Start Interessantes & News Penismassage: Tipps für einen guten Handjob

Penismassage: Tipps für einen guten Handjob

0
Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
Penismassage: Tipps für einen guten Handjob

Sexcommunity fürs Handy
VX Videostation

Na – heute schon an eine geile Penismassage gedacht?

Mit diesen Tipps für einen Handjob werden Paare glücklich

Irgendwie gehört die Penismassage beim Sex zwischen Mann und Frau einfach dazu. Ein paar mal mit der Hand rauf und runter – schon ist der Teil des Vorspiels erfolgreich abgehakt. Meistens verfehlt das monotone Spiel noch nicht einmal seine Wirkung. Dabei kann eine Penismassage so viel mehr sein. Mit der richtigen Technik wird sie zum lustvollen Erlebnis für ihn und für sie. Jede Wette, dass auch alles, was dann noch folgt, noch einmal deutlich aufregender und besser ist. Gründe genug also, sich mit ein paar Tipps für einen guten Handjob weiterzubilden.

Penismassage: Tipps für einen guten HandjobDie Penismassage beim Handjob:

Der Penis ist ein sensibler kleiner Kerl. Wer an ihm reibt und rubbelt, bereitet ihm einerseits zwar unendliche Freuden, kann ihn andererseits aber auch überfordern. Für eine Penismassage, die nicht in unangenehmen Schmerzen enden soll, ist ein Gleitmittel deshalb unerlässlich – und zwar unabhängig davon, ob das gute Stück nun beschnitten ist oder nicht. Der erste Tipp unter den Tipps für einen guten Handjob lautet deshalb: Es muss dabei unbedingt flutschen! Ideal ist ein Gleitmittel auf Wasserbasis, da sich dieses bei Bedarf auch problemlos mit Kondomen verträgt. Der Handjob soll ja schließlich nicht das Ende der Intimität sein, sondern eher der lustvolle Anfang.

1. Sprosse für Sprosse die Leiter hoch klettern

Der perfekte Einstieg in eine möglichst aufregende Penismassage ist die sogenannte Leiter. Sie beginnt an der Peniswurzel, indem dort Daumen und Zeigefinger beider Hände versetzt und übereinander angelegt werden. Von der Wurzel aus geht es denn abwechselnd Sprosse um Sprosse nach oben bis an die Eichel und von da an wieder zurück nach unten. Unter den Tipps für einen guten Handjob eignet sich dieser besonders gut, wenn der Penis noch nicht steif ist. Nach der kleinen Kletterei auf der Leiter wird er das allerdings garantiert sein und es kann munter weiter gehen.

Das Phänomen Asexualität - Kein Interesse an Sex?

2. Als Langläufer den Penis rauf und runter

Die Tipps für einen guten Handjob müssen ja nicht kompliziert sein. Auch dieser Griff ist daher relativ einfach, aber sehr wirkungsvoll für eine richtig tolle Penismassage. Es gilt, die Unterseite des Penis mit beiden Daumen von der Wurzel bis zum Bändchen hinauf und wider hinunter zu fahren. Wichtig ist dabei, einen sanften Druck auszuüben. Außerdem zahlt sich eine Gleichmäßigkeit der Bewegungen aus. Es ist gut an den Rhythmus eines Skilangläufers zu denken.

3. Rauf und runter mit einem gewissen Extra

Der Klassiker in Sachen Penismassage ist wie bereits erwähnt ihn rauf und runter zu rubbeln. Zu den raffinierten Tipps für einen guten Handjob gehört zweifellos eine besondere Variante dieser Methode. Dabei wird der Penis von unten abwechselnd komplett von beiden Händen umschlossen, die dann einige Male nach oben geführt werden. Der Kick ist nun, dass plötzlich die Richtung gewechselt wird: Der Penis dringt gewissermaßen jetzt von oben in die zu einer Höhle geformten Hände ein.

4. Die feurige Reibung

Wer schon mal gesehen hat, wie Indianer mit einem Holzstäbchen Feuer machen, weiß bereits, wie dieser Griff funktioniert. Dabei wird der Penis einfach zwischen den flachen Händen gerieben – und zwar bis es so richtig feurig wird.

5. Der lustvolle Klammergriff

Der Hammer unter den Tipps für einen guten Handjob ist dieser Klammergriff, bei dem der Penis mit beiden Händen und verschränkten Fingern umklammert und dann rauf und runter bearbeitet wird – eine überaus intensive und sehr effektive Penismassage, die stets garantiert wirkt.

Intimer Fragebogen eines versauten Twen Girls

Hier nicht klicken!

SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here