Start Interessantes & News Texas Pattis Karriereplanung in den USA

Texas Pattis Karriereplanung in den USA

0
Voraussichtliche Lesedauer: 11 Minuten
Texas Pattis Karriereplanung in den USA

Sexcommunity fürs Handy
VX Videostation

Ein deutscher Pornostar in den Vereinigten Staaten von Amerika

Unbegrenzte Möglichkeiten gibt’s auch in der Erotikszene

Texas Patti ist der zurzeit erfolgreichste sowie bekannteste deutsche Erotik-Star. Vor allem ihr purer Spaß am Sex, die verschmitzte Art und das offene sowie freundliche Wesen öffneten ihr so manche Türen. Texas Pattis Karriereplanung ist bereits in vollem Gange und erneut zieht es die deutsche Pornodarstellerin nach Amerika, ins Land der unbegrenzten Eitelkeiten. Wie schon oft plaudert Texas Patti exklusiv mit uns über ihre Erlebnisse, ihre Pläne und ihr aufregendes neues Leben in den Vereinigten Staaten:

Mittwoch – Texas Pattis Karriereplanung am Schniblo-Day

Es war Schniblo-Tag. Okay, ich gebe zu, in den USA ist das nicht so bekannt. So stand ich ziemlich alleine da, als ich versucht habe zu erklären, was an diesem Tag bei uns in Deutschland geschieht. Die wenigsten wussten, dass es eine Art Gegenpart des Valentinstags ist. Das verrückte ist, ich bin in den USA und dann macht die Bild-Zeitung einen kleinen Bericht über mich. Nun, eigentlich hat Beate Uhse Movie ein Gewinnspiel ausgerufen, und ich war/bin der Gewinn: einen Tag mit Texas Patti zusammen Schnitzel braten! Es wird ein lustiger Tag werden, wenn wir in Berlin in den Studios von Beate Uhse TV alle zusammen Schnitzel braten. ;-)

Texas Pattis Karriereplanung in den USA

Sechs Monate pro Jahr in den USA

Heute haben wir einen ganz normalen Bürotag. Warum auch nicht? Da wir in Zukunft sechs Monate im Jahr hier leben wollen, müssen wir auch hier alles genauso machen wie Zuhause. Gut, wir müssen immer die acht Stunden Zeitdifferenz (zur Sommerzeit sind es sogar neun Stunden) berücksichtigen und dadurch verschiebt sich ein wenig die Grundarbeitszeit, aber ansonsten ist alles exakt wie in Deutschland. Ich gebe zu, im Garten zu arbeiten bei 20 Grad und Sonne, und dies bereits im Frühjahr, hat seinen eigenen Charme. Wobei das Wetter in Deutschland momentan ja auch keinen Grund zur Klage gibt. ;-)


www.TexasPatti.club


Ein wenig aufgeregt waren wir heute, da wir unsere Büroräume just an diesem Tage übernommen haben. Den Mietvertrag hatten wir schon im Vorfeld zugeschickt bekommen. Und so war hier alles ziemlich unkompliziert. Nun wird es richtig ernst, aber ein geiles Gefühl, nun auch einen festen Arbeitsplatz hier zu haben. Wir dachten halt, wenn schon, dann auch richtig! Okay, das Büro ist nicht groß, aber für unser Zwecke völlig ausreichend. Man darf auch nicht vergessen, hier sind die Kosten ein wenig höher als in Deutschland, was die Mieten betrifft! Also haben wir uns auf das Wichtigste beschränkt und für unsere Arbeit hier reicht das auch völlig aus. Es sind circa 12 Quadratmeter, aber wir haben alles, was wir brauchen: Tische, Stühle, WC, Kaffeemaschine. Ergo: Let’s go!

Donnerstag – Texas Pattis Karriereplanung und das „99er Cent“

Heute ist mal wieder Shoppingday, die Kühlschränke sind leer! Und wie jeder aus alten Zeiten noch weiß: Ohne Mampf kein Kampf! Na gut, zugegeben, der Spruch ist nicht von mir. Natürlich wären wir keine Deutschen, wenn wir nicht den ortsansässigen Aldi nutzen würden. Aber das habt ihr hier im Bericht von Eronite ja sicher schon mitbekommen. Allerdings sollte man meinen, der Discounter wäre ein günstiger Supermarkt und der Grund, warum Millionen von Menschen in Deutschland dort einkaufen. Gute Produkte zu günstigen Preisen. Das ist hier allerdings nicht so.

