Erotiklexikon: Französisch

    Von Eronite Pornolexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 2 Minuten
    Französisch
    « zurück zur Übersicht
    4.7/5 - (4 votes)

    Fremdsprachenkenntnisse nicht erforderlich

    Während manche Sexpraktiken ziemlich ausgefallen und weitgehend unbekannt sind, hat von anderen fast jeder zumindest schon einmal gehört. Dazu gehört auch Französisch. Wohl jeder weiß, dass es dabei nicht um die Beherrschung der Sprache unserer Nachbarn geht, sondern um ein Synonym für Oralsex.

    Welche Arten von Französisch gibt es?

    FranzösischIn der Sexualkunde wird zwischen Fellatio und Cunnilingus unterschieden. Mit Fellatio wird der Oralverkehr beim Mann, also die Stimulation des Penis mit dem Mund, bezeichnet. Im Alltag wird die Sexpraktik meistens als Blowjob bezeichnet. Cunnilingus bedeutet das Gegenstück, das Verwöhnen der Pussy mit Zunge und Lippen. Professionelle Damen, die diesen Service anbieten, kürzen ihn in ihrer Sedcard mit dem Buchstaben F ab. FO steht dabei für Französisch ohne (Kondom), FA für Französisch mit Aufnahme (in den Mund spritzen) und FT für Französisch total (Aufnahme und Schlucken). Folgende Abkürzungen sind gebräuchlich: frz., FT, FA, FO

    Darum ist Französisch so beliebt: Weil sowohl Schamlippen und Kitzler der Frau als auch die Eichel des Mannes sehr erregbar sind und leicht stimuliert werden können. Was ist dafür besser geeignet als die warme, weiche und feuchte Zunge? Damit kann man die Eichel oder den Kitzler hauchzart berühren und dadurch enorme Lust auslösen. Für Männer hat Oralverkehr auch einen anderen großen Vorteil.

    Deutsche Erotikstars

    Für einen Blowjob ist eine Erektion nicht unbedingt erforderlich. Oralsex klappt also auch, wenn Er Probleme mit der Potenz hat. Viele Frauen entwickeln durch kunstfertigen Oralsex starke Lustgefühle und haben dadurch oft schneller einen Orgasmus als wenn er in ihre Pussy eindringt und nach wenigen Minuten bereits wieder alles zu Ende ist.

    Worauf sollte bei Französisch geachtet werden?

    Bei der Sexpraktik Französisch kommt es sehr auf gute Hygiene an. Der Intimbereich muss vorher sorgfältig mit lauwarmen Wasser gewaschen werden. Reste von Smegma sehen nicht nur unschön aus, sie machen aus einer beliebten Sexpraktik eine eklige Angelegenheit. Durch mangelnde Hygiene wird aus Lust Frust. Darüber hinaus muss bedacht werden, dass durch Französisch ebenso Krankheiten übertragen werden können, wie durch den normalen vaginalen Sex. Besonders Frauen können eine Infektion
    mit Chlamydien oder Tripper haben, ohne irgendwelche Symptome zu zeigen. Bei flüchtigen Bekanntschaften oder professionellen Damen ist es deshalb besser, beim Oralsex ein Kondom oder ein Lecktuch zu benutzen.

    « zurück zum Index
    Nicht klicken!
    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Abgreifen
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Knife Play
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.