Erotiklexikon: Hotwife

    Von Eronite Pornolexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 2 Minuten
    Hotwife
    « zurück zur Übersicht
    4.5/5 - (2 votes)

    Herrin und Lustobjekt zugleich

    Die Hotwife ist die Partnerin des Cuckolds. So werden Männer genannt, die Lust empfinden, wenn ihre Frau oder Freundin von anderen Männern benutzt wird, sie dabei zusehen dürfen und von den anderen Männern gedemütigt und misshandelt werden.

    Welche Rolle spielt die Hotwife?

    HotwifeIhre Rolle in der Cuckold-Beziehung ist zwiespältig. Gegenüber ihrem festen Partner, dem Cuckold, ist sie eindeutig die Herrin. Sie behandelt den Cuckold mehr wie einen Sklaven oder Diener und zeigt ihm gegenüber ein dominantes Verhalten. Beispielsweise gehört zur Erziehung durch die Hotwife, dass sie ihrem Partner den Orgasmus verweigert. Sie stimuliert ihn mit den Händen oder dem Mund, hört aber im letzten Moment auf, so dass er keine Erleichterung finden kann. Oft muss er sogar einen Peniskäfig tragen, damit er nicht masturbieren kann.

    Gegenüber den Bulls (die Männer, mit denen sie Sex hat) verhält sich die Hotwife vollkommen anders. Ihnen gibt sie sich willenlos hin und lässt sich hart benutzen. Dazu gehört zum Beispiel, dass sie sich wie eine Hure kleidet, mit knappem Oberteil, Minirock und Stiefeln oder Strapsen und Netzstrümpfen. In ihrer Gier nach Sex ist die Hotwife meistens nicht mit einem Bull zufrieden. Sie mag es, wenn sie von mehreren gleichzeitig benutzt wird. Für die Bulls ist sie ein Lustobjekt, an der sie ihre Geilheit abreagieren.

    Die besten Girls von Fik-Fok

    Ein richtiger Bull weigert sich meistens, beim Sex ein Kondom zu benutzen. Er will die Hotwife mit seinem Sperma vollpumpen. Am Ende einer solchen Session ist die Hotwife in der Regel über und über mit Sperma bekleckert. Der Männersaft tropft aus ihrer Möse und dem Anus und klebt in ihren Haaren. Zu den Aufgaben des Cuckolds gehört es, seine Herrin am Schluss sauber zu lecken.

    Kann so eine Cuckold-Beziehung funktionieren?

    Obwohl es für Außenstehende befremdlich erscheinen mag, funktioniert eine Cuckold-Beziehung oft sogar besser als eine normale Partnerschaft. Das liegt daran, dass in der Cuckold-Beziehung beide Partner ihre sexuellen Fantasien ausleben können. Zudem zieht die Hotwifes eine klare Grenze zwischen den Bulls und ihren Cuckolds. Ein Bull ist ein Mann, den sie lediglich zur Befriedigung ihrer Lust benutzen. Wenn er abgespritzt hat, ist er uninteressant geworden. Der Cuckold ist dagegen ihr Partner, mit dem sie im Alltag zusammenlebt

    « zurück zum Index
    Nicht klicken!