Start Erotische Geschichten Private Sexpartys: Mythos oder Wirklichkeit?

Private Sexpartys: Mythos oder Wirklichkeit?

6
Voraussichtliche Lesedauer: 7 Minuten
Private Sexpartys: Mythos oder Wirklichkeit?

Sexcommunity fürs Handy
VX Videostation

Fernab der Swingerclubs und Erotikbars

Private Sexpartys: Gibt es diese Treffen wirklich?

Frauen und Männer besuchen private Sexpartys, fallen heiß übereinander her und ergeben sich ihrer Lust. Wir wollten es genauer wissen. Gibt es diese Parties wirklich?

Die Fantasien im Privaten ausleben. Geht das? So ganz ohne Moralapostel im Nacken? Wie darf ich mich ausleben und wo? Und was ist, wenn ich selbst entscheiden will wo? Wir, Miss und Mister Amore, haben das einmal genauer angeschaut und berichten Euch davon.

Private Sexpartys: Mythos oder Wirklichkeit?Lassen wir uns überraschen!

In jeder größeren Stadt gibt es Swingerclubs, frivole Bars und Parties. Locations, Insitutionen, die ihre eigenen Regeln haben. Es gibt sogar Goldene Regeln, niedergeschriebene Vorschriften, die man im Internet dazu findet. Vieles ist sinnvoll, einiges versteht sich von selbst, doch geht das auch ganz privat ohne Regeln? Wir lassen uns überraschen!

Der wohl schwierigste Punkt zu Beginn ist eine Party zu finden, denn viele Privatparties werden nur in einem kleinen Kreis gefeiert und ohne eine Empfehlung wird man erst garnicht dazu eingeladen. Wir empfehlen Euch daher, zu einem Stammtisch für Swinger zu gehen oder Euch auf offiziellen Swingerparties sehen zu lassen. Hier kann man oft gute Kontakte knüpfen und bei Sympathie habt Ihr bestimmt bald die erste Einladung. „Ich möchte mich nicht erst nachdem Übertreten der Türschwelle ausleben dürfen, sondern eigentlich immer“ O-Ton eines Erotikinsiders.

Wie ich zur Sexsklavin meines Mitbewohners wurde

Ausleben: Eigentlich ein sehr guter Vorsatz. Immer so leben, wie ich es möchte und wonach ich mich fühle. Denn entweder BIN ich und LEBE ich nach meinen Wünschen oder nicht. Ganz oder gar nicht. Schwer vorzustellen, dass es da zwei Seiten geben soll. Eine gute und eine böse. Nein – dann doch lieber freie Lust und Liebe für alle!

Private Sexpartys – Aber wo und mit wem?

An dieser Frage haben viele Swingerneulinge zu knabbern. Die Fantasie ist da und die Lust allemal… Schließlich steht die sexuelle Freizügigkeit Menschen selten auf die Stirn geschrieben. Leider. Da wäre dann doch der eine oder andere für offizielle Zeichen, die schon äusserlich zeigen: „Hey ich bin aufgeschlossen, sprich mich ruhig an“. Vielleicht braucht es diese aber auch gar nicht, sondern eher eine innere Veränderung und den Mut andere einfach anzusprechen. Unsere Erfahrung ist, wenn sich die Einstellung ändert und man selbst zu dem wird was man sein möchte, kommt alles andere ganz von allein. Also, so ganz ohne Abzeichen.

«Unser Leben ist das Produkt unserer Gedanken»  Marcus Aurelius

„Habt Ihr Lust mit uns zu feiern?“ So fing es bei uns an. Was uns bei dieser Party erwartete, war mehr als wir geglaubt hatten. Es ist kein Mythos, es gibt sie wirklich – die privaten Sexparties!

Das erste Mal

Ich kann mich noch genau daran erinnern wie uns die beiden jungen Männer an der Tür begrüßten. Hinter ihnen war es dunkel. Aber durch ihre offene Art und die freundliche Begrüßung war die Nervosität mit einem Mal wie weggeblasen. Kuss zur linken, Kuss zur rechten, als kenne man sich schon länger und trifft sich zu einem Abendplausch bei Freunden.

„Kommt mit, ich zeige Euch die Räumlichkeiten“. Andrew und ich folgen, während wir versuchen im Dunkeln die ersten Gesichter zu erkennen. Er führt uns nach oben, vorbei an den drei unterschiedlich eingerichteten Zimmern. Allesamt sehr stilvoll, hier und da unterhalten sich die ersten Gäste auf den Betten, nein, sie flirten eher miteinander. Es liegt ein leichtes Prickeln in der Luft und ich kann sehen wie ihre Augen funkeln.

Was ich mit dir und deinem Schwanz machen würde

Am Ende des langen Ganges eine kleine Bar und schon haben wir unser erstes „Prickelwasser“ in der Hand. „Fühlt Euch wie zu Hause. Hier seid Ihr umgeben von Freunden“ er lächelt. Ich bin selbst überrascht. Anders als in manchen Swingerclubs fühle ich mich hier wirklich wie aufgehoben und als wäre ich bei Freunden zu Besuch. Andrew geht es genauso und wir sind beide völlig verblüfft über die Räume, das haben wir hier – ein gutes Stück vom Stadtkern Berlins entfernt, nicht erwartet. Man sieht auf den ersten Blick, dass sich hier jemand mit viel Liebe zum Detail der Ausstattung und den passenden Farben gewidmet hat. Die Räume strahlen eine solche Harmonie und Stimmigkeit aus, es ist, als hätte man diese Räume schon einmal in einem erotischen Traum geträumt.

Sinnliche Berührungen und sehnsüchtige Vorfreude

Der Gastgeber führt uns wieder die Treppen hinab, in den Raum aus dem die Musik und lautes Lachen ertönt. Rote Samttapette, Beats, die meinen Körper durchdringen, ein Sessel auf dem ein Mann sitzt. Zu seiner rechten und linken, Frauen in knappen schwarzen Kleidern. Hohe Schuhe, eine ist bestrapst und unsere Blicke hänge an ihren langen Beinen. Sie freuen sich augenscheinlich, als wir den Raum betreten.

Private Sexpartys: Mythos oder Wirklichkeit?Unser zweites Getränk und wir mittendrin. „Du bist sehr hübsch“ sagt sie zu mir, das kann ich nur erwidern. Eine große, hübsche Frau, langes braunes Haar, Schmollmund mit französischen Akzent. Lachen, Quieken und erste sinnliche Berührungen. Alle sind hier sehr gut gekleidet, die Frauen sind durchweg schön anzuschauen. Es wurde schon bei der Wahl der Gäste darauf geachtet, dass alle zusammenpassen und sich keiner unwohl fühlt. Bis auf zwei Männer in Anzügen, sind nur Paare anwesend. Wir setzen uns auf die verzierte Couch mit rotem Bezug. Ich sehe wie sich eine erste Hand an einem Po vergreift, wie sie ihre Hüften neckend hin- und herbewegt und uns ihren Po entgegenstreckt. Es macht sich eine Aufbruchstimmung breit und die ersten Paare begeben sich in den ersten Stock.

Mit unserem Sekt in der Hand gehen auch wir die Treppen hinauf, oben angekommen den langen Gang entlang. Leise Musik, irgendwie ist die Situation jetzt angenehm angespannt, geradezu erregt. Was jetzt wohl passieren wird? Die Frau des Paares, das uns zu dieser Party eingeladen hat, ist blond, hat schlanke lange Beine und trägt ein durchsichtiges schwarzes Kleid, das gerade so ihren Po bedeckt. Sie steht im Gang an der Wand gelehnt.

