Erotiklexikon: Subspace

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
    Subspace
    « zurück zur Übersicht
    4.5/5 - (4 votes)

    Eintauchen in den Rausch der Lust

    Beim BDSM geht es um viel mehr, als jemanden zu fesseln oder zu schlagen bzw. gedemütigt und gequält zu werden. BDSM ist vielmehr eine Einstellung zur Sexualität, die sich deutlich vom Blümchensex unterscheidet. Ihre Rollenspiele leben Dom und Sub intensiv aus. Dabei befindet sich der devote Partner nicht selten im Subspace.

    Was ist mit dem Schweben im Subspace gemeint?

    Damit meinen die Kenner der Szene einen rauschähnlichen Zustand, in die viele Subs während ihrer Rollenspiele mit dem Dom geraten. Subspace ist fast so ähnlich wie eine durch Drogen ausgelöste Ekstase. Manche bezeichnen diesen Zustand auch als fliegen. Während er im Subspace ist, taucht der Sub vollkommen in seiner Fantasiewelt ein und verschmilzt in seiner Rolle.

    Subspace

    Er fühlt sich dann zum Beispiel wirklich wie ein Sklave, der etwas Schlechtes getan hat und es verdient, von seiner Herrin hart bestraft zu werden. In der Ekstase vergisst er die Außenwelt vollkommen. Es gibt nur noch das Rollenspiel.

    Wie kommt es zum Erlebnis des „Fliegens“ im Subspace?

    Forscher haben herausgefunden, dass sich in diesem Zustand das Bewusstsein verändert. Die Reize der Außenwelt werden fast bedeutungslos, der Bottom konzentriert sich nur noch auf seine Empfindungen im Rollenspiel. Dieser Zustand wird durch zwei Faktoren verursacht. Geht es im Rollenspiel um Schmerzen, wird der Körper durch diesen Reiz angeregt, Endorphine auszuschütten. Das sind Hormone, die in hoher Konzentration Glücksgefühle hervorrufen.

    Fetischportal mit Flatrate

    Der Prozess wird durch die Ausschüttung von Adrenalin noch unterstützt. Diese Substanzen werden als körpereigene Opioide bezeichnet. Nicht umsonst gibt es eine Verbindung zum Wort Opium. Körpereigene Opioide lösen einen rauschähnlichen Zustand aus, den Subspace.

    Der zweite Faktor ist psychologischer Art. Viele Subs kosten es aus, während des Rollenspiels wenigstens für kurze Zeit die Kontrolle aus der Hand zu geben und sich vollkommen ihrem Meister oder ihrer Herrin auszuliefern. Diese totale Unterwerfung ruft bei ihnen ein starkes Glücksgefühl hervor. Viele erfahrene Tops begreifen die Zusammenhänge instinktiv.

    Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
    • Dom und Sub kurz vorm Einschlafen
    • Virtuelle Dildomasken für digitale Avatare geplant
    • Domina Miss Trix: Tagebuch einer Keuschhaltung
    • Mögen Dominas privat auch Kuschelsex oder nur die harte Nummer?

    Sie beherrschen die Kunst, das Rollenspiel wiederholt gezielt zu unterbrechen oder zu stoppen, um ihren Sklaven möglichst lange im Subspace fliegen zu lassen. In diesem Zusammenhang ist es interessant, dass es auch ein Gegenstück zum Subspace gibt. Es beruht auf denselben Effekten und wird Topspace genannt.

    « zurück zum Index
    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Jungzofe
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Crush
    Eronite – Erotiklexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    guest
    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen