Ich ficke Mama in den Arsch, wenn Papa im Büro ist

Von Faizel Ahman
Voraussichtliche Lesedauer: 6 Minuten
Ich ficke Mama in den Arsch, wenn Papa im Büro ist
5/5 - (4 votes)

Ich nutze die Abwesenheit meines Vater aus

Ich bin Josh, 22 Jahre jung. Weil ich studiere (Bauingenieurwesen), wohne ich noch zuhause. Mein Vater ist oft im Büro, er leitet dort bei einem großen Baumarkt die Geschäfte einiger Filialen als Gebietsleiter. Er wirkt auf mich sehr spröde, konservativ und sexuelle verklemmt. Noch nie konnte ich mit ihm über Sex reden. Meine Mutter ist da ganz anders, sie hat mich auch aufgeklärt – und das nicht nur theoretisch, wenn ihr wisst, was ich meine. Ich ficke Mama in den Arsch!

Ich ficke Mama in den Arsch, wenn Papa im Büro ist

Ja, richtig gelesen. Fast immer, wenn Papa länger im Büro ist. Und das kommt in letzter Zeit häufiger vor. Meine Mutter hat mir einmal anvertraut, dass mein Vater sie nicht mehr als Frau wahrnimmt seit einigen Jahren und sie sexuell frustriert ist, weil zwischen den beiden nichts mehr läuft.

Ich ficke Mama in den Arsch – und das ist geil

Dabei verstehe ich das gar nicht, denn meine Ma ist sehr attraktiv für ihr Alter. 41 Jahre, mit 1,76 Meter recht groß gewachsen und eine Figur zum Anbeißen: praller Knackarsch, große Titten, schlanke Beine und flacher Bauch. Dafür tut sie auch einiges, geht schwimmen, zum Aerobic und mit Freundinnen so oft es geht zum Badminton. Die sind übrigens auch nicht zu verachten, wie ein richtiger Model-Club.

Direkt zum Arschfick-Teeny

Als ich 19 war, habe ich meine Mutter mal bei der Selbstbefriedigung erwischt, wie sie sich einen Analdildo tief in den Arsch geschoben hat. Zuerst war ich etwas schockiert, aber dann habe ich sie einfach ganz direkt gefragt, ob sie auf Arschficken steht. Sie war gar nicht überrascht, sondern hat einfach weitergemacht und ihre Rosette immer weiter gedehnt. Dabei sah sie mir – ihrem eigenen Sohn! – so lüstern in die Augen, dass sich mein Schwanz augenblicklich versteifte.

Bisher war ich total unerfahren in Sachen Analverkehr

Das bemerkte sie natürlich und beorderte mich sofort zu ihr. Schüchtern ging ich zu ihr rüber. Sie fragte: „Josh, hattest du schon einmal Analsex?“ In diesem Moment wurde ich rot und schüttelte den Kopf. Mit meiner vorigen Freundin hatte ich zwar bereits einige Dinge ausprobiert, aber noch keinen Arschfick. Sie war immer dagegen, obwohl ich Lust drauf hatte, und beharrte darauf, dass es ihr eh nur weh tun würde und ich sie lieber ganz klassisch oral und vaginal beglücken sollte.

Ich ficke Mama in den Arsch, wenn Papa im Büro ist

„Schau dir mein Arschloch ganz genau an“, raunte meine Mutter mir zu – und ich sah hin. Ganz genau beobachtete ich den vom Gleitgel glitschigen Analdildo, wie sich meine eigene Mutter vor meinen Augen das dicke Ding immer weiter in den Darm schob und dabei vor Lust stöhnte. „Komm her und leck dabei meinen Damm“, befahl sie mir. „Und anschließend fick deine Mama in den Arsch“, bettelte sie nun fast um meinen harten Schwanz.

