Faustfick

    Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
    Faustfick - Fisting - Wenn es mal ein bisschen härter sein soll

    Sexcommunity fürs Handy
    VX Videostation

    Wenn es mal ein bisschen härter sein soll

    In der Erotik gilt der Grundsatz, dass alles erlaubt ist, das den Partnern gefällt. Schon beim „normalen“ Sex gibt es unzählige Varianten. Wer es gelegentlich etwas härter mag oder was Neues ausprobieren will, kann es mal mit einem Faustfick probieren.

    Was ist ein Faustfick?

    Die Sexpraktik wird auch Fisting genannt. Dabei führt der Partner (meistens der Mann) seine Hand komplett in Po oder Muschi seiner Partnerin ein. Je nachdem, welche Körperöffnung benutzt wird, heißt der Faustfick entweder Vaginalfisting oder Analfisting. Damit es klappt, müssen einige Dinge beachtet werden.

    Vorbereitung auf den Faustfick

    Wenn eine Frau noch nie Fisting erlebt hat, ist sie angespannt und nervös. Mit viel Streicheleinheiten, Schmusen und gedämpften Licht sorgt ihr Partner dafür, dass sie sich entspannt. Ein Gläschen Sekt oder Wein kann auch helfen. Die Hände, die zum Faustfick benutzt werden, müssen natürlich sauber sein. Ganz wichtig: Fingernägel schneiden und feilen! Vorsichtshalber können Einweghandschuhe benutzt werden.

    Faustfick | EroniteVaginal-Fisting

    Pärchen, die noch nie einen Faustfick probiert haben, sollten mit einem Vaginalfisting beginnen. Rein anatomisch gibt es keine Probleme, weil die Vagina sehr dehnbar ist. Die Muschi sollte sehr nass sein, damit die Hand leicht hinein gleiten kann. Es kommt darauf an, langsam und behutsam vorzugehen. Erst einen, dann den zweiten und dritten Finger einführen und nach und nach die ganze Hand. Mit der anderen Hand wird Sie dabei gestreichelt und der Kitzler oder die Nippel stimuliert. Vaginal-Fisting wird erleichtert, wenn Sie auf dem Rücken liegt und das Becken leicht erhöht auf einem Kissen ruht. Wenn die Hand komplett in ihr steckt, kann sie zur Faust geballt werden oder vorsichtig bewegt werden.

    Anal-Fisting

    Ein Faustfick in den Po ist komplizierter, weil der Hintereingang wesentlich enger ist. Zur Vorbereitung sollte Sie unbedingt das After mit einer Analdusche säubern. Die beste Position für Analfisting ist Doggy-Style. Zur Vorbereitung wird Ihr Poloch mit Fingern und Zunge geküsst und gestreichelt. Sie kann vorher auch eine Analplug tragen, um die Öffnung zu weiten und geschmeidiger zu machen.

    » Fetischkontakte hier finden «

    Ohne viel Gleitgel klappt es nicht. Der Faustfick in den Po muss sehr langsam und behutsam versucht werden, damit das Gewebe Zeit zum Dehnen bekommt. Wie schon bei der Muschi wird dabei ein Finger nach dem anderen eingeführt. Die andere Hand streichelt und verwöhnt sie dabei.
    Der Anal-Faustfick hat den Vorteil, dass Sie ihn auch bei Ihm durchführen kann. Er lässt sich mit einer Prostata-Massage verbinden, die ein starkes Lustgefühl verursacht.

    Ähnliche Begriffe

    Big7 - Die Amateurcommunity

    Vorheriger ArtikelMILF
    Nächster ArtikelMature
    Eronite Pornolexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.