Paarvibratoren ► Spaß beim gemeinsamen Liebesspiel

Von Laura Buschmann
Voraussichtliche Lesedauer: 6 Minuten
Paarvibratoren ► Spaß beim gemeinsamen Liebesspiel
Paarvibratoren ► Spaß beim gemeinsamen Liebesspiel
4.7
(7)

Paarvibratoren – Spaß beim gemeinsamen Liebesspiel

Egal, ob frisch ver­liebt oder seit Jah­ren ver­hei­ra­tet – ein zufrie­den­stel­len­des Sex-Leben erfor­dert Abwech­se­lung und neu­en Input. Was ist da bes­ser geeig­net als ein Paar­vi­bra­tor, der pri­ckeln­de Lust für bei­de ver­spricht? Die­ser Arti­kel gibt Auf­schluss über Paar­vi­bra­to­ren, die Schwung in das gemein­sa­me Lie­bes­spiel brin­gen und zeigt, wel­che Vor­tei­le die Ver­wen­dung mit sich bringt.


Eronite empfiehlt dir
Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


Vorteile von Paarvibratoren – warum sie im Bett nicht fehlen sollten

Der Ein­satz von Paar­vi­bra­to­ren beim Sex bringt so eini­ge Vor­tei­le mit sich. Der wich­tigs­te Grund, der für die Ver­wen­dung spricht: Paar­vi­bra­to­ren sind dar­auf aus­ge­legt, bei­de Part­ner gleich­zei­tig zu sti­mu­lie­ren. So haben alle Betei­lig­ten die Mög­lich­keit, rich­tig in Fahrt zu kom­men und müs­sen sich weni­ger Gedan­ken machen, ob das Lie­bes­spiel für den ande­ren auch befrie­di­gend ist. Damit sind Paar­vi­bra­to­ren, bei­spiels­wei­se von inti​me​-lie​be​.de, nicht nur für das Vor­spiel, son­dern auch für den eigent­li­chen Akt bes­tens geeig­net.

Paarvibratoren ► Spaß beim gemeinsamen Liebesspiel

Auch zum gegen­sei­ti­gen Erkun­den von ero­ge­nen Zonen ist die Ver­wen­dung von Paar­vi­bra­to­ren zu emp­feh­len. So kön­nen Paa­re gemein­sam in der Lust wach­sen und neue Vor­lie­ben an sich selbst oder dem Part­ner her­aus­fin­den.

Wie funktionieren Paarvibratoren?

Im Unter­schied zu einem her­kömm­li­chen Vibra­tor ist ein Paar­vi­bra­tor dar­auf aus­ge­legt, nicht aus­schließ­lich zur Sti­mu­la­ti­on der Kli­to­ris benutzt zu wer­den, son­dern auch die Eichel des Man­nes und ande­re ero­ge­ne Zonen lust­voll zu sti­mu­lie­ren. Die Vibra­to­ren wei­sen eine spe­zi­el­le Form auf, sodass sie ide­al für den gemein­sa­men Lie­bes­akt funk­tio­nie­ren.

Deut­sche Ero­tik­stars

Beim Sex kön­nen Paar­vi­bra­to­ren zwi­schen den eige­nen Kör­per und den des Part­ners plat­ziert wer­den. Beson­ders eig­nen sich dafür Stel­lun­gen wie die Mis­sio­nars­stel­lung. Vie­le Model­le sind gleich­zei­tig Auf­le­ge­vi­bra­tor und Dil­do zum Pene­trie­ren – das garan­tiert beson­ders viel­sei­ti­ge Ein­satz­mög­lich­kei­ten für die gemein­sa­me Sti­mu­la­ti­on.

Vibra­ti­ons­stu­fen und ‑inten­si­tä­ten sind dabei ähn­lich wie bei Solo-Vibra­to­ren fle­xi­bel ein­stell­bar. Wich­tig ist, sich hier am Part­ner zu ori­en­tie­ren, schließ­lich soll die Sti­mu­la­ti­on für bei­de erre­gend sein.

Paarvibratoren: Diese Modelle gibt es

Paar­vi­bra­to­ren gibt es in den ver­schie­dens­ten Far­ben und For­men. Ver­schie­de­ne Vari­an­ten an Paar­vi­bra­to­ren ermög­li­chen es jedem Pär­chen, ihre indi­vi­du­el­len Vor­lie­ben aus­zu­le­ben. Grund­sätz­lich lässt sich jeder nor­ma­le Vibra­tor mit ein biss­chen Fan­ta­sie zum Paar­vi­bra­tor umfunk­tio­nie­ren – spe­zi­ell dar­auf aus­ge­leg­te Model­le machen die Sache jedoch etwas leich­ter.

