Darum haben die Webcamstars die Pornostars abgelöst

Von Daniel Kemper
Voraussichtliche Lesedauer: 7 Minuten
Darum haben die Webcamstars die Pornostars abgelöst
4.4/5 - (12 votes)

Die neuen Stars am Pornohimmel

Webcamstars und Erotikamateure haben mittlerweile die bekannten Pornostars ersetzt. Das hat natürlich auch Gründe. Welche das sind, klären wir gleich. Fest steht, dass deutsche Camgirls so beliebt und gefragt sind wie nie. Niemand muss mehr in eine Videothek gehen, um sich dort Pornos auszuleihen. Mittlerweile ist es ganz einfach, sich deutsche Amateurinnen am Rechner anzuschauen.

Weshalb Webcamstars Pornodarsteller mittlerweile ersetzen

Das große Exklusiv-Interview mit Camgirl Gymbunny
Amateursternchen Gymbunny

Das Coronavirus wirkt sich auf die Pornobranche aus. Was bedeutet das? Die Antwort darauf ist zunächst einmal klar. Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr des Virus dürfen die Darsteller nicht mehr drehen, da sie nun einmal engen Körperkontakt haben müssen. Daher ist nun die Zeit der Webcamstars angebrochen. Die Erotikamateure arbeiten nun vermehrt vor der Webcam, um ihre Fans mit neuem Material zu versorgen.

Zu Beginn der Corona-Krise drehten die Pornostars erst einmal weiter, doch das ist längst vorbei. Deutsche Camgirls übernehmen diesen Part. Die Sorge ist einfach zu groß, dass sich die Darsteller mit dem Virus anstecken. Daher wird es erst einmal keine herkömmlichen Pornos mehr geben. Die Zuschauer müssen auf deutsche Amateurinnen ausweichen. Selbstverständlich haben auch die Webcamstars einiges zu bieten.

Die Pornobranche jedenfalls tat es den Schauspielern in Hollywood gleich und stoppte das Drehen von neuen Filmen. In Amerika gibt es eine Organisation namens Free Speech Coalition, die als Sprecher der Branche gilt und selbst darum gebeten hat, zunächst einmal keine Pornofilme mehr zu drehen. Sie möchten ihren Teil dazu beitragen, die Infektionsrate niedrig zu halten.

Deutsche Erotikstars

So kam es dazu, dass die Webcamstars das Feld übernommen haben, denn herkömmliche Pornos wird es in Zukunft erst einmal nicht geben. Würden die Erotikamateure nicht einspringen, wäre das fatal in einer Zeit, wo die Menschen angehalten sind, zu Hause zu bleiben. Ohne deutsche Camgirls würde es keine erotische Unterhaltung geben, zumindest keine neue.

Deutsche Amateurinnen liegen im Trend der Zeit

Nun gut, es werden derzeit keine Pornos mehr gedreht. Das heißt aber nicht, dass sich die Menschen keine mehr ansehen möchten. Nein, vielmehr werden mehr Pornos als vorher geschaut. Wenn du dir frisches Material anschauen möchtest, empfehle ich dir, auf die Seiten der Webcamstars zu gehen und dich dort damit zu versorgen. Sie stehen täglich zur Verfügung. Erotikamateure wie Gymbunny freuen sich selbstverständlich über diesen Trend und geben ihr Bestes, die Fans mit erotischen Fantasien zu unterhalten.

Interessierte User müssen sich lediglich auf der Seite der bevorzugten Webcamstars einloggen, den verlangten Obolus zahlen und können sich dann anschauen, welche Show ihnen geboten wird. Allerdings: Je nachdem, wie lange die Corona-Krise noch anhält, wird das Geld der User immer weniger, denn wie die Darsteller der Pornobranche auch, gibt es viele Menschen, die aufgrund der Pandemie nicht arbeiten können und dürfen. Ob sich der Trend der Webcamstars auch dann noch hält?

< weiterlesen unter dem Steckbrief >


Die Horrorfrage: Wie viele Sexpartner hattest du vor mir?Einst schüchtern, inzwischen sehr selbstbewusst. Daniel Kemper verrät Tipps zum Thema „Frauen aufreißen“ und erzählt erotische Erlebnisse aus seinem Leben, in dem er mittlerweile sehr erfolgreich beim weiblichen Geschlecht ist:

Er schreibt für die Rubrik „Das Männertagebuch – Erotische Erlebnisse und praktische Tipps eines bayrischen Schürzenjägers“ sehr persönlich und aus seiner ganz eigenen Perspektive heraus. Hobbys: früher Modellbau, heute drei mal wöchentlich Badminton; Beziehungsstand: Single; Beruf: Kommunikationstrainer


Großer Erfolg aufgrund der Coronapandemie

Webcamgirls sind aktuell so erfolgreich wie nie zuvor. Diese Entwicklung hatte sich längst abgezeichnet. Pornostars, die derzeit keine Filme drehen dürfen, haben ihre Tätigkeit ins Home-Office verlegt und arbeiten nun als Webcamstars. Viele greifen auf dieses Angebot zurück. Das hat zur Folge, dass das Netz überlastet ist. Zudem befinden sich natürlich auch viele Menschen in Quarantäne und wollen nicht auf pornografische Darstellungen verzichten. Schnell kann dabei dann die Verbindung abbrechen, da die Webcamstars heiß begehrt sind.

Das betrifft vor allem die kleinen Anbieter. Bekannte Namen sollten sich dagegen auf diese Entwicklung besser vorbereitet haben. Die Auswirkungen auf lange Sicht sind derzeit noch nicht bekannt, wie ich schätze. Klar ist momentan nur, dass mehr gestreamt wird als vor der Pandemie. Ein großer Streamingdienst hat sich zum Beispiel dazu entschlossen, die Qualität der Filme zu reduzieren. So möchte er eine Überlastung vermeiden.

Erotikportal mit Flatrate

Diesem Exempel werden vermutlich noch weitere folgen. Die Webcamstars jedenfalls profitieren davon und freuen sich über den regen Zuwachs ihrer Follower.

Projekte der Pornostars wegen Corona auf Eis gelegt

Anders als bei den Webcamstars müssen die Pornostars ihre geplanten Projekte erst einmal ruhen lassen. Alles, was noch vor der Krise in Arbeit war, liegt brach. So wird das vorerst auch bleiben. Die Ansteckungsgefahr ist einfach zu hoch, vor allem für Pornodarsteller.

Diese werden zwar in regelmäßigen Abständen auf sexuell übertragbare Krankheiten untersucht und die Daten gespeichert, doch für das Coronavirus gibt es diese Tests für Pornodarsteller nicht. Wären diese infiziert, könnte sich das Virus rasch und unkontrolliert ausbreiten. Das kann bei den Webcamstars nicht passieren, die allesamt isoliert von zu Hause aus oder in einem Studio arbeiten und nicht mit anderen in Kontakt kommen.

Die 8 besten Tinder-Nachrichten für garantierten Erfolg

Zwar haben die bekannten Pornostars noch Filme auf Lager, allerdings ist der Konkurrenzkampf untereinander groß. Und so wird neues Material zu günstigen Preisen verschleudert, dass niemand davon reich werden kann. Genau deshalb haben die Webcamstars Aufwind erhalten und nutzen die Chance, Geld damit zu verdienen. Die bekannten Porno-Portale im Internet profitieren auch vom Trend, doch davon haben die Pornostars so gut wie nichts. So wird es für manche Produktionsfirmen schwierig, die Coronapandemie zu überleben.

Einige Webcamstars drehen auch gemeinsam mit ihrem Partner, so dass sie den Fans sich nicht nur solo präsentieren, sondern gemeinsam in Aktion. Hast du dir bereits ein Portal ausgesucht, auf dem deine favorisierten Webcamstars senden? Manche glauben, dass es den Usern mit der Zeit zu langweilig wird, wenn die Erotikamateure immer nur vor demselben Hintergrund agieren. Ich denke allerdings, für sie gibt es Wichtigeres zu sehen.

Glücklich ist, wer als Pornostar vor der Corona-Krise Rücklagen bilden konnte
Oralfixierte Amateurin: Das sind die Sweet_Mia_XXX Pornos
Amateurluder Sweet Mia XXX

Wer also Pornodarsteller Rücklagen bilden konnte, ist erst einmal auf der sicheren Seite, doch auch diese sind irgendwann versiegt. Deshalb sind von ihnen einige deutsche Camgirls geworden, denn sie müssen Geld verdienen, um überleben zu können. Auch deutsche Amateurinnen, die vorher in Stripclubs gearbeitet haben, denn das ist mittlerweile nicht mehr möglich. Einige Erotikamateure verkaufen ihre privaten Filme. Wichtig ist, dass die Darsteller nicht in Vergessenheit geraten, weshalb sie häufig bei den Social Media Kanälen anzutreffen sind.

Das ist natürlich sehr viel Arbeit, aber den Webcamstars bleibt nichts anderes übrig, wenn sie weiterhin gutes Geld verdienen möchten. Dazu ist viel Disziplin erforderlich. Hier zeigen sich einmal mehr die deutschen Tugenden der Webcamstars. Sie sind zuverlässig und pünktlich. Findest du sie deshalb auch so sympathisch wie ich?

Einige Darsteller haben sogar überlegt, ob sie nicht komplett die Branche wechseln sollen und in ihren alten Beruf zurückkehren. Doch das ist einfacher gesagt als getan.

Webcamstars können nicht einfach so zurück in alte Berufe

Das Gros der Gesellschaft blickt mit gerümpfter Nase auf die Pornobranche. Deshalb haben es die meisten Darsteller schwer, in alte Berufe zurückzukehren. Wer früher zum Beispiel in einer Bank tätig war, wird wohl kaum dort wieder anfangen können. Zumindest dann nicht, wenn die Darsteller bekannt sind.

Und das ist eben der Grund, warum viele sich dazu entschlossen haben, vor der Webcam zu stehen, damit sie weiterhin Geld verdienen und ihr Leben finanzieren können.


Titelbild: Private Lisa

Nicht klicken!

SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here