Sexgeschichte: 10 Lektionen – Wie gut und gerne blasen kannst und willst du eigentlich?

Von Carlos Galvez Otoño
Voraussichtliche Lesedauer: 52 Minuten
Wie gut und gerne blasen kannst und willst du eigentlich?
Wie gut und gerne blasen kannst und willst du eigentlich?
Willst du mich kennenlernen?
Inhaltsverzeichnis dieses Artikels
4.9
(22)

Geile Blowjobs am laufenden Band

Was besser sei, fragtest du mich. Die Taschenmuschi oder du. Nicht lange musste ich überlegen, wenn ich an den geilen Blowjob letztens im Wald zurückdenke. Wie deine weichen Lippen meinen Schwanz umschlossen, dein warmer Mund an meiner Eichel saugte und deine feuchte Zunge über mein Frenulum flatterte. Wenn du mir beim Blasen in die Augen schaust, machst du mich regelrecht verrückt damit. Als ich dann noch in deinem Mund abspritzen durfte, hörte ich die Englein singen.


Eronite empfiehlt dir
Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating

Heute geile Frauen treffen – Sexkontakte in deiner Nähe

Auch wenn ich dich natürlich gerne gefickt hätte an diesem Tag, aber das ging nicht. Dennoch wollte ich einfach deine Nähe spüren. Meine Antwort auf deine Frage, wer denn nun besser sei, du oder die Taschenmöse, war jedenfalls schnell und eindeutig: “Du – gar keine Frage!” Du sagtest noch: “Ich freue mich, dass es dir gefällt, ich genieße es sehr.” Wow, das gab mir nochmal einen Kick in meinem Kopf und ich freute mich, dass du so gut und gerne blasen mochtest. Nicht jede Frau ist dafür offen. Ich möchte aber noch einen Schritt weitergehen und habe mir ein paar Dinge für dich bzw. für uns einfallen lassen. Ich bin einfach geil auf dich und dazu stehe ich.

Sowieso verstehe ich nicht, wie du das machst. Immer wenn wir uns sehen, bist du noch hübscher geworden, siehst noch besser aus als beim Treffen davor.

Direkt zur Latina »

Zehn Lektionen haben ich mir überlegt, die ich mit dir erleben möchte. Du suchst die Reihenfolge aus, das ist deine erste Aufgabe. Und am Ende jeder bestandenen Aufgabe mache ich ein Erinnerungsfoto von meinem stahlharten Schwanz zwischen deinen herrlich vollen Lippen – und verspreche dir, dass diese Fotos niemand außer mir sehen wird. Darauf gebe ich dir mein Wort.

10 Lektionen – Wie gerne blasen willst du?

Ich möchte herausfinden, wozu du bereit bist, mit welcher Hingabe und Leidenschaft du gerne blasen möchtest.

Lektion 1: Blasen in der Umkleidekabine des Schwimmbads

Blowjob in der Umkleidekabine des Schwimmbads
Blowjob in der Umkleidekabine des Schwimmbads

Wir gehen ins Schwimmbad. Aber nicht nur des Schwimmens wegen. Während wir im Becken sind, neckst du mich schon die ganze Zeit, berührst mich, ziehst meine Hand unbemerkt von den anderen Badegästen in deinen Schritt und an deine Brüste. Kein Wunder, dass das bei mir nicht ohne Wirkung bleibt. Mein Schwanz ist im Wasser schon so hart, dass ich gar nicht weiß, wie ich überhaupt aus dem Schwimmbecken steigen soll. Mit deinem Schlafzimmerblick hast du mich im Becken so lüstern angeschaut und so süß gelächelt, dass ich dich am liebsten direkt an Ort und Stelle durchgefickt hätte. Aber in einem öffentlichen Schwimmbad keine so gute Idee!

Beim Hinausgehen ziehst du mich plötzlich in eine Umkleidekabine und drückst mich sanft gegen die Wand, schließt hinter uns die Tür ab und gehst sofort auf die Knie. Dein verführerisches Lächeln ist einfach umwerfend! Mir ist klar, was du vorhast und ich schließe meine Augen, während du mir die Badehose bis zu den Knöcheln runterziehst. Sofort springt dir mein knüppelharter Schwanz entgegen, den du ohne Umschweife augenblicklich in den Mund nimmst. Deine warme Zunge flattert um meine Kuppe und reizt immer wieder mein Frenulum, wie ein Schmetterling bearbeitest du meine Penisspitze.

Später werde ich mir das Erinnerungsfoto immer wieder gern anschauen

Genüsslich schaust du mir in die Augen, du siehst so wahnsinnig sexy aus. Mit beiden Händen schiebst du dein Bikinioberteil über deine Brüste und ich greife nach deinen Prachttitten, um sie ein bisschen zu kneten. Ohne deine Hände zu benutzen, drückst du meinen Schaft zwischen deinen Lippen in deinen feuchten Mund und fängst an, an meinem harten Speer zu lutschen, während du mit deiner Zunge weiter sanften Druck auf meine Eichel ausübst.

Direkt zur Latina »

Durch dein Aufgeilen im Schwimmbad bin ich so geil, dass ich diese Vorzugsbehandlung nicht lange durchhalte und dir signalisiere, dass ich bald kommen werde. Du lutschst noch ein paar Mal an meinem straffen Riemen und machst dann mit Wichsbewegungen mit der Hand weiter. Dabei öffnest du deinen Mund, streckst deine Zunge raus und dirigierst meinen zuckenden und jetzt spritzenden Penis genau in Richtung Mund. Mit voller Kraft schleudere ich dir mein Sperma ins Gesicht, auf deine Lippen und deinen geöffneten Mund. So vollgespritzt siehst du ziemlich geil aus, ich stecke dir nochmal meinen Schwanz in den Mund und knipse das Erinnerungsfoto, dann leckst du noch den letzten Rest meines Männersaftes von meiner Eichel.

Anschließend lächelst du mich süß an, stehst auf und gehst unter die Dusche. Gerne blasen möchtest du? Lektion 1 jedenfalls hast du bestanden.

Lektion 2: Um 6.30 Uhr im Krankenhaus geblasen

Wie gut und gerne blasen kannst und willst du eigentlich?
Wie gut und gerne blasen kannst und willst du eigentlich?

Was bitte ist das für eine Uhrzeit? Genau die richtige, denn morgens ist es noch sehr leer im Krankenhaus, kaum ein Mensch ist auf den Gängen unterwegs und es gibt viele Nischen, Treppenhäuser, Aufgänge, nicht verschlossene Räume. Wir treffen uns direkt am Eingang, die Rezeption ist um diese nachtschlafene Zeit noch verwaist. Gemeinsam schleichen wir durch die Gänge, gehen durchs Treppenhaus, fahren mit dem Aufzug und erkunden die ein oder andere Nische, die nicht einsehbar ist. Wir bewegen uns leise und wollen keine Aufmerksamkeit erregen. Lediglich vor dem Labor sitzen ein paar Leute.

Wir finden eine offene Tür und schleichen uns hinein. Gleich dahinter drücke ich dich auf die Knie und halte deine Hände an deinen Gelenken über deinem Kopf fest, drücke sie dabei gegen die Wand. Mit meiner freien Hand öffne ich meine Hose und lasse meinen Schwanz ins Freie. Du weißt, was du zu tun hast und ich stecke dir meinen steifen Penis zwischen die Lippen und beginne damit, deinen Mund zu ficken.

Einen besonderen Kick gibt uns, dass wir hier jederzeit erwischt werden könnten. Aber darauf achten wir beide in diesem Moment nicht. Die Geilheit steht im Vordergrund. Die Lust. Also benutze ich dich weiter als meine devote Maulfotze und ramme meine harte Latte ohne Gnade in deinen sabbernden Schlund. Der Speichel tropft bereits aus deinen Mundwinkeln, deine Hände halte ich weiter fest über deinem Kopf.

Deine Titten sind so geil, dass ich mich kaum mehr halten kann

Es muss ein geiles Bild sein, wie du hier vor mir kniest, meine Hose in den Kniekehlen hängt und meine Lanze immer wieder deinen Mund penetriert. Von oben kann ich wunderbar in deinen Ausschnitt sehen, das Anschauen der Ansätze deiner Brüste verleiten mich dazu, noch härter zuzustoßen.

Direkt zur Latina »

Ich mache ein Erinnerungsfoto mit meinem Handy, wie mein harter Schwanz von deinen Lippen umschlossen ist und du mir verführerisch direkt in die Augen schaust. Dir entrinnt ein leichtes Röcheln. Noch ein paar Stöße und ich spritze dir in den Mund. Du schluckst nicht, sondern spuckst mein Sperma einfach auf den Boden. Wir lachen beide und machen uns schnell wieder aus dem Staub, bevor uns hier noch jemand erwischt.

Gerne blasen möchtest du also? Kein Problem, denn Lektion 2 hast du ebenfalls bestanden.

Lektion 3: Doppelter Blowjob im Kino mit Höschenvibrator

Blasen im Kino mit Pantyvibrator
Blasen im Kino mit Pantyvibrator

Ich buche eine Kinovorstellung für uns. Zwei Plätze in der letzten Reihe und natürlich tagsüber, dann ist es nicht so voll. Also treffen wir uns direkt vor dem Kino, sind etwas zu spät, damit wir einen Überblick haben, in welcher Reihe wir ungestört sein werden. Zuerst aber stecke ich dir einen kabellosen, hochwertigen Pantyvibrator von Satisfyer zu. Du packst ihn unauffällig in deine Tasche und verschwindest damit in der Damentoilette. Kurz drehst du dich noch einmal um und zwinkerst mir zu. Wie praktisch, dass du heute einen kurzen Rock trägst!