Die Supermarktkette ist hier eher auf dem Preislevel von Tengelemann/Kaiser’s in Deutschland anzusiedeln. Wenn man hier preislich einkaufen mag wie in Deutschland, dann geht man hier ins „99er Cent“. Preise wie bei Aldi in Deutschland! Ich denke, je länger wir hier leben, desto mehr lokale Tipps werden wir bekommen, Tipps, die das Leben etwas einfacher machen. Einen spannende Zeit. Wir kommen uns ein wenig vor wie Pioniere. ;-)

Freitag

Heute ist nichts passiert, es war unser „Chillingday“ und wir haben Netflix geschaut. Ja, solch einen faulen Tag gönnen auch wir uns mal!

Samstag – Texas Pattis Karriereplanung schreitet voran

Sankt Patrick’s Day: Nun gut, ich habe schon viel gesehen, was diesen Tag betrifft. Ob es die bayrische Metropole München ist mit der 30.000-Personen-Party oder auch die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover, wo immerhin noch 15.000 Menschen feiern auf den Straßen, ist es hier doch mal etwas ganz, ganz anderes! Man sollte meinen, es sei ein rein irisches Fest und die hier lebenden Iren würden unter sich feiern (ähnlich dem Zuckerfest bei den Moslems) – aber nein! Alle, wirklich alle haben gefeiert gemeinsam und das mit viel, sehr viel Bier! Und wer uns kennt, der weiß, Bier ist nicht so unser Ding, aber heute konnten wir uns nicht wehren. Ihr könnt euch vorstellen, wie das endete…. Aber übertrieben haben wir nicht, denn am nächsten Morgen ging es ab zu meinem nächsten Shooting!

Texas Pattis Karriereplanung in den USASonntag – Texas Pattis Karriereplanung mit Pervcity

6 Uhr aufstehen, 6.30 Uhr Workout, 7.30 Uhr Frühstück, 7.45 Uhr duschen und dann ab nach West Hills, circa 45 Minuten von Hollywood entfernt. Dort hat der große Maestro Claudio Bergamin seine Wirkungsstätte. Pervcity ist das Label, für das es heute endlich hieß: „Licht an, Ton läuft – und Action bitte!“ Eine richtig geile Analszene wurde mir „versprochen“ und ich war mega gespannt, wie geil das werden sollte. Meinen Drehpartner John Strong durfte ich schon ein-/zweimal kennen lernen beim Bowling und auf der AVN. Ein sehr netter, gutaussehender und charmanter Mann, der wohl angeblich genau weiß, was er tut.

Calltime 10 Uhr: ein sehr netter, junger Mann namens Dan öffnete uns die Tore der Lust und nahm mir direkt den Koffer aus der Hand. „Wow“, dachte ich, und er bat uns beide herein. Patrick wollte sich gerade verabschieden, um wieder zurück zu fahren. Denn normalerweise sind Partner von Talents am Set nicht erwünscht, doch Dan fragte, wo Patrick denn hingehen wolle. Wir erklärten ihm die Situation, er winkte nur ab und sagte: „No way, the Maestro wants to meet Patrick!“ Wir schauten uns fragend an, gingen aber wortlos hinter Dan her. Ich wusste von Patrick, dass er schon oft mit Claudio geschrieben hatte im Vorfeld, aber da ging es eher darum, dass Patrick viel von ihm angeschaut hat und seine Arbeit bewunderte.

Wir freuten uns natürlich, weil ich großen Spaß daran habe zu vögeln, während mein Mann zuschauen kann. Dan schickte mich zum Make-up und Patrick sollte Dan folgen. Als ich aus der Visa kam, traute ich meinen Augen nicht. Patrick hatte eine Kamera in der Hand und das Team war bereit für das Shooting. Le Maestro wünschte, dass Patrick die BTS-Aufnahme (BTS = Behind The Scenes, Anm. d. Red.) machen solle. Patrick war stolz wie Oskar und wir legten los.

