Sexgeschichte: Raubkatzen Rodeo mit schwedischen Cowgirls

Von Daniel Kemper
Voraussichtliche Lesedauer: 7 Minuten
Raubkatzen Rodeo mit schwedischen Cowgirls
Raubkatzen Rodeo mit schwedischen Cowgirls
4.8
(23)

Gedanken eines schwedischen Cowgirls

Ange­spornt vom Wild West Fee­ling ver­le­gen die schwe­di­schen Raub­kat­zen den nächs­ten Teil ihrer Wet­te auf eine Ranch. Schnell stel­len die bei­den gei­len Zwil­lings­schwes­tern fest, dass wil­de Rodeo-Spie­le und das Ein­rei­ten von Stu­ten genau ihr Ding sind. Genau­so wie die Wei­te der Prä­rie, das Gefühl der Frei­heit und die haut­engen Jeans Kla­mot­ten auf ihrer Haut.


Eronite empfiehlt dir
Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


God­da­gens Ero­ni­te, hier spricht Eva. Oder soll­te ich bes­ser How­dy sagen? Ein­mal wie ein ech­tes Cow­girl auf einer Ranch arbei­ten und die Frei­heit der wei­ten Prä­rie spü­ren. So etwas hat­te ich mir schon als klei­nes Mäd­chen gewünscht. Was liegt da näher, als die­se Idee in den Ver­lauf unse­rer gei­len Wet­te einzubauen?

Deut­sche Erotikstars

Okay, eine wirk­li­che Ranch mit Kühen und Pfer­den gibt es im Ham­bur­ger Umland eher weni­ger, aber man kann ja sei­ner Fan­ta­sie ein wenig frei­en Lauf las­sen. Rei­ter­hö­fe und Bau­ern­hö­fe gibt es zu Genü­ge. Und dort gibt es schließ­lich auch eini­ges an Män­ner­ma­te­ri­al, wel­ches man im Lau­fe unse­rer Wet­te ver­na­schen kann.

Denim and Leather – Bring us all together

Raubkatzen Rodeo mit schwedischen Cowgirls
Raub­kat­zen Rodeo mit schwe­di­schen Cowgirls

Genau wie mei­ne Schwes­ter hat­te ich schon immer ein Fai­ble für Cow­boy­stie­fel. Dazu ist das raue Gefühl von Jeans­stoff auf der Haut schon echt was gei­les. Dar­um tra­gen wir bei­de auch grund­sätz­lich nie­mals Unter­wä­sche unter einer Jeans.

Kann man das bereits einen Fetisch nen­nen? Immer­hin sind Jeans aus dem All­tag nicht mehr weg­zu­den­ken. Das hat natür­lich den Vor­teil, dass auch eine Men­ge ande­rer Men­schen unse­re Vor­lie­ben tei­len. Den­im and Lea­ther bring us all tog­e­ther. Dar­über san­gen Saxon schon in den Achtzigern.

Born to be wild: End­lich waren wir beim Rei­ter­hof ange­kom­men. Der Hof befand sich weit­ab der nächs­ten Ort­schaft, so dass man ohne Pro­ble­me sei­nen Tag­träu­men über eine end­lo­se Prä­rie nach­ge­hen konnte.

Ein wei­te­rer Tag­traum wur­de eben­falls befeu­ert, denn bereits kurz nach Ankunft erblick­te ich mei­ne ers­te poten­ti­el­le Beu­te. Zu die­sem Zeit­punkt sah ich ihn zwar nur von hin­ten, aber der Jeansarsch gefiel mir sofort. An Maries Grin­sen sah ich, dass sie mei­nen Blick rich­tig gedeu­tet hat­te. Der Kerl dreh­te sich um und nick­te uns zu. Bei dem Anblick lief bei­den schwe­di­schen Raub­kat­zen das Was­ser im Mun­de zusam­men. Son­nen­ge­bräun­te Haut, Drei Tage Bart und ein mus­ku­lö­ser Ober­kör­per. Außer­dem hat­te er ein Las­so, was bei mir die ers­ten devo­ten Gedan­ken über etwa­ige Fes­sel­spie­le aus­lös­te. Ja, die schwe­di­sche Raub­kat­ze hat­te ihre ers­te Beu­te ausgemacht.

Deut­sche Erotikstars

Ich dre­he mich ein wenig, damit er einen Blick auf mei­nen Hin­tern wer­fen kann. Nach­dem ich sei­ne vol­le Auf­merk­sam­keit habe, nick­te ich in die Rich­tung sei­nes Las­sos, hebe die Arme und lege die Hand­ge­len­ke über Kreuz. Er scheint die Ges­te zu ver­ste­hen, denn nun grinst auch er lüs­tern. Ich spü­re, wie sein Blick lang­sam an mei­nem Kör­per her­ab­glei­tet. Dabei scheint er sich vor­zu­stel­len, wie er mir das Biss­chen Jeans­stoff vom Leib reißt. Das steht mehr als deut­lich in sei­nen Augen.