Als du aus dem Bad zurück bist, sehe ich schon, dass deine dunklen Augen vor Aufregung glänzen. Die Spannung steht dir ins Gesicht geschrieben und du wirkst etwas nervös. Danach kaufen wir Popcorn und etwas zum Trinken. Als wir den Kinosaal betreten, sehen wir, dass das Kino ziemlich leer ist, die letzte Reihe ist komplett frei und die drei davor ebenso. Der Film hat schon begonnen und bevor ich mich hinsetzen kann, wird mir schon die Hose eng bei dem Gedanken daran, was uns gleich bevorstehen wird.

Wir schleichen uns leise auf unsere Plätze und setzen uns hin. Ich grinse dich an und du grinst zurück. Die ersten Minuten des Kinofilms plätschern vor sich hin. Immer wieder schaue ich zu dir rüber, bei deinem engelsgleichen Gesicht kann ich einfach nicht wegschauen. Eine Hand von mir sucht sich den Weg auf eine Oberschenkel und ich beginne dich zu streicheln. Du genießt die Streicheleinheiten und lehnst dich zurück.

Direkt zur Latina »

So vergehen weitere Minuten, bis du irgendwann von deinem Sitz rutschst und dich direkt vor mir kniest, meine Hose öffnest, ein Stückchen herunterziehst und meinen bereits steifen Schwanz sofort gierig zwischen deine Lippen stopfst. Mit der Zunge bearbeitest du unablässig meine Penisspitze , lässt mein Glied komplett in deiner weichen und warmen Mundhöhle verschwinden. Du leckst wie an einem Eis, dein Kopf bewegt sich auf und ab. Dass du gerne blasen willst, finde ich natürlich total geil!

Nachdem du mich vollends entsaftet hast, schalte ich den Vibrator ein
Wie gut und gerne blasen kannst und willst du eigentlich?
Wie gut und gerne blasen kannst und willst du eigentlich?

Leist stöhne ich in den dunklen Kinosaal und genieße deinen Blowjob. Du bist perfekt darin! Mit meinen Händen versuche ich deine Titten zu greifen und knete sie ein bisschen durch, streichle dir über deinen Kopf und tätschle deine Wange, deine weiche Haut. Währenddessen lässt du nicht von mir ab und bewegst dich immer schneller auf und ab. Deine Hände hast du links und rechts um meine Hüften gelegt. Freihändig bläst du mir mitten im Kino einen und erfüllst mir damit einen lange gehegten Wunsch. Als du mir wieder direkt in die Augen schaust bei dieser geilen Fellatio, verkrampft sich mein Unterleib und mein Schwanz beginnt zu zucken.

Ich komme. In mehreren Schüben, mit mehreren Fontänen spritze ich dir mein warmes Sperma in deinen aufnahmebereiten Mund. Du entlässt meinen Harten nicht aus deinem Schlund, sondern hältst deine vollen Lippen fest um meinen Schaft geschlossen, während er immer noch zuckt und meinen Liebessaft in deinen Rachen pumpt. Ich bin erschöpft und sinke zusammen. Du siehst mich mit großen Augen an und lässt mein Sperma aus deinem Mund laufen, es tropft auf den Boden. Wow – das war eine geile Nummer! Du setzt dich wieder neben mich und wir schauen den Film weiter, als wäre nichts gewesen.

Direkt zur Latina »

Was du nicht siehst: ich habe die Fernbedienung für den Vibrator schon in der Hand und mit einem ganz leisen Surren starte ich die Stufe eins. Du zuckst leicht zusammen, als du die ersten Vibrationen an deinem Kitzler bemerkst. Ich lächle und schaue direkt in dein Gesicht, schalte dabei nach und nach einige Stufen höher. Deine Fotze wird jetzt gut massiert und du genießt es sichtlich, während ich weiter deine nackten Oberschenkel streichle. Du wirfst deinen Kopf in den Nacken, lehnst dich zurück und schließt die Augen.

»Wie du mir, so ich dir« – lautet meine Devise und ich rutsche weiter zu dir rüber
Fellatio im Kino mit Pantyvibrator
Fellatio im Kino mit Pantyvibrator

Unerbittlich surrt der kleine Freudenspender an deiner Pussy. Du bist schon so feucht, dass später im Kinosessel wahrscheinlich ein Fleck zu sehen ist. Dein Höschen jedenfalls ist schon ziemlich durchnässt.

Total gerne würde ich jetzt selbst deinen Kitzler bearbeiten und entschließe mich spontan, dir den Vibrator wegzunehmen. Ich beuge mich auf dem Sitz weiter zu dir rüber, spreize mit meinen Händen deine Schamlippen und beginne dich zu fingern. Du stöhnst leise, möchtest im Kinosaal keine Aufmerksamkeit erregen. Meine Finger dringen in deine Fotze ein und massieren die Wände deiner Vagina von innen. Unruhig rutschst du auf deinem Sessel hin und her, deinen Körper durchzuckt ein Schauer nach dem anderen. “Wie du mir, so ich dir”, denke ich mir, knie mich vor dich, lege deine Beine auf meine Schultern und beginne mit meiner Zunge deine Klitoris zu reizen. Ich sauge an deiner Lustperle, lasse meine Finger dabei immer wieder durch deine Furche fahren. Du stöhnst immer lauter, keuchst. Zum Glück kann uns niemand sehen und auch nicht hören. Zu laut ist die Actionszene, die weit vor uns über die Leinwand flimmert.

Du bist nasser als nass. Du läufst geradezu aus. Die Situation lässt dich noch geiler werden als du es ohnehin schon bist. Kurz bevor du zum Orgasmus kommst, ich lecke noch ein letztes Mal über deine Schamlippen und knabbere sanft an deiner Lustknospe, richte ich mich jedoch wieder auf und setze mich wieder neben dich. Den Slip, den ich dir vorher zu Seite gezogen hatte, platziere ich wieder an ihm zugedachten Ort und setze dir den Vibrator wieder an deine glühende Möse und schalte ihn erneut ein. Dieses Mal aber gleich auf einer der höchsten Stufen. Das ist zuviel für dich und dein Körper bäumt sich auf, du erreichst deinen sexuellen Höhepunkt, atmest schwer und zuckst unkontrolliert.

Direkt zur Latina »

Mit meinen Armen halte ich dich sehr fest, damit du wieder herunterkommst und dich beruhigst. Mein Schwanz ist schon wieder knüppelhart und ich möchte, dass du mir nochmal einen bläst. Dazu hole ich meinen Penis aus meiner Hose und drücke einfach deinen Kopf auf meinen Schoß. Bereitwillig öffnest du deinen Mund, ich greife dir mit einer Hand in die Haare und bestimme so das Tempo, stoße meine Lenden immer wieder nach oben und möchte dich tief in den Hals ficken. Jetzt nehme ich mein Handy und schieße ein Erinnerungsfoto von der Seite.

In der zweiten Runde Blasen halte ich deutlich länger durch und genieße es
Wie gut und gerne blasen kannst und willst du eigentlich?
Wie gut und gerne blasen kannst und willst du eigentlich?

Man kann auf dem Bild gut sehen, wie du meinen Pimmel bis zum Anschlag in deiner Maulfotze hast. Ich mache noch ein zweites Foto und die ersten Leute in den vorderen Reihen drehen sich um, um zu sehen, was da geblitzt hat. Sehen können sie aber nichts und so ficke ich einfach weiter deinen Mund.

Nach wenigen Augenblicken lasse ich deinen Kopf los und du saugst kräftig weiter an meinem Pint. Durch den ersten Blowjob komme ich jetzt nicht so schnell und genieße jetzt dein Lutschen noch mehr, weil es deutlich länger dauert. Der Film flimmert nun auf der Leinwand langsam seinem Ende entgegen und auch ich merke, dass ich bald abspritzen werde. Ich tippe dich an deiner Schulter an, an meinem Keuchen und meiner Bewegung merkst du, dass ich gleich kommen werde. Du nickst mir zu und stülpst wieder deine Lippen über meinen Schwanz, saugst jetzt auf Teufel komm raus noch heftiger an meinem Glied. Ich kann nicht mehr und spritze ab. Jetzt beim zweiten Mal kommt nicht mehr so viel Sperma aus meinem Rohr, was dich dazu veranlasst, alles zu schlucken.

Stolz präsentierst du mir deinen offenen Mund und streckst die Zunge raus. Du hast das erste Mal geschluckt. Ich streichle mit meiner Hand zärtlich über deine Wange und sage: “Danke. Das war sehr, sehr geil. Danke.”

Direkt zur Latina »

Wir verlassen das Kino, zum Abschied gibst du mir ein Küsschen, wir umarmen uns und und für heute trennen sich unsere Wege. Gerne blasen magst du also? Lektion 3 jedenfalls hast du mit Bravour bestanden, mit Bestnote!

Lektion 4: Fellatio während der Fahrt im Auto

Blowjob im Auto während der Fahrt
Blowjob im Auto während der Fahrt

Als du in den Wagen einsteigst – du trägst wieder einen kurzer Rock und unter deiner Jacke ein extrem kurzes Oberteil – weise ich dich sofort an, deine Beine so weit es geht zu spreizen und dich selbst mit deinen Fingern zu befriedigen. Insgeheim hoffe ich sogar, dass du heute kein Höschen trägst. Dem kommst du auch gleich nach, lächelst und schon sind wir auch auf der Autobahn. Als du versuchst, deine Hand auf meine Hose zu legen, bremse ich dich etwas und sage, dass ich erst aus der Stadt herausgefahren sein möchte. Also fingerst du weiter deine nasse Möse und schaust mich zwischendurch verführerisch an, spreizt lasziv deine Beine immer weiter und hast einen Fuß auf dem Armaturenbrett abgestützt.