Klammerförmige Paarvibratoren

Ein klam­mer­för­mi­ger oder auch C‑förmiger Paar­vi­bra­tor ist beson­ders für die Mis­sio­nars­stel­lung geeig­net, um Kli­to­ris und Penis gleich­zei­tig zu sti­mu­lie­ren. Durch sei­ne fle­xi­ble C‑Form kann er bei die­ser Stel­lung opti­mal bei­den Part­ner zum Höhe­punkt ver­hel­fen.

Paarvibratoren ► Spaß beim gemeinsamen Liebesspiel

Der klam­mer­för­mi­ge Vibra­tor wird zusam­men mit dem Penis in die Frau ein­ge­führt und sorgt so für eine inten­si­ve Sti­mu­la­ti­on des G‑Punktes. Das ande­re Ende liegt auf der Kli­to­ris auf und bringt auch hier pri­ckeln­de Erre­gung.

Penisringe mit Vibration für den Extra-Spaß für Sie

Ein beson­de­res Fea­ture für abwechs­lungs­rei­chen Sex ist ein Penis­ring mit Vibra­ti­ons­funk­ti­on. Die­ses Sex­t­oy sorgt so nicht nur für eine erhöh­te Stand­fes­tig­keit des Penis, son­dern stei­gert gleich­zei­tig die Lust am Lie­bes­spiel, indem es für eine Sti­mu­la­ti­on der Kli­to­ris sorgt. Penis­rin­ge kön­nen direkt an der Eichel, um den Hoden oder an der Penis­wur­zel getra­gen wer­den.

Vibratoren mit Fernbedienung

Beson­ders sexy sind Vibra­to­ren für Paa­re, die per Fern­be­die­nung oder App bedient wer­den kön­nen. Rhyth­mus und Inten­si­tät der Vibra­ti­on kön­nen dabei von einem Part­ner gesteu­ert wer­den – hei­ßes Teasing ist also garan­tiert. Wie wäre es, den Vibra­tor im Slip des Part­ners zu ver­ste­cken und bei einem gemein­sa­men Abend­essen im Restau­rant unbe­merkt für vibrie­ren­de Momen­te zu sor­gen? Wen Erre­gung in der Öffent­lich­keit anmacht, der ist mit die­sem Sex­t­oy gut bedient.

Deut­sche Ero­tik­stars

Multifunktionsvibratoren

Eini­ge Sex­t­oys bie­ten eine Viel­zahl an Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten und sind des­halb beson­ders für abwechs­lungs­rei­chen Sex geeig­net. Die­se Vibra­to­ren kön­nen sowohl als Penis­ring, Auf­le­ge­vi­bra­tor also auch zur Pene­tra­ti­on ein­ge­setzt wer­den. Vie­le Model­le haben meh­re­re Vibra­ti­ons­mo­to­ren ver­baut, die indi­vi­du­ell gesteu­ert wer­den kön­nen. Eini­ge Model­le bie­ten sogar zusätz­lich noch eine Fern­be­die­nungs­funk­ti­on an.

Den passenden Paarvibrator auswählen

In der gro­ßen Aus­wahl das pas­sen­de Toy zu fin­den, ist manch­mal gar nicht so leicht. Es ist allem vor­an wich­tig, nicht an der Qua­li­tät der Sex­t­oys zu spa­ren. Schließ­lich geht es um äußerst emp­find­li­che Kör­per­re­gio­nen, die nur die bes­ten Mate­ria­li­en ver­dient haben. Doch wie fin­det man hoch­wer­ti­ge Sex­t­oys?

Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
• Ama­teur­por­no: Sex­fil­me für Paa­re leicht gemacht
• Dar­um sind Adults-Only-Hotels bei Paa­ren so beliebt
• Der neue Paar­vi­bra­tor BE·ONE ist das ers­te Vor­spiel­zeug
• Wel­che Orte mögen Paa­re beim Public Sex?
Penis­ring mit Hoden­ring und Kli­to­ris­sti­mu­la­tor für Paa­re

Ein gut ver­ar­bei­te­tes Sex­t­oy erkennt man meis­tens schon an der hygie­ni­schen Ver­pa­ckung und am Geruch: Hoch­wer­ti­ge Toys rie­chen nicht streng nach Plas­tik oder Che­mie. Zudem soll­te bei der Aus­wahl eines Paar­vi­bra­tors auf die rich­ti­ge Grö­ße geach­tet wer­den. Wird ein Toy zum Ein­füh­ren gesucht, kann man sich an der Penis­län­ge und ‑umfang ori­en­tie­ren. Penis­rin­ge sind in der Regel so fle­xi­bel kon­stru­iert, dass sie bei jeder Grö­ße wie ange­gos­sen sit­zen.

