Erotiklexikon: Griechisch

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 2 Minuten
    Griechisch
    Griechisch
    « zurück zur Übersicht
    5
    (1)

    Sex einfach mal durch den Hintereingang

    Manche Begriffe in der Erotik klingen für Uneingeweihte ziemlich seltsam. Dazu gehört auch, wenn im Zusammenhang mit Sex das Wort griechisch ins Spiel kommt. Während die meisten sich beispielsweise gut vorstellen, was mit französisch gemeint ist, können viele mit dem Ausdruck “griechischer Sex” nichts anfangen. Diese kleine Länderkunde schafft Abhilfe.


    Eronite empfiehlt dir
    Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


    GriechischWas bedeutet griechisch im Zusammenhang mit Sex?

    Wenn beim Sex der Ausdruck “Griechisch” genannt wird, handelt es sich um eine Umschreibung für Analverkehr. Das dafür ausgerechnet das Wort griechisch benutzt wird, ist kein Zufall. Im antiken Griechenland war Homosexualität ganz normal. Im Gegenteil, Sex zwischen zwei oder mehreren Männern wurde sogar als reiner angesehen als der so genannte normale heterosexuelle Akt. Daher wurde die Bezeichnung “griechischer Sex” für Analverkehr allgemein üblich.

    » Diese Girls lieben Analsex

    Ist Griechisch geil? Die meisten Männer wünschen sich, Analsex mit ihrer Partnerin wenigstens einmal auszuprobieren. Da der Po wesentlich enger als die Pussy ist, sind die Gefühle stärker. Frauen zögern dagegen häufig, weil sie Schmerzen fürchten. Von denen, die bereits Erfahrungen mit Analsex haben, sind die meisten begeistert. Beim normalen vaginalen Sex kommen etwa zwei Drittel aller Frauen zum Orgasmus, beim Analsex dagegen mehr als 90 Prozent! Das liegt daran, dass der Anus ebenso empfindlich ist wie die Muschi.

    Was muss beachtet werden, wenn man Griechisch ausprobieren will?

    Bei dieser Variante des Sex kommt es auf drei Dinge an:

    • Zärtlichkeit
    • Behutsamkeit
    • Hygiene

    Sie sollte ihr Hintertürchen mit einer Analdusche vorbereiten und gründlich spülen. Er sorgt mit viel Zärtlichkeiten und vielleicht einem Glas Prosecco dafür, dass sie entspannt ist und sich wohlfühlt. Wenn sie noch keine Erfahrung mit Griechisch hat, geht er behutsam und vorsichtig zu Werke. Viel Gleitgel ist ein Muss. Er dringt langsam in sie ein und legt zwischendurch immer mal wieder eine Pause ein. Wenn sie ihm zu verstehen gibt, dass es ihr unangenehm wird, sollte er sofort aufhören. Normalerweise gibt es jedoch beim Analsex kaum Probleme.

    Erotikportal mit Flatrate

    Wenn Griechisch Spaß machen soll, muss streng auf Hygiene geachtet werden. Er sollte keinesfalls direkt nach dem Analverkehr in ihre Muschi eindringen. Entweder benutzt er für Griechisch ein Kondom oder er wäscht sein bestes Stück sorgfältig vor dem Beginn der nächsten Runde.

    Gefällt dir dieser Artikel?

    Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

    Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

    Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

    Da du diesen Beitrag mochtest...

    ... folge uns doch gern auf:

    Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

    Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

    Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?

    « zurück zum Index

    Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

    Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Rape Game
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Fellatio
    Erotiklexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    Livecam Bonus
    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen

    Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
    "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"