Du bist ein dermaßen geiler Anblick, eine so schöne Augenweide, dass ich nicht umhin kann, deine nackten Schenkel zu streicheln. Immer weiter wandern meine Hände nach oben, bis ich schließlich deinen intimsten Bereich erreicht habe. Und tatsächlich! Heute trägst du keinen Slip, was mich noch geiler macht. Meine Hose droht beinahe zu platzen, ist ob meines steifen Schwanzes bis zum Bersten gespannt. Ich stecke einen Finger in deine Fotze und fange nun an, dich zu fingern, während du dir deine eigenen Brüste knetest und dabei stöhnst. Je schneller ich dir diesen Fingerfick verpasse, desto lauter keuchst und hechelst du. Ich mag das. Mit dem Daumen reibe ich über deinen Kitzler und du wirst immer feuchter.

Direkt zur Latina »

Meine Hose ist zum Bersten gespannt, mein harter Kolben sprengt sich fast von selbst aus seinem Gefängnis aus Stoff. Da wir mittlerweile aus der Stadt herausgefahren sind, befreie ich den kleinen Sträfling, der schon zu einem Ständer voller Größe angewachsen ist. Ohne mit der Wimper zu zucken beugst du dich sofort zu mir rüber und lässt den dicken Kolben in deinem Mund verschwinden – und zwar komplett nimmst du ihn auf. Wie eine Weltmeisterin saugst und lutschst du an meinem steifen Penis, stülpst immer wieder deine Lippen über meine Eichel.

Die Brummmifahrer machen ziemlich große Augen, als sie dich blasen sehen
Blasen im Auto während der Fahrt
Blasen im Auto während der Fahrt

Mit meiner freien Hand knete ich abwechselnd deine Brüste oder fingere deine klatschnasse Möse; mit der anderen Hand halte ich das Steuer fest und bleibe auf der Autobahn brav auf der Spur. Ein wohliges Gefühl macht sich in meinem Unterleib breit und auch meine Finger in deiner Pussy bleiben nicht ohne Wirkung. Obwohl du meinen Schwanz in deinem Mund hast, kann ich immer dann dein Stöhnen hören, wenn ich erneut in dich eindringe und deinen Kitzler reibe oder die Innenwand deiner Vagina mit leichtem Druck massiere.

LKW-Fahrer schauen ungläubig zu uns ins Auto, als wir an den Lastwagen vorbeifahren und sie sehen, was hier im Inneren abgeht, dass deinen Kopf auf meinem Schoß auf- und abbewegst und mir offensichtlich im Auto einen feuchten Blowjob gibst!

Genüsslich saugst du weiter an meinem Rohr und ich versuche, mich auf den Verkehr zu konzentrieren – wahrlich im doppelten Sinne! Ich gebe dir mein Handy und sage, dass du ein Foto machen sollst, wie du meinen Schwanz in deinem Mund hast. Du schaust direkt in die Kamera und drückst auf den Auslöser, immer die Lippen schön um meinen Schaft geschlossen. Ich freue mich bereits jetzt auf das geile Foto, das ich mir nachher ansehen werde, um dabei noch einmal kräftig abzuspritzen, wenn ich es mir selbst mache.

Jetzt aber bist du erstmal dran und sollst deine Portion Eiweiß bekommen. Du bläst meinen Penis wie ein Teufel, immer wieder gleitet er in deinen warmen, weichen Mund. Ich kann nicht mehr! Mit einem lauten Grunzen schießt dir mein Saft in die Kehle.

Direkt zur Latina »

Du hältst einfach inne und bewegst dich nicht, ich merke nur deine Schluckbewegungen (weil meine Hand auf deinem Hals liegt), denn den Autositz möchtest du ja gerade nicht einsauen. Du behältst mein schrumpfendes Glied jedoch im Mund und nuckelst noch eine Weile daran, auch wenn meine Penisspitze jetzt sehr empfindlich ist.

Ich versuche jetzt weiter an deinem Muschi zu kommen und beginne mit einem Fingerfick. Deine Beine hast du jetzt noch weiter gespreizt und lässt diese geile Behandlung mit einem wohligen Schnurren, wie eine Katze, über dich ergehen. Du legst deinen Kopf zurück, schließt die Augen und genießt einfach. Nach ein paar weiteren Stößen mit meinem Mittelfinger krallt sich deine Hand die meine und du hältst mich fest in dir, während dein Körper zuckt und du zum Orgasmus kommst.

Gerade als du wieder zu Sinnen gekommen bist, erreichen wir auch schon wieder die Stadt und ich fahre dich nach Hause.

Gerne blasen möchtest du? Lektion 4 hast du auch bestanden!

Lektion 5: Feuchter Blowjob im Parkhaus

Blasen im Parkhaus
Blasen im Parkhaus

Klar, erwischen lassen wollen wir uns nicht, aber in der Öffentlichkeit blasen gibt schon irgendwie einen Kick. Also haben wir uns eine Parkgarage als Ort unserer Lust herausgesucht. Ich sammle dich ein und wir fahren direkt hinunter ins Parkhaus. Es ist einigermaßen dunkel hier und nicht wirklich voll. Ich steuere direkt eine etwas verlassenere Ecke an. “Kommt mit auf den Rücksitz”, sage ich zu dir und wir klettern beide nach hinten, wo wir erst einmal stürmisch knutschen.

Meine Hand ist schnell unter deiner Jacke verschwunden und wie geil ist das denn?! Du trägst unter deiner Herbstjacke einfach nichts. Gar nichts. Kein Oberteil und auch keinen BH! Sofort wird mein Schwanz steinhart. Das bleibt dir natürlich nicht verborgen und du hast sofort deine Hand in meinem Schritt. Sanft streichelst du meinen harten Ständer, während ich deine leckeren Titten massiere. “Blas mir einen, hier und jetzt”, hauche ich dir ins Ohr und fahre fort: “Aber leck auch meine Eier und meinen Damm. Du weißt, wie empfindlich ich da bin.”

Das lässt du dir nicht zweimal sagen und hilfst mir dabei, meine Hose herunterzuziehen. Du selbst hast einen Rock an und bist schon eifrig dabei, dir durch den Slip selbst die Möse zu wichsen. Mein Knüppel springt dir sofort entgegen, als du auch meine Unterhose herunterziehst und du küsst erst einmal die Spitze meines Penis’, leckst genüsslich mit deiner Zunge über den Eichelkranz, lässt auch das Vorhautbändchen nicht aus, knabberst daran wie an einer leckeren Salzstange. Deine Zungenspitze dringt in das kleine Löchlein auf der Kuppe ein. Wahnsinn, deine Zunge so zu spüren!

Direkt zur Latina »

Deine Hände kneten meine Eier, deine Lippen sind jetzt über meinen Schaft gestülpt und du bläst aus vollem Herzen, mit Gier und Leidenschaft meinen Schwanz. Ich lehne mich zurück und lasse dich einfach machen. Zwischendurch schaust du mir immer wieder in die Augen. Ich sehe nur eines: pure Geilheit. Und genau die siehst du wahrscheinlich auch bei mir. Deine Zunge verschwindet unter meinen Eiern an meinem Damm, über den du mit der Spitze leckst, immer wieder und wieder tanzt sie über diese empfindsame Stelle und ich wähne mich im siebten Himmel. Aber du sollst auch noch drankommen!

Meine Zunge stecke ich tief in dein Lustloch und lecke dich zum Höhepunkt
Blowjob im Parkhaus
Blowjob im Parkhaus

Ich stoße dich weg und spreize deine Beine, deine offen klaffende Pussy präsentiert sich mir mit nassen, geschwollenen Schamlippen. “Mach’s dir selbst, für mich”, fordere ich dich auf und schaue dich eindringlich an. Du ziehst deine Labien mit deinen Händen auseinander, gewährst mir so einen freien und tiefen Blick in dein Innerstes, in dein Intimstes. Dann verschwinden gleich drei Finger in deiner triefnassen Fotze, während dein Daumen deinen Kitzler massiert. Du stöhnst laut auf.

Das ist zuviel für mich und ich muss einfach deinen Nektar kosten, ich knie mich vor dich, lege eines deiner Beine auf meine Schulter und stecke meine Zunge so tief ich kann in dein Fickloch. Ich stoße damit zu und lecke zwischendurch mit der rauen Seite meiner Zunge über deine Klitoris. Mit beiden Händen krallst du dich in mein Haar und drückst meinen Kopf fester auf deine Möse. “Leck mich zum Höhepunkt”, stöhnst du mehr als dass du es sagst – und ich lecke wie eine wildgewordene Ziege über deine Intimlippen, deinen Kitzler und den Scheideneingang. Du läufst aus. Du kommst. Du stöhnst. Du schreist. Deine Muskeln verkrampfen und deine Händen graben sich tief in meinen Schopf. Du zuckst und zuckst, dein Orgasmus schüttelt dich gewaltig durch.

Ich bin natürlich immer noch geil, während deine Erregung langsam abklingt, als wir erschöpft mehr auf- als nebeneinander liegen. Sofort nehme ich die Gelegenheit wahr, knie mich über dich und ficke dich in dein Blasmaul. Gierig öffnest du deine Lippen und schluckst meinen Schwanz.

Direkt zur Latina »

Nach ein paar Stößen virbrieren meine Hoden und mein Schaft, ich ziehe ihn aus deinem Mund und wichse dir meinen Saft direkt auf deine geschlossenen Lippen und auf dein Gesicht, passe aber auf, dass deine Haare nichts abbekommen. Mehrere Schübe spritzen dir auf deine Haut und deine noch immer geschlossenen Lippen.