Schwedische Raubkatzen in Action

Es ist Zeit, in Akti­on zu tre­ten. Schließ­lich möch­te ich heu­te in Füh­rung gehen und mei­ner Schwes­ter zei­gen, wozu ich alles in der Lage bin. Außer­dem gefällt mir der Kerl und ich bin tat­säch­lich bereits geil auf ihn.

Also schlen­de­re ich zu ihm hin­über. Frei her­aus fra­ge ich ihn, ob er jetzt Bock hät­te, eine neue Stu­te so rich­tig ein­zu­rei­ten. Wie nicht anders zu erwar­ten, bejaht er die Fra­ge und wir gehen gemein­sam zum Hof, um dort nach mei­nem Zim­mer zu suchen. Mit einem Ohr bekom­me ich noch mit, wie mir mei­ne Schwes­ter aner­ken­nend hin­ter­her­pfeift. Offen­bar ist auch sie von mei­nem Tem­po beeindruckt.

Raubkatzen Rodeo mit schwedischen Cowgirls
Raub­kat­zen Rodeo mit schwe­di­schen Cowgirls

Kaum auf dem Zim­mer ange­kom­men, höre ich die Tür hin­ter mir ins Schloss fal­len und spü­re sei­ne Hän­de auf mei­nem Arsch. Boah kann der geil zupa­cken. Mein Hin­tern wird gekne­tet wie schon lan­ge nicht mehr. Ich beu­ge mich nach vor­ne, damit er noch bes­ser ran­kommt und spü­re sei­ne Hand an mei­ner bereits feuch­ten Fot­ze.

Mei­ne Jeans­ho­se wird her­un­ter­ge­ris­sen und die kur­ze Jeans­wes­te fast zer­fetzt. Der Kerl ist wirk­lich stark. Eine Hand packt mei­ne Haa­re und sorgt dafür, dass ich wei­ter nach vor­ne gebeugt blei­be. Ein paar Klap­se lan­den auf mei­nem Hin­tern. Mei­ne Hän­de wer­den hin­ter dem Rücken zusam­men­ge­bun­den. Schließ­lich wer­de ich her­um­ge­dreht und mein Gesicht lan­det direkt vor sei­nem eri­gier­ten Schwanz.

Deut­sche Erotikstars

Aus der schwe­di­schen Raub­kat­ze ist als Cow­girl eine devo­te Stu­te gewor­den. Brav sin­ke ich vor ihm auf die Knie und neh­me sei­nen Rie­men so tief in den Mund, wie ich kann. Nach ein paar Stö­ßen ver­dre­hen sich sei­ne Augen und er spritzt mir sei­ne gesam­te Ladung direkt in den Rachen.

Raubkatzen-Rodeo

Für einen Augen­blick bin ich ent­täuscht, da alles so schnell ging. Doch weit gefehlt. Die­ser Cow­boy ist noch nicht mit mir fer­tig. Er löst mei­ne Fes­seln und legt mir den Strick nun um den Hals. Wie ein Kalb zur Schlacht­bank lässt er mich auf allen vie­ren zum Bett krie­chen. Dort ange­kom­men, soll ich sel­ber Hand anle­gen und für ihn mas­tur­bie­ren. Aller­dings ohne zu kommen.

Ich dre­he mich auf den Rücken, sprei­ze die Bei­ne und ste­cke einen Fin­ger in mei­ne Fot­ze. Sein Schwanz, der eigent­lich frisch befrie­digt sein müss­te, zuckt bei dem Anblick bereits wie­der. Mein Cow­boy scheint ein ziem­li­ches Steh­ver­mö­gen zu haben. Schließ­lich gelingt es mir, ihn der­art auf­zu­gei­len, dass sein pral­ler Schwanz wie­der steil nach oben zeigt.
Mit devo­ter Stim­me fra­ge ich ihn, ob er nun Lust auf einen Run­de Raub­kat­zen-Rodeo hat. Kei­ne Sekun­de spä­ter liegt er schon auf mir.

Sein Penis dringt hart in mich ein. Sofort beginnt er, immer wie­der zuzu­sto­ßen. Fes­ter und fes­ter. Nun macht es sich bezahlt, dass er vor­hin bereits gespritzt hat. Denn das Durch­hal­te­ver­mö­gen, das mein Cow­boy nun an den Tag legt, sucht sei­nes­glei­chen. In einer Höl­len­ge­schwin­dig­keit rammt er sein Ding immer wie­der in mich rein, bis ich vor Schmer­zen auf­stöh­ne. Sein Schwanz scheint dabei nur noch rie­si­ger zu werden.

