Bisexuelle Latina Domina: Berührbare Herrin zur Sklavin gemacht

Von Miss Trix
Voraussichtliche Lesedauer: 9 Minuten
Bisexuelle Latina Domina: Berührbare Herrin zur Sklavin gemacht
Bisexuelle Latina Domina: Berührbare Herrin zur Sklavin gemacht
5
(8)

Miss Trix meets Latina Domina

Es wird mal wieder Zeit für einen Eintrag in meinem Tagebuch. Und dieser hat es in sich, denn es geht um meine Freundin Yolanda, die von mir zu einer Latina Domina ausgebildet werden wollte. Meine letzte Prüfung hatte sie allerdings nicht bestanden: Ich hatte sie bei dieser Gelegenheit schlicht und ergreifend zur Realsklavin gemacht. Aber lest selbst.


Eronite empfiehlt dir
Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


Es begann als Freundschaft Plus

Bisexuelle Latina Domina: Berührbare Herrin zur Sklavin gemachtIch hatte Yolanda damals in einer Kneipe kennengelernt. Die süße Latina mit den hübschen Augen und der scharfen Figur war mir sofort aufgefallen. Sie schien mich ebenfalls gleich bemerkt zu haben und wir hielten Blickkontakt. Schließlich sprach ich sie an und wir verstanden uns prächtig. Wie wir schnell feststellten, waren wir beiden gegenüber bisexuellen Spielchen alles andere als abgeneigt. Spontan schleppte ich sie gleich am ersten Abend zu mir nach Hause ab.

Natürlich dauerte es nicht lange, bis sie herausfand, was ich beruflich machte. Wie könnte es auch anders sein? Nach einem Blick in mein Schlafzimmer und den Kleiderschrank weiß jeder, wie bei mir der Hase läuft. Yolanda reagierte mit ausgesprochener Neugier und konnte gar nicht genug über das Thema SM erfahren. Bald war klar, dass sie es ebenfalls ausprobieren wollte. Sie wollte als Latina Domina Karriere machen und ich war ihre Ausbilderin. Schließlich war ich lang genug im Geschäft, um ihr alles beibringen zu können, was eine gute Latina Domina wissen muss.

Der erste Test auf dem Weg zur Latina Domina: Yolanda trifft Wuzzi

Wer erinnert sich noch an meinen treuen Sklaven aus den vorherigen Berichten? Mein kleines Trüffelschweinchen warn genau das Richtige, um die dominante Seite meiner Freundin so richtig zu triggern. Also organisierte ich ein gemeinsames Treffen bei uns im Studio. Für Yolanda hatte ich das Outfit einer echten Latina Domina herausgesucht. Es stand ihr ausgesprochen gut und sie fühlte sich augenscheinlich in ihrer Rolle sehr wohl.

Direkt zu Miss Trix

Wuzzi trug seine Schweinsmaske und sonst nichts. Das kleine Ringelschwänzchen, das er sich selber hatte basteln müssen, steckte in seiner Arschritze und baumelte heraus. Bei dem Anblick hatte meine Freundin fast loslachen müssen. Gerade noch rechtzeitig bekam sie sich wieder unter Kontrolle und benahm sich wie eine Latina Domina.

Wie sich während der Session herausstellte, war Yolanda eine berührbare Domina. Wuzzi durfte immer wieder zu ihr krabbeln, sein Gesicht in den Innenseiten ihrer Schenkel vergraben und ihr sogar den Hintern ablecken. Meinem Sklaven schien die Behandlung durch die Latina Domina große Freude zu bereiten. Er quiekte sogar mehrfach vor Freude. Deshalb machte ich ihm noch einmal unmissverständlich klar, wer von uns beiden seine uneingeschränkte Herrin war.

Keine Ausbildung ohne Abschlusstest

Bisexuelle Latina Domina: Berührbare Herrin zur Sklavin gemachtDie Zeit der Lehre für die angehende Latina Domina neigte sich dem Ende entgegen. Schon bald konnte ich sie alleine auf die Menschheit loslassen und sie würde ihren eigenen Sklavenstall aufbauen. Sie war sogar so gut, dass der ein oder andere meiner Untergebenen eventuell zu ihr wechseln würde. Nun ja, so etwas sehe ich professionell und stehe da drüber. Nein, im ernst: Es hat mich tierisch geärgert. Das war auch der Grund, warum ich für ihren Abschlusstest etwas tiefer in meine Trickkiste griff. Wollen wir doch mal sehen, ob unsere Latina Domina wirklich so dominant ist, wie sie gerne tut. Der Abschlusstest lag vor ihr und ich wollte es ihr nicht einfach machen.

