Start Erfahrungsberichte Pornocasting Daniel: So war mein erstes Pornocasting

Daniel: So war mein erstes Pornocasting

0
Voraussichtliche Lesedauer: 5 Minuten
Daniel: So war mein erstes Pornocasting

Sexcommunity fürs Handy
VX Videostation

Früher Akne, heute Pornodarsteller

Ich war total aufgeregt. Schon als Jugendlicher habe ich die Pornodarsteller bewundert, die es mit den schönsten Frauen der Welt getrieben haben und auch immer genügend Mädels am Start hatten. Für ein erstes Pornocasting war ich bisher immer zu schüchtern. Von solch einem Leben konnte ich – gerade als Helganwachsender – nur träumen. Ich hatte früher viel mit Akne zu tun, nicht nur mein ganzes Gesicht war voll mit Pickeln, auch mein Rücken und meine Schultern waren betroffen. Kein Wunder also, dass ich bei den Mädels maximal „ein guter Freund“ war. Vielleicht lag das auch daran, dass ich immer alles für sie gemacht habe. Einige nutzten das sogar schamlos aus, wenn ich so auf diese Zeit zurückblicke.

Daniel: So war mein erstes PornocastingMein erstes Pornocasting für mich

Nun aber bin ich 26 Jahre alt und wollte mich einmal im Pornobusiness beweisen. Ich wollte einfach – auch für mich – herausfinden, ob ich dieser Aufgabe gewachsen war. Gewiss kein einfaches Unterfangen, denn ich war tatsächlich noch Jungfrau. Ich nahm all meinen Mut zusammen, als ich las, dass in München, meiner Heimatstadt, ein Porno Casting veranstaltet werden sollte, und bewarb mich bei Eronite als Darsteller. Ich bekam eine Email, dass ich noch einige Fotos schicken sollte und als ich das getan hatte, lag nach einigen Woche eine Email in meinem Posteingang: die Einladung zu Casting! Mein Herz klopfte bis zum Hals. War ich stark und willens genug? Oder würde ich einen Rückzieher machen? Angekündigt waren Pornostars wie Texas Patti, aber auch Julia Pink, Holly Banks und Tatjana Young. Das war meine Chance!

Also meldete ich mich schnell an, schickte noch ein paar Bilder hinterher und wartete auf die Bestätigung, die dann auch kurze Zeit später bei mir eintrudelte. Ich kann euch gar nicht sagen, wie aufgeregt ich war, als der Termin immer näher rückte. Am Morgen des Castings rasierte ich mich noch einmal gründlich, duschte und machte mich auf den Weg in den Club Lillith, den Veranstaltungsort.

Verschiedene Stationen mussten nach und nach „abgearbeitet“ werden

Als ich ankam, standen bereits einige Herren vor der Tür und begehrten ebenfalls Einlass. Es waren alle Altersschichten und alle Typen dabei. Bei einigen dachte ich, sie hätten eh keine Chance, bei anderen war ich mir sicher, dass genau sie den Prototyp eines Pornodarstellers abbildeten. Am Einlass wurde ich freundlich empfangen, es wurde erste Fotos gemacht und der sogenannte ID-Shot: hierzu musste jeder Bewerber seinen Ausweis neben sein Gesicht halten und wurde fotografiert. Zum Beweis, dass wir volljährig seien, wie uns Produktionsleiter Patrick erklärte. Nun folgten mehrere „Stationen“, die ich nacheinander abgehen musste. Papierkram, Einweisung, Interview, Wartezeit. Die Wartezeit war lang, aber ein anwesender Profidarsteller (könnte ein Grieche gewesen sein) meinte zu uns Bewerbern, dass das immer so sei, auch später bei den Drehs. Man müsse eben Geduld haben, aber dafür zahle sich die auch doppelt und dreifach aus.

» Hier als Pornodarsteller bewerben

Plötzlich wurde ich zu einem Probedreh bei meinem ersten Pornocasting eingeteilt – und das gleich auch noch mit dem Star des Abends, Texaspatti. Meine Nervosität stieg ins Unermessliche, ich zitterte fast am ganzen Körper . Die Darstellerin war aber so locker drauf, dass meine Unsicherheit wieder verflog. Also fast. Vor der Sexszene konnte ich mich noch etwas am Buffet stärken, aber sollte nicht zuviel essen. „Voller Magen fickt nicht gut“, lachte mich Holly Banks an. Der Aufnahmeleiter deutete mir an, dass ich mich nun bereithalten sollte. Geplant war eine Einzelszene. In der Theorie wusste ich aus zahlreichen Pornofilmen, wie es gleich abgehen würde. Aber ob die Realität genauso aussähe?

Daniel: So war mein erstes PornocastingAbsolutes Neuland – aber die Girls kümmerten sich gut um mich

Wie dem auch sei, viel Zeit zum Nachdenken hatte ich nicht. Wenig später schon wurde ich hineingerufen. Die X-Szene sollte an der Bar stattfinden, auf einer Sitzbank. Was mich jetzt doch ein bisschen schockte: die vielen Leute um mich herum. Sollte so mein „erstes Mal“ aussehen? Ich wunderte mich, dass auch einige Frauen vor Ort waren, die sich ebenfalls für‘n Porno beworben hatten. Da ich schon ausgezogen war – ich war nur noch mit einem Handtuch und Schlappen bekleidet – konnten wir sofort mit der Action beginnen.

Texas Patti zog mir das Handtuch weg und begann sofort, meinen Riemen zu wichsen. Nach kurzer Zeit stand der wie eine Eins und die Pornodarstellerin nahm ihn in den Mund. Auch das war für mich absolutes Neuland, es fühlte sich aber sehr geil an! Nachdem sie ein wenig geblasen hatte, deutete sie mir, ein Kondom überzustreifen, was ich gehorsam tat. Nun begab sich Patti auf alle Viere, der Kameramann war schon seitlich in Position gegangen und ich sollte sie von hinten nehmen. Gesagt, getan. Sie war so feucht, dass ich keine Mühe hatte, in ihre saftige Möse einzudringen. Daran merkt man erstmal, wie geil Texaspatti beim Drehen wirklich ist!

Ich durfte in diesem Moment eine echte Pornodarstellerin bumsen – ein Traum ging für mich in Erfüllung. Leider spritzte ich relativ schnell ab, da ich sehr geil war und natürlich auch noch unerfahren.

Selfmade-Porno in deutscher Adult-Szene

Gerne hätte ich einige andere Stellungen ausprobiert, aber vielleicht werde ich ja mal zu einem Pornodreh eingeladen oder darf noch einmal zu einem Casting kommen. Patti versuchte noch, meinen kleinen Freund erneut hochzublasen, aber es gelang ihr nicht mehr, mein Kopf war nicht frei.

Vielleicht war mein erstes Pornocasting nicht mein letztes!

So kann ich aber sagen, dass mein erstes Pornocasting für mich eine total neue, aber auch sehr geile Angelegenheit und Erfahrung war, die ich nur jedem empfehlen kann und auch gern wiederholen möchte. Gut wäre übrigens zu wissen, worauf man bei einer Hardcoreproduktion am besten achten soll und was es so als Pornodarsteller zu wissen gibt. Gut wäre so eine Art Casting Academy oder so. Vielleicht könnt ihr von Eronite da den Leuten mal alles beibringen, um voll durchzustarten. Denn genau das habe ich vor. Ich habe Blut geleckt und hoffe, dass ich bald zu einem Dreh eingeladen werde!

Euer Daniel

Big7 - Die Amateurcommunity

SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here