Das geilste Shooting meines Pornolebens mit doppeltem Creampie

Das Shooting selbst war der Knaller! John hatte mich richtig gut fertig gemacht mit allem, was beim Analsex dazu gehört: eine satte Stunde Vollpower-Sex, genau meine Welt. Das Geilste aber war – ich bekam endlich meinen ersten Creampie und dazu noch gleichzeitig in meine Muschi und in den Arsch. Ich weiß nicht, wie John das gemacht hat, aber er hat es getan!


www.TexasPatti.club


Zusammengefasst: Das war mit einer meiner geilsten Shoots in neun Jahren Pornoleben. Als wir dann wieder zuhause waren und uns einen Kaffee gegönnt haben. klingelte das Telefon: Mr Bergamin. „Hey guys, do you want to go to dinner next week?“ Patrick und ich schauten uns an und kamen uns vor wie bei der Haribo-Werbung mit Bully, als er gefragt wird von Thomas Gottschalk, ob er seinen Job wolle. Wir sagten zu und haben uns gefreut wie Kleinkinder. Was will er von uns? Diese Frage stand uns beiden auf der Stirn geschrieben, jedoch beschlossen wir, nicht weiter darüber zu reden und abzuwarten. Sollte das der erste Einstieg in die USA-Pornowelt werden? Wir werden euch natürlich erzählen, was dabei herauskam!

Helga Unterwasser bei Wikipedia

Montag- Texas Pattis Karriereplanung 8.000 km von Zuhause

Heute stand der Tag ganz im Zeichen des Business. Wir hatten ein Meeting mit Hitzefrei und Memento 3D in Santa Monica, um die Messe in Phoenix vorzubereiten. Ziele und Aufgabenverteilung waren die Inhalte. Ich muss schon zugeben, dass es mich echt stolz macht, irgendwo 8.000 km von Zuhause entfernt solche Geschäftstreffen zu machen. Wenn mir das einer 2009 erzählt hätte, dann hätte ich ihn ausgelacht. Wenn man schon mal in Santa Monica ist, sollte man das auch für ein wenig Chillen nutzen. Auf dem berühmten Santa Monica Pier sind wir dann noch ein wenig geschlendert und haben unseren Cheatday nachgeholt, den wir sonst immer sonntags machen. Also ab zu Baba-Gumps-Shrimps und danach zur Brownie-Station und rein das leckere Zeug. Ein toller und erfolgreicher Tag!

Texas Pattis Karriereplanung in den USADienstag – Texas Pattis Karriereplanung und die Firmengründung

Nach fast 2 Wochen haben wir es fast geschafft, eine Art „Alltag“ hier hinein zu bekommen. Das war ja auch unser Ziel. Man muss den Alltag erleben, um zu wissen, ob das alles nur ein temporäres Abenteuer oder eine ernstzunehmende Geschichte wird. Aufstehen, Workouts, Frühstück, Office – genau wie Zuhause. Aber dennoch hat es hier einen ganz eigenen Charme zu wissen, du bist einem fremden Land, einem sehr großen Land, und musst wieder ganz von vorne beginnen. Heute stand das zweite Meeting mit Sascha an. Sascha, unser Freund und Businesspartner, und wir hatten heute einen großen Tag: Die Gründung unserer gemeinsamen Firma stand an! Texas Pattis Karriereplanung sollte also mit großen Schritten voran gehen!

Es war aufregend, sich nach nur einem Jahr hier in den USA mit einem Partner zusammenzutun, und nun gemeinsam in die Zukunft zu reiten. Was wir da genau machen, das verrate ich euch noch nicht. Ich muss ja auch noch etwas zu erzählen haben in der Zukunft! Nach den Formalitäten ging es dann zügig an die Arbeit. Denn schon zwei Tage später stand die erste Messe an und wir haben die uns gesetzten Ziele formuliert und einige Arbeitsprozesse definiert. Ein erfolgreicher Tag wie der vorangegangene – vielleicht sogar noch ein bisschen besser.

Mittwoch- Texas Pattis Karriereplanung und das Luxus-Gym

Heute habe ich nicht viel zu erzählen. Tagesgeschäft eben. Social Media, Terminabsprachen für Produktionen und einige Telefonate bezüglich der Messe, die vor uns steht. Aber abends haben wir beschlossen, gemeinsam mit Sascha zum Workout zu gehen. Sascha wollte uns mal sein Gym zeigen. Equinox heißt es (nicht zu verwechseln mit dem Hamburger Club Equinoxe) und – oh mein Gott, what the F***, was war das für ein geiler Sportpalast! Das Studio war nur drei Minuten Fußweg von unserem Apartment entfernt in Hollywood. Ein richtiges Schickimicki-Studio. Sehen und gesehen werden war hier die Devise. Einer war wichtiger als der andere. Aber ich muss zugeben: ein wunderschönes Studio!


