Start Lexikon Sex & Fetisch Das Porno-Lexikon: Was ist Bukkake?

Das Porno-Lexikon: Was ist Bukkake?

0
Voraussichtliche Lesedauer: 2 Minuten
Was ist Bukkake? Das Eronite Sex-Lexikon klärt auf!

Sexcommunity fürs Handy
VX Videostation

Bukkake – eine sexuelle Praktik aus dem Fernen Osten

Das Sex-Lexikon erklärt einfach und verständlich

Manche sexuellen Praktiken (wie auch Bukkake) gibt es schon seit undenklichen Zeiten und werden Tag für Tag in Schlafzimmern, in Hotels, im Freien oder in Bordellen ausgeübt. Andere dagegen sind erst seit kurzer Zeit bekannt und bis jetzt kaum öffentlich verbreitet. Dazu gehört eben auch diese Technik der menschlichen Sexualität.

Was bedeutet Bukkake?

Das Wort lässt bereits vermuten, das es nicht europäischen Ursprungs ist. Es kommt vielmehr aus Fernost, aus dem Japanischen, und bedeutet so viel wie spritzen.

Was ist Bukkake? Das Eronite Sex-Lexikon klärt auf!In Japan wird Bukkake heute noch in der Alltagssprache benutzt. In der Erotik hat es jedoch eine ganz neue Bedeutung erhalten. Dort ist mit Bukkake meistens eine Gesichtsbesamung als Praxis beim Gruppensex gemeint. Dabei wird das Girl von nackten Männern umringt, die eifrig masturbieren. Auf das laut gesprochene Kommando „Bukkake!“ richten sie ihre Schwänze auf das Girl und lassen ihr Sperma spritzen. Ziel ist es, ihr Gesicht zu treffen.

Die Augen stellen bei dieser etwas merkwürdigen Praxis sozusagen das Schwarze der Zielscheibe dar. Wer sie trifft, erntet Anerkennung von den anderen. Mund und Nase gelten auch als gute Ziele für die Sperma-Strahlen. Besonders erregend ist es, wenn das Girl eine Brille trägt und es gelingt, die Gläser mit dem weißen Männersaft zu bedecken. Manchmal wird beim Bukkake auch auf andere Körperteile gespritzt, beispielsweise auf Brüste oder Po, alles Stellen, die sexuell interessant sind.

Kleine Peitschenkunde - Die Riemenpeitsche / Die neunschwänzige Katze

Wie entstand Bukkake?

Darüber gibt es keine genauen Informationen. Zwar kursiert eine urbane Legende, dass im mittelalterlichen Japan die öffentliche Gesichtsbesamung als Strafe für Ehebrecherinnen benutzt wurde, das kann aber nicht belegt werden. Wahrscheinlicher ist, dass diese „Vorliebe“ erst durch die japanische Pornoindustrie ins Leben gerufen wurde. Die ersten Pornos wurden in den frühen siebziger Jahren gedreht.

Damals verbot die Zensur jedoch das Zeigen von entblößten Geschlechtsorganen. Sie durften nur verpixelt dargestellt werden. Um die Pornos trotzdem interessant zu machen, wurde das Bukkake erfunden. Das Zeigen eines Samenergusses war nämlich nicht verboten. Bis heute wird Gesichtsbesamung in relativ vielen Filmen gezeigt. Es demonstriert die Macht der Männer über die Frau, indem es sie zur lebenden Wichsvorlage macht.

Im Alltag ist die Praktik jedoch weniger verbreitet. Den meisten Männern gefällt echter Sex besser. Was Frauen von der Gesichtsbesamung halten, lässt sich denken.

Porno-Lexikon: Was ist die „Römische Dusche“?

Hier nicht klicken!

SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here