So mit dem weißen Männersaft “verziert” siehst du einfach noch süßer aus als überhaupt schon! Ich stecke dir sofort meine Lanze wieder in deinen Mund, die Lippen öffnest du wie von selbst. Dann nehme ich mein Handy und mache mein Erinnerungsfoto von dir, wie mein harter Pimmel zwischen deinen mit Sperma verschmierten Lippen steckt. Mit sanftem Druck deiner Zunge und deiner Lippen massierst du meine Eichel, während mein Penis wieder auf Ausgangsgröße erschlafft.

Gerne blasen möchtest du? Lektion 5 konntest du ohne Mühe meistern – und hast bestanden.

Lektion 6: Im Riesenrad tief geblasen

Wie gut und gerne blasen kannst und willst du eigentlich?
Ein Blowjob im Riesenrad kann ziemlich erregend sein

Es war wieder Jahrmarkt wie jedes Jahr zu dieser Zeit in unserer Stadt und eine der Attraktionen war das megahohe Riesenrad. Hier drehten sich die Gondeln und man hatte von oben einen spektakulär grandiosen Blick auf die Umgebung. Es einmal im Riesenrad treiben, das wär’s!

Aber klar, warum sich dort nichtmal einen blasen lassen? Also verabreden wir uns vor der Geisterbahn, machen uns während der Fahrt im Dunkeln schon mit unseren Fingern gegenseitig heiß. Hätten die Monster und Gespenster hier Augen, wären sie wahrscheinlich vor Scham errötet. Schade, dass die Fahrt so schnell vorüber ist. Total aufgegeilt gehen wir danach rüber zum Riesenrad und lösen zwei Tickets. Wir haben absichtlich eine Zeit ausgewählt, zu der es auf dem Jahrmarkt nicht so voll ist, damit wir unseren Platz in der Riesenrad nicht mit anderen teilen müssen, sondern für uns allein haben. Zuschauer brauchen wir nun wirklich nicht. Zumindest nicht so offensichtlich und gleich auf dem Nachbarsitz.

Natürlich haben wir Glück und sind mutterseelenallein im Riesenrad, zumindest in unserer Gondel und auch die Nachbargondeln sind nicht besetzt. Wir setzen uns gegenüber und die schiebst sofort deinen Rock hoch. Wie geil – du trägst kein Höschen! Mit den Händen ziehst du deine Schamlippen auseinander und präsentierst mir schamlos deine offene Fotze. Sofort gehe ich auf die Knie und beginne damit, über die Innenseite deiner Schenkel zu lecken. Du hast so weiche Haut, es ist einfach ein Genuss mit dir! Meine Zunge nähert sich aber schnell deinem Kitzler, denn so viel Zeit haben wir nicht, bevor wir eine Runde gedreht haben. Also schlecke ich schnell über deine Perle, bis du feucht bist. Das geht bei dir sehr schnell, wenn du geil wirst.

Direkt zur Latina »

Mit zwei Fingern penetriere ich dein Loch, reibe mit dem Daumen an deiner Klitoris und du stöhnst leise, aber doch hörbar. Draußen rattern die Seile des Riesenrads und wir sind hoch oben über der Stadt. Kurz bevor wir an der höchsten Stelle angekommen ist, wichse ich dich immer schneller, zwischendurch schnellt meine Zunge über dein Intimstes. Meine Finger sind überzogen mit deinem Geilsaft, ich ficke dich immer schneller und du kommst mit einem lauten Seufzer zum Orgasmus.

Du schleckst deinen eigenen Mösensaft von deinen Fingern
Wie gut und gerne blasen kannst und willst du eigentlich?
Im Riesenrad blasen ist eine heiße Nummer

Fix ziehe ich meine Finger aus deiner Pussy und stecke dir meine Finger in deinen Mund, du sollst deinen eigenen Mösensaft ablecken, was du auch tust. Dabei schaust du mich dermaßen verführerisch an, dass ich dich am liebsten an Ort und Stelle vernaschen würde. Du aber nestelst bereits an meiner Hose, ich stehe jetzt vor dir und du ziehst sie mitsamt meinem Slip mit einem Ruck herunter. Mein Schwanz steht waagerecht von meinem Körper ab. Wir sind zwar ganz oben mit dem Riesenrad stehengeblieben, damit unten neue Leute zusteigen können, aber sehr viel Zeit haben wir nun auch wieder nicht.

Du verschlingst geradezu meinen harten Pimmel und lutschst sofort drauf los, bläst was das Zeug hält. Deine Hände krallen sich in meinen Hintern, so dass du mich komplett in deinen Mund ziehen kannst. Du schaust mich nicht an, sondern lässt meine Latte immer wieder in einem Wahnsinnstempo in deinem nassen Schlund verschwinden und saugst mir im wahrsten Sinne des Wortes die Eier leer, denn lange halte ich das hier nicht durch. Noch ein paar Mal verleibst du dir mein steifes Glied ein und merkst, wie es beginnt zu pulsieren. Meine Hoden ziehen sich zusammen, ein untrügliches Zeichen für den bevorstehenden Samenerguss. Schnell zücke ich meine Kamera und schieße mein Erinnerungsfoto, auf dem gut zu erkennen ist, dass du in der Gondel eines Riesenrads kniest und in deinem Mund einen Schwanz hast, den du gerade bläst.

Direkt zur Latina »

Wie geil ist das jetzt? Als ich komme und dir meine Sahne in den Mund spritze, hörst du mit den Leck- und Saugbewegungen gar nicht auf, sondern bläst einfach weiter meinen zuckenden Freudenspender. Wie ein röhrender Hirsch oder brüllender Löwe höre ich mich an, als meine Ladung direkt in deinen Magen schießt. Du schluckst und schluckst und ein bisschen Sperma läuft dir über die Lippen. Mit meinem Finger wische ich es ab, stecke ihn dir in den Mund und du leckst ihn schamlos ab. In diesem Moment schaust du mir ganz tief in die Augen.

Wir müssen uns jetzt beeilen, denn das Riesenrad hat uns fast zum Ausgangspunkt zurückgefahren und wir müssen gleich aussteigen. Fett grinsend verlassen wir die Riesenradgondel und kaufen uns noch etwas zum Trinken.

Gerne blasen möchtest du? Lektion 6 auf dem Jahrmarkt hast du bravourös gemeistert!

Lektion 7: Heißer Blowjob im Treppenhaus des Kaufhauses

Riskanter Blowjob im Treppenhaus eines Kaufhauses
Riskanter Blowjob im Treppenhaus eines Kaufhauses

In der Stadt gibt es ein großes Kaufhaus, dessen Reiz mich schon immer magisch angezogen hat. Sehr gerne gehe ich dort einkaufen und beobachte manchmal die adrett zurechtgemachten Damen, die dort Unmengen an Geld für feinstes Mieder und sündige Dessous ausgeben. Dann stelle ich mir vor, wie eine von ihnen in der Umkleidekabine verschwindet, sich aber kurz vorher noch einmal zu mir umdreht und mich heranwinkt. In der Garderobe erwartet mich dann ein verdammt verruchtes Spektakel wie hier einst mit dieser sündigen Latina beschrieben.

Heute aber habe ich etwas ganz anderes vor. Und zwar mit dir. Wir treffen uns in der untersten Etage im Tiefgeschoss, tun so, als würden wir uns dort zufällig begegnen. In der Obstabteilung werfen wir uns flirtende Blicke zu und ich grinste breit, als ich dir eine fette, dicke Zucchini zeige. Mein Kopfkino läuft schon! Gemeinsam schlendern wir Richtung Aufzug und steigen ein. Es gehet aufwärts. Wir stehen ganz hinten, die anderen Leute mit dem Rücken zu uns. Ungeniert greife ich unter dein Kleid und betatsche deinen Hintern. Keiner merkt etwas, im dritten Stock steigen alle ein und niemand mehr ein. Wir sind allein im Fahrstuhl und knutschen, dabei befummle ich dich. Leider nur ein Stockwerk, denn in der vierten Etage steigt ein älteres Ehepaar dazu. Wir grinsen uns beide schelmisch an und fahren mit den beiden bis ganz nach oben.

Als wir aussteigen, schauen wir uns um und entdecken den Zugang zum Treppenhaus, in dem wir schnell verschwinden. Noch ein letzter prüfender Blick, ob uns jemand gesehen hat oder uns gefolgt ist. Niemand zu sehen. Auf der Treppe bemerken wir, dass es noch eine weitere Etage nach oben geht. Wir schleichen uns ganz nach oben. Keine Kameras, nur eine verschlossene Tür. Perfekt für unser Vorhaben! Ich ziehe dich zu mir heran und küsse dich sanft, unsere Zungen spielen forsch miteinander.

Direkt zur Latina »

Du gehst auf die Knie und öffnest meine Hose, ziehst sie nur so weit herunter wie nötig, um sogleich meinen Schwanz zu lutschen, der schon härter ist als hart. Es muss ein geiles Bild abgeben in dieser erotischen Situation, wie du im Treppenhaus vor mir kniest und mir einen bläst. Du im wunderschönen Kleid, ich mit halb heruntergelassener Hose. Du saugst an meinem Penis, als gäbe es kein Morgen mehr, aber irgendwie bekomme ich gerade Lust dich zu ficken! Ich greife unter deine Arme und ziehe dich hoch, bis du verwundert vor mir stehst und dich gerade fragst, ob mir der Blowjob nicht gefallen haben könnte. Aber das ist es nicht, natürlich hat es mir gefallen, ich liebe dein Art des Blasens, du bist eine Spezialistin, Meisterin und Göttin der Fellatio!

