Sex-Gymnastik: 4 Übungen für mehr Orgasmen

Von Dr. Dorothea Flogger
Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
Sex-Gymnastik: 4 Übungen für mehr Orgasmen
Sex-Gymnastik: 4 Übungen für mehr Orgasmen
4.9
(11)

Durch Sex-Gymnastik zu mehr und stärkeren Orgasmen

Übungen für zwischendurch für bessere Höhepunkte

Es ist all­ge­mein bekannt, dass regel­mä­ßi­ges Trai­ning die kör­per­li­che Fit­ness stei­gert. Um gesund und leis­tungs­fä­hig zu blei­ben, gehen vie­le regel­mä­ßig jog­gen, fah­ren Rad oder schwim­men. Weni­ger bekannt dage­gen ist, dass Sex-Gym­nas­tik eben­so die Leis­tungs­fä­hig­keit stei­gern und zu mehr Orgas­men füh­ren kann. Kei­ne Angst, mit Sex-Gym­nas­tik sind nicht die Ver­ren­kun­gen aus dem Kama­su­tra gemeint!


Eronite empfiehlt dir
Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


Sex-Gymnastik: 4 Übungen für mehr OrgasmenBeckenbodentraining für mehr Orgasmen

An ers­ter Stel­le der Übun­gen für Sex-Gym­nas­tik steht das Becken­bo­den­trai­ning. Es sorgt bei Män­nern und Frau­en glei­cher­ma­ßen für mehr Orgas­men, weil es die Durch­blu­tung des Unter­kör­pers för­dert. Bei Frau­en führt die­se Sex-Gym­nas­tik dazu, dass die Schei­de bes­ser durch­blu­tet und somit sexu­ell leich­ter erregt wer­den kann, bei Män­nern bewirkt es einen bes­se­ren Blut­fluss zum Penis und dadurch eine stär­ke­re Erek­ti­on. Der Becken­bo­den soll­te mehr­mals am Tag für ins­ge­samt 10 Minu­ten trai­niert wer­den. Dabei sol­len die ent­spre­chen­den Mus­keln mehr­mals hin­ter­ein­an­der ange­spannt und wie­der gelo­ckert werden.


★  www​.star​shows​.fun  ★


Frau­en kön­nen für die­se Sex-Gym­nas­tik so genann­te Lie­bes­ku­geln ver­wen­den, die in die Schei­de ein­ge­führt wer­den und dort län­ge­re Zeit ver­blei­ben. Män­ner errei­chen mehr Orgas­men, indem sie beim Uri­nie­ren den Strahl unter­bre­chen, das Was­ser so lan­ge wie mög­lich anhal­ten und erst wie­der fort­set­zen, wenn es nicht anders geht.

Cooler Trick: Hula-Hoop für mehr Orgasmen

Bei die­ser Sex-Gym­nas­tik lässt man die Hüf­ten krei­sen. Das hat gleich zwei Effek­te. Zum einen wird der Unter­kör­per elas­ti­scher und beweg­li­cher. Das ist natür­lich beim Sex sehr nütz­lich. Zum ande­ren för­dert der Hula-Hoop die Durch­blu­tung der Mus­keln im Bereich des Beckens. Das wie­der­um sorgt für mehr Orgas­men. Um die Hüf­ten krei­sen zu las­sen, ist übri­gens nicht unbe­dingt ein Hula-Hoop Rei­fen not­wen­dig. Die Übung klappt auch ganz gut, wenn man sich nur vor­stellt, dass man einen Rei­fen schwingt und die Hüf­ten ent­spre­chend krei­sen lässt.

Sex-Gymnastik fürs Büro

Was, Sex-Gym­nas­tik auf der Arbeit? Wie soll das gehen? Kei­ne Angst, damit ist nicht gemeint, dass männ­li­che und weib­li­che Kol­le­gen über sich her­fal­len sol­len und im Büro ein wil­des Trei­ben wie in man­chen Por­nos los­ge­hen soll. Nein, mit Sex-Gym­nas­tik im Büro ist Becken­bo­den­trai­ning gemeint, das auch sehr gut im Sit­zen klappt. Sie führt übri­gens nicht nur zu mehr Orgas­men, son­dern ver­hin­dert auch eine Ver­span­nung bestimm­ter Muskeln.


★  www​.star​shows​.fun  ★


Durch Becken­bo­den­trai­ning gibt es nicht nur mehr Orgas­men, son­dern auch Hal­tungs­schä­den und chro­ni­sche Rücken­schmer­zen wer­den ver­hin­dert. Bei der Sex-Gym­nas­tik wird der Becken­bo­den unge­fähr 20 Mal hin­ter­ein­an­der ange­spannt und wie­der ent­spannt. Dabei macht man einen Rund­rü­cken und atmet aus. Beim Ein­at­men wer­den Becken und Po nach hin­ten gescho­ben und dabei ein leich­tes Hohl­kreuz gemacht.

Mehr Orgasmen durch regelmäßige Sex-Gymnastik

Wer durch Sex-Gym­nas­tik mehr Orgas­men bekom­men will, hat nur Erfolg, wer die Übun­gen regel­mä­ßig prak­ti­ziert. So wie bei ande­ren Übun­gen zur kör­per­li­chen Fit­ness auch liegt der Schlüs­sel zum Erfolg in der Aus­dau­er. Kurz­fris­ti­ge Hau-Ruck-Aktio­nen brin­gen dage­gen gar nichts. Wenn der ers­te Enthu­si­as­mus vor­bei ist und sich kein Erfolg ein­stellt, gewinnt meis­tens wie­der der inne­re Schwei­ne­hund und alles läuft so wie vorher.

Das kann ver­hin­dert wer­den, indem nach Mög­lich­keit gemein­sam mit der Part­ne­rin trai­niert wird oder man sich wenigs­tens gegen­sei­tig moti­viert. Schließ­lich ist das Ziel, durch das Trai­ning mehr Orgas­men zu errei­chen, ja kein Selbst­zweck, son­dern dient dazu, den Sex mit der Liebs­ten zu verbessern.

Nicht ver­ges­sen: Die bes­te Sex-Gym­nas­tik ist immer noch der Sex selbst. Wer so oft wie mög­lich Sex hat, bleibt in Übung und erzielt sozu­sa­gen von ganz allein mehr Orgas­men. Ein posi­ti­ver Neben­ef­fekt die­ses "Trai­nings" besteht im Übri­gen dar­in, dass die Bezie­hung dadurch gestärkt wird.

Gefällt dir die­ser Artikel? 

Klick auf einen Stern für dei­ne Bewertung! 

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 4.9 /​ 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 11

Bis­her kei­ne Bewer­tun­gen! Sei der Ers­te, der die­sen Bei­trag bewertet. 

Da du die­sen Bei­trag mochtest… 

… fol­ge uns doch gern auf: 

Es tut uns leid, dass du die­sen Arti­kel nicht magst. 

Lass uns die­sen Bei­trag noch ein­mal überprüfen! 

Wie kön­nen wir die­sen Arti­kel bes­ser schreiben? 


Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Livecam Bonus
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen

Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
"Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"