Erotiklexikon: Prone Bone

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
    Prone Bone
    Prone Bone
    « zurück zur Übersicht
    4.8
    (16)

    Die Sexstellung Prone Bone

    Vielen ist die Stellung Prone Bone schon im Internet oder in Zeitschriften begegnet. Nicht jeder kann sich etwas darunter vorstellen. Dahinter verbirgt sich jedoch nichts Raffiniertes oder Geheimnisvolles. Prone bedeutet einfach auf dem Bauch liegen und Bone ist der Knochen. Es handelt sich also um eine Stellung, bei der ein Partner auf dem Bauch liegt, die Beine zusammenhält und der andere von hinten eindringt.


    Eronite empfiehlt dir
    Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


    Pronebone verspricht ein größeres Lusterlebnis

    Prone Bone
    Prone Bone

    Bei dieser Sexstellung dringt der Partner von hinten in die Vagina der Frau ein. Kneift sie dabei die Beine zusammen, ist der Weg etwas eng. Das kann am Anfang etwas anstrengend sein, aber wenn man erst einmal in der Frau ist, merkt man schnell, dass das Erleben durch die Enge viel intensiver ist. In den meisten Fällen kommt der Mann sehr schnell zum Orgasmus. Das hängt nicht nur mit der Enge zusammen, sondern der Anblick der auf dem Rücken liegenden Frau stimuliert ihn zusätzlich.

    Vor allem der volle, runde Po lässt seinen kleinen Freund zu ungeahnter Größe anschwellen. Prone Bone ist also weit mehr als nur eine Variante von a tergo (Doggystyle), sondern bietet zusätzlich ein intensives Erlebnis. Übrigens nicht nur für den Mann, sondern auch für die Frau. Auch sie spürt den Mann sehr intensiv, da sein Penis kräftig gegen die Scheidenwand drückt.

    Prone Bone – vaginal oder anal

    Nach der einschlägigen Literatur dringt der Mann in die Vagina der Partnerin ein. Für Gays ist das natürlich nicht möglich, aber auch sie können Pronebone genießen. Wenn der Partner auf dem Bauch liegt, ist auch das Eindringen in den Anus möglich. Analverkehr ist durch die Enge des Anus ohnehin schon sehr intensiv, durch die Stellung wird der Genuss noch gesteigert.

    Deutsche Erotikstars

    Allerdings ist die Verletzungsgefahr im empfindlichen Analbereich noch größer. Bevor das Paar mit dem Geschlechtsverkehr beginnt, sollte ein gutes Gleitgel zur Verfügung stehen. Beim Kondom ist es sinnvoll, eine extra starke Variante zu wählen oder am besten zwei Kondome übereinander zu ziehen. Präservative haben keinen guten Ruf, sind aber in dieser Position sehr nützlich: Da der eindringende Partner oft sehr schnell kommt, kann der Orgasmus auf diese Weise hinausgezögert werden.

    Tipps zur Durchführung

    Prone Bone sieht einfach aus, ist aber in der Praxis etwas komplizierter, vor allem beim Eindringen in die Vagina. Wenn der Partner anfangs Schwierigkeiten hat, in die Vagina einzudringen, hebt die Frau das Becken etwas an. Das erleichtert den Zugang zur Vagina. Ist der Mann eingedrungen, kann sich die Frau langsam senken. Wichtig ist, immer auf den Partner zu achten. Wenn es ihm unangenehm wird, sollte die Frau sich wieder anheben.

    Nicht immer kommt die Frau in dieser Stellung zum Orgasmus, denn durch das intensive Gefühlserlebnis ist der Mann meist schneller. Wer der Frau ein wenig helfen will, schiebt eine Hand unter ihr Becken und lässt einen Finger zur Klitoris gleiten. So ist die Sexstellung Pronebone auch für Frauen sehr intensiv und erregend.

    Fazit

    Wer auf der Suche nach neuen Sexstellungen ist, sollte Prone Bone ausprobieren. Die Frau liegt auf dem Bauch und der Mann dringt von hinten in sie ein. Pronebone ist natürlich auch für homosexuelle Paare geeignet. Hier dringt der Partner einfach in den Anus ein.

    Gefällt dir dieser Artikel?

    Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

    Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 16

    Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

    Da du diesen Beitrag mochtest...

    ... folge uns doch gern auf:

    Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

    Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

    Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?

    « zurück zum Index

    Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

    Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Teasing
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Shemale
    Erotiklexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    Livecam Bonus
    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen

    Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
    "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"