Von hinten dringe ich hart und fest in dich, verharre aber bewegungslos
Heimliches Blasen im Treppenhaus ist sehr verführerisch
Heimliches Blasen im Treppenhaus ist sehr verführerisch

Ruckzuck drehe ich dich um, schiebe dein Kleid hoch und drücke meinen harten Ständer gegen deinen Hintern. Aus meiner Tasche ziehe ich ein Kondom und stülpe es über mein Glied. Du spreizt wie von selbst deine Beine und lehnst dich übers Treppengeländer. Mit einem Finger dringe ich in dich ein, benetze ihn mit deinem Mösesaft, um ihn auf dem Präservativ zu verteilen. Ich schlage dir auf deine rechte Pobacke, halte dich an den Hüften fest, setze meinen Schwanz an deinem Fickloch an und dringe von hinten hart und fest in deine Fotze ein.

Aber ich bewege mich nicht! Ich stecke nur in dir und lasse meinen Schwanz ruhen. “Fick mich”, raunst du mir zu. Doch ich reagiere nicht. Sekunden, die dir wie Minuten vorkommen. Du drückst deinen Po fest gegen mich, willst dich jetzt selbst mit meinem erigierten Penis ficken. Jedoch hast du die Rechnung ohne mich gemacht, denn ich entziehe mich dir und lasse meinen Pimmel aus deinem nassen Loch gleiten, stoße ihn dann aber wieder fest und ruckartig wieder in dich hinein, nur um erneut bewegungslos in deiner Pussy zu verharren.

Ich ziehe deinen Kopf an deinen Haaren, die du zu zwei niedlichen Zöpfen gebunden hast, zu mir und küsse deinen Nacken. Ein wohliger Schauer durchströmt deinen Körper. Mit beiden Händen greife ich nach deinen Titten, knete sie und beginne mit ganz leichten Fickbewegungen. Ganz langsam treibe ich meinen Schwanz immer tiefer. Du kannst es kaum aushalten, so quälend viel Zeit lasse ich mir dabei, deine Möse zu bumsen. Du läufst aus vor Geilheit, dein Geilsaft läuft deine Schenkel hinab und dein Körper beginnt zu schwitzen.

Direkt zur Latina »

Immer wieder stoße ich zu, steigere Intensität und Geschwindigkeit. Genüsslich ficke ich dich von hinten hier mitten im Treppenhaus des Kaufhauses. Immer wieder variiere ich das Tempo, knete zwischendurch deinen Po oder reibe mit meiner Hand über deine Scham, massiere deinen Kitzler, während mein Schwanz tief in dir steckt. Jetzt ist es Zeit für mein Erinnerungsfoto: ich halte kurz inne, nehme mein Handy aus der Tasche und fotografiere, wie mein steinharter Penis in deiner Möse steckt und ich dich hier übers Treppengeländer von hinten ficke. Geiler Anblick. Aber eigentlich bist du ja zum Blasen hier und nicht zum Vögeln! So schnell wie ich dich gebumst habe, lasse ich auch schon wieder von dir ab und drücke dich auf die Knie. So frisch gefickt hast du einen ziemlich geilen, glasigen Ausdruck in deinen Augen!

Sex im Treppenhaus: Niemand bemerkt unser versautes Treiben
Sex im Treppenhaus ist ein erotischer Leckerbissen
Sex im Treppenhaus ist ein erotischer Leckerbissen

Als du vor mir kniest, weißt du, was du zu tun hast, streifst mir das Kondom vom Glied und nimmst es wieder zwischen deine Lippen, um mir einen saftigen Blowjob zu geben. Speichel rinnt aus deinen Mundwinkeln und tropft auf dein Kleid und den Boden. So feucht ist es ziemlich geil anzusehen und es fühlt sich auch einfach super an, wie du mich gerade bläst. Wir sind bestimmt schon seit einer knappen halben Stunde hier oben und haben wirklich Glück, dass uns niemand bemerkt hat bei unserem Treiben. Du schaust nach oben, mir tief in die Augen mit diesem Blick, den ich so liebe beim Blasen. Noch ein Foto schieße ich von dir, wie du mich so direkt ansiehst mit deinen dunklen Augen und meinem Schwanz zwischen deinen Lippen im Mund steckend. Das könnte mein Lieblingsfoto werden, dass ich beim Masturbieren gerne hernehmen und dich so zu meiner Wichsvorlage machen werde!

Nach dem Foto nimmst du deine Hände zu Hilfe und streichst sanft mit deinen Fingerkuppen über meine Eichel. Du weißt, was du da tust und du weißt auch, wie geil es mich macht, als deine Fingerspitzen über meinen Damm fahren. Mit beiden Händen halte ich jetzt deinen Kopf fest, verharre in deinem Mund und mein Schwanz beginnt zu pumpen. Stoßweise schleudere ich dir meinen Samen in deinen gierigen Schlund. Du sammelst es, vermischst mein Sperma mit deiner Spucke und lässt es ganz lasziv aus deinen Mundwinkeln laufen und auf dein Kinn hinunterlaufen, bis es auf dein Kleid und den Boden tropft. Und wie du mich wieder dabei ansiehst!

Direkt zur Latina »

Das ist erneut ein Bild wert und ich schieße von deinem spermaverschmierten Mund ein Foto. Auch das ist eine Aufnahme, die dein zartes, süßes, engelsgleiches Gesicht mit dem braunen Teint mit dem weißen Saft so richtig geil in Szene setzt!

Gerne blasen möchtest du? Lektion 7 jedenfalls hast du so gut bestanden, dass ich gleich drei Erinnerungsfotos geschossen habe, die ich noch oft anschauen werde!

Lektion 8: Feuchter Speed-Blowjob in der Autowaschanlage

Schnelles Blasen in der Autowaschanlage mit Cumshot
Schnelles Blasen in der Autowaschanlage mit Cumshot

Heute bin ich als Schnellspritzer gefragt, denn es geht in die Waschanlage an der Tankstelle im Gewerbegebiet. Dort befindet sich eine Autowaschhalle, in der man genau vier Minuten ungestört sein kann. Das habe ich bei der letzten Autowäsche einmal mit der Stoppuhr gemessen. Vier Minuten, in denen du mich zum Spritzen bringen sollst. Ich hole dich von zuhause ab und es dauert nicht lange, bis wir die Waschanlage erreicht haben. Es ist nichts los an der Tankstelle, ich kaufe das Ticket für die Wäsche und steige wieder zu dir in den Wagen, bringe das Auto in Position und steige wieder aus, um die Waschmünze in den Automaten zu werfen, damit das Waschprogramm startet. Als sich die Bürsten zu drehen beginnen, husche ich schnell wieder auf den Fahrersitz.

Blitzschnell greifst du mir in den Schritt und ich ziehe meine Hose ein Stück herunter. Bewusst habe ich auf heute angesichts der Aussicht auf einen Blowjob in der Waschanlage auf einen Slip verzichtet und so springt dir mein Schwanz sofort entgegen. Er hat sich bereits versteift, dadurch hast du während der kurzen Fahrt hierher mit deinen Streicheleinheiten schon gesorgt. Du beugst dich über mich und beginnst ein Blaskonzert, wie es sich gewaschen hat! Mit einer rasenden Geschwindigkeit saugst und lutschst du an meinem harten Ständer. So ein Speed-Blowjob ist zwar für die Abwechslung mal ganz nett, aber eigentlich genieße ich lieber etwas langsamer deine Zunge, deine weichen Lippen und deinen warmen, feuchten Mund.

Direkt zur Latina »

Schnell knipse ich noch das Erinnerungsfoto und habe etwas Mühe, deinen Mund, meinen Schwanz und die Szenerie der Autowaschanlage auf ein Bild zu bekommen, aber irgendwie klappt es dann mit einer Aufnahme von leicht links unten. Beim Fotografieren hörst du aber nicht auf zu blasen, sondern machst weiter, da wir wirklich nicht mehr viel Zeit haben, bis sich die Waschanlage wieder öffnet.

So bläst du schnell weiter, bis ich dir meine volle Ladung in den Mund spritze. Du spuckst mein Sperma in ein Taschentuch und wirfst es einfach aus dem Fenster, als sich die Bürsten verlangsamen und der Trocknungsprozess einsetzt. Schnell fahren wir vom Tankstellengelände und ich bringe dich nach Hause.

Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
• Tag der Bestrafung: Meine Ausbildung zur Sexsklavin
• Tag der Belohnung: Meine Ausbildung zur Lustsklavin geht weiter
• Darum stehen so viele Kerle auf Latinas mit dicken Titten
• Sexy Gothic Latina auf dem Friedhof vernascht – Sexgeschichte
• Meine Freundin will dauernd blasen – ist das noch normal?
• Darum ist Blasen mit gefesselten Händen so geil

Gerne blasen möchtest du? Lektion 8 jedenfalls hast du bestanden, aber ob ich so eine extrem schnelle Nummer noch einmal wiederholen möchte, weiß ich noch nicht. Vielleicht als Quicky zwischendurch. Ich bin zwar befriedigt, aber genießen kann ich die langsamere Variante der Fellatio dann doch etwas mehr. Und Zeit, um dich anzufassen und heiß zu machen, blieb leider auch keine und so verlegen wir das auf unser nächstes geiles Blowjob-Treffen.

Lektion 9: Reverse Blowjob in der Sauna/Whirlpool

Im sprudelnden Wasser massiere ich deine Klitoris
Im sprudelnden Wasser massiere ich deine Klitoris

Deine vorletzte Lektion steht an. Wir treffen uns vor einem Hotel, das einen kleinen, netten Spa-Bereich hat. Ich bezahle an der Rezeption und man gewährt uns Einlass. Nachdem wir uns umgezogen haben, erkunden wir zuerst die Wellnesslandschaft: ein Whirlpool, der sich im winzigen Außenbereich befindet (mehr als dieses Sprudelbecken passt hier nicht hin), befeuert sofort mein Kopfkino. Er ist von außen quasi nicht einsehbar und für sexy Unterwasserspiele wie gemacht. Davor gibt es zwei Saunen: eine finnische mit etwa 90° C und eine weniger hoch temperierte mit 60° Celsius. Daneben ein türkisches Dampfbad, in dem die Luft so feucht ist wie du sonst in deinem Höschen; sie ist zum Schneiden mit Wasser geschwängert.