Für eine Handvoll Titten

Es könn­te stun­den­lang so wei­ter­ge­hen. Okay, gefühlt tut es das ja auch. Sei­ne Hän­de wan­dern nun wei­ter nach oben und packen mei­ne Brüs­te. End­lich, denn die waren bis jetzt irgend­wie ver­nach­läs­sigt. Mei­ne Nip­pel stre­cken sich ihm sogleich gie­rig ent­ge­gen, wäh­rend er sie mit dem Dau­men gekonnt sti­mu­liert. Schließ­lich nimmt er mei­ne Tit­ten nach­ein­an­der in den Mund. Sei­ne Zun­ge spielt mit mei­nen Nip­peln, saugt an ihnen und stupst sie immer wie­der an. Dabei wird sein Schwanz nicht lang­sa­mer, mir die Geil­heit aus dem Kör­per herauszuficken.

Deut­sche Erotikstars

Ein Blick aus dem Fens­ter ver­rät mir, dass die Son­ne dem­nächst unter­geht. Waren wir nicht vor­mit­tags ange­reist? Wie lan­ge waren wir bereits hier am rum­vö­geln? Kei­ne Ahnung, da ich jeg­li­ches Zeit­ge­fühl ver­lo­ren habe. Auf jeden Fall ficken wir bei­de uns gera­de in bes­ter Wes­tern-Manier der unter­ge­hen­den Son­ne entgegen.

Doch die Kaval­le­rie kommt nie zu spät und schließ­lich kommt auch er. Sei­ne Bewe­gun­gen wer­den lang­sa­mer und sei­ne Augen ver­dre­hen sich erneut. Mit einem gewal­ti­gen letz­ten Stoß schießt eine wei­te­re Ladung Sper­ma aus ihm her­aus, die­ses Mal direkt in mei­ne nas­se Fot­ze. Erschöpft lässt sich mein Cow­boy neben mich sin­ken. Mit einer Hand immer noch an mei­nen Tit­ten spie­lend erklärt er mir, wie geil er das soeben Erleb­te fand. Ich ver­si­che­re ihm, dass ich es eben­falls schön fand und umfas­se prü­fend sei­nen Schwanz.

Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
➤ 
Babe­watch: Schwe­di­sche Raub­kat­zen und die Ret­tungs­fi­cker von Hamburg
➤ Teil 5: Ero­ti­sches Zwi­schen­spiel mit den schwe­di­schen Raubkatzen
➤ Lind­berg-Zwil­lin­ge Teil 4: Fünf-Ster­ne-Fick im Luxushotel
➤ Lind­berg-Zwil­lin­ge Teil 3 – Der Koma­fick auf hoher See
➤ Die Lind­berg-Zwil­lin­ge – Höhe­punk­te auf einem Höhepunkt
➤ Die schwe­di­schen Raub­kat­zen – Fast, sexy and furious
➤ Eva und Maria: Die gei­len schwe­di­schen Lind­berg-Zwil­lin­ge und eine noch gei­le­re Wette

Doch die­ser ist nun tat­säch­lich tie­fen­ent­spannt und regt sich nicht mehr. Zumin­dest im Moment. Ich bin eben doch durch und durch eine ech­te, schwe­di­sche Raubkatze.

Punktevergabe

Für den Sex mit dem Cow­boy habe ich einen Punkt bekom­men. Für die Sache mit dem Las­so gab es einen Wei­te­ren. Außer­dem zeigt sich mei­ne Schwes­ter sehr groß­zü­gig. Für die Geschwin­dig­keit beim Beu­te­fang und für die Dau­er des Aktes gibt sie mir jeweils einen wei­te­ren Punkt. Da Maria die­ses Mal tat­säch­lich brav war und still gehal­ten hat­te, gehen die Punk­te alle auf mein Kon­to. Somit habe ich einen Rück­stand von zwei Punk­ten in eine Füh­rung von zwei Punk­ten verwandelt.

Deut­sche Erotikstars

Mei­ne Schwes­ter soll aber bit­te nicht glau­ben, dass ich des­we­gen beim nächs­ten Mal eben­falls still­hal­ten wer­den. Das habe ich ihr auch so gesagt, damit sie weiß, wor­an sie ist. Schließ­lich geht es bei unse­rer Wet­te um Spaß und Sex für jeden von uns. Ganz im Stil der schwe­di­schen Raub­kat­zen eben.

Gefällt dir die­ser Artikel? 

Klick auf einen Stern für dei­ne Bewertung! 

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 4.8 /​ 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 23

Bis­her kei­ne Bewer­tun­gen! Sei der Ers­te, der die­sen Bei­trag bewertet. 

Da du die­sen Bei­trag mochtest… 

… fol­ge uns doch gern auf: 

Es tut uns leid, dass du die­sen Arti­kel nicht magst. 

Lass uns die­sen Bei­trag noch ein­mal überprüfen! 

Wie kön­nen wir die­sen Arti­kel bes­ser schreiben? 


Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Livecam Bonus
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen

Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
"Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"