Erotiklexikon: Hogtie

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
    Hogtie
    « zurück zur Übersicht
    4.7/5 - (4 votes)

    Die Immobilisierung

    Hogtie ist eine Variante der Fesselung aus dem Bereich BDSM. Der Begriff kommt aus dem Englischen und beschreibt ursprünglich die Fesselung von Nutztieren durch das Zusammenbinden der Beine, um sie am Weglaufen zu hindern.


    Eronite empfiehlt dir diese XXX Videos, Livecams & privaten Kontakte:


    Mit Bondage verfolgen Spielpartner (Dom und Bottom) das Ziel, den erotischen Reiz zu steigern. Bei der Hogtie Fesseltechnik werden die Hand- und Fußgelenke des passiven Spielpartners (Bottom bzw. Sub) hinter dem Rücken zusammengebunden. Für die Fesselung werden meistens nach traditioneller Fesselkunst Seile verwendet. Alternativ werden auch Ketten, Hand- und Fußfessel, Schlösser, Karabiner und Handschellen eingesetzt.

    Die Fixierung der Subs im Hogtie

    Der einschlägige Fachhandel bietet auch spezielle Hogtie-Fesseln aus Materialien wie Stoff und Leder an, die für diese Art von Fesselung gedacht sind. Damit soll das Fixieren des Bottom erleichtert und die Gefahr von Verletzungen gemindert werden.

    Hogtie

    Um die Hogtie Fessel anzulegen, legt sich der Bottom auf den Bauch. Dann führt der Dom die Hände des Bottom hinter dessen Rücken und fesselt sie an den Handgelenken. Als Nächstes fesselt der Dom die Füße an den Fußgelenken. Die Reihenfolge der Fesselung kann bis zu diesem Punkt beliebig gewählt werden. Abschließend werden die Füße angewinkelt, sodass der Dom die Fessel der Fußgelenke mit der Fessel der Handgelenke verknoten kann. Damit ist die Hogtie Fesselung vollendet, kann aber weiter ausgebaut werden.

    Die Bewegung der Arme und Beine ist eingeschränkt

    Eine Möglichkeit ist die Sicherung des Bottom mit zusätzlichen Fesselungen an den Beinen. Dazu werden zum Beispiel Unter- und Oberschenkel der angewinkelten Beine mit Seilen umwickelt. An diesen Seilen werden anschließend weitere Seile befestigt, um die Beine des Bottom in gespreiztem Zustand zu fixieren. Eine weitere Intensivierung der Hilflosigkeit besteht darin, die Fessel der Handgelenke direkt an der Fessel der Fußgelenke zu fixieren, wodurch der Oberkörper angehoben wird. Eine andere Variante ist das Hänge-Bondage. Bei der vertikalen Hogtie Fesselung wird der Bottom in aufrechter Position auf den Knien stehend fixiert.

    Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
    • Erfahrungen und Gefahren bei der Langzeitfesselung
    • Testbericht: Das Guilty Pleasure BDSM Hogtie Set
    • Beim Sex gefesselt sein gibt einen besonderen Kick
    • Tag der Belohnung: Meine Ausbildung zur Lustsklavin geht weiter

    Die gefesselte Person kann in der Hogtie Fesselung weder Beine noch Arme bewegen. Sie kann sich nicht vom Ort entfernen oder Gegenwehr leisten und ist erotischen Manipulationen jeglicher Art hilflos ausgeliefert.

    Fesselungen können durch Einschneiden Haut, Gefäße und Gelenke verletzen. Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, müssen bei Fesselungen Sicherheitsvorkehrungen beachtet und eingehalten werden.

    « zurück zum Index

    Mach dir eine geile Zeit und genieße private XXX Videos & Livedates:




    Nicht klicken!
    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Irokese
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Humiliation
    Eronite – Erotiklexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    guest
    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen