­en Freund dann am bes­ten auf alle Eigen­hei­ten vor, die er beach­ten soll­te. Das kann auch für Geschwis­ter oder ande­re Ver­wand­te gel­ten, die sonst einen schlech­ten Ein­fluss auf dei­ne Eltern neh­men könn­ten.

Leh­nen dei­ne engen Ver­wand­ten alle dei­ne schwu­len Kon­tak­te oder dei­ne Lebens­füh­rung im All­ge­mei­nen kom­plett ab, hast du aber trotz­dem das Bedürf­nis, dei­nen neu­en Freund in die Fami­li­en­ban­de zu inte­grie­ren, stel­le ihn ein­fach als neu­en Kum­pel vor. Ihr habt euch auf der Arbeit ken­nen­ge­lernt oder sonst irgend­et­was. Das kann auf Dau­er zwar in ein nicht mehr zu kon­trol­lie­ren­des Ver­steck­spiel aus­ufern, etwa weil ihr doch vor den Eltern ein­mal küsst oder unter­wegs Händ­chen hal­tet, aber dei­nen Lover stän­dig vor der Fami­lie geheim zu hal­ten, kann mit der Zeit eine noch viel här­te­re Zer­reiß­pro­be wer­den.

Gefällt dir die­ser Arti­kel?

Klick auf einen Stern für dei­ne Bewer­tung!

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 5 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 12

Bis­her kei­ne Bewer­tun­gen! Sei der Ers­te, der die­sen Bei­trag bewer­tet.

Da du die­sen Bei­trag moch­test…

… fol­ge uns doch gern auf:

Es tut uns leid, dass du die­sen Arti­kel nicht magst.

Lass uns die­sen Bei­trag noch ein­mal über­prü­fen!

Wie kön­nen wir die­sen Arti­kel bes­ser schrei­ben?


Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Livecam Bonus
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen

Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
"Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"