Direkt zum Arschfick-Teeny

Ich konnte nicht anders, ich musste meinen harten Ständer aus der Hose holen und anfangen ihn leicht zu wichsen. Dabei fuhr ich meiner Mutter mit meiner Zungenspitze von ihrem Fickloch den Damm hinunter bis zu ihrem Poloch, in das ich immer meine Zunge steckte, wenn sie den Dildo gerade herausgezogen hatte. Sie schmeckte trotz ihrer vorigen Analdusche würzig und streng, aber ihre nasse Möse verströmte einen süßlichen Geruch, der alles übertünchte. Ich roch sie gerne. Nicht nur, weil sie meine Mutter war und mich vor 22 Jahren aus ihrem Unterleib presste, sondern weil ich einfach auf geilen Fotzenduft stand.

Ganz langsam drang ich in ihre Rosette ein

Meine Mama wand sich unter meinen züngelnden Bewegungen und keuchte, sie rang nach Luft. Immer wenn meine Zunge in ihren After eindrang, zog sich mich an meinem Schopf noch näher zu sich heran. „Ich bin so geil auf dich, Josh“, stammelte sie, „mach weiter und ich explodiere bald, aber jetzt fick deine Mama, verdammt!“, schrie sich mich vor Geilheit an. Sie musste nicht lange warten und ich griff ihr unter den Hintern und legte sie auf die Lehne der Couch im Wohnzimmer. Ihre Beine drückte ich weit auseinander, setzte meinen zum Bersten harten Speer an ihrer Rosette an und drang langsam in ihren Po ein.

Ich ficke Mama in den Arsch, wenn Papa im Büro ist

Bestimmt zwanzig Minuten fickte ich meine Mutter in den Arsch, variierte immer wieder das Tempo, stieß unbarmherzig zu oder ließ meinen dicken Penis quälend langsam in ihrem After verschwinden, nur um dann wieder fest zuzuhämmern. Ihr gefiel es offensichtlich, sie schwitzte und japste nach Luft, feuerte mich zwischendurch immer wieder mit astreinem Dirty Talk an. Irgendwann konnte ich nicht mehr und spritzte ihr mit einem lauten Brunftschrei mein Sperma in ihren Enddarm. Es war soviel, dass das Ejakulat wieder aus ihrem Arschloch herauslief und aufs Sofa tropfte.

Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
• Als Anal-Teen liebe ich brutalen Arschfick und Sperma in allen Löchern
• Lust auf Analsex? Die 6 größten Irrtümer übers Arschficken
• Nini-Nightmare Pornos: Devote und anale Fickschlampe
• Sex von hinten: 7 Gründe, warum Frauen Analsex lieben
• Wann findet eine Frau Analsex wirklich geil?
• Sexgeschichte: Der Einbrecher wollte kein Geld von uns
• Anal Bleaching – Warum zum Geier macht man das?

Meine Mutter lag da wie in Trance und sprach kein Wort. Nur ihr wohliges Schnaufen war zu hören, ihre Augen hielt sie geschlossen. Nachdem ich mich wieder angezogen hatte, verließ ich leise das Wohnzimmer und ging nach oben zum Duschen.

Direkt zum Arschfick-Teeny

Ich dachte noch lange darüber nach, wie es war, meine eigenen Mama in den Arsch zu ficken. Es war verrucht, verboten. Aber geil. Später im Bett wichste ich mir selbst noch einen bei dem Gedanken daran, wie ich den After meiner eigenen Mutter besamt hatte.

In den folgenden Wochen kam es aber noch besser: erst fand ich heraus, dass sie tagsüber einen Analplug trägt und dann durfte sie von nun an öfter anal besteigen und sie von hinten nehmen, bis wir beide vor Erschöpfung und gegenseitiger Hingabe völlig fertig waren.

Jasmin: Ich fotografiere heimlich Pärchen beim Sex

Seit diesem Tage ficke ich meine Mama immer öfter in den Arsch. Wenn mein Vater im Büro ist, ergibt sich jedes Mal die perfekte Gelegenheit. Es ist sicher besser, dass er von unserem Geheimnis nichts weiß und ich werde es hüten wie einen ganz besonderen Schatz.

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen
Sexchat Live Cam