Papa fickt mich in den Arsch bei jedem Familientreffen

Von Laura Buschmann
Voraussichtliche Lesedauer: 8 Minuten
Papa fickt mich in den Arsch bei jedem Familientreffen
Papa fickt mich in den Arsch bei jedem Familientreffen
4.5
(36)

Unser Familientreffen der besonderen Art

Unsere Familientreffen sind besonders. Wir teilen unsere sexuellen Erfahrungen miteinander und genießen die Geschichten der anderen. Vor allem mein Vater bekommt immer große Augen, wenn er meine Cousine oder mich von unseren Sexerlebnissen erzählen hört. Wir sind die beiden jüngsten Frauen in der Runde und toben uns oft aus. Ich mit meinem festen Partner und meine Cousine mit wechselnden Partnern. Meinem Dad scheinen die Details aus dem Sexleben von uns jungen Mädels zu gefallen. Wie wäre es wohl, wenn Papa mich fickt?!


Eronite empfiehlt dir
Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


Es wirkt, als würde sich mein Vater in die Geschichten hineinfühlen. Er hängt uns immer an den Lippen. Und dabei begannen unsere Familientreffen vor einigen Jahren ganz harmlos. Die ersten Treffen wurden von Geschichten von unseren reifen und erfahrenen Verwandten dominiert. Sie wollten gerne, dass wir lockerer mit dem Thema Sex umgehen und so erzählten sie uns von ihren Sexgeschichten.

Meine Fantasie davon, wie mein Papa mich fickt

Papa fickt mich in den Arsch bei jedem FamilientreffenWir waren erstaunt, wie offen alle über ihre Sexualität sprechen konnten. Es waren teilweise sehr erregende Geschichten dabei. Meine Cousine und ich sprachen nach den Treffen immer über die Abende und beschlossen, ab dem nächsten Treffen auch mehr von uns preiszugeben. Es lohnte sich sehr, denn seit wir uns geöffnet haben, haben sich die Treffen verändert. Weil wir jungen Mädels nun auch von erotischen Momenten und unseren ungezügelten Fantasien berichteten, wurden alle offenherziger.

Es wurde unverblümt bis ins kleinste Detail besprochen, was man in letzter Zeit alles erlebt hat. Wenn meine Cousine und ich an der Reihe waren, wurde die Stimmung sofort hitziger. Unsere Eltern wollten alles von uns wissen. Sie fragten uns nach jedem kleinen Detail. Sie gingen sogar so weit, dass wir von unseren Fantasien sprechen sollten, die wir bisher nicht ausgelebt hatten. Ich versuchte meinen tiefsten Wunsch nicht auszusprechen, denn ich wollte Sex mit meinem Vater.

Unser Geheimnis ist, dass mein Vater mich fickt

Ich war unsicher, wie meine Verwandten darauf reagieren würden, dass ich den Gedanken geil fand, wie mein Vater mich fickte. Aber es war meine größte Fantasie, endlich mit einem reifen Mann Sex zu haben. Mein Vater ist ein gut aussehender und erfahrender Mann, der schon viele Frauen hatte. Im letzten Monat war es dann so weit, ich erzählte es aber nicht in großer Runde. Ich sprach allein mit meinem Vater und wie sich herausstellte empfand er eine ähnliche Anziehung zu mir.

Zu den Inzest-Girls »

Da wir unter uns waren, sprach er offen über seine Fantasie. Er gab zu, dass er bei den Familientreffen immer geil wurde, diese Geilheit aber nicht auslebte. Mir ging es genauso und daher schmiedeten wir einen geheimen Plan. Wir wollten die Familientreffen ab diesem Zeitpunkt dazu nutzen, es uns gegenseitig zu besorgen. Und das taten wir auch. Papa fickt mich seit diesem Tag bei jedem Familientreffen.

Wir lieben geilen Analsex

Papa fickt mich in den Arsch bei jedem FamilientreffenSeit ich offen mit ihm über meinen Wunsch gesprochen, haben wir die geilsten Sexerlebnisse miteinander. Bei den Familientreffen ist ansonsten alles beim Alten. Jeder erzählt aus seinem Leben. Und am Ende der Abende treffe ich mich immer noch heimlich mit meinem Vater. Er hat ein kleines Apartment, in das er sich immer zurückzog, aber jetzt ist es unser gemeinsames Sex-Nest. Und es ist der absolute Wahnsinn. Papa fickt mich auf jede erdenkliche Weise. Ich hatte schon viel ausprobiert, aber das, was er mit mir machte, überstieg meine Fantasie.

Er liebte es, mich von hinten zu nehmen und jedes Treffen endete mit einem geilen Arschfick. Ich konnte mich glücklich schätzen, denn auch die Dimension seines Schwanzes übertraf meine Vorstellungskraft. Er hat einen riesigen Riemen, der mich richtig gut ausfüllt. Meine enge Muschi und mein noch engeres Arschloch genießen es, seinen Schwanz zu umschlingen. Mein Papa fickt mich aber auch echt geil. Versauter Analverkehr mit dem eigenen Vater, das ist schon verboten heiß!

Papa fickt mich und seine sanfte Stimme macht mich geil

Beim letzten Familientreffen wurde es aufregend. Ich erzählte weniger und hörte den anderen nur aufmerksam zu. Mir war etwas schummrig und ich war an diesem Abend nicht so gut drauf.  Ich erklärte meinen Eltern, dass ich mich ein wenig ins Bett legen würde. Im Wohnzimmer ging es heiß her und meine Cousine zog mit ihrer aktuellen Geschichte alle Verwandten in ihren Bann. Mein Papa nutze diese Gelegenheit und schaute nach mir.

