Erotiklexikon: Shotacon

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
    Shotacon
    « zurück zur Übersicht
    4.7/5 - (3 votes)

    Zuneigung zu hübschen Jungs aus Comics

    Das japanische Wort Shotacon stammt aus der Welt der Mangas. Eigentlich handelt es sich um eine Abkürzung für den Shotaro-Komplex. Damit werden Erwachsene gemeint, die Gefallen an niedlichen Jungen haben. Außerhalb von Japan sind damit Mangas gemeint, in denen solche Jungen die Helden spielen.

    Was genau ist Shotacon und wie kam es dazu?

    ShotaconDer Begriff geht auf den Namen des Protagonisten eines Mangas aus den fünfziger/sechziger Jahren zurück. Shotaro war der Name eines jungen, cleveren und selbstbewussten Detektivs, dem es immer gelang, die Verbrecher zu fangen. Shotaro stand an der Schwelle zur Pubertät und war sehr niedlich und anziehend. Er scharte einen ständig wachsenden Kreis von Freunden um sich.

    Im Verlauf der Geschichte baute Shotaro eine starke Beziehung zu einem erwachsenen, unverheirateten Mann auf. Er zog sogar bei ihm ein. Die Beziehung eines Jungen zu einem erwachsenen Mann (manchmal auch eine Frau) tauchte in vielen Shotacon-Mangas auf. Die Mangas waren in Japan sehr populär. Viele Männer lasen sie, weil sie eine Neigung zu Jungen verspürten. Für sie wurde der Begriff Shotacon geprägt. Übrigens gibt es auch ein Gegenstück zum Shotacon, den Lolicon- oder Lolitakomplex). Damit ist die Zuneigung zu jungen Mädchen gemeint.

    Gehört der Shotacon zur Kinderpornografie?

    Diese Frage wird kontrovers diskutiert. Kritiker sagen, ja das wäre der Fall, weil es in einem Shotacon um ein erotisches Interesse an eindeutig minderjährigen Jungen geht. Andere wieder lehnen diese Behauptung als Unsinn ab. Sie führen zur Begründung an, dass es viele Mangas innerhalb des Genres gibt, in denen gar keine Erotik vorkommt.

    Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
    • Nachgefragt: Wie ist das, ein Femboy zu sein?
    • Was sind Lolicon, Anime und Cosplay?
    • Bei Erotikfans begehrt: Hentai zum Lesen
    • 13 Fragen an Mangamaus Miku

    Darüber hinaus handelt es sich bei den Shotacons ja auch nicht um pornografische Filme, ja noch nicht einmal Pornographie im eigentlichen Sinn, sondern um Zeichnungen. In den meisten Ländern der westlichen Welt, einschließlich im größten Teil der USA, verstößt ein Shotacon nicht gegen das Gesetz.

    Wo gibt es Shotacon-Mangas?

    Der größte Teil der Mangas wird in Anthologien veröffentlicht, die auf jährlicher Basis erscheinen. Ab und zu kommen Werke auch als Einzelpublikationen auf den Markt. Ein großer Teil der Werke erscheint aber auf regelmäßig abgehaltenen Konventionen. Die größte dieser Veranstaltungen hatte mehr als 1.000 offizielle Besucher. Dort stellten 200 Künstler ihre Werke vor.

    « zurück zum Index
    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Gokkun
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Doggystyle
    Eronite – Erotiklexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    guest
    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen