Vibrator verschenken: Was habe ich als Mann davon?

Von Carlos Galvez Otoño
Voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten
Vibrator verschenken: Was habe ich als Mann davon?
Vibrator verschenken: Was habe ich als Mann davon?
4.8
(4)

Vibrator verschenken eine gute Idee?

Allein der Gedan­ke dar­an ver­ur­sacht ein ange­neh­mes Krib­beln im Bauch. Nicht genau zu wis­sen, wie die aus­er­wähl­te Dame reagie­ren wird, ver­ur­sacht einen zusätz­li­chen Kick. An sei­ne Frau oder Freun­din einen Vibra­tor zu ver­schen­ken, ist eine reiz­vol­le Ange­le­gen­heit. Aber war­um wäh­len Män­ner immer wie­der Vibra­to­ren, Dil­dos und ande­re Sex­spiel­zeu­ge als Geschenk aus?


Eronite empfiehlt dir
Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


Der zukünftigen Liebschaft einem Test unterziehen

Hat man das Mädel sei­ner Begier­de gera­de frisch ken­nen­ge­lernt, weiß man noch nicht viel über sie. Um nun her­aus­zu­fin­den, ob sie wirk­lich so cool und locker ist wie erhofft, kann man zum Bei­spiel einen Vibra­tor an sie ver­schen­ken. Wirkt sie abge­schreckt, ver­är­gert oder gar ange­ekelt, soll­te man sei­ne Schlüs­se dar­aus zie­hen. Even­tu­ell ist bereits an die­ser Stel­le fest­zu­stel­len, ob es sich wahr­lich um die Her­zens­da­me han­delt, die es unbe­dingt zu erobern gilt. Das mag hart klin­gen, erspart aber im End­ef­fekt eine Men­ge Ner­ven und Ärger.

Vibrator verschenken: Was habe ich als Mann davon?

Ganz anders aber, wenn das Mädel auf ihr geschenk­tes Spiel­zeug blickt und ihrem Wohl­tä­ter keck zuzwin­kert. Nun steht fest, dass das Mädel Feu­er hat und sexu­ell auf­ge­schlos­sen ist. Das ist der Augen­blick, in dem sich das Kopf­ki­no ein­schal­tet und eine gei­le Ver­si­on mög­li­cher, zukünf­ti­ger Ereig­nis­se zeich­net.

Learning by watching

Es gibt natür­lich auch rein wis­sen­schaft­li­che Grün­de, einen Vibra­tor zu ver­schen­ken. Man kop­pelt das Geschenk mit der Bit­te, bei der Ver­wen­dung zuse­hen zu dür­fen. Ers­tens dürf­te es sich hier­bei um eine ziem­lich gei­le Show han­deln. Zwei­tens wird der For­scher­drang des Man­nes gestillt. Denn mal ehr­lich, wer möch­te nicht ganz genau wis­sen, an wel­chen Stel­len sei­ne Freun­din am liebs­ten berührt wird?

Direkt zum Dil­do­shop

Die­ser Anschau­ungs­un­ter­richt, unter­malt vom gei­len Gestöh­ne des Mädels, ist bes­ser als jedes Buch über Sex­stel­lun­gen und sport­li­che Ver­ren­kun­gen. Anstatt also sei­ten­wei­se das Kama­su­tra wäl­zen, ein­fach an sei­ne Freun­din einen Vibra­tor ver­schen­ken und die Show genie­ßen.

Langjährige Beziehungen aufpeppen

Ist man schon eine Wei­le zusam­men oder ver­hei­ra­tet, rech­net der Part­ner garan­tiert nicht damit, dass man einen Vibra­tor ver­schen­ken wür­de. Doch Geschen­ke die­ser Art kön­nen schnell neu­en Auf­trieb in eine ein­ge­schla­fe­ne Bezie­hung brin­gen. Einen Vibra­tor ver­schen­ken wir nur an Leu­te, die wir kör­per­lich attrak­tiv fin­den.

