Erotiklexikon: Erotomanie

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
    Erotomanie
    Erotomanie
    Willst du mich kennenlernen?
    « zurück zur Übersicht
    4.8
    (16)

    Übersteigerter Sexualtrieb

    Der Begriff Erotomanie steht für “krankhafte Steigerung des Sexualtriebs”. Damit ist der Zwang eines Menschen gemeint, sich annähernd nonstop mit Erotik, Sex und Liebe zu beschäftigen. Als Erotomanie bezeichnet man außerdem eine “wahnhaftausgeprägte Liebe”, die in der Medizin als Liebeswahn bekannt ist.


    Eronite empfiehlt dir
    Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating

    Heute geile Frauen treffen – Sexkontakte in deiner Nähe

    Der Zwang, sich nahezu permanent auf Themen rund um Liebe und Sex zu konzentrieren, kann sich bis ins Maßlose steigern. Dann denken die Betroffenen an gar nichts anderes mehr. Vom deutschen Mediziner, Dermatovenerologen und Sexualforscher Iwan Bloch (1872-1922) stammt folgende Definition: Erotomanie ist “die übermäßige Sehnsucht nach Liebe”. Da die Entbehrung der Liebe als übermäßig groß empfunden wird, erfahren auf einmal sogar Alltagsdinge eine sexuelle Bedeutung.

    Erotomanie: der Liebeswahn

    Zu einer endlosen Suche nach stets neuen Impulsen und Reizen sexueller Natur führt dieser Zwang. Manchmal wird er durch ersatzweise Stimulation befriedigt. Der Konsum von Sexheften und Pornovideos bei gleichzeitiger Selbstbefriedigung ist eine nicht seltene Reaktion. Erotomanie kann nach und nach zum Masochismus führen.

    Erotomanie
    Erotomanie

    In der Medizin bezeichnet Erotomanie die unwiderstehliche Liebe zu einer Person, die meistens unerreichbar bleibt. Einen isolierten Liebeswahn gibt es aus medizinischer Sicht selten. Dieser ist meist eine Begleiterscheinung von weiteren psychischen Störungen.

    Die Erotomanie äußert sich als unerschütterliche Überzeugung, dass die Liebesgefühle auf Gegenseitigkeit beruhen. Die betroffene Person deutet Gesten und andere Signale seines Gegenübers falsch. Dessen Versuche sich abzugrenzen oder deutlich gezeigte Ablehnung interpretieren Erotomanen als Koketterie oder Flirt. Manchmal halten sie Zurückweisung auch für den Versuch, dass das Gegenüber ihrer erotischen Anziehung zu entkommen versucht.

    Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
    ➤ Sex braucht Tabus – Die Triebkraft des Verbotenen
    ➤ Im Schatten des Mondes trieben wir es wie die Karnickel
    ➤ Sexsucht bei Frauen viel häufiger als angenommen
    ➤ Amateurin Patricia – sexsüchtige Ukrainerin mit Hammertitten
    ➤ Süchtig nach Blowjobs: Bei der Modenschau mehrmals nacheinander geblasen

    Erotomanen starten häufig Kontaktversuche zu den Objekten ihrer Begierde. Das kann sich in Nachstellungen per Post, E-Mail, SMS, Anrufen oder in Besuchen äußern. Falls die Bemühungen, sich der anderen Person anzunähern, überhand nehmen, spricht man vom Stalking (nachstellen, verfolgen). Dieser Begriff stammt aus dem Englischen (to stalk = jagen, heranpirschen). Hinter dem bis zum Psychoterror reichenden Stalking können unterschiedliche Motive des Liebeswahns stecken. Erotomanen, die in einer aufdringlichen Form aktiv sind, bezeichnet man als Stalker.

    Gefällt dir dieser Artikel?

    Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

    Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 16

    Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

    Da du diesen Beitrag mochtest...

    ... folge uns doch gern auf:

    Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

    Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

    Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?

    Synonyme:
    Übersteigerter Sexualtrieb, Liebeswahn, Krankhafte Steigerung des Sexualtriebs
    « zurück zum Index

    Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

    Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


    Heute geile Frauen treffen – Sexkontakte in deiner Nähe
    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Golddigger
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Fingern
    Erotiklexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    Livecam Bonus
    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen

    Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
    "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"