Erotiklexikon: Pornhub

    Von Eronite Pornolexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
    Pornhub
    « zurück zur Übersicht

    Eine der größten Pornoseiten der Welt

    Selbst wer sich nur gelegentlich den einen oder anderen Porno im Internet anschaut, hat bestimmt schon von Pornhub gehört und mit großer Wahrscheinlichkeit auch das eine oder andere Video angeschaut. Unter den Millionen von Clips gibt es für jeden Geschmack etwas.

    Was ist Pornhub?

    PornhubDer Name ist mit Bedacht gewählt. Ein Hub ist ein Drehkreuz oder ein Mittelpunkt, wo alles zusammenkommt. Das trifft auf Pornhub im wahrsten Sinn des Wortes zu, handelt es sich doch um eine der größten Porno-Websites der Welt. Die Website zählt pro Monat mehr als eine halbe Milliarde (!) Besucher, von denen fast zwei Drittel Männer sind. Die Porno-Website wird von der kanadischen Firma Mindgeek betrieben, die ihren Sitz in Montreal hat. Sie wurde 2007 gegründet und wird in mehreren Sprachen angeboten. Pro Tag erzielt die Website mehr als 100 Millionen Aufrufe. User streamen mehr als 18.000 TB Daten pro Tag. Pornhub ist so populär, weil es vielsprachig und vielseitig ist. Die Nutzung ist kostenlos. Mit einem kostenpflichtigen Abo kann man die Filme ohne Werbung und in HD Qualität ansehen.

    Ist Pornhub legal?

    Ja, unter bestimmten Voraussetzungen ist es legal, sich die Pornos auf der Website anzusehen. Der User muss vor dem Betreten der Website bestätigen, dass er volljährig ist (in Deutschland mindestens 18 Jahre alt). So lange die Videos nur angesehen, aber nicht heruntergeladen werden, ist dagegen nichts einzuwenden.

    Sichere deutsche Pornoseiten

    Was die Inhalte betrifft, ist es die Pflicht des Anbieters, dafür zu sorgen, dass es sich um legales Material handelt. User können nicht wissen, ob die Inhalte legal sind oder nicht. Besucher anderer Websites erhielten in der Vergangenheit Abmahnungen, die sich aber als Betrugsversuch herausstellten. Das Anschauen von Videos auf Pornhub ist also legal.

    Pornhub in der Kritik

    Die Website war wiederholt heftiger Kritik ausgesetzt. Erst kürzlich wurden zwei Millionen Unterschriften gesammelt, die ihre Abschaltung forderten. Der Streit eskalierte, als im Dezember VISA und Mastercard ihre Zahlungsdienstleistungen auf Pornhub einstellten. Der Grund waren Vorwürfe, dass in vielen Videos sexueller Missbrauch gezeigt würde. Daraufhin entfernte die Website freiwillig über 12 Millionen Videos von der Plattform. Dadurch hofft man, die Kritiker besänftigen zu können. Die Website weist die Vorwürfe zurück und versichert, ihr Bestes zu tun, um illegalen Inhalt zu filtern.

    Weiterhin haben viele Erotikamateure und auch Produzenten Bauchschmerzen mit dieser Plattform, weil dort massenhaft illegal Filme von ihnen hochgeladen werden, an denen nicht die Rechte erworben wurde und so den Produzenten viel Geld verloren geht.

    Der Konkurrenzplattform xhamster droht(e) sogar eine Sperre durch die deutsche Kommission für Jugendmedienschutz (Eronite berichtete).

    Nicht klicken!
    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Y-Stellung
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.

    SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

    Please enter your comment!
    Please enter your name here