Lies auch: War­um nicht mal Sex­t­oys zu Weih­nach­ten ver­schen­ken?

Die­se Bot­schaft kommt auch beim Part­ner an. Das Mädel fühlt sich begehrt, was ihr Selbst­ver­trau­en stärkt und sie im bes­ten Fall sexu­ell akti­ver wer­den lässt.

Vibrator verschenken als Teil einer SM Beziehung

Vie­le Doms sehen ger­ne zu, wie sich ihre Skla­vin für sie befrie­digt. Da ver­steht es sich von selbst, dass der domi­nan­te Part die Spiel­zeu­ge orga­ni­siert oder die­se zumin­dest finan­ziert. Der Dom kann einen Vibra­tor ver­schen­ken oder sei­ne Skla­vin los­schi­cken, einen zu kau­fen und spä­ter für die Kos­ten auf­kom­men.

Lies auch: Tag der Bestra­fung – Mei­ne Aus­bil­dung zur Sex­skla­vin

Je nach Wunsch des Doms sucht die Skla­vin ihr Spiel­zeug nach eige­nem Ermes­sen oder nach sei­nen Vor­ga­ben. Hier­bei kann es sich um spe­zi­el­le Vibra­to­ren oder Dil­dos han­deln, die den Namen des Doms tra­gen. Es ist also sehr reiz­voll für einen Meis­ter, an sei­ne Skla­vin einen Vibra­tor zu ver­schen­ken.

Vibrator verschenken: Was habe ich als Mann davon?

Natür­lich möch­te der Dom bei rea­len Tref­fen, dass sei­ne Spiel­part­ne­rin vor­be­rei­tet und eini­ger­ma­ßen aus­staf­fiert ist. Sie vor­her mit ero­ti­schen Geschen­ken in Form von Sex­spiel­zeu­gen aus­zu­stat­ten, ist eine siche­re Sache. Der Dom kann sicher sein, dass die gewünsch­ten Spiel­zeu­ge vor Ort sind. Außer­dem hat er vor­her sei­ner Skla­vin beim Üben zuge­se­hen und konn­te auf die­se Wei­se den Anblick der neu­en Spiel­zeu­ge genie­ßen.

Vibrator verschenken Ja oder Nein?

Ach­tung: Vie­le Frau­en wer­den fel­sen­fest behaup­ten, dass sie nie­mals Sex­spiel­zeug geschenkt haben wol­len. Dies kann an einem gän­gi­gen Gefühl der Norm lie­gen oder schlicht­weg an Unwis­sen­heit. Hier einen Vibra­tor zu ver­schen­ken kann hel­fen, Vor­ur­tei­le abzu­bau­en. Ist das Mädel schüch­tern, lässt man sie am bes­ten erst­mal unge­stört mit dem neu­en Gerät her­um­spie­len.

Auf die­se Wei­se hat das Mädel alle Zeit der Welt, um die Vor­tei­le des Gerä­tes zu erken­nen. Nun kann sie ihren eige­nen Kör­per erkun­den und her­aus­fin­den, was ihr Freu­de berei­tet. Spä­ter kann man immer noch dazu­sto­ßen und gege­be­nen­falls in das Gesche­hen ein­grei­fen.

Gefällt dir die­ser Arti­kel?

Klick auf einen Stern für dei­ne Bewer­tung!

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 4.8 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 4

Bis­her kei­ne Bewer­tun­gen! Sei der Ers­te, der die­sen Bei­trag bewer­tet.

Da du die­sen Bei­trag moch­test…

… fol­ge uns doch gern auf:

Es tut uns leid, dass du die­sen Arti­kel nicht magst.

Lass uns die­sen Bei­trag noch ein­mal über­prü­fen!

Wie kön­nen wir die­sen Arti­kel bes­ser schrei­ben?


Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Livecam Bonus
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen

Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
"Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"