Das Schlucktraining – So lernte meine Freundin Sperma schlucken

Von Jens Haberlein
Voraussichtliche Lesedauer: 6 Minuten
Das Schlucktraining – So lernte meine Freundin Sperma schlucken
Das Schlucktraining – So lernte meine Freundin Sperma schlucken
4.9
(24)

Meine Freundin wollte lernen mein Sperma zu schlucken

Vor einiger Zeit kam bei meiner Freundin und mir das Thema Oralsex zur Sprache. Wir hatten beide zwar schon Oralsex, allerdings bisher nicht miteinander. Zudem würden sowohl sie als auch ich gerne wissen, wie es ist, wenn meine Freundin Sperma schlucken würde. Also planten wir eine Art von Schlucktraining.


Eronite empfiehlt dir
Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


Wir begannen mit viel Oralsex und einem Schlucktraining

Das Schlucktraining – So lernte meine Freundin Sperma schluckenMeine Freundin wollte gerne mein Sperma schlucken, hatte allerdings keine Ahnung wie mein Saft schmeckte. Entsprechend machte sie sich große Gedanken, dass sie es eklig finden könnte. Außerdem hatte sie bisher nur wenig Blowjobs und Cunnilingus gehabt und wir begannen erst einmal damit. Früher war der Sex bei uns eher spontan gewesen, aber jetzt machten wir feste Termine aus, an denen wir bewusst Oralsex hatten.

Das konnte zwischendurch auf dem Sofa sein, aber auch mal im Stehen oder ganz “normal” abends im Bett. Nach ein paar Wochen gefiel uns der Oralverkehr miteinander immer besser, weil wir genau wussten, wie wir den anderen lustvoll beglücken konnten. Obendrein hatten wir beide das Ziel, dass meine Freundin das Sperma schlucken würde, wenn es so weit war.

Diese Phase mit sehr viel Mundverkehr war grundsätzlich unser Einstieg in das kommende Schlucktraining. Durch die vielen Stunden, die ich sie dadurch insgesamt oral befriedigte und sie mich, gehört es fest in unser Sexualleben. Man könnte sogar sagen, dass es zu einer schönen Routine wurde. Zudem wurde ich bei jedem Mal begieriger darauf, dass es bald soweit seine könnte und meine Freundin das Sperma schlucken würde.

Natürlich hatten wir ausgemacht, dass das nicht einfach so passieren sollte. Wir benutzten immer Kondome oder ich zog ihn sehr rechtzeitig vorher raus oder “warnte” sie vor. Das klappte gut und sie vertraute mir vollkommen.

Vorbereitung durch die richtige Ernährung

Da meine Freundin sich ausreichen über das Thema Schlucktraining und Sperma informiert hatte, bat sie mich, meine Ernährung entsprechend anzupassen. Dies hieß nicht, dass ich auf einmal auf Diät war oder wochenlang nur bestimmte Mahlzeiten zu mir nehmen durfte. Ich sollte aber auf Knoblauch, Zwiebeln, Spargel, Alkohol und Nikotin verzichten. Da ich sowieso nicht rauchte und nur wenig trank, fiel mir das überhaupt nicht schwer. Auf die Nahrungsmittel zu verzichten war nicht schwer, vor allem weil mich der erotische Gedanke antrieb, dass meine Freundin Sperma schlucken würde.

Sexfreundin hier finden

Um den Geschmack meines Spermas positiv zu beeinflussen, trank ich viel Wasser und aß täglich Ananas. Laut unseren Recherchen für das Schlucktraining wurde mein Sperma so besonders lecker. Früchtetees und Limos sollten durch den Zuckeranteil ebenfalls zu einem leckeren Saft beitragen. Grundsätzlich waren süße Lebensmittel angeblich gut für den Geschmack und bittere oder zu salzige Lebensmittel nicht. Da ich meiner Freundin das Sperma schlucken so angenehm wie möglich machen wollte, hielt ich mehr sehr genau an die Vorgaben.

Wir ließen die Kondome weg

Nach unserem ausgiebigen Mundsex mit Kondomen machten wir uns nun langsam daran, kein Kondom mehr zu benutzen. Sie blies mir meinen Schwanz inzwischen ohne Gummi. Allein das gefiel mir schon sehr gut und machte mir Lust auf mehr. Damit sie sich langsam an den Geschmack meines Spermas gewöhnen konnte, spritze ich jetzt beim Kommen auf sie. Meistens auf die Brüste, den Hintern oder den Bauch. Anschließend nahm sie sich eine Fingerspitze von meinem Sperma und steckte es sich in den Mund, damit sie es in kleinen Mengen probieren konnte. Das fand ich schon sehr erregend. Durch dieses Schlucktraining kam sie langsam in den Genuss meines Geschmackes.

Das Schlucktraining – So lernte meine Freundin Sperma schlucken

Meine Freundin fand unser Schlucktraining bisher sehr angenehm. Sie erzählte mir, dass sie sich anfangs etwas davor geekelt hatte, mein Sperma in den Mund zu nehmen. Doch je öfter sie es probierte, desto mehr fand sie Gefallen daran. Außerdem erregte es uns beide. Ich sah ihr gerne beim Probieren meines Saftes zu und sie fand es schön, dass es mich so anmachte. Somit war es oft der Fall, dass es noch zu einer zweiten Runde beim Sex kam. Wir hatten hierbei natürlich ebenfalls vaginalen Sex. Schließlich sollte trotz unseres Trainings nicht nur der Oralsex im Vordergrund stehen.

Heute will meine Freundin das Sperma schlucken

Schließlich war der Tag gekommen. Heute wollte meine Freundin das Sperma endlich schlucken. Ich freute mich den ganzen Tag auf unsere nächtliche Verabredung zum Sex. Schließlich hatten wir das Schlucktraining jetzt wochenlang durchgezogen und wir konnten es beide kaum erwarten. Allein die Vorstellung, dass ich ihr heute meinen heißen Saft in den Mund spritze und sie alles schluckt, machte mich extrem gierig.

Sie sagte mir, dass sie mittlerweile auch große Vorfreude entwickelt hatte und dass sie froh sei, dass wir alles gemeinsam so gut geplant hatten.

Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
• Jede Menge Ficksahne in meiner Maulfotze
Wieviel Prozent der Frauen schlucken?
• Bestätigt: Mehr Obst essen für besseren Oralsex!
• Ratgeber: Wie bekomme ich mehr Sperma aus meinem Rohr?
• Eigenes Sperma schlucken – Darum sollten es nicht nur Sklaven tun

Am Abend kam ich nach Hause und wir gingen gleich ins Schlafzimmer. Nachdem ich sie zuerst oral befriedigt hatte, kam ich an die Reihe. Ich steckte ihr meinen Penis in den Mund und sie saugte langsam daran. Aufgrund der Vorfreude konnte ich es schon nach kurzer Zeit kaum noch halten. Ich sagte ihr dennoch Bescheid, dass ich gleich kommen würde und sie auch jederzeit noch aufhören könne, wenn sie es sich anders überlegt hatte.

Sexfreundin hier finden

Sie sagte nichts und saugte einfach leicht nickend weiter. Schließlich konnte ich es nicht mehr aushalten und ich kam ich in ihren Mund. Es musste eine große Ladung gewesen sein, da ich lange auf den Moment gewartet hatte. Sie wirkte erst etwas überrascht, schluckte dann aber alles runter und lächelte.

Mein Fazit

Nach diesem gemeinsamen Erlebnis sanken wir ins Bett und waren beide erschöpft. Sie sagte mir, dass sich das Schlucktraining gelohnt hatte. Sie würde es zwar nicht immer machen wollen, aber grundsätzlich wollte meine Freundin Sperma schlucken.

Meine Freundin fand es sehr erregend, mir eine Freude damit zu machen. Auch der Geschmack sei kein Problem gewesen, da es durch meine Ernährung recht süßlich gescheckt hatte. Für mich war es absolut okay, dass sie meinen Saft nicht immer schlucken würde. Es sollte ein sexuelles Highlight bleiben und ich freute mich schon auf das nächste Mal, wenn meine Freundin das Sperma schlucken würde.

Gefällt dir dieser Artikel?

Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 24

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Da du diesen Beitrag mochtest...

... folge uns doch gern auf:

Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?


Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Livecam Bonus
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen

Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
"Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"