Wir entschließen uns zuerst zu einer Entspannung im Sprudelbad und steigen in den Whirlpool. Draußen ist es kalt, aber das warme Wasser ist eine Wohltat für den Körper. Wir legen beide mit geschlossenen Augen nebeneinander und genießen die Ruhe. Aber dafür sind wir nicht hier, Liebling! Ich sitze rechts von dir und meine linke Hand begibt sich bereits auf Wanderschaft. Fordernd streichle ich deine Beine, die Innenseiten deiner zarten Schenkel, fahre die Haut immer wieder von oben nach unten ab. Nach gefühlt einer Ewigkeit komme ich an deinem Lustzentrum an, schiebe deinen Bikinislip zur Seite und massiere deine Klitoris. Du atmest tief durch deinen Mund ein, lässt deine Augen geschlossen, während ich frecher werde und an deinem Hals knabbere, ihn mit Küssen überziehe und deine Fotze fingere.

Jetzt aber bleibst du auch nicht untätig und hast deine Hand auf meine Latte gelegt, die sich schon lange in meiner Hose gebildet hat. Du greifst über dem Bündchen direkt in meine Badehose und hast meinen steifen Pfahl schon in der Hand und wichst ihn leicht. “Lass uns in die Sauna gehen, ich möchte deinen Mund ficken”, raune ich dir zu und knabbere dabei an deinem Ohrläppchen. Wir verlassen das warme Wasser und gehen direkt in die finnische Sauna. Hier ist es sehr heiß und wir beginnen sofort zu schwitzen. Die Schweißperlen auf deiner südamerikanischen Haut rinnen deine Brüste und deinen Bauch hinab, bis sie sich in deinem Schoß sammeln. Bevor ich dich oral penetriere, möchte ich dich hier in dieser Hitze noch zum Orgasmus fingern.

Direkt zur Latina »

Deinen Slip schiebe ich schnell wieder beiseite und schon habe ich Ring- und Mittelfinger in deiner Fotze versenkt, reibe mit der Oberseite meines Daumens über deinen Kitzler. Das gefällt dir, denn dein Körper bäumt sich auf und du drückst mir dein Becken entgegen. Jetzt nehme ich noch meine Zunge zu Hilfe und bereite dir so ein himmlisches Gefühl. Ein Gefühl, das dich in den siebten Himmel katapultiert, wenn du zum Höhepunkt kommst. Ich lecke dich. Ich fingere dich. Aus einem kleinen Täschchen hole ich einen Minivibrator und verwöhne dich damit zusätzlich. Du greifst nach meinem Schwanz und möchtest ihn blasen, aber ich habe etwas anderes vor. Erst sollst du zum Orgasmus kommen durch meinen Finger- und Zungenfick. Und das geht schneller als erwartet. Ein paar Mal noch durchfahre ich deine nasse Spalte mit meiner Zungenspitze, stecke sie in dein Fickloch und penetriere dich weiter mit meinen Fingern, als du dir plötzlich deinen Mund zuhältst und leiser, aber merklich deinen sexuellen Höhepunkt erlebst. Du bibberst, du zitterst deinen Orgasmus in die Hitze der Sauna hinaus.

Bei einem Überkopfblowjob besame ich dein Gesicht und deinen Busen
Ein Blowjob in der Sauna macht noch heißer
Ein Blowjob in der Sauna macht noch heißer

Meine Lanze steht steil von meinem Unterleib ab, während du dich erst einmal wieder beruhigen und deine Geilheit herunterfahren musst. Ich beuge mich über dich und ich küsse dich zart. Sanft verschmelzen wir in einem innigen Zungenkuss. “Warte ab, in deiner letzten Lektion wird es nicht so zärtlich vonstatten gehen!” lache ich dich an und ein eiskalter Schauer jagt über deinen Rücken – trotz der fast 100 Grad hier in der Sauna.

Wenig später verlassen wir den heißen Bereich und machen uns in der Dampfsauna breit. Hier ist es wesentlich angenehmer und etwas kühler, dafür wahnsinnig feucht. Ich möchte gar keine Zeit verlieren und drücke dich rücklings auf eine der Bänke, so dass dein Kopf über die Kante hängt. Ich knie mich dafür und drücke dir, wie es sich bei einem zünftigen Überkopf-Blowjob gehört, bis zum Anschlag meinen Schwanz in deinen Rachen. Du musst etwas würgen, schaffst es dann aber doch, ihn komplett in deinem Schlund aufzunehmen. Wieder ein Anblick zum Verlieben. Zum Glück ist mein Handy wasserdicht und ich schieße ein paar Erinnerungsfotos von meinem Pimmel in deiner Maulfotze – und hoffe, dass ich später auf den Bildern wegen des dichten Wasserdampfes überhaupt etwas erkennen kann.

Mit einer Hand knete ich deine Möpse, mit der anderen massiere ich deine Fotze. Einfach zu geil, wie du so daliegst. Am liebsten würde ich jetzt noch deine Titten ficken, aber das hebe ich mir für deine letzte Lektion auf. Also ficke ich einfach weiter deinen Mund. Du röchelst, weil ich ab und an zu tief stoße, aber das macht mich noch mehr an und ich stecke dir meinen Schwanz ins Maul so wie es mir gefällt. Zwischendurch lasse ich mir von die Eier und den Damm lecken, da ich ja sowieso gerade über dir hocke. Es sieht geil aus, wie mein harter Pimmel in deinem Rachen verschwindet und an deiner Kehle kann ich sogar sehen, wie tief er gerade steckt. Deine Augen beginnen zu tränen, so hart ficke ich deinen Blasmund. Ein Fickmaul, wie es im Buche steht: volle, sinnliche Lippen und unglaublich weiche, samtene Haut.

Direkt zur Latina »

Die Wärme, deine weiche Haut, deinen Titten – all das bringt mich schneller zum Höhepunkt. Heute aber sollst du nicht schlucken und ich möchte dir auch nicht in deinen Fickmund wichsen, sondern dir ins Gesicht und auf die Hupen spritzen. Noch ein paar mal zustoßen und es ist auch schon soweit. Mit einem lauten Schrei der Erlösung ziehe ich meinen pulsierenden Schwanz aus deinem Mund und spritze auf dein süßes Gesicht und auf deine Brüste. Mehrere Schübe, ein Schwall Männersaft nach dem anderen, ergießt sich über deinem Körper. Und während ich mein Sperma auf deinen Titten verreibe (was übrigens auch ganz geil aussieht), nimmst du nochmal meinen schon erschlaffenden Penis in den Mund und nuckelst an meinem Glied, bis ich total erschöpft neben dir zusammensinke und dir mit meiner Hand meinen verspritzten Samen von deinen Wangen wische.

Wir gehen gemeinsam duschen und am liebsten hätte ich dich hier im Stehen genommen, aber ich bin so fertig, dass ich erst einmal eine Pause brauche. Wir gehen nochmal in den Whirlpool und hier machst du mich wieder so scharf, dass ich mir schnell ein Kondom überziehe und dich noch hier im Wasser von hinten durchficke, bis wir beide nicht mehr können.

Gerne blasen möchtest du? Lektion 9 jedenfalls hast du bestanden – trotz der großen Hitze!

Lektion 10 – die letzte Lektion: Gefesselt blasen (Hände hinter dem Rücken) mit Fickmaul-Training (mit Schlucktraining, verschmiertem Make Up, Tränen, deepthroat)

Heute gibst du mir gefesselt und mir total ausgeliefert einen Blowjob
Heute gibst du mir gefesselt und mir total ausgeliefert einen Blowjob

Heute ist deine letzte Lektion an der Reihe. Und deine härteste. Am Ende dieses Trainings wirst du ziemlich fertig sein, aber auch wahnsinnig glücklich. Tränen gehören eben manchmal dazu.

Für diese heutige Lektion habe ich eigens ein Hotelzimmer angemietet. Und ich habe dir aufgetragen, wie du heute für mich auszusehen hast (hast du davon etwas nicht in deinem Kleiderschrank zuhause, sag es mir und ich kaufe es dir): deine Augen sind heute sehr dunkel geschminkt, dazu trägst du einen schwarzen Lippenstift. Es ist wichtig, dass du keine wasserfeste Schminke für deine Augen verwendest und beim Auftragen mehr als großzügig bist. Dazu trägst du einen Rock wie hier auf den Fotos zu erkennen, dazu Stiefel oder noch besser High Heels mit sehr hohen Absätzen. Dazu weiße, halterlose Strümpfe und ein weit ausgeschnittenes Oberteil, das deine sexy Brüste betont und tief blicken lässt. Wichtig ist, dass du keinen Slip anhast.

Selbstverständlich trägst du das noch nicht beim Betreten des Viersternehotels, sondern ziehst dich erst auf dem Zimmer um. Wenn wir ins Hotel gehen, trägst du einfach Alltagskleidung, die aber dennoch sexy sein muss.

Du machst dich langsam mit dem Gedanken vertraut, heute meine Sexdienerin zu sein und mir jeden sexuellen Wunsch zu erfüllen. Ich passe auf dich auf, keine Sorge. Aber ich werde hart und streng sein, sei dir dessen gewiss. Du wirst auch über mehrere Stunden gefesselt sein und ich werde dich benutzen, während du mir sexuellen dienen wirst.