Weitere wichtige Kriterien sind:

  • Hoch­wer­ti­ge Mate­ria­li­en: Medi­zi­ni­sches Sili­kon ist sehr bieg­sam, haut­freund­lich und hygie­nisch, da es leicht zu rei­ni­gen ist. Zudem ist es mit was­ser­ba­sier­tem Gleit­gel kom­pa­ti­bel. Ach­tung: Sex­t­oys soll­ten kei­ne Weich­ma­cher ent­hal­ten, denn die­se kön­nen von der Schleim­haut absor­biert wer­den.
  • Preis­klas­se: Gera­de bei Paar­vi­bra­to­ren ist es wich­tig, nicht das erst­bes­te, güns­ti­ge Modell zu wäh­len. Ein lang­le­bi­ger Vibra­tor mit hoch­wer­ti­gen Mate­ria­li­en, der leicht mit Was­ser und Sei­fe zu rei­ni­gen ist, kos­tet ein gutes Stück mehr als der Bil­lig­vi­bra­tor aus dem Auto­ma­ten.
  • Akku­lauf­zeit: Was gibt es Ner­vi­ge­res, als ein Sex­t­oy, das mit­ten im Lie­bes­spiel den Geist auf­gibt? Bei der Aus­wahl des rich­ti­gen Paar­vi­bra­tors soll­te des­halb auch die Akku­lauf­zeit oder der Bat­te­rie­ver­brauch beach­tet wer­den.
  • Was­ser­dicht: Soll der Paar­vi­bra­tor auch unter der Dusche oder in der Bade­wan­ne zum Ein­satz kom­men, ist es wich­tig, ein was­ser­dich­tes Modell zu wäh­len. Ach­tung: Spritz­was­ser­ge­schützt bedeu­tet, dass das Toy nicht ins Was­ser getaucht wer­den darf.
  • Laut­stär­ke: Kein Vibra­tor ist völ­lig geräusch­los, es gibt jedoch gro­ße Unter­schie­de – hoch­wer­ti­ge Pro­duk­te sind mit einer Laut­stär­ke von unter 50 dB flüs­ter­lei­se und so garan­tiert kei­ne stö­ren­de Ablen­kung beim Lie­bes­spiel.

Wich­tig: Ein Sex­t­oy soll­te immer mit einem Hygie­ne­sie­gel ver­packt sein. Das ist für die gute Qua­li­tät eines Pro­duk­tes unab­ding­bar und ermög­licht ein sor­gen­frei­es Lie­bes­spiel ohne Infek­ti­ons­ri­si­ko.

Fazit: Ein Toy für doppelte Befriedigung

Paar­vi­bra­to­ren sind eine tol­le Mög­lich­keit, das gemein­sa­me Sex-Leben span­nend zu gestal­ten und neue Vor­lie­ben zu ent­de­cken. Egal, ob Klam­mer­vi­bra­tor, Sex­t­oy mit Fern­be­die­nung oder der vibrie­ren­de Penis­ring: Die Mög­lich­kei­ten sind viel­fäl­tig und für jedes Paar gibt es das pas­sen­de Toy. Dabei ist eine hoch­wer­ti­ge Qua­li­tät wich­tig – schließ­lich kom­men die Pro­duk­te mit den intims­ten Berei­chen des Kör­pers in Kon­takt und sol­len lan­ge Lust und Freu­de berei­ten.

Gefällt dir die­ser Arti­kel?

Klick auf einen Stern für dei­ne Bewer­tung!

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 4.7 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 7

Bis­her kei­ne Bewer­tun­gen! Sei der Ers­te, der die­sen Bei­trag bewer­tet.

Da du die­sen Bei­trag moch­test…

… fol­ge uns doch gern auf:

Es tut uns leid, dass du die­sen Arti­kel nicht magst.

Lass uns die­sen Bei­trag noch ein­mal über­prü­fen!

Wie kön­nen wir die­sen Arti­kel bes­ser schrei­ben?


Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Livecam Bonus
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen

Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
"Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"