Erotiklexikon: ID-Shot

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
    porno lexikon id shot idshot eronite
    ID-Shot
    « zurück zur Übersicht
    5
    (18)

    Der ID-Shot – Deine Eintrittskarte als Pornodarsteller(in)

    Pornodarsteller(in) zu wer­den ist für vie­le Men­schen attrak­tiv, die gern inter­es­san­te Sachen mach und Aben­teu­er erle­ben. Zudem wer­den Pornodarsteller(innen) für die schöns­te Beschäf­ti­gung der Welt bezahlt und haben die Gele­gen­heit, ihre ero­ti­schen Fan­ta­sien aus­zu­le­ben. Bevor das Aben­teu­er begin­nen kann, ist jedoch ein ID-Shot not­wen­dig.


    Eronite empfiehlt dir
    Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


    ID-Shot für EroniteWas ist ein ID-Shot und warum ist er nötig?

    ID-Shot ist ein Begriff aus der Ero­tik­bran­che. Die (etwas plum­pe) deut­sche Über­set­zung lau­tet sinn­ge­mäß Iden­ti­täts-Foto. Damit ist ein Foto gemeint, dass zur Bestä­ti­gung von Alter und Iden­ti­tät der Dar­stel­ler in Por­no­fil­men dient. Zu den Grund­vor­aus­set­zun­gen der Arbeit in der Bran­che gehört, dass die Teil­neh­mer voll­jäh­rig, also min­des­tens 18 Jah­re alt, sein müs­sen. Mit dem ID-Shot wird die Iden­ti­tät rechts­si­cher über­prüft. Das ist not­wen­dig, weil vie­le Darsteller(innen) jün­ger als 18 Jah­re aus­se­hen. Zudem sind Por­nos der Kate­go­rie Teen beson­ders gefragt. Mit dem ID-Shot über­zeugt sich das Stu­dio beim Por­no­dreh oder der Betrei­ber der Web­site, dass die Teil­neh­me­rin wirk­lich min­des­tens 18 Jah­re alt ist.

    Ero­tik­por­tal mit Flat­rate

    Im Gegen­satz zu Pro­fil­bil­dern sind ID-Shots nicht öffent­lich zugäng­lich. Sie wer­den in der Daten­bank des Stu­di­os oder Betrei­bers der Web­site gespei­chert und dür­fen zu kei­nen ande­ren Zwe­cken als zur Veri­fi­ka­ti­on benutzt wer­den. Aus Grün­den des Daten­schut­zes haben dar­auf nur auto­ri­sier­te Ver­tre­ter von Behör­den Zugriff.

    Wie wird ein ID-Shot gemacht?

    Der/die zukünf­ti­ge Pornodarsteller(in) wird foto­gra­fiert (Ein Shot wird gemacht). Beim Foto­gra­fie­ren muss die Per­son den Per­so­nal­aus­weis in der Hand neben das Gesicht hal­ten. Auf dem ID-Shot müs­sen sowohl das Aus­weis­bild als auch die Anga­ben zur Per­son gut les­bar sein. Die Qua­li­tät des Fotos muss hoch genug sein, um das Aus­se­hen der Per­son mit der auf dem Aus­weis­bild ver­glei­chen zu kön­nen. Man­che Betrei­ber gehen sogar noch einen Schritt wei­ter. Sie ver­lan­gen, dass der Teil­neh­mer beim ID-Shot eine aktu­el­le Tages­zei­tung vor das Objek­tiv hält. Damit lässt sich das Datum bestä­ti­gen, an dem die Auf­nah­me gemacht wur­de.

    ID-Shots sind heu­te in der gesam­ten Ero­tik­bran­che eine selbst­ver­ständ­li­che Sicher­heits­maß­nah­me zum Schutz gegen gericht­li­che Kla­gen oder gegen Maß­nah­men von Behör­den. Wenn bei­spiels­wei­se die Eltern nicht damit ein­ver­stan­den sind, dass ihr Sohn oder ihre Toch­ter eine Lauf­bahn als Por­no­star ein­schla­gen will, kann der Betrei­ber mit dem ID-Shot nach­wei­sen, dass die Per­son zum Zeit­punkt der Vor­stel­lung voll­jäh­rig war und dem­zu­fol­ge selbst ent­schei­den konn­te.

    Nachweis der Volljährigkeit

    Jeder Dar­stel­ler, jede Por­no­dar­stel­le­rin, jedes Web­cam­girl, jedes Ero­tik­mo­del muss das Erwach­sen­sein (in den meis­ten Län­dern 18 Jah­re) mit einem Foto nach­wei­sen, auf dem ein amt­li­ches Licht­bild­do­ku­ment (Per­so­nal­aus­weis oder Pass) neben das Gesicht gehal­ten wird. In den USA und neu­er­dings auch vie­len ande­ren Staa­ten muss zusätz­lich eine Tages­zei­tung mit aktu­el­lem Datum mit­fo­to­gra­fiert wer­den, um den Tag der Auf­nah­me zu doku­men­tie­ren.

    Die gei­le Sex­com­mu­ni­ty

    Jede Film­pro­duk­ti­ons­fir­ma muss die­se ID-Shots vor­rä­tig hal­ten und auf Ver­lan­gen z. B. der Staats­an­walt­schaft oder ande­ren Behör­den (ins­be­son­de­re bei Ermitt­lun­gen wegen Jugend- oder Kin­der­por­no­gra­fie) aus­hän­di­gen kön­nen.

    ID-Shots wer­den nie­mals ver­öf­fent­licht, da hier sen­si­ble Daten wie bür­ger­li­cher Name, Geburts­da­tum, Wohn­an­schrift etc. der Öffent­lich­keit preis­ge­ge­ben wür­den.

    Gefällt dir die­ser Arti­kel?

    Klick auf einen Stern für dei­ne Bewer­tung!

    Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 5 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 18

    Bis­her kei­ne Bewer­tun­gen! Sei der Ers­te, der die­sen Bei­trag bewer­tet.

    Da du die­sen Bei­trag moch­test…

    … fol­ge uns doch gern auf:

    Es tut uns leid, dass du die­sen Arti­kel nicht magst.

    Lass uns die­sen Bei­trag noch ein­mal über­prü­fen!

    Wie kön­nen wir die­sen Arti­kel bes­ser schrei­ben?

    « zurück zum Index

    Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

    Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Bukkake
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Faustfick (FF)
    Erotiklexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    Livecam Bonus
    1 Kommentar
    Älteste
    Neueste Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen

    Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
    "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"