Erotiklexikon: Jungzofe

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
    Jungzofe
    « zurück zur Übersicht
    4.7/5 - (3 votes)

    Junge und gehorsame Dienerin ihrer Herrin

    Der Begriff Zofe kommt aus dem ausgehenden Feudalismus. im 17. und 18. Jahrhundert wurden so Dienerinnen adliger Damen genannt. Zofen waren zwar niedriger gestellt als ihre Herrin, aber oft auch von adliger Abstammung. Sie standen über den gewöhnlichen Dienerinnen und waren beispielsweise für das Ankleiden ihrer Herrin zuständig. Heute gibt es den Begriff Zofe bzw. Jungzofe im BDSM.

    Was bedeutet Jungzofe?

    Mit dem Begriff Jungzofe ist normalerweise eine Zofe in der Ausbildung gemeint. So wie früher jede adlige Dame zumindest eine Kammerzofe hatte, hat heute jede echte Domina eine Zofe. Die Zofe ist keine Sexsklavin, sondern eher eine Art Assistentin. Sie ist der Domina eindeutig untergeordnet, führt aber eher deren Anweisungen aus. Bis sie weiß, was ihre Herrin von ihr erwartet, dauert es eine ganze Weile. Deshalb spricht man von einer Jungzofe als jemand, der noch Anfänger ist.

    Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
    Devote Fickzofe: die feuchten Finger am Badesee (Sexstory)
    • Das Fetisch-Lexikon: Was ist eine Zofe?
    • Mögen Dominas privat auch Kuschelsex oder nur die harte Nummer?
    • Sklavin erziehen – wie geht das und was muss ich machen?

    Das typische Kostüm einer Zofe ist eine Dienstmädchen-Uniform: ein kurzes schwarzes Kleid mit weitem Rock und weißer Schürze, Netzstrümpfe und Highheels. Auch Männer können als Jungzofe ausgebildet werden. Dabei müssen sie häufig Frauenkleider tragen.

    Was macht eine Jungzofe?

    JungzofeSie dient ihrer Domina mit ihren besten Kräften. Wie schon in den alten Zeiten bei den Kammerzofen gehört zum Beispiel auch das Ankleiden ihrer Herrin zu ihren wichtigsten Pflichten. Darüber hinaus muss sie auch lernen, wie man Sexsklaven richtig bestraft. Das muss sie auf Befehl ihrer Herrin nämlich ebenfalls übernehmen. Sie muss zum Beispiel lernen, wie man eine Gerte oder eine Peitsche richtig benutzt, wie stark man auf welche Körperteile zuschlagen darf (Beim Schlagen eines Sklaven dürfen keine bleibenden Schäden entstehen!) und wie man bestimmte Folterinstrumente wie das Andreaskreuz oder den Pranger richtig benutzt.

    Auch sexuelle Befriedigung gehört zu den Aufgaben einer Jungzofe. Sie muss auf Befehl ihrer Herrin ihr die Muschi oder den Anus lecken, fast so wie ein Sklave. Wenn ein Sklave sich gut verhalten hat und die Herrin ihn belohnen will, darf er Sex haben. Eine echte Domina würde sich jedoch niemals zum Sex mit einem Sklaven herablassen, dafür hat sie ihre Jungsklavin. Das wäre mit ihrer Würde unvereinbar. Stattdessen darf der Sklave dann die Jungzofe ficken. Diese hohe Gunst wird aber nur in wenigen Ausnahmefällen gewährt.

    Fetischportal mit Flatrate

    Synonyme:
    Zofe in Ausbildung
    « zurück zum Index
    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Hörigkeit
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Subspace
    Eronite – Erotiklexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    guest
    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen