Erotiklexikon: Dilator

    Von Eronite Pornolexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 2 Minuten
    Dilator
    « zurück zur Übersicht

    Spaß mit einem Dilator: Lust durch Dehnung

    Eigentlich ist ein Dilator ein medizinisches Gerät, das längst aber auch zur Lustgewinnung beim Sex verwendet wird. Vor allem bei Männern kommt es regelmäßig zum Einsatz – und zwar sowohl bei der Selbstbefriedigung, beim Sex mit einem Partner und häufig auch im Zusammenhang mit BDSM, wenn eine Domina ihren Sklaven weitet oder ein Dom seine Sub.

    DilatorDehnungsstifte

    Dilatoren werden mitunter auch Dehnungsstifte genannt. Der Ausdruck bringt gut auf den Punkt, wobei es bei diesen medizinischen Gerätschaften geht – um das Weiten bzw. Dehnen vorhandener Körperöffnung bei Frauen und Männern. Am häufigsten werden sie im Zusammenhang mit der Harnröhre verwendet. Konsequenterweise ist das dann auch die Anwendung, die bei der Verwendung eines Dehnungsstifts als Sexspielzeug die mit Abstand größte Rolle spielt. Zur Lustgewinnung oder auch der Steigerung der Lust wird dazu ein Dilator in die Harnröhre eingeführt und möglichst weit in Richtung Blase geschoben. Beliebt ist diese Praktik vor allem bei Männern, sie kommt allerdings auch bei Frauen zur Anwendung. Durch das Dehnen der Harnröhre wird ein besonderes Lustempfinden erzeugt, das bei Liebhabern dieser Praktik eine unglaublich starke Erregung auslöst. Es handelt sich gewissermaßen um eine Penetration der etwas anderen Art.

    Vorsicht und Geduld sind angesagt

    Dilatoren, die für Sexspiele verwendet werden, sind heute meist aus medizinischem Edelstahl oder aus Silikon gefertigt. Sie haben vom Grundsatz her tatsächlich die Form eines Stiftes und weisen unterschiedlichen Stärken auf. Ein Dilator kann jedoch auch an seinem Ende leicht gebogen sein oder mit diverses Verdickungen ausgestattet sein. Da es sich bei der Harnröhre um eine sehr sensible Körperstelle handelt, ist beim Einführen eines Dilators höchste Vorsicht gefragt, damit es zu keinen Verletzungen kommt.

    Fetischportal mit Flatrate

    Außerdem sollte man ausgesprochen geduldig sein. Da die Harnröhre nicht zwingend geradlinig verläuft und Engstellen haben kann, entsteht häufig ein natürlicher Widerstand, der auf gar keinen Fall ruckartig oder mit zu viel Kraft überwunden werden sollte. Nur zur Erinnerung: Ein Dilator ist ein medizinisches Gerät, mit dem genau solche Engstellen in Körperöffnungen von einem Arzt erweitert. Vor diesem Hintergrund versteht es sich beinahe von selbst, dass ein Dehnungsstift häufig bei sexuellen Doktorspielen oder um Rahmen von Fetisch- und BDSM-Spielen angewandt wird. Definitiv empfehlenswert ist übrigens die Verwendung eines Gleitmittels bei dieser Art von Kliniksex.

    Nicht klicken!
    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Parkplatzsex
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Vulva
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.

    SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

    Please enter your comment!
    Please enter your name here