Direkt zur Latina »

Wir betreten das Hotel an einem sonnigen Nachmittag. Ich bezahle das Zimmer an der Rezeption und wir checken ein. Schon jetzt bin ich – wie wahrscheinlich auch du – sehr gespannt, was der Abend und die Nacht für uns bereithalten wird. Wir bekommen die Zimmerkarten und die freundliche Dame am Empfang erklärt uns, wo wir morgen früh das Frühstück zu uns nehmen können und wie wir auf unser Zimmer im dritten Stockwerk gelangen. Einfach in den Fahrstuhl, auf die Drei drücken und nach dem Aussteigen linksherum und der Beschilderung folgen.

Du triffst eine gute Wahl mit deiner Entscheidung, bei mir zu bleiben
Mit Oralsex im Hotel und noch viel mehr machst du mich glücklich
Mit Oralsex im Hotel und noch viel mehr machst du mich glücklich

Wir verabschieden uns, nehmen unsere Taschen und steigen in den Lift. Ich ziehe dich an mich, gebe dir einen innigen Zungenkuss und sage dir, wie sehr ich mich auf deine zehnte Lektion und die Nacht heute freue. Du lächelst und deine Augen glitzern. Im Hotelzimmer angekommen, drücke ich dich – die Tür ist gerade zugefallen – sofort gegen die Wand, teile mit meinem Knie deine Beine und reibe mich an deinem Schritt. Dazu greife ich dir mit einer Hand ins Haar und ziehe deinen Kopf nach hinten. “Das ist deine letzte Chance. Wenn du jetzt gehen willst, geh. Wenn du bleibst, werde ich dich heute hart rannehmen und fordern, aber du wirst es genießen, das verspreche ich dir.” Mit deinen großen dunklen Augen blickst du mich an und ein Lächeln huscht über dein Gesicht. “Ich bleibe”, hauchst du in mein Ohr und schmiegst dich an mich, drückst deine Brüste gegen meinen Oberkörper und gehst auf die Knie.

Ich streichle deine Wange und sage nur: “Gute Wahl, Liebling.” Dann kneife ich hinein, sage “geh ins Bad, mach dich frisch und komm dann nackt zu mir” zu dir und gehe auf den Balkon, während du deine Tasche nimmst und im Bad verschwindest. Wie das bei Frauen eben so ist, dauert es eine Ewigkeit, bis du wieder herauskommst. Allerdings bist du nicht nackt, sondern in ein Handtuch gewickelt. Du kommst zu mir auf den Balkon, ich lehne am Geländer und mustere dich von oben bis unten.

“Du bist nicht nackt”, herrsche ich dich an, “gib mir dein Handtuch!” Du zuckst zusammen und bist etwas erschrocken ob meiner barschen Worte, tust aber, was ich dir gesagt habe und überreichst mir dein Handtuch, das ich achtlos in die Ecke werfe. Ich drücke dich mit deinen nackten Brüsten aufs Balkongeländer, was dir einen kleinen, spitzen Schrei entlockt, da das Geländer doch ziemlich kalt ist. Ich komme von hinten ganz dicht an dich heran und flüstere dir ins Ohr: “Setz dich auf den Stuhl, lege deine Beine links und rechts auf die Lehne und spreize sie so weit du kannst. Dann wichst du dir deine Fotze für mich!”

Direkt zur Latina »

Wortlos drehst du dich zu dem Sessel und setzt dich hinein, spreizt deine Beine und beginnst damit, es dir selbst zu machen. Augenblicklich versteift sich mein Schwanz und ich komme zu dir rüber. Ich stehe direkt vor dir und beobachte dich, schaue in dein Augen, während du deine Pussy nass wichst. Du bist schon so feucht, dass deine Finger mit deinem eigenen Mösenschleim überzogen sind und vor Feuchtigkeit glänzen. Jetzt steckst du einen Finger in deinen Mund und lutschst ihn ab. Dabei schaust du mich diabolisch an und lächelst sehr verführerisch.

Ein Tittenfick deluxe mit einem Blowjob deluxe kombiniert

Ich stelle mich vor dich und ziehe dich zu mir. Mit beiden Händen drückst du deine großen Brüste zusammen und lässt deine Spucke aus dem Mund dazwischen tropfen. Eine eindeutige Aufforderung, deine dicken Titten zu ficken! Ich nähere mich mit meinem steifen Speer und stecke ihn zwischen deine geilen Hupe. Mit deinem auf- und ab wippenden Oberkörper gibst du mir einen Busensex und machst daraus sogar einen Tittenfick deluxe, indem du mit deinem Mund immer wieder nach meiner Penisspitze schnappst, sie auch erreichst und dann meine Eichel in deinen Mund saugst, während mein Schaft immer noch zwischen deinen warmen, flutschigen Möpsen steckt. Das ist doch ein Erinnerungsfoto wert, so wie du mir gerade diesen heißen Tittenfick verpasst – und schon habe ich uns fotografiert!

Das erste Mal an diesem Tag spritze ich ab und dir direkt auf die Titten, die jetzt von meinem Sperma glänzen. Du verreibst es auf deinen Brüsten und massierst den Saft ein. “Gut für die Haut”, säuselst du und grinst.

Im Restaurant erwartet dich noch eine kleine Überraschung

“Steh auf, mach dich frisch und zieh dich um. Aber noch nicht dein Outfit für heute Nacht, das ich dir aufgetragen haben, sondern etwas legerer, aber dennoch sexy. Wir gehen nachher in ein Restaurant.”

Bevor du aber wieder im Bad verschwinden kannst, gebe ich dir eine Tüte und sage: “Zieh das an.” Du nimmst es und gehst ins Badezimmer. Dort packst du sie aus und siehst, dass ich dir einen Slip mit Innendildo gegeben habe. Natürlich ziehst du ihn an, steckst dir den Dildo in deine Muschi und bist allein von diesem Gefühl schon so erregt, dass es dir problemlos gelingt. Du ziehst ein sexy Kleid an und präsentierst dich mir.

Direkt zur Latina »

Ich nicke anerkennend, hake dich unter, gebe dir einen Kuss auf die Stirn und wir verlassen das Hotelzimmer. Unten wartet bereits ein Taxi und bringt uns zu dem von mir ausgewählten Restaurant. Ich lasse den Fahrer aber schon vorher halten, damit wir den Rest des Weges zu Fuß gehen müssen. Denn bei jedem Schritt reizt der Innendildo deine Möse, spürst ihn ganz genau. Mit jeder Bewegung wirst du erregter, aber trotzdem betreten wir das Restaurant. Der Kellner weist uns einen Tisch zu und wir bestellen erst die Getränke und wenig später das Essen.

Du bist ganz unruhig, der Dildo, der sich in deiner Fotze breitgemacht hat, erregt dich und das sehe ich dir an. Am liebsten würdest du jetzt von mir gefickt werden, aber das steht gerade nicht auf dem Plan. Wir essen und plaudern ein wenig über Dies und Das, bis wir schließlich bei der Nachspeise angelangt sind. Die Sahne bekommst du später, denke ich mir und grinse in mich hinein. Du isst deinen Nachtisch dermaßen sexy, dass ich kaum meine Augen von deinen Lippen lösen kann.

Bemerkt der Taxifahrer etwas oder schaut er diskret weg?

Wir steigen wieder ins Taxi und lassen uns ins Hotel zurückfahren. Schon auf der Fahrt kann ich meine Finger nicht bei mir behalten und beginne dich auf dem Rücksitz zu befummeln. Ich deute dir, deine Beine etwas zu spreizen und fasse dir direkt an die Klitoris und reibe daran, während der Dildo in dem Slip deine Fotze weiter bearbeitet. Du schaust zum Fahrer und versuchst zu erhaschen, ob er mit seinen Blicken unserem Treiben folgt, aber der konzentriert sich ganz auf die Straße – oder tut zumindest so.

Wir fahren nicht lange und sind wieder im Hotel. Im Aufzug knutschen wir und betreten das Zimmer. Ich lasse mich in den Sessel plumpsen, bin ziemlich satt gegessen. “Komm her”, sage ich und du kniest dich neben mich, legst deinen Kopf auf meinen Schoß. Ich fahre durch dein Haar und kraule deinen Schopf. “Du wirst dich gleich umziehen, so wie ich es dir eingangs aufgetragen habe. Du wirst meine Sexdienerin sein. “Und jetzt geh ins Bad”, raune ich.

Direkt zur Latina »

Umgezogen siehst du aus wie ein Vamp. Mein Vamp. Aber heute bestimme ich. Du siehst so geil aus! Deine dunklen Augen und Lippen sind betont, die High Heels lassen deine Beine noch eleganter aussehen. Die weißen Strümpfe schmiegen sich an deine Haut und deine Titten quellen fast aus dem Oberteil. Einfach verdammt sexy das Gesamtpaket!

Dein Körper spricht seine eigene Sprache – auch beim Private Dance

Ich nehme mein Handy, verbinde die Musikbox und schalte leise Musik ein. “Tanz für mich!” befehle ich dir mit einem strengen Blick. Du beginnst dich lasziv und sehr erotisch zu bewegen, kommst dabei ein paar Schritte auf mich zu. Ich sitze im Sessel und genieße das Schauspiel. Immer wieder berührst du mich an verschiedenen Stellen, an meiner Schulter, am Arm, an den Händen, Oberschenkeln oder am Hals. Du machst mich an. Du spielst mit mir. Du lässt deinen Körper sprechen.