You know what they say: Location Location Location

Die Wahl des Ortes für ihre Prüfung war sehr wichtig. In einem normalen SM Studio fühlte sich Yolanda mittlerweile sauwohl(was auch an Wuzzi lag) und lebte ihre Rolle als Latina Domina gekonnt aus. Also musste ich die Prüfung an einen anderen Ort verlegen. Mir kam da auch gleich eine, wie ich finde, sehr gute Idee: Bei uns in der Stadt gastierte nämlich ein Zirkus. Sagen wir mal, dass ich den Besitzer aus mehr als nur einer Session kannte. Mir würde er gewiss keinen Gefallen abschlagen, da es sonst sehr schmerzhaft für ihn geworden wäre.

Direkt zu Miss Trix

Ein Zirkus bot alles, was ich brauchte: eine große Manege, Käfige, eine Scheibe für den Messerwerfer und Trapeze zum Fesseln und aufhängen. Selbst Clownsschminke und rote Pappnasen für etwaige Erniedrigungen waren vorhanden. Wie gesagt, ich bin ja generell toll, aber für diesen Einfall muss ich mich selber besonders loben.

Also organisierte ich es, dass ich den Zirkus eine ganze Nacht lang gemeinsam mit meiner Latina Domina nutzen durfte. Ihr hättet mal ihr Gesicht sehen sollen, als ich ihr die Adresse für ihren Abschlusstest gegeben hatte. Das “what the fuck” stand ihr dermaßen deutlich ins Gesicht geschrieben, dass ich mich diebisch gefreut habe. Wer meine Sklaven abwirbt, bekommt die Quittung. Und das gewaltig. Und zwar bereits am folgenden Abend.

Latina Domina wird zur Sklavin gemacht

Bisexuelle Latina Domina: Berührbare Herrin zur Sklavin gemachtEndlich war es soweit. Ich hatte Yolanda für 22:00 direkt in das Zirkuszelt bestellt. Ich war bereits etwas vorher da und wartete in der Mitte der Manege auf sie.

Zaghaft wurde die Eingangsplane des Zeltes zur Seite geschoben und meine Freundin betrat vorsichtig die Manege. Während sie tastend einen Fuß vor den anderen setzte, blickte sie sich immer wieder nach allen Seiten um. Ich betrachtete meine Freundin und musste seufzen. Auch wenn sie das Outfit einer Latina Domina trug, so benahm sie sich im Moment nicht gerade wie jemand, der die Situation unter Kontrolle hat. Lautstark räusperte ich mich, damit sie mich endlich bemerkte und ruhiger wurde. Wenn sie das hier schon nervös werden ließ, dann sollten die nächsten Stunden alles andere als spaßig für sie werden. Egal, schließlich ging es hier um mein Vergnügen. Und ich wollte auf jeden Fall dafür sorgen, dass ich auf meine Kosten kam. “Du willst also eine Latina Domina werden”, sprach ich sie an. “Dies ist deine letzte Prüfung. Dort drüben steht eine Scheibe. Stell dich davor und halte still.”

Sie tat wie geheißen. An ihrem Gesichtsausdruck konnte ich sehen, dass sie noch immer keine Ahnung davon hatte, was hier vor sich ging. Ich erklärte hier, dass eine gute Latina Domina stets Haltung bewahrte, und holte eines der Messer hinter meinem Rücken hervor. Ihr Gesicht war zum Schießen. Sie schien für einen Moment tatsächlich zu überlegen, ob ich sie damit abmurksen wollte. Natürlich spielte ich mit, hielt das Messer vor meinen Mund und leckte mit der Zunge über die flache Seite. Anschließend ging ich zu ihr, legte das Messer auf ihre Schulter und zerschnitt einen der Träger ihres Lack-BHs.

Direkt zu Miss Trix

“Du bist doch eine berührbare Domina,” mit einer Hand packte ich ihre Brust und drückte zu. Sie schien es zu genießen. Also knetete ich weiter. Yolanda wurde sichtlich immer geiler und ihr Becken streckte sich mir entgegen. Meine Finger wanderten weiter nach unten an die Stelle, an der sie es besonders gern hatte. “Lass die Latina Domina fallen”, ich zerschnitt auch den zweiten Träger und legte das Messer beiseite. “Heute Nacht wirst du zur Zofe gemacht!”

Ohne extra auf den Befehl zu warten, riss sie sich, so schnell es ging, den Lack-Tanga vom Leib. Endlich konnten meine Finger dorthin, wo sie sich am wohlsten fühlten.

