Total geil: Blasen ohne Hände zu benutzen

Von Stephan Gubenbauer
Voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten
Total geil: Blasen ohne Hände zu benutzen
4.9/5 - (10 votes)

Blowjob Hands free: geiler geht’s nicht

Fast alle Männer fahren darauf ab, beim Sex als Vorspiel (oder auch zwischendurch) den Schwanz geblasen zu bekommen. Es ist ein unbeschreiblich geiles Gefühl, wenn ihre zarte Zunge seine empfindliche Eichel umspielt und daran leckt und saugt. Sozusagen die Königsdisziplin des Blowjobs ist das Blasen ohne Hände.

Was macht das Blasen ohne Hände so besonders?

Ein ganz normaler Blowjob ist schon sehr geil. Durch das Blasen zeigt die Frau, dass sie ihren Partner voll akzeptiert und sich auch vor seinem besten Freund nicht ekelt. Zudem dient der Blowjob einzig und allein dazu, den Mann zu befriedigen. Die Frau hat im Grunde genommen nichts davon. Obwohl, so ganz stimmt das nicht. Ein Blowjob ist die ideale Praktik für das Vorspiel. Damit kann sie seinen Penis in kürzester Zeit hart bekommen.

Total geil: Blasen ohne Hände zu benutzen

Viele Frauen nehmen beim Blowjob jedoch die Hände zu Hilfe. Was sie tun, ist eigentlich gar kein Blasen, sondern eine Kombination von Blasen und Wichsen. Beim Blasen ohne Hände sieht das anders aus. Hier beweist sie, dass sie wirklich die Kunst beherrscht, ihren Schatz nur mit ihrer Zunge in Ekstase und eventuell sogar bis zum Orgasmus zu bringen. Männer genießen das Blasen ohne Hände, weil sich ihnen ihre Partnerin praktisch ausliefert.

Blasen ohne Hände – so klappt’s

Seinen Schwanz zu blasen ohne die Hände zu benutzen, ist sozusagen die Königsdisziplin des Blowjobs. Wie bei allen anderen Fertigkeiten gilt auch beim Oralsex, dass erst Übung die Meisterin (oder Flötistin) macht. Am Anfang werden viele Frauen immer noch die Hände zu Hilfe nehmen. Mit etwas Geduld wird es aber klappen. Die folgenden Tipps helfen dabei.

Die richtige Position

Um gut blasen zu können, sollte die Frau eine möglichst bequeme Position einnehmen. Beim klassischen Blowjob kniet die Frau vor ihrem Partner. Wenn das zu beschwerlich ist, kann sie sich auch aufs Bett setzen und der Mann nimmt vor ihr Aufstellung.

Heiße Blowjob-Girls

Alternativ legt er sich auf das Bett und seine Partnerin klettert zu ihm und kniet sich neben ihm auf die Matratze. Dabei streckt sie ihm ihren Knackarsch entgegen. Das macht ihn noch geiler und gibt ihm Gelegenheit, sie ebenfalls zu verwöhnen. Wer auf BDSM steht, kann seine Partnerin auch übers Knie legen und ihr beim Blasen den Hintern versohlen.

Blickkontakt halten!

Das ist sehr wichtig. Beim Blasen ohne Hände sollte sei ihren Partner immer tief in die Augen sehen. Das macht ihn unheimlich scharf.

Saugen und Lecken im wechselnden Tempo

Eigentlich stimmt der Ausdruck Blasen ohne Hände nicht, zumindest was das Blasen angeht. Vielmehr handelt es sich um eine Kombination aus Saugen und Lecken. Sie nimmt seinen Penis tief in den Mund und saugt vorsichtig daran. Dabei lässt sie ihre Zungenspitze spielen und fährt damit über die Öffnung der Harnröhre und die Kranzfurche entlang.

Lies auch: So geht’s: Würgereflex beim Blowjob unterdrücken

Ab und zu nimmt sie den Schwanz aus ihrem Mund und leckt daran wie an einer Tüte Softeis. Das alles geschieht mit wechselnden Tempo, nicht im selben Rhythmus wie bei einer Maschine. Es ist durchaus möglich, zwischendurch eine kleine Pause einzulegen und sie mit Dirty Talking zu füllen.

Hände fesseln

Total geil: Blasen ohne Hände zu benutzen

Warum beim Blasen ohne Hände nicht ihre Hände auf den Rücken fesseln? Selbst wenn sie wollte, könnte sie dann die Hände nicht benutzen. Für viele Männer ist eine gefesselte und hilflose Partnerin ein sehr starker sexueller Reiz. Es müssen ja nicht gleich Handschellen sein. Ein Schal oder Tuch tut es auch. Selbst ihr Höschen kann zum Fesseln benutzt werden.

Lies auch: Bubble-Blowjob: So funktioniert der prickelnde Oralsex

Blasen ohne Hände: Was der Mann beachten sollte

Bis jetzt ging es bei diesem Thema um die Frau. Allerdings muss das stärkere Geschlecht beim Blasen ohne Hände auch ein paar Dinge beachten. An oberster Stelle steht die Sauberkeit. Keine Frau wird einen Schwanz gern blasen, der übel riecht. Bei mangelnder Intimhygiene bildet sich in der Kranzfurche eine weiße Substanz, das Smegma, die schlecht riecht. Vor dem Blowjob sollte es daher selbstverständlich sein, den Penis gründlich mit lauwarmem Wasser zu waschen.

Lust auf Analsex? Die 6 größten Irrtümer übers Arschficken

Eine andere Frage muss zwischen den beiden vorher geklärt werden. Wie weit soll das Blasen ohne Hände gehen? Wenn sich die Frau Mühe gibt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis er abspritzt. Darf er seiner Partnerin das Sperma in den Mund spritzen oder sollte er seinen Schwanz vorher herausziehen und ihr ins Gesicht oder auf die Titten spritzen? Die rechtzeitige Absprache vermeidet das Entstehen von Problemen und Ärger.

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen
Sexchat Live Cam