Erotiklexikon: U-Punkt

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
    U-Punkt
    U-Punkt
    « zurück zur Übersicht
    4.8
    (12)

    Wenig bekannte Alternative zum G-Punkt

    Frauen sind geheimnisvolle Wesen. Sie haben mehr erogene Zonen als die Männer es für möglich halten. Vom G-Punkt, A-Punkt oder X-Punkt hat mittlerweile fast jeder schon etwas gehört, der sich für Erotik interessiert und seine Partnerin verwöhnen und zum Orgasmus bringen will. Das sieht beim U-Punkt ein wenig anders aus. Sogar vielen Frauen ist diese lustvolle Zone unbekannt, obwohl sie den Punkt unbewusst wahrscheinlich schon stimuliert haben.


    Eronite empfiehlt dir
    Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


    Was ist der U-Punkt und wo befindet er sich?

    Wo dieser ominöse Punkt zu finden ist, verrät bereits sein Name. Das U ist nämlich die Abkürzung von Urethra. Das ist die medizinische Bezeichnung für die Harnröhre (die auch direkt mit einem Dilator stimuliert werden kann). Der U-Punkt befindet sich zwischen dem Kitzler und der Scheide. Genauer gesagt, handelt es sich um den Ausgang der Harnröhre.

    Deutsche Erotikstars

    Die Bezeichnung Punkt ist allerdings irreführend, da es sich um eine relativ große Fläche handelt. An dieser Stelle ist die Haut mit vielen Nervenenden durchzogen. Das bedeutet, sie ist extrem empfindlich und auch für sexuelle Stimulation empfänglich. Dazu trägt auch bei, dass sich die Klitoris ganz in der Nähe befindet. Wenn sie angeregt wird, strahlt das Lustgefühl auf die gesamte Region aus.

    Wie wird der U-Punkt angeregt?

    Das klappt alleine, aber auch mit dem Partner (oder der Partnerin). Zunächst stellen wir die Methode vor, wie dieses Lustzentrum alleine angeregt wird. Dazu sollte man allerdings sanft und behutsam vorgehen und die Fingerspitzen einsetzen. Mit sanften, kreisenden Bewegungen massieren sie den Bereich um die Harnröhre und üben dabei leichten Druck aus.

    U-Punkt

    Der beste Erfolg stellt sich ein, wenn nicht nur diese relativ kleine Zone, sondern der gesamte Bereich, einschließlich Kitzler und Venushügel, mit einer sanften Massage verwöhnt wird. Ein intensiver Orgasmus ist dabei fast unvermeidbar. Zum Erregen eignen sich nicht nur die Finger, sondern auch ein Vibrator, der auf niedrige Stufe gestellt ist.

    Der Partner oder die Partnerin kann den Lustpunkt natürlich ebenfalls stimulieren. Beim normalen Sex klappt das aber in der Regel nicht. Der Partner muss mit den Händen nachhelfen und den Punkt eventuell beim Vorspiel leicht streicheln und massieren. Eine andere Variante ist die Stimulation mit der Zunge, zum Beispiel während der 69er-Position. Sein geschickter Zungenschlag kann die Partnerin in den 7. Himmel der Lust senden.

    Wichtig: Auf die Hygiene achten!

    Der U-Punkt ist eine empfindliche Region des Körpers. Die Haut ist dort dünn und gut durchblutet. Darum ist Behutsamkeit gefragt. Vor der “Fingerarbeit” muss immer reichlich Gleitgel verwendet werden. Darüber hinaus sollte es selbstverständlich sein, dass die Hände gewaschen und die Fingernägel sauber und glatt gefeilt sind.

    Lese-Tipp für dich von Eronite 555Lies auch:
    • Prostituierte lecken: Darauf musst du achten!
    • Frau hatte Orgasmus beim Konzert – alle konnten sie hören
    • Woran erkenne ich, dass die Frau einen Orgasmus hatte?
    • Behaarte Frauen lecken kann durchaus sehr erregend sein
    • Warum 40 Prozent der Frauen noch nie einen echten Orgasmus hatten

    Trotzdem kann es passieren, dass beim lustvollen Spielen Bakterien in die Harnröhre der Frau gelangen. Um eine Infektionsgefahr so gering wie möglich zu halten, empfehlen Mediziner, dass die Frau nach dem Sex so bald wie möglich auf Toilette gehen sollte. Der Urin schwemmt Erreger aus dem Körper, bevor sie sich festsetzen können.

    Gefällt dir dieser Artikel?

    Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

    Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 12

    Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

    Da du diesen Beitrag mochtest...

    ... folge uns doch gern auf:

    Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

    Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

    Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?

    « zurück zum Index

    Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

    Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: X-Punkt
    Nächster ArtikelErotiklexikon: GNU-Lizenz
    Erotiklexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    Livecam Bonus
    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen

    Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
    "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"