www.TexasPatti.club


Ein Fitnessclub, wo einem keine Wünsche offen blieben (eigentlich wie im www.Texaspatti.Club). In den Umkleidekabinen war alles vorhanden: Duschgel, Bodylotion, Deo, Rasierzeug – einfach alles: an jeder Ecke lagen Handtücher, ich kam mir vor wie in einem Swingerclub. Da wir als Gäste mit Sascha mit hineindurften, hatten wir auch die gleichen Annehmlichkeiten wie Sascha. So war auch die Food-and-Drink-Bar for free. Jede Art von Nutrion Food war zu bekommen, ob das gewöhnliche Eineis bis hin zu BCAA’s. Rundum ein Wahnsinns Schuppen. Von der Geräteseite her brauchen wir uns mit dem McFit nicht zu verstecken. Ich würde sogar sagen, McFit ist da noch besser aufgestellt. Der einzige Unterschied zwischen McFit und Equisox, mal vom Essen und Duschen abgesehen: McFit verlangt 10 Euro pro Monat und das Equinox 260 US-Dollar alle vier Wochen.

Donnerstag – Texas Pattis Karriereplanung: ab nach Phoenix!

Mitten in der Nacht was das Aufstehen angesagt, um 3 Uhr in der Früh. Heute ging es mit dem Auto und insgesamt vier Leuten nach Phoenix, Az (Arizona) zur Messe. Die Messe ist zu vergleichen mit der European Summit in Prag oder Lissabon. Sascha und seine Assistentin flogen und Patrick und ich fuhren mit dem Auto. Wir hätten auch fliegen können (Inlandsflüge sind recht günstig), aber wir wollten die Strecke durch die Wüste genießen und sollten auch nicht enttäuscht werden. Kostentechnisch gab es sich nichts, aber die Eindrücke waren unbezahlbar.

Texas Patti fordert Pornoführerschein

Wenn man „Wüste“ hört, meint man, es sei langweilig und einfach nur grau und trocken. Aber weit gefehlt. Drei Stops haben wir auf den 348 Meilen gemacht: Wir besuchten einen Desert-Wildlife-Park, aber gut, wir hatten wenig Glück mit den Tieren, aber das zeigt ja nur, wie groß der Park wirklich ist. Einen Stopp haben wir genutzt, um einen Clip zu drehen. Wer kann schon sagen, dass er schon mal in der Wüste gevögelt hat? ;-) Beim dritten Halt waren wir in einem richtigen Truckerstop essen. Einen tolle Fahrt mit sehr vielen schönen Eindrücken!

Wie in einer Selbsthilfegruppe kamen wir uns vor

Als wir angekommen waren, packten wir unsere Koffer fix aus, duschten und machten uns fertig und düsten zur AVN, der Messe in Phoenix. Lumpen lassen haben sich auf der Messe alle nicht. Wir wurden mal richtig gut verwöhnt, ganz nach dem Motto „ohne Mampf kein Kampf“. Bei einer richtig schönen kalten Diet Coke hatten wir ruckzuck unsere ersten Kontakte gemacht. Einige allerdings kannten wir schon von den Messen in Europa, viele von denen waren sehr positiv überrascht uns zu sehen und freuten sich. Sehr herzlich wurden wir auch vom Gastgeber Gary vom Paymentanbieter CCBill empfangen. Wir kamen uns vor wie in einer Gruppe für Selbsthilfe. „Hello, these are Patti and Pat, friends of mine from Germany. Somebody know these guys, somebody not. So it is time to change!“


www.TexasPatti.club


Ein wenig unangenehm war es uns schon, aber wir haben es auch genossen. Unfassbar, wer alles da war, meine gesamten Träume liefen da rum. Jules Jordan, Brazzers, Blacked, Evil Angel etc. – sollte hier auf dieser Messe einiges gehen? Aber auch für unsere neue Firma waren viele lohnenswerte Kontakte dort und gut, dass wir stets auf die Messen nach Prag und Sitges gereist sind, denn hier sollte sich all dies auszahlen für Texas Pattis Karriereplanung. An dieser Stelle ein großer Dank an Daniel Schiemann und Andreas Bischofff; diese beiden Herren wissen warum!

Bleibt am Ball, wenn ihr wissen mögt, was mir Geiles (im doppelten Sinne) widerfahren ist! Hier auf Eronite.com werde ich euch in meiner nächsten Tagebuchausgabe schon bald wieder berichten.


www.TexasPatti.club


Big7 - Die Amateurcommunity

SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here