Erotiklexikon: Y-Stellung

    Von Eronite Pornolexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 2 Minuten
    Y-Stellung
    « zurück zur Übersicht

    Für mehr Nervenkitzel im Bett

    Lasst mehr Raum für Spontaneität, variiert die Orte, an denen ihr Sex miteinander habt, oder ändert die Stellung! Diese kleinen Veränderungen wecken sicher Begehrlichkeiten und sorgen für mehr Vertrauen in deinen Partner. Hierfür eignet sich besonders die Y-Stellung!

    Warum die Y-Stellung?

    Y-StellungFür mehr Spaß im Bett nimm die sportliche Y-Stellung des Kamasutras ein! Inspiriert durch das berühmte Erotikbuch verspricht diese Stellung eine glühende und leidenschaftliche Erfahrung im Liebesnest. Es gibt nichts Besseres als aus seiner Komfortzone herauszukommen, um die Routine zu durchbrechen und seine Beziehung aufzupeppen. Bei dieser Stellung übernimmt der Mann die Kontrolle und die Führung. Neben einem hohen Vertrauen verlangt diese Stellung auch die Bereitschaft, sich von dem anderen führen zu lassen.

    Wie macht man die Y-Stellung? Benötigte Ausrüstung: ein nicht zu hohes Bett. Die Frau liegt auf dem Bauch an der Bettkante und lehnt sich mit Ellbogen und Unterarmen auf den Boden. Sobald sie in Position gebracht ist, legt sich der Mann an sie, lehnt sich auf ihr Gesäß oder auf das Bett, um seinen Rücken aufrecht zu halten.

    Es ist Sache des Mannes, die Bewegung zu initiieren, zunächst sanft, dann energischer. Die Frau kann sich von ihm führen lassen oder ihn mit Beckenbewegungen begleiten. Es liegt an Ihnen!

    Die Vorteile dieser Position

    Der Mann hat bei der Y-Stellung einen guten Blick auf das Gesäß und den Rücken seiner Herzdame. Er leitet auch die Intensität und Schnelligkeit des Liebesspiels. Die Frau ist seinen Wünschen unterworfen und kann nicht viel tun, was in beiden Fällen sehr aufregend sein kann. Die eher tiefe Penetration und die umliegenden Schenkel der Partnerin vermitteln den Liebenden intensive Empfindungen.

    Deutsche Erotikstars

    Was es zu beachten gilt: Es sollten einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um die Erfahrung nicht zu verderben. Achtet darauf, dass der Boden nicht zu kalt oder zu hart ist, indem ihr ihn zum Beispiel mit einem Kissen abdeckt.

    Fazit

    Die Y-Stellung ist geeignet für alle, die sich nicht vor sportlichen Sexstellung scheuen und vor allem für diejenigen, die gerne den Bewegungen des Partners folgen. Verlasst die ausgetretenen Pfade mit dieser ungewöhnlichen sexuellen Praxis!

    Nicht klicken!
    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Telegonie
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.

    SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

    Please enter your comment!
    Please enter your name here