Warum das Online-Erotik-Magazin Eronite kein Pornoblog ist

Von Mario Meyer
Voraussichtliche Lesedauer: 7 Minuten
Warum das Erotik-Magazin Eronite kein Sexblog ist

Abwechslung ist Trumpf

Wer in einem Sexblog herumstöbert, verfolgt meistens bestimmte Absichten. Vielleicht erhofft er sich in einem frech geschriebenen und bebilderten Pornomagazin für Männer die sexuellen Anregungen exakt nach seiner Kragenweite. Oder sie wünscht sich ein speziell auf weibliche Vorlieben ausgerichtetes Online Erotikmagazin für Frauen. Eronite bietet mehr als ein Pornoblog und fasziniert mit erotischer Vielfalt.

Warum das Erotik-Magazin Eronite kein Pornoblog istErotik-Magazin: Sexblog voll heißer Ideen

Ein aktuelles Erotik-Magazin online muss den unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht werden. Anders als bei einem Pornoblog geht es nicht in erster Linie um versaute Videos mit Fickszenen, um sich abzureagieren. Klar, das Eronite Erotik-Magazin bietet auch jede Menge prickelnden Lesestoff und Fotos rund um das Thema Porno. Dennoch reicht sein Service weit über das übliche Angebot in einem typischen Sexblog hinaus. Beliebte Blogs dienen häufig als Wichsvorlagen und sind entsprechend thematisch geordnet. Liebhaber von innovativen Porno-Kategorien kommen ebenso zu ihrem Recht wie die Verfechter von Freeporn mit Profis und Amateuren.

Eronite hingegen ist Erotikblog und Magazin zugleich. Die Autoren greifen eine Vielzahl von sexy Themen auf, um die Fans gut zu unterhalten. Informationen stehen ebenfalls hoch im Kurs, beispielsweise zum Thema Sexstellungen oder über bewährte Bondage-Techniken. Es gibt viele Männer und Frauen, die sich mit dem Eronite Sexblog und seinem breit gefächerten Themenangebot fest angefreundet haben. Die Stammleser und -leserinnen vermerken es mit Dankbarkeit, dass es keine Tabus gibt. Und dass auch problematische Bereiche wie Ehebruch oder Missbrauch-Thematiken nicht ausgespart werden.

Erotikportal mit Flatrate

Während es im Pornoblog überwiegend immer um das Eine geht, dreht es sich im Online-Sexmagazin Eronite um alle Facetten von Erotik, Sex und Pornografie. Im Sexlexikon finden Leserinnen und Leser Definitionen und nähere Erklärungen zu ungewöhnlichen Begriffen wie Autofellatio, Cumswapping oder Lumbersexualität. Diese Rubrik ist eine nahezu unerschöpfliche Fundgrube für alle, die sich gründlich informieren wollen. Das Wissen über die Bedeutung von wissenschaftlichen Begriffen erhöht die Sicherheit in der Kommunikation über delikate Themen. Kein Sexblog kann speziell auf diesem Gebiet so viel leisten wie das ständig aktualisierte Wörterbuch im erotischen Eronite Online-Magazin. Hier können sich Nutzer und Nutzerin zum Fachmann oder zur Fachfrau weiterbilden. Jeder entdeckt in dem gut gemachten Erotik-Blog die Themen, die ihn oder sie besonders interessieren und stimulieren.

Warum das Erotik-Magazin Eronite kein Pornoblog istReisen in die Welt der Erotik

Nichts gegen einen gut gemachten Pornoblog, der sich an Menschen mit speziellen Neigungen richtet. Doch es gibt noch zahlreiche weitere Aspekte, wenn es um sexuelles Verlangen und Befriedigung geht. Da geht es um Gefühle und Sehnsüchte, um heimliches Begehren und offen zur Schau gestellte Lust. Diese Punkte finden sich in den beliebten Eronite Sexgeschichten, die teilweise mit Handlungen hart an der Realität punkten. Da dreht es sich wie in einem freizügigen Pornomagazin für Männer um schwule Kerle, Sex in der Familie oder frappierende Storys über Voyeure.

Die Sprache in diesen Sexgeschichten ist unverblümt und offenherzig, aber nicht vulgär. Es geht nicht wie in manchem Sexblog um kurzlebige Reize, sondern um die Wirkung der Worte. Um Anspielungen, Fantasien und Wunschvorstellungen. Wer ein Faible für junge Mädchen hat, liest gern über die Sexerfahrungen von Teengirls. Oder als verführerisches Online Erotikmagazin für Frauen spricht Eronite Leserinnen an, die sich einen Traummann mit Stehvermögen ersehnen. Wie bei Liebesgeschichten entstehen immer wieder neue Storys, weil die erotische Fantasie keine Grenzen kennt. Kein Wunder, dass kostenlose Sexgeschichten in diesem viel besuchten Erotikblog so viel Zuspruch finden.

Erotikportal mit Flatrate

Männliche wie weibliche User lesen gern über Szenen, die sie wie durchs Schlüsselloch beobachten. Spielt verbotener Sex darin eine Rolle, kommen die Geschichten oft besonders gut an. Sexblog statt Pornoblog: Das erlaubt zudem einen Sichtwechsel, beispielsweise konsequent aus den Augen einer Frau. Ist die Sexstory im Erotik Online-Magazin gut geschrieben und besitzt sie eine starke Aussage, hinterlässt sie bei Leserinnen und Lesern einen bleibenden Eindruck. Gut möglich, dass sich einige inspiriert fühlen, selbst sexy Storys zu verfassen.

