Wird die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) zum zahnlosen Tiger?

Von Dr. Dorothea Flogger
Voraussichtliche Lesedauer: 6 Minuten
Wird die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) zum zahnlosen Tiger?
Wird die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) zum zahnlosen Tiger?
4.7
(23)

Der Wandel der Medienaufsicht in Europa

In der Welt der Medienregulierung rücken zunehmend Fragen in den Mittelpunkt, die sich mit der Effizienz und den Grenzen von Aufsichtsbehörden beschäftigen. Ein prägnantes Beispiel bietet die aktuelle Diskussion um die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM), die sich angesichts neuer Herausforderungen möglicherweise an der Schwelle zu einer entscheidenden Veränderung befindet. Doch was bedeutet das konkret für die KJM, deren Aufgabe es ist, den Jugendschutz in der Medienlandschaft zu gewährleisten?


Eronite empfiehlt dir
Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


Die KJM im Spannungsfeld der Medienregulierung: Effektivität in Frage gestellt

Die Medienwelt hat sich in den letzten Jahrzehnten drastisch gewandelt. Durch die Globalisierung und das Aufkommen neuer Online-Plattformen stehen Regulierungsbehörden wie die KJM vor Herausforderungen, die vor einigen Jahren noch undenkbar waren. Besonders auffällig ist dies im Bereich des Jugendschutzes, wo insbesondere pornografische Inhalte auf internationalen Plattformen ein kritisches Thema darstellen.

Zum Smart Dating »

In Deutschland hat die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM NRW) Pläne angekündigt, ihren Kampf gegen den leichten Online-Zugang zu Pornografie zu intensivieren. Dabei sollen Provider verpflichtet werden, den Zugang zu Websites wie xHamster, Pornhub, YouPorn und MyDirtyHobby zu blockieren. Doch die Wirksamkeit solcher Maßnahmen und die Autorität der KJM in diesem Kontext werden zunehmend hinterfragt.

Rechtliche Hürden und europäische Dimension

Die Debatte um die Effektivität der KJM entzündet sich an einer scheinbar kleinen, aber bedeutsamen Änderung im Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV). Diese Anpassung beschränkt den Geltungsbereich des JMStV in der EU auf in Deutschland ansässige Video-Sharing-Dienste, basierend auf der Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste (AVMD-RL). Diese Änderung könnte weitreichende Folgen für das Vorgehen der Medienanstalten gegen Video-Sharing-Dienste in anderen EU-Ländern haben.

Wird die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) zum zahnlosen Tiger?
Wird die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) zum zahnlosen Tiger?

Bedeutsam ist hierbei der Fall der Firma Aylo (ehemals Mindgeek), Betreiber von Plattformen wie Pornhub, mit Hauptsitz in Zypern. Rechtsexperten wie Marc Liesching argumentieren, dass die LfM NRW möglicherweise alle Verfahren gegen diese Plattformen einstellen müsste. Der Grund dafür ist die Beschränkung des Geltungsbereichs des JMStV auf inländische Dienste, soweit es den Anwendungsbereich der AVMD-RL betrifft.

Die Zukunft der Medienaufsicht und Jugendschutz

Die Frage, die sich nun stellt, ist, wie die KJM und andere Medienaufsichtsbehörden effektiv agieren können, wenn ihre Befugnisse derart eingeschränkt sind. Die LfM NRW hält an der Anwendung der Bestimmungen fest, die „im Übrigen“ gelten, was bedeutet, dass auch ausländische Dienste unter bestimmten Voraussetzungen reguliert werden können. Jedoch bleibt die Effektivität dieser Bestimmungen angesichts der grenzüberschreitenden Natur des Internets und der Medienunternehmen fraglich.

Zum Smart Dating »

Die Zukunft der KJM und der Medienaufsicht im Allgemeinen steht somit an einem Scheideweg. Während die Anforderungen an den Jugendschutz stetig wachsen, scheinen die bestehenden rechtlichen Rahmenbedingungen nicht mehr auszureichen, um diesen Herausforderungen effektiv zu begegnen. Die KJM muss sich in diesem sich ständig verändernden Umfeld neu positionieren und Strategien entwickeln, um ihren Aufgaben gerecht zu werden.

Diese Entwicklungen werfen grundlegende Fragen auf: Kann die KJM in ihrer aktuellen Form weiterhin effektiv agieren? Wie können nationale Behörden in einem global vernetzten Medienumfeld wirksam regulieren? Diese Fragen sind nicht nur für die KJM von Bedeutung, sondern für alle, die sich mit dem Jugendschutz in einer zunehmend digitalisierten und globalisierten Medienwelt auseinandersetzen.

