Im Erotiklexikon: ID-Shot

    Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
    Pornolexikon: ID-Shot • Wofür braucht man ihn beim Porno-Dreh?

    Sexcommunity fürs Handy
    VX Videostation

    Der ID-Shot – Deine Eintrittskarte als Pornodarsteller(in)

    Pornodarsteller(in) zu werden ist für viele Menschen attraktiv, die gern interessante Sachen mach und Abenteuer erleben. Zudem werden Pornodarsteller(innen) für die schönste Beschäftigung der Welt bezahlt und haben die Gelegenheit, ihre erotischen Fantasien auszuleben. Bevor das Abenteuer beginnen kann, ist jedoch ein ID-Shot notwendig.

    ID-Shot für EroniteWas ist ein ID-Shot und warum ist er nötig?

    ID-Shot ist ein Begriff aus der Erotikbranche. Die (etwas plumpe) deutsche Übersetzung lautet sinngemäß Identitäts-Foto. Damit ist ein Foto gemeint, dass zur Bestätigung von Alter und Identität der Darsteller in Pornofilmen dient. Zu den Grundvoraussetzungen der Arbeit in der Branche gehört, dass die Teilnehmer volljährig, also mindestens 18 Jahre alt, sein müssen. Mit dem ID-Shot wird die Identität rechtssicher überprüft. Das ist notwendig, weil viele Darsteller(innen) jünger als 18 Jahre aussehen. Zudem sind Pornos der Kategorie Teen besonders gefragt. Mit dem ID-Shot überzeugt sich das Studio beim Pornodreh oder der Betreiber der Website, dass die Teilnehmerin wirklich mindestens 18 Jahre alt ist.

    Die geile Sexcommunity

    Im Gegensatz zu Profilbildern sind ID-Shots nicht öffentlich zugänglich. Sie werden in der Datenbank des Studios oder Betreibers der Website gespeichert und dürfen zu keinen anderen Zwecken als zur Verifikation benutzt werden. Aus Gründen des Datenschutzes haben darauf nur autorisierte Vertreter von Behörden Zugriff.

    Wie wird ein ID-Shot gemacht?

    Der/die zukünftige Pornodarsteller(in) wird fotografiert (Ein Shot wird gemacht). Beim Fotografieren muss die Person den Personalausweis in der Hand neben das Gesicht halten. Auf dem ID-Shot müssen sowohl das Ausweisbild als auch die Angaben zur Person gut lesbar sein. Die Qualität des Fotos muss hoch genug sein, um das Aussehen der Person mit der auf dem Ausweisbild vergleichen zu können. Manche Betreiber gehen sogar noch einen Schritt weiter. Sie verlangen, dass der Teilnehmer beim ID-Shot eine aktuelle Tageszeitung vor das Objektiv hält. Damit lässt sich das Datum bestätigen, an dem die Aufnahme gemacht wurde.

    ID-Shots sind heute in der gesamten Erotikbranche eine selbstverständliche Sicherheitsmaßnahme zum Schutz gegen gerichtliche Klagen oder gegen Maßnahmen von Behörden. Wenn beispielsweise die Eltern nicht damit einverstanden sind, dass ihr Sohn oder ihre Tochter eine Laufbahn als Pornostar einschlagen will, kann der Betreiber mit dem ID-Shot nachweisen, dass die Person zum Zeitpunkt der Vorstellung volljährig war und demzufolge selbst entscheiden konnte.

    Nachweis der Volljährigkeit

    Jeder Darsteller, jede Pornodarstellerin, jedes Webcamgirl, jedes Erotikmodel muss das Erwachsensein (in den meisten Ländern 18 Jahre) mit einem Foto nachweisen, auf dem ein amtliches Lichtbilddokument (Personalausweis oder Pass) neben das Gesicht gehalten wird. In den USA und neuerdings auch vielen anderen Staaten muss zusätzlich eine Tageszeitung mit aktuellem Datum mitfotografiert werden, um den Tag der Aufnahme zu dokumentieren.

    Die geile Sexcommunity

    Jede Filmproduktionsfirma muss diese ID-Shots vorrätig halten und auf Verlangen z. B. der Staatsanwaltschaft oder anderen Behörden (insbesondere bei Ermittlungen wegen Jugend- oder Kinderpornografie) aushändigen können.

    ID-Shots werden niemals veröffentlicht, da hier sensible Daten wie bürgerlicher Name, Geburtsdatum, Wohnanschrift etc. der Öffentlichkeit preisgegeben würden.

    Ähnliche Begriffe

    Big7 - Die Amateurcommunity

    Vorheriger ArtikelSandwich
    Nächster ArtikelGehorsamspflicht
    Eronite Pornolexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.