Erotiklexikon: Nyotaimori

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
    Nyotaimori
    Nyotaimori
    « zurück zur Übersicht
    5
    (23)

    Lieber Sushi oder doch Sashimi?

    Das “Nyotaimori”, oder wörtlich “Service auf einem weiblichen Körper”, ist eine Tradition, die auf die Zeit der Samurai (Edo-Periode) zurückgeht und darin besteht, Sushi oder Sashimi zu essen, die auf dem nackten Körper einer bewegungslosen Frau präsentiert werden. Im Land der aufgehenden Sonne schon immer beliebt, wird der Nyotaimori auch in westlichen Ländern immer beliebter.


    Eronite empfiehlt dir
    Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


    Nyotaimori als lebendes Büffet

    Historisch gesehen gehörte dieser Brauch zu einer Subkultur der Geishas: Nach einem Sieg versammelten sich die Samurai in einem Geisha-Haus und feierten ihren Triumph, indem sie sich an den nackten Körpern der Frauen labten. Durch diesen direkten Kontakt sollte das Sushi mit natürlicher Energie durchtränkt werden. Dieser Brauch war einst eine Aktivität, genau wie Kalligraphie, die Teezeremonie oder traditionelle Tänze. Es war der Inbegriff von Service auf höchstem Niveau.

    Nyotaimori

    Im Gegensatz zu dem, was Nacktheit suggeriert, sind Berührungen und Geschlechtsverkehr ausgeschlossen. Das Modell ist sogar komplett enthaart, weil die Haare in der japanischen Kultur einen sexualisierenden Charakter suggerieren könnten. Nyotaimori ist heute in erster Linie eine gewinnorientierte Tätigkeit. Die Praxis behält jedoch eine Reihe wichtiger, starrer Normen, die sich um das Nyotaimori drehen und streng eingehalten werden müssen.

    Das ERONITE Dating

    Die Frau, die als “lebender Tisch” für Sushi dient, darf sich nämlich nicht bewegen oder gar zittern. Nach einer langen Lehrzeit muss sie stundenlang regungslos verharren, ohne schwer zu atmen, ohne wegen der Kühle des Raumes oder des Sushis zu zittern. Ebenso ist es Frauen strengstens untersagt, mit Kunden zu interagieren, indem sie sie anschauen, geschweige denn mit ihnen sprechen.

    Lese-Tipp für dich von Eronite 555Lies auch:
    • Warum werden japanische Pornofilme zensiert?
    • Ein Hühnchen als Fetisch? Verrücktes aus Japan!
    • Samenspender: Blowjob-Automat in Japan
    • Darum liebe ich Asiatinnen mit großen Titten (natur)

    In seinem 2011 erschienenen Buch “A short Poetics of Cruel Food” beschreibt Professor Jeremy Strong von der University of West London das Nyotaimori als dekadent, erniedrigend, grausam und objektivistisch. Die Meinungen sind daher nach wie vor sehr geteilt, und es scheint unangebracht für einen Westler, ein Urteil über eine Praxis zu fällen, die mehrere Jahrhunderte zurückreicht. Wenn es um das Patriarchat und die Unterwerfung von Frauen geht, hat der Archipel zudem mit weitaus schwierigeren und aktuelleren Themen zu kämpfen, wie zum Beispiel der diskreten Prostitution junger Studentinnen oder der Zwangsrekrutierung von Frauen für die Pornografieindustrie.

    Gefällt dir dieser Artikel?

    Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

    Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 23

    Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

    Da du diesen Beitrag mochtest...

    ... folge uns doch gern auf:

    Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

    Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

    Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?

    Synonyme:
    Lebendes Büffet
    « zurück zum Index

    Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

    Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Vanilla
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Präejakulat
    Erotiklexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    Livecam Bonus
    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen

    Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
    "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"