Erotiklexikon:Genitalfolter

    Von Eronite Pornolexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 2 Minuten
    Genitalfolter
    « zurück zur Übersicht
    4.5/5 - (4 votes)

    Schmerzhaft, erniedrigend und unglaublich geil

    Wer an Folter denkt, denkt zwangsläufig an Schmerzen und Misshandlung. Genau darum geht es auch bei der sogenannten Genitalfolter. Sie führt einem Menschen durch die Misshandlung seiner Genitalien besonders große Schmerzen zu. Im Rahmen von sexuellen Spielen führt das bei dem Betroffenen in der Regel zu einer großen Erregung.

    Direkt zu SaDorado

    Schon in der Antike wurden Menschen aus unterschiedlichen Gründen dadurch gequält, dass man ihre Genitalien mit der Hand oder diversen Werkzeugen traktierte. Noch heute ist die Genitalfolter eine selbstverständlich verbotene Foltermethode, die weltweit insbesondere von autoritären Regimen praktiziert wird. Im Zusammenhang mit der Sexualität des Menschen und vor allem bei BDSM-Spielen dient die Genitalfolter der sexuellen Stimulation. Es handelt sich also um eine spezielle Sexualpraktik, auf die man sich freiwillig einlässt.

    Genitalfolter erleben – unzählige Varianten und Möglichkeiten

    GenitalfolterDabei werden die Genitalien eines Mannes oder einer Frau entweder mit der Hand oder mit Werkzeugen derart traktiert, dass große Schmerzen entstehen. Diese Schmerzen empfindet der oder die Betroffene als erregend oder luststeigernd. Dabei spielt aller Wahrscheinlichkeit nach auch der Faktor eine Rolle, dass man sich einem anderen Menschen unterwirft bzw. ihm ausgeliefert ist. Es geht wie so oft beim BDSM nicht um Masochismus alleine, sondern auch um die damit verbundene Erniedrigung.

    Wie genau eine Genitalfolter aussieht, kann sich enorm unterscheiden. Gemeinsam ist allen Methoden jedoch das Ziel, einem anderen Menschen über seine Genitalien große Schmerzen zuzufügen. Die kann durch Treten oder Schlagen, durch Verdrehungen oder Quetschungen erfolgen. Dabei kommen zumeist die Hände zum Einsatz. Aber auch Werkzeuge wie beispielsweise Stöcke, Peitschen oder Zangen, um nur ein paar Beispiele zu nennen, werden oft verwendet.

    Bei Männern wird die Genitalfolter auch Cock and Ball Torture (CBT) genannte. Eine spezielle Form der CBT ist das sogenannte Ballbusting, bei dem die Hoden und der Hodensack des Mannes geschlagen oder getreten werden. Bei Frauen geht es zumeist um ein Schlagen auf die Vagina, um die übermäßige Dehnung der Vagina oder auch um das extreme Ziehen an den Schamlippen. Es liegt in der Natur der Sache, dass es bei der Genitalfolter leicht zu erheblichen Verletzungen kommen kann. Vorsicht und Erfahrung spielen deshalb bei dieser Praktik eine große Rolle.

    « zurück zum Index
    Nicht klicken!
    Vorheriger ArtikelErotiklexikon:Suspension
    Nächster ArtikelErotiklexikon:Kitzelfetisch
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.