Grenzen nationaler Regulierung in einer globalen Medienwelt

Die Herausforderung für die KJM und ähnliche Institutionen liegt in der Natur des Internets selbst: Es kennt keine Grenzen. Dies führt zu einer komplexen Situation, in der nationale Gesetze und Regelungen oft an ihre Grenzen stoßen. Die Betreiber großer Online-Plattformen, die ihren Sitz außerhalb Deutschlands haben, befinden sich in einer Grauzone, die durch internationale Gesetze und Vereinbarungen nur unzureichend abgedeckt wird.

Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
Was bringt die Sperre von xhamster außer kostenloser PR?
➤ Regierung lässt binnen 24 Stunden alle Pornos löschen!
➤ Jugendschutz will Geldhahn für Erotikseiten zudrehen
➤ Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) will xhamster sperren
➤ Bekannte Erotikportale sperren? Jugendschutzbehörde will’s wieder tun!

Diese Problematik zeigt sich deutlich im Fall von Video-Sharing-Plattformen, deren Inhalte möglicherweise den Jugendschutzbestimmungen in einem Land wie Deutschland widersprechen, aber in ihrem Herkunftsland legal sind. Die Frage, die sich stellt, ist, wie die KJM und andere Behörden mit solchen global agierenden Unternehmen umgehen und effektiv regulieren können.

Anpassung an digitale Realitäten

Angesichts dieser Herausforderungen muss sich die KJM anpassen und neue Wege finden, um ihre Ziele im Bereich des Jugendschutzes zu erreichen. Dies könnte bedeuten, stärker mit internationalen Organisationen und Behörden zusammenzuarbeiten, um gemeinsame Standards und Vorgehensweisen zu entwickeln. Es könnte auch bedeuten, neue Technologien und Methoden zu nutzen, um den Zugang zu schädlichen Inhalten effektiver zu kontrollieren und zu beschränken.

Zum Smart Dating »

Dazu gehört auch eine stärkere Fokussierung auf Aufklärung und Medienkompetenz. In einer Welt, in der Jugendliche täglich mit einer Flut von Informationen und Inhalten konfrontiert werden, ist es entscheidend, ihnen die Fähigkeiten und das Wissen zu vermitteln, um sich sicher und verantwortungsbewusst in der digitalen Welt zu bewegen.

Die Rolle von Politik und Gesetzgebung

Schließlich spielt die Politik eine entscheidende Rolle in der Zukunft der Medienregulierung. Gesetzgeber müssen Rahmenbedingungen schaffen, die sowohl den Schutz der Jugendlichen als auch die Realitäten einer global vernetzten Welt berücksichtigen. Dies erfordert eine kontinuierliche Anpassung und Aktualisierung der Gesetze, um mit den rasanten Entwicklungen im Bereich der Medien und Technologie Schritt zu halten.

Hierbei steht die KJM vor der Herausforderung, sowohl als Berater als auch als Treiber von Veränderungen zu agieren. Sie muss sich aktiv in den gesetzgeberischen Prozess einbringen und sicherstellen, dass die Stimme des Jugendschutzes gehört wird, während gleichzeitig realistische und umsetzbare Lösungen gefördert werden.

KJM – zahnloser Tiger oder Akteurin im Wandel?

Die Diskussion um die Effektivität der KJM im Kontext der europäischen Medienregulierung zeigt, dass wir an einem kritischen Punkt angekommen sind. Die KJM steht möglicherweise vor der Herausforderung, sich neu zu erfinden und ihre Strategien zu überdenken, um in einer sich ständig verändernden Medienlandschaft wirksam zu bleiben. Dies erfordert nicht nur Anpassungsfähigkeit und Innovationsgeist, sondern auch eine enge Zusammenarbeit mit internationalen Partnern, die Entwicklung neuer regulatorischer Ansätze und eine stetige Auseinandersetzung mit den technologischen Entwicklungen.

Zum Smart Dating »

In der heutigen Zeit ist es wichtiger denn je, dass die KJM sich an die neuen Herausforderungen anpasst. Ob sie zum zahnlosen Tiger wird oder sich als ein entscheidender Akteur im Wandel behauptet, wird von ihrer Fähigkeit abhängen, sich diesen neuen Gegebenheiten anzupassen und proaktiv zu handeln.

Gefällt dir dieser Artikel?

Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 23

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Da du diesen Beitrag mochtest...

... folge uns doch gern auf:

Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?


Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Livecam Bonus
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen

Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
"Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"