Die berührbare Domina wird vorgeführt

Bisexuelle Latina Domina: Berührbare Herrin zur Sklavin gemachtMitten im Spiel, kurz bevor sie zum Orgasmus kam, zog ich meine Hände zurück. Ein wehleidiges Latina-Schnurren, das schöner nicht hätte sein können, entfuhr der exotischen Wildkatze. Meine Hände waren feucht, ihre Geilheit klebte förmlich an meinen Finger. Dies war genau das Richtige für mein nächstes Vorhaben.

Ich öffnete den Schminkkoffer, der eigentlich für die Clowns gedacht war, und badete meine Hände in dem weißen Puder. Dann fing ich an, mir meine eigene Clownssklavin zu basteln. Ich puderte, was das Zeug hielt, und malte in ihrem Gesicht herum, wie ich es für richtig hielt. Schlussendlich sah ihr Gesicht in etwa so aus, wie das des Jokers aus den Batman-Filmen. Hätte es einen Spiegel gegeben, hätte ich ihn ihr vorgehalten. Yolanda hätte sich in Grund und Boden geschämt. Nichts erinnerte mehr an die einst so stolze Latina Domina.

Da ich nun meine private Clownssklavin in meinem persönlichen Zirkus hatte, konnte ich damit beginnen, ihr Tricks beizubringen. Glücklicherweise besaß der Dompteur dieses Etablissements eine große Peitsche, die ich mir nun zu eigen machte. Allein der Anblick dieses mächtigen Schlagwerks ließ Yolanda ehrfürchtig zu mir aufsehen. Ich nickte in die Richtung eines Podestes, das normalerweise für die Zurschaustellung von Ponys gedacht war. Yolanda verstand sofort und machte sich auf den Weg. Ich befahl ihr, sich mit dem Gesicht nach unten hinzuknien und den Arsch so weit es ging nach oben zu strecken.

Direkt zu Miss Trix

Sie tat wie geheißen, was ein echt leckerer Anblick war. Während ich noch überlegte, mit welcher Pobacke ich beginnen sollte, fing sie an, ihr Becken kreisen zu lassen. Ganz ohne meinen Befehl! Zuerst wollte ich protestieren, aber es sah einfach zu geil aus. Also ließ ich sie gewähren und genoss den Anblick.

Sie war zu meiner Freude sehr hart im Nehmen und äußerst belastbar

“Hey Clown,” ich ließ die Peitsche auf den Boden knallen. “Kennst du den Witz von der Latina Domina, die als berührbare Domina schließlich zur Sklavin gemacht wurde?” Sie schüttelte den Kopf. Ich ließ die Peitsche noch einmal zu Boden sausen und sagte, dass ich sie nicht hören konnte. “Nein, Herrin.”

Nun hatte ich also meine devote und brave Latina-Schlampe zurück. Als Zeichen der Anerkennung ließ ich Peitsche fallen und bearbeitete ihren Hintern mit der Hand. Yolanda war schon immer zäh und hart im Nehmen gewesen. Auf diesem Prachthintern konnte ich quasi so lange draufschlagen, wie ich wollte. Nachdem ihr Arsch schön bearbeitet war, führte ich den Griff der Peitsche in sie ein.

Lese-Tipp für dich von Eronite 555Lies auch:
• Wie ich zur Sexsklavin meines Mitbewohners wurde
• Meine devote Lolita-Sklavin ist nur zum Ficken da
• BDSM Ratgeber: Aufgaben und Pflichten einer Sklavin
• Sklavin erziehen – wie geht das und was muss ich machen?
• BDSM-Ratgeber: So kannst du deine Sklavin vorführen
• So konnte ich eine Domina zu meiner Sklavin machen

Ich entledigte mich meiner Hose und stellte mich vor sie, so dass sie nun ihre Zunge zum Einsatz bringen konnte. Yolanda wusste genau, was sie tat. Schließlich hatten wir die oralen Spielchen in der Vergangenheit ausgiebig geübt. Mit gekonnten Bewegungen brachte sie mich dem eigenen Höhepunkt immer näher. Kurz bevor es so weit war, reckte ich meine Arme in die Höhe und stöhnte meinen Orgasmus lautstark hinaus. Wir waren die Stars der Manege!

Fazit

Auch wenn es sehr geil war, die Sache mit dem Zirkus bleibt eine einmalige Aktion. Ich hatte zwei Tage später immer noch Überreste der Clownsschminke auf den Innenseiten meiner Schenkel kleben. Aber es hat sich gelohnt. Yolanda ist wieder die devote Wildkatze von früher, die mir jederzeit brav aus der Hand frisst. Mission Latina Domina erfolgreich beendet. Zumindest aus meiner Sicht.

Gefällt dir dieser Artikel?

Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 8

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Da du diesen Beitrag mochtest...

... folge uns doch gern auf:

Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?


Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Livecam Bonus
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen

Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
"Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"