Warum das Erotik-Magazin Eronite kein Pornoblog istStarke Präsenz von scharfen Frauen

Ein anregendes Sexmagazin kommt ohne heiße Girls und Milfs nicht aus. Entsprechend viel Platz räumt das Eronite Erotik-Magazin online diesen geilen Ludern ein. Hier gibt es beispielsweise die Kategorie Mein Geständnis. Die Beiträge sind fast alle aus weiblicher Sicht geschrieben und gehen teilweise richtig an die Nieren oder ans Herz. Da geht es um Intimbeichten über traumatische Erlebnisse, Verfehlungen, Schuld und Reue. Das ist packende Lektüre, denn ehrliche Geständnisse lassen fast niemanden kalt und sind auf einem Erotikblog stark gefragt. Manchen Männern werden vielleicht die Augen geöffnet, welche Abgründe die eine oder andere Lady verbirgt. In einem Pornoblog bleiben die psychologischen Aspekte eher unberücksichtigt oder an der Oberfläche. Auf dem Eronite Erotik-Blog legen Frauen schonungslose Beichten ab und bekennen sich zu ihren unkontrollierten Gelüsten und sexuellen Sünden.

Auf einem Online-Magazin rund um Erotik und Sex wollen die Besucher natürlich heiße Kurven und geile Posen sehen. Damit sparen die schamlosen Casting Girls unter dem Motto My Dirty Hobby keineswegs. Was viele Personen zu einem Pornoblog zieht, können sie in dieser Kategorie ebenfalls ausgiebig genießen. Hier präsentiert sich Eronite wie ein Sexmagazin mit zügellosen Frauen. Die sind beim Blowjob zu sehen oder setzen ihre Titten und Hinterteile gekonnt in Szene.

Erotikportal mit Flatrate

Lesbensex und Fetisch haben bei den Casting Girls ebenfalls ihren Platz. Als Pornomagazin für Männer oder als Online Erotikmagazin für Frauen eignet sich diese Kategorie ausgezeichnet für das private Vergnügen beim Solosex. Aber anders als in manchem Pornoblog wirkt hier alles sehr authentisch und naturalistisch.

Sexblog oder Pornoblog – die Grenzen sind fließend. Denn neben den Casting Girls stehen auch die Cam Girls, Amateur Girls und Dating Girls im Mittelpunkt des Interesses auf dem Eronite Erotik-Magazin online. Einige der Girls und Milfs sind auch auf dem einen oder anderen Pornoblog vertreten, doch im Eronite Erotik-Blog genießen die Darstellerinnen Verehrung und Respekt. Am Geburtstagsdatum bekannter und beliebter Pornostars erscheint jeweils eine ausführliche Gratulation, die auf die Persönlichkeit der betreffenden Dame eingeht und sie hochleben lässt.

Warum das Erotik-Magazin Eronite kein Pornoblog istNoch mehr Lesestoff auf dem Sexblog

Mehr als ein Pornoblog überzeugt das Eronite Sexmagazin mit Einfallsreichtum und Ausführlichkeit. So darf auch ein Liebes- und Sexhoroskop auf dem Online-Magazin nicht fehlen. Ein Pornoblog hält sich in der Regel mit Sternzeichen nicht auf. Doch die Vorliebe für den Blick in die Sterne gibt es bei Frauen wie bei Männern. Gerade zu Beginn einer Partnerschaft interessieren sich viele dafür, wie sie mit dem neuen Herzblatt harmonieren. Sie sind dankbar dafür, auf einem Erotik-Blog einen astrologischen Wegweiser geboten zu bekommen.

Ob versautes Sexmagazin für Männer oder frivoles Online Erotikmagazin für Frauen: Auf dem Online Erotik-Magazin unterhalten auch Rubriken wie Sextoys im Praxistest für alle, die ein Faible für Sexspielzeug haben und gern immer wieder Neues ausprobieren. Sogar einen Beziehungsratgeber rund um das Thema Liebe & Sex können männliche und weibliche Besucher nutzen. Kaum eine Thematik bleibt darin unerwähnt, es geht beispielsweise um Missverständnisse in der Partnerschaft, um weibliche Sexfantasien und intime Wünsche der Männer. Das sind natürlich eher Themen für einen Erotikblog als für einen Pornoblog.

Erotikportal mit Flatrate

Nicht zuletzt zählt die Kategorie Interviews & Porträts zu den meist gelesenen im Eronite Erotik-Magazin. Dort lernen die User begehrenswerte Babes mit hinreißenden Kurven aus der Nähe kennen. Sie erfahren in dem Erotik-Blog von den individuellen Neigungen der Traumfrauen und was sie von Männern erwarten. Außerdem gibt es Informationen darüber, wie sie beispielsweise zu einem Live Date mit ihrer Favoritin vor der Cam kommen. In so einem Fall erfüllt das Sexmagazin einen ähnlichen Zweck wie ein Pornoblog: Es törnt total an und weckt die Begierde der User.

Für Frauen und Männer, die bisher ausschließlich nur in einem Pornoblog unterwegs waren, lohnt sich ein Ausflug auf den Eronite Erotikblog. Dieser ist spritzig wie ein Pornomagazin für Männer und befriedigend wie ein spezielles Online Erotikmagazin für Frauen. Im Gegensatz zu einem Pornoblog mit eindeutigen Texten finden die Besucher und Besucherinnen auf dem Online-Magazin eine große Auswahl an informativen Beiträgen. Hier eine saftige Story als Appetitanreger, dort eine intime Beichte mit Tiefgang oder amüsante News: Das Eronite Erotik-Magazin widmet sich online dem gesamten Spektrum der Sinnlichkeit. Ein weiterer Vorteil bei diesem umfangreichen Sexblog besteht darin, dass er immer wieder Neues aufgreift und seine Stammleser und -leserinnen an sich zu binden weiß.

Nicht klicken!

SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here