Zu den Inzest-Girls »

Ich war bestimmt schon eine Stunde im Bett, da hörte ich ein leises Klopfen an der Zimmertür. Mein Vater kam ins Schlafzimmer und verschloss die Tür von innen. Er flüsterte mir ins Ohr, dass er mich am liebsten in diesem Moment vögeln wollte. Ich fand es schön, dass er da war und hatte auch Lust auf ihn. Aber meine Augen fielen einfach wieder zu. Ich wurde nicht richtig wach, schlief aber auch nicht ein.

Mein Vater lässt sich nicht aufhalten

Papa fickt mich in den Arsch bei jedem FamilientreffenIch merkte nur, dass er mir schamlos zwischen meine Beine griff und mir wieder ins Ohr flüsterte. Er sagte, dass er meine kleine Fotze vermisste und dass er sie als nächstes streicheln wird. Ich hatte insgeheim auch Lust auf meinen Papa, daher ließ ich es einfach geschehen. Er merkte, dass mich sein Flüstern anmachte und redete weiter. Dass er meine Muschi und meinen Arsch geil fand, sagte er mir immer wieder, aber dieses Mal war es besonders aufregend.

Unsere Verwandten saßen schließlich noch nebenan. Mein Vater wollte es mir besorgen, wie er es immer tat. Ich hörte, wie er seine Hose öffnete und meinen Slip beiseite schob. Er drehte mich auf den Bauch und schob mir seinen prallen Schwanz zwischen die Beine. Papa fickt mich immer genauso. Er befeuchtet mein kleines Arschloch mit seiner Spucke und lässt seinen Schwanz langsam in mich hineingleiten.

Daddy fickt mich Doggy

Dieses Gefühl, im Halbschlaf gefickt zu werden, war unbeschreiblich. Ich hielt es nicht mehr aus, wurde wach und begann zu stöhnen. Ich musste mich sehr anstrengen, nicht zu laut zu sein. Mein Vater machte es mir aber sehr schwer. Papa fickt mich immer hart und ausgiebig, das ist es, was unser Geheimnis so aufregend macht. Kein anderer Mann packte mich so an, wie er es tat. Er greift immer meinen Zopf und zieht meinen Kopf nach hinten. Ich konnte es kaum aushalten und kam sehr schnell.

Zu den Inzest-Girls »

Es war kein Quickie, es dauerte schon eine Weile, aber mein Vater wusste immer genau, wie er mich anpacken musste. Er ließ meine Haare los und positionierte mich ein wenig anders. Er konnte am besten kommen, wenn ich auf allen Vieren bin und er meine Titten wackeln sehen kann. Papa fickt mich am liebsten Doggy. Er schnappte sich eine meiner Brüste und knetete sie.

Papa fickt mich, bis er auf mir kommt

Er fickte mich immer weiter. Es war so heftig, dass ich bei jedem Stoß nach vorne wippte. Meine Titten hörten nicht mehr auf zu wackeln. Ich habe immer viele Orgasmen, wenn ich mit meinem Vater bumse, aber an diesem Abend musste ich mich ein wenig zusammenreißen. Die anderen sollte auf keinen Fall mitbekommen, was sich im Schlafzimmer abspielte. Wir hörten nebenan lautes Gelächter und wir waren uns sicher, dass sie nichts von unserem geilen Sexerlebnis mitbekommen haben.

Lese-Tipp für dich von Eronite 555Lies auch:
• Inzest: Bruder und Schwester ficken wie Karnickel
• Inzest-Opa: Großvater zeigt Enkelin sein Möhrchen
• Sexgeschichte: Wenn die Mutter mit dem Sohn Inzest betreibt
Erotische Inzestgeschichte: Meine wunderschöne Nichte Tina
• Paulina Schubert Pornos von den Inzest-Zwillingen im Interview

Papa fickt mich weiter von hinten, bis er es nicht mehr aushalten kann. Er zog seinen Schwanz aus meinem Arsch und drehte mich auf den Rücken. Ich flüsterte ihm zu, er soll mir auf meine geilen Titten spritzen. Er lächelte, als ob es das war, was er auch wollte, und schoss seine Ladung auf meinen Oberkörper.  Ich nahm seinen Schwanz in den Mund und lutschte den letzten Rest aus ihm heraus.

Beim nächsten Treffen wird es noch wilder

Ich fühlte mich nach diesem Fick direkt viel besser. Meine Stimmung war super und entspannt war ich sowieso. Das war es, was mein Vater immer schaffte, wenn er es mir besorgte. Er kümmerte sich genau so um mich, wie ich es brauchte. Papa fickt mich gerne und das merke ich bei jedem Sexerlebnis mehr. Wir machten uns schnell frisch, zogen uns an und gingen wieder zu den anderen ins Wohnzimmer. Dabei ließen wir uns nichts anmerken, hatten aber beide ein breites Lächeln im Gesicht.

Ich fand Gefallen – ehrlich gesagt – daran, dass wir es während des Familientreffens trieben. Es brachte unsere Affäre auf ein anderes Level. Ich mochte es verrucht und unsittlich und meinem Vater gefiel das auch. Zum Ende des Treffens verabschiedeten sich alle und machten sich auf den Heimweg. Mein Vater umarmte mich noch einmal fest, streifte dabei meinen Hintern und wir freuten uns schon auf unser nächstes Familientreffen.

Gefällt dir dieser Artikel?

Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 36

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Da du diesen Beitrag mochtest...

... folge uns doch gern auf:

Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?


Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Livecam Bonus
4 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Stimmen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen

Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
"Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"