Jugendschutz will Geldhahn für Erotikseiten zudrehen

Von Benno von Sandhayn
Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
Jugendschutz will Geldhahn für Erotikseiten zudrehen
Jugendschutz will Geldhahn für Erotikseiten zudrehen
4.3
(17)

Stärkere Regulierung im Internet: Jugendschutz setzt auf Finanzsperren für Erotik-Webseiten

In einer bemerkenswerten Entwicklung hat Deutschland einen revolutionären Ansatz zur Regulierung von Erotik-Webseiten eingeleitet. Dieser Schritt ist Teil einer größeren Initiative, den Jugendschutz im digitalen Zeitalter zu stärken. Die Rundfunkkommission der Länder hat einen Vorschlag vorgelegt, der darauf abzielt, den Geldhahn für Erotikseiten, die keine adäquaten Altersverifikationssysteme bieten, effektiv zuzudrehen.


Eronite empfiehlt dir
Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


Neue Richtlinien zur Stärkung des Jugendschutzes: Der Entwurf zur Reform des Jugendmedien-Staatsvertrags (JMStV), veröffentlicht von der Rundfunkkommission, zielt darauf ab, die bestehenden Jugendschutzsysteme zu verbessern und effektiver zu vernetzen. Dies soll den technischen Jugendschutz verstärken und eine bessere Rechtsdurchsetzung ermöglichen. Der Vorschlag unterstreicht die Bedeutung der Kooperation zwischen den Medienaufsichtsbehörden und Finanzinstituten, um den Geldhahn für Erotikseiten effektiv abzudrehen, wenn diese die Jugendschutzrichtlinien nicht einhalten.

Der Kampf gegen nicht jugendfreie Inhalte

Eine Schlüsselkomponente des Vorschlags ist die Ermächtigung der Landesmedienanstalten, Finanzdienstleistern das Anbieten von Zahlungsdienstleistungen für Erotikseiten zu untersagen, die keine ausreichenden Altersverifikationssysteme bieten. Diese Maßnahme soll den Erfahrungen der Landesmedienanstalten bei der Durchsetzung von Maßnahmen gegen große Pornoplattformen Rechnung tragen. Der Vorschlag spiegelt ähnliche Regelungen im deutschen Medienrecht wider, wie sie bereits für Online-Glücksspiele existieren.

Jugendschutz will Geldhahn für Erotikseiten zudrehen
Jugendschutz will Geldhahn für Erotikseiten zudrehen

Darüber hinaus beinhaltet der Vorschlag die Schaffung eines zentralen Registers, in dem Websites, die gegen die Altersverifikationsvorschriften verstoßen, aufgeführt werden. Dies würde es Finanzdienstleistern erleichtern, solche Seiten zu identifizieren und ihnen die Dienste zu verweigern. Die Idee dahinter ist, eine strukturiertere und effizientere Methode zur Bekämpfung des Zugangs Minderjähriger zu nicht jugendfreien Inhalten zu etablieren. Die Landesmedienanstalten könnten so effektiver mit anderen Behörden und Finanzinstitutionen zusammenarbeiten, um eine umfassende Überwachung und Durchsetzung der Vorschriften sicherzustellen.

Zum Smart Dating »

Die Stärkung der öffentlichen Aufklärung und Bewusstseinsbildung hinsichtlich der Risiken und Konsequenzen des Konsums von Erotikinhalten durch Minderjährige ist den deutschen Jugendschutzbehörden ein Dorn im Auge. Geplant sind Kampagnen, die sich an Eltern, Erzieher und Jugendliche richten, um sie über sichere und verantwortungsvolle Nutzung des Internets aufzuklären. Diese Maßnahmen sollen ergänzend zu den rechtlichen Vorschriften wirken und das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Jugendschutz und Datenschutz im digitalen Zeitalter schärfen. Insgesamt zielt der Vorschlag darauf ab, einen ausgewogenen Ansatz zwischen der Regulierung von Inhalten und der Förderung eines verantwortungsvollen Umgangs mit Medien zu finden.

Vereinfachung von Netzsperren

Ein weiterer wichtiger Aspekt dieser Idee ist die Vereinfachung des Verfahrens zur Anordnung von Netzsperren. Bisher mussten die Medienaufsichtsbehörden zeitaufwändige Verwaltungsverfahren durchlaufen, um solche Sperren zu erwirken.

Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
➤ Neue Lösung für Jugendschutz im Internet
➤ Jugendschutz fängt bei den Eltern an!
➤ Was bringt die Sperre von xhamster außer kostenloser PR?
➤ Porno-Transfrau soll Handlungsanweisungen für Jugendliche erarbeiten
➤ Bekannte Erotikportale sperren? Jugendschutzbehörde will’s wieder tun!

Die neue Regelung würde es erleichtern, Spiegel-Websites, die gesperrte Inhalte replizieren, schnell zu identifizieren und zu blockieren, ohne sich in bürokratischen Prozessen zu verstricken.

Gefällt dir dieser Artikel?

Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 17

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Da du diesen Beitrag mochtest...

... folge uns doch gern auf:

Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?


Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Livecam Bonus
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen

Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
"Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"