Elegant ziehst du dich langsam aus, du entblätterst dich Stück für Stück, während im Hintergrund die Musik läuft. Du stoppst kurz und tänzelst zur Minibar, holst eine Flasche Sekt heraus und schenkst zwei Gläser ein. Ich stehe auf und nehme sie dir aus der Hand, stelle sie auf den Tisch und mich hinter dich. Ich umschließe fest deinen Körper mit meinen Händen, du trägst jetzt nur noch den Rock, die Strümpfe und High Heels. Ich streife dir den Rock von den Hüften und freue mich, dass du tatsächlich keinen Slip trägst, wie es gewünscht hatte.

Heute wirst du gefesselt blasen, deine Hände hinterm Rücken

Ich lasse dich hinknien und lege dir ein Fesselset an, das ich mitgebracht habe: ein Halsband mit einer Verbindung zu deinen Händen, die mit zwei Manschetten hinter deinem Rücken gefesselt sind. Nun stehe ich direkt vor dir, meine Hose ist von meinem mittlerweile knüppelharten Schwanz schon ganz ausgebeult und du versuchst danach zu schnappen.

So gefesselt bist du meine Sexdienerin für die heutige Nacht
So gefesselt bist du meine Sexdienerin für die heutige Nacht

“Kannst du haben”, denke ich mir und befreie meinen Ständer aus der Enge. Jetzt kommen wir zum Fickmaul-Training. Ich möchte keinen geblasen bekommen, sondern deinen Mund ficken. Und zwar hart. Du schaust mich erwartungsvoll und kassierst eine erste Ohrfeige. Dein Blick senkt sich gen Boden. Ich kneife in deine Wange und mit leichtem Druck auf dein Kinn deute ich dir, dass du mich anschauen sollst. Mein Daumen umkreist deine vollen Lippen, die du sofort willig öffnest und damit beginnst, an meinem Daumen zu lutschen und zu saugen als wäre er ein Penis.

Direkt zur Latina »

Dabei schaust du mir die ganze Zeit direkt in die Augen. Weil du weißt, dass mich das zusätzlich geil macht. Ich ersetze meinen Daumen durch meinen Schwanz und verharre erst einmal in dieser Position, während du versuchst, mir jetzt einen zu blasen, indem du deinen Kopf vor- und zurück bewegst. Ich greife dir sofort ins Haar und ziehe dich mit voller Wucht auf meine Latte, so dass du würgen und spucken musst. Speichel läuft dir aus dem Mund und tropft auf deine nackten Brüste.

Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
• Intim nachgefragt: Werden Frauen beim Blasen feucht?
• Total geil: Blasen ohne Hände zu benutzen
• Spiderman-Blowjob: Diese Art des Blasens macht ihn wahnsinnig
• Tipps für besseren Oralsex: Beim Blasen Vakuum erzeugen
• Blowjob von zwei Frauen: Von zwei Girls gleichzeitig geblasen werden
• Sexgeschichte: Der feuchte Blowjob in der Umkleidekabine einer vollbusigen Venezolanerin

Deepthroat steckt mein Knüppel in deiner Maulfotze und ich ficke dich hart in den Mund, stoße immer wieder fest zu und wieder musst du einige Male würgen. Deinen Speichel verreibe ich auf deinem Gesicht, dein Make Up ist schon längst verschmiert und unter deinen Augen ist dein Kajal und deine Maskara total zerlaufen. Je härter ich zustoße, desto stärker beginnen deine Augen zu tränen, aber ich kenne kein Erbarmen. Zwischendurch fängst du dir die ein oder andere Backpfeife, auch mit meinem hart geäderten Schaft schlage ich dir ins Gesicht, um dir sofort danach wieder meine pralle Eichel erneut zwischen deine Lippen zu drücken.

Beim Kehlenfick japst du nach Luft und bekommst meinen Schwanz

Dein Röcheln und Stöhnen übertönt mittlerweile die Musik, von der kaum noch etwas zu hören ist. Ich ziehe dich an den Haaren vor den großen Spiegel und du kannst jetzt ganz genau sehen, wie du hier mit verschmiertem Make Up und einem Meer an Tränen vor mir kniest und ich mich an deinem Mund bediene und mich mit deiner Maulfotze befriedige. Genau so fotografiere ich uns jetzt – direkt und via Spiegel schieße ich ein paar Erinnerungsfotos, mit meinem Schwanz an deinen Lippen, mit meinem Pint in deinem Mund und deiner Nasenspitze an meinem Bauch. Du hechelst nach Luft, als ich dir beim Kehlenfick die Nase zuhalte.

Abwechselnd schaue ich dich direkt an oder über den Spiegel. Du folgst meinem Blick mit deinen Augen, so dass wir uns die ganze Zeit über ansehen. Ich genieße diesen Moment sehr. Mehr als du denkst. Nach ein paar weiteren Stößen ist es soweit und ich rotze dir meine volle Ladung in den Hals, aufs Gesicht und auf die Zunge. Du schluckst, was du schlucken kannst, der Rest meines klebrigen Spermas bleibt auf deiner Haut kleben. Ein Facial, eine Gesichtsbesamung. So eingesaut lasse ich dich wieder neben dem Sessel knien, während ich mich hineinsetze und den Fernseher einschalte. Erschöpft legst du dein Haupt auf meinen Schoß und ich kraule deinen Kopf.

Wir sagen beide nichts. Ich schaue einen Film an, ab und zu hebst du deinen Kopf und guckst mit. Belangloses Zeug, was da über die Mattscheibe flimmert, aber das ist auch ziemlich gleichgültig. Irgendwann beginnst du damit, meinen Schwanz zu streicheln, der sich dadurch wieder zu voller Größe aufrichtet. Ohne ein Wort zu sagen nimmst du die Eichel in den Mund und beginnst daran zu saugen. Mir gefällt das und mit deinen großen, vom Make Up verschmierten Augen schaust du mich direkt an. Spermareste kleben noch auf deinem Gesicht, aber das ist dir mittlerweile egal. Ich genieße diesen Blowjob, schalte auf einen Musiksender um und du bläst im Rhythmus der Melodie.

Ich dringe nochmal in deine nasse, glitschige Fotze ein

Doch ich möchte dich jetzt lieber ficken! Ich stehe auf, helfe dir hoch und setze dich auf den Schreibtisch, hole ein Präservativ aus meiner Tasche und lasse es mir von dir über meinen Harten ziehen. Du spreizt deine Beine und umschlingst damit meine Hüften, ziehst mich näher an dich. Wir verlieren uns in einem endlos langen Zungenkuss, deine Hände sind noch immer hinter deinem Rücken gefesselt. Mein Schwanz teilt vorsichtig deine geröteten und geschwollenen Schamlippen, dringt langsam in deine tropfnasse, glitschige Fotze ein. Ich beginne dich zu ficken.

Direkt zur Latina »

Nach einigen Stößen hebe ich dich vom Tisch und lege dich mit dem Rücken aufs Bett, positioniere deine Beine auf meinen Schultern und bumse dich tief, hart und fest durch. Immer wieder klatscht mein Becken gegen deines und mein Schwanz dringt immer tiefer in dich ein. Du stöhnst vor Lust und rufst immer wieder, dass ich dich schneller ficken soll. Du kommst zum Orgasmus und schreist ihn hinaus, als wären wir allein im Hotel. Auch ich komme und ejakuliere in deiner Möse ins Kondom, ziehe aber meinen Penis nicht aus deiner Spalte, sondern bleibe einfach so auf dir liegen. Minutenlang.

Irgendwann stehen wir auf, ich löse deine Fesseln, wir gehen gemeinsam unter die Dusche, seifen uns gegenseitig ein und spülen die Säfte unserer Lust ab. Danach gehen wir ins Bett und kuscheln uns aneinander, schlafen eng umschlungen ein.

Als ich aufwache, merke ich, wie du schon wieder meinen Schwanz in deinem Mund hast. Nicht nur ich komme jetzt wieder zu Kräften, auch mein Prügel erwacht nun zu voller Größe und füllt immer dicker werdend deinen Mund jetzt fast aus. Du liegst seitlich zu mir, so komme ich perfekt an deine Möse heran und beginne dich zu fingern, während mein Pint immer weiter und tiefer in deinem Rachen verschwindet. Jetzt übernehme ich die Kontrolle und bestimme die Geschwindigkeit, werde immer schneller und spritze dir direkt und ohne Vorwarnung in den Mund. Du schluckst mein Sperma, wischst dir den Mund ab, wünschst mir einen guten Morgen und verschwindest im Bad.

Deine sexuelle Gier wird zur Sucht – nach mir und meinem Sperma

Ich stehe auch auf und kurze Zeit später gehen wir gemeinsam zum Frühstück. Danach ficken wir noch eine Runde im Spa-Bereich und anschließend fahre ich dich nach Hause. Als ich zuhause bin, muss ich erst einmal diese geile Nummer mit dir Revue passieren lassen und freue mich bereits jetzt auf deinen schriftlichen Bericht, in dem du mir über diese Nacht, diesen Abend, erzählen wirst, wie du alles wahrgenommen hast, über deine Empfindungen, deine Lust, deine Gier nach meinem Schwanz. Und du sollst berichten, wie es ist, mein Sperma zu schlucken.


Wir hatten während dieser zehn Episoden so viel Spaß miteinander, dass wir kurzerhand beschließen und es nicht dabei belassen. Ich möchte noch mehr Fantasien mit dir ausleben und dir in Zukunft noch einige Vorschläge unterbreiten, wie ich mich mit dir vergnügen möchte. Und jetzt wähle die Reihenfolge deiner zehn Lektionen! Du darfst es dir aussuchen. Gib mir Bescheid.

Gefällt dir dieser Artikel?

Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 22

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Da du diesen Beitrag mochtest...

... folge uns doch gern auf:

Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?


Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


Heute geile Frauen treffen – Sexkontakte in deiner Nähe
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Livecam Bonus
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen

Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
"Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"