Private Sexpartys sind schwer angesagt

Sie unterhält sich mit einem der beiden Single Männer, als sich ihre Hand seinem Schritt nähert und langsam beginnt seinen Schwanz durch die Hose zu massieren. Beide lachen und locken so seinen Freund an, der sich nahe hinter sie stellt. Das Kleid ist so durchsichtig, dass ich sehen kann, dass sie nichts darunter trägt. Sie öffnet seine Hose und geht auf die Knie. Mit der Hand massiert sie seinen Schwanz und öffnet langsam ihre Lippen. Der Freund dahinter wartet nicht, bis er ihre Aufmerksamkeit bekommt. Er hat längst seinen Reißverschluss geöffnet und drängelt sich nun mit seinem harten Rohr ihren Lippen entgegen…

Ziemlich heiß: Das erste Mal Sex mit einer Latina

Angetan von diesem Anblick lauschen wir dem Stöhnen aus einem der Zimmer. Zwei Paare vergnügen sich auf dem Bett. Wie eine Einladung erscheinen die beiden weißen Sessel, die vor dem Bett stehen. Wir gehen hinein und setzen uns, beobachten ihre Lust. Die Frau des einen Paares sitzt mit dem Rücken zu ihrem Mann auf dessen Schoß. Sie berührt ihre Brüste und streckt ihm willig ihren Po entgegen. So wie sie auf ihm sitzt, kann sie uns direkt anschauen was sie nur noch mehr anturnt. Das zweite Paar ist tief in sich versunken. Sie liegt auf dem Rücken, die Beine angewinkelt und zu sich gezogen. Wir sehen wie er seine Hüfte immer wieder nach vorne stößt. Langsam, schneller und wieder langsamer. Bis er schließlich kommt. Die Frau des anderen Paares hat sich mittlerweile zu ihrem Mann gedreht und macht ihn mit ihrem Mund verrückt.

Im Raum nebenan, der viel kleiner ist, sind jetzt vier bis fünf Paare zugange. Körper reiben sich und alle sind glücklich. Lust wohin man sieht, bis tief in den Morgengrauen hinein. Private Sexpartys sind vor allem für Swinger ein echtes Muss!

Big7 - Die Amateurcommunity

6 KOMMENTARE

  1. Es whre schön wenn die Frauen mein Schwanz lutschen würden wenn Ich das Bild sehe Ich würde gerne mein Sperma hienein spritzen ich habe. ein Vorteil mein Penis ist auch nach einem Orgasmus Hart und ich kann weiter ficken ich träume das von in Porno filme mit zu spielen ich zeige nein Schwanz über WhatsApp und wie ich spritze gibt mir eine Nummer wo ich senden kann

  2. Ich organisiere schon seit jahren private >Sexparties mit meiner frau, weil wir in den Swingerclubs zu wenig männer hatten.
    Jetzt laden wir gezielt die ein, die zu uns passen, wir lieben es, wenn 6 bis 10 Männer sie erstmal bei einer Bukkake total voll spritzen und anschließend alles mit ihr machen, was ihnene einfällt.
    ich ficke sie dann sehr gerne, wenn ihr geiler Körper nass von fremdem Sperma ist und ich in intensiven Zungenküssen das sperma in ihrem Mund schmecke.
    Während ich dann am liebsten ihren Arsch ficke, kommen die anderen nochmal auf ihre gierig raus gestreckte Zunge, ich lecke ihr dann das frivole zeug ab und spucke es wieder in ihren Mund, während unsere Extase immer höher schwingt.

    • Lieber Mario,
      in Swingerclubs zu wenig Männer? Oha, da haben wir andere Erfahrungen gemacht, oft konnte wir einen Herrenüberschuss beobachten. Aber das liegt sicher auch am Club bzw. den Parties dort. Möchtest du uns vielleicht eine Geschichte zu euren Sexparties schreiben, die wir hier veröffentlichen?
      
Herzliche Grüße
      Das Team der Eronite-Redaktion

    • Lieber Heiner,
      vielleicht solltest du solchen Partys einfach nicht mehr besuchen, dann sinkt das Durchschnittsalter wieder auf 36.
      Herzliche Grüße
      Das Team der Eronite-Redaktion

SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here