Erotiklexikon: Jungsklave

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
    Jungsklave
    « zurück zur Übersicht
    4.2/5 - (4 votes)

    Auch Sklave sein muss gelernt werden

    Beim BDSM geht es um weitaus mehr als nur mal den Partner ab und zu auszupeitschen oder mit Handschellen beim Sex ans Bett zu fesseln. BDSM ist für viele eine Lebenseinstellung. Dom und Sklave leben auch im Alltag zusammen. Gelegentlich kommt aber ein Jungsklave.

    Was ist ein Jungsklave?

    JungsklaveDas ist ein Neuling in der BDSM-Szene. Es handelt sich um eine devote Frau oder Mann, die erst noch lernen muss, welche Pflichten zu ihrem Dasein als Sklave gehören. Mann könnte sagen, dass ein Jungsklave ein Sklaven-Azubi oder eine Azubine ist, die von ihrem Meister ausgebildet wird. Am Ende wird aus dem Jungsklaven ein perfekter Sklave, der kein größeres Vergnügen kennt, als seinem Meister zu dienen.

    Wie jede andere Ausbildung ist auch die als Jungsklave hart und mühsam. Sie dauert viele Wochen oder sogar Monate. Am Anfang wird der Sklave in der Regel viel härter und öfter bestraft als normal, weil er noch vieles falsch macht oder Gelerntes wieder vergisst. Das gibt sich aber im Laufe der Zeit und nach einiger Zeit wird der Jungsklave zu einem erfahrenen Sklaven, der eng mit seinem Meister oder seiner Herrin verbunden ist. Oft halten solche Beziehungen ein Leben lang.

    Was lernt ein Jungsklave?

    Der Lernstoff ist sehr umfangreich, weil Jungsklaven doppelt lernen müssen. Sie haben zum einen noch keine Vorstellungen über BDSM, zum anderen kennen sie ihren Meister oder Herrin noch nicht und müssen sich erst mit deren Eigenheiten vertraut machen.

    Finde deine Domina!

    Zum Einmaleins des Jungsklaven gehört beispielsweise die Art der Annäherung und die Anrede des Meisters. Sklaven ist es üblicherweise nicht erlaubt, ihren Dom oder Domina mit dem Vornamen anzureden. Sie müssen den Titel Herr, Meister, Herrin, Lady oder etwas Ähnliches verwenden. Auch bei der Annäherung setzt der Meister Regeln fest. Das kann Gehen mit gesenktem Blick, aber auch Laufen auf allen Vieren sein. Ein Jungsub kann auch zu einem Lecksklaven ausgebildet werden.

    Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
    BDSM-Dating: Suche Domina und finde deine Herrin
    Mein Sklave wollte ein Pferd gebären und spritzte dabei ab
    • Eigenes Sperma schlucken: Darum sollten es nicht nur Sklaven tun
    Kommentar: Warum Femdom (weibliche Dominanz) widernatürlich ist

    Der Jungsklave muss lernen, dass er nur dann reden darf, wenn er dazu aufgefordert wird. Zudem wird der Meister oder die Mistress in einem längeren Prozess herausfinden, was und wie viel Schmerz und Folter sein neuer Jungsklave aushalten kann. Das ist bei jedem Menschen anders. Der eine zuckt auch bei starken Schmerzen kaum mit der Wimper, der andere hält kaum einen winzigen Nadelstich aus.

    « zurück zum Index
    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Strapse
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Goldfisch-Sex
    Eronite – Erotiklexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    guest
    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen