Start Sextoys im Praxistest Veredelt mit Swarowski-Stein: Womanizer Pro Test

Veredelt mit Swarowski-Stein: Womanizer Pro Test

0
Voraussichtliche Lesedauer: 8 Minuten
Womanizer Pro Test - Das Sexspielzeug im Toytest bei Eronite

Sexcommunity fürs Handy
VX Videostation

Der große und ausführliche Womanizer Pro Test

Edles Design mit Swarowski-Stein und federleicht

Verpackt im Hartkarton brachte der Postbote in einem neutralen Paket den Womanizer Pro zu mir. Ich muss sagen, dass dem Lustspender so viele Vorschusslorbeeren vorauseilen, dass ich schon ein wenig skeptisch war und mich nichts anderes als ein Hochklassegerät hätte zufriedenstellen können.

Womanizer Pro im Sextoy-TestGroße Klitoris? Kein Problem!

Schon die Verpackung glänzte mit silberner Schrift, die nicht nur einfach aufgedruckt war, sondern reliefartig hervortrat. Wow!

Nach dem ersten Öffnen lag er in voller Pracht da wie ein Ei im kuscheligen Nest: der Womanizer Pro. Als erstes fiel mir der glitzernde Swarowski-Stein ins Auge. Wie wahrscheinlich jede Frau auf der Welt war ich sofort von dem Funkel verführt und nahm das Gerät in die Hand. Obwohl aus Kunststoff, fühlt sich der Womanizer Pro fast sie Seide an, sehr samtig und einfach angenehm. Der Kopf hingegen ist aus weichem, medizinischem Silikon gefertigt. Das Sexspielzeug ist so schön, dass ich es fast gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Daneben war in der Verpackung noch eine kleine Tasche drin, ein Beutel, um den Womanizer Pro staubfrei aufzubewahren oder ihn in der Handtasche mitzunehmen. Daneben gab es – sehr erfreulich – ein Steckernetzteil für das ebenfalls beiliegende USB-Kabel sowie einen Ersatzkopf (etwas größer als der bereits montierte, für Frauen mit einer größeren Klitoris. Praktisch, da hat mal jemand mitgedacht, da wir uns ja doch „da unten“ von Frau zu Frau doch ein wenig unterscheiden!). Die mehrsprachige Bedienungsanleitung ist sehr ausführlich und gibt auch Reinigungstipps, am besten unter fließendem Wasser. Apropos Wasser: die Dichtigkeit sollte ich noch ausführlich unter die Lupe nehmen bzw. in der vollen Badewanne auf Herz und Nieren testen!

Die lustspendende Technik im Womanizer Pro

Nach dem Hinweis im Handbuch, dass der Womanizer Pro nur von Frauen über 18 Jahren zu benutzen und ausschließlich zur äußeren Anwendung bestimmt sei, lud ich das Sex-Toy etwa 90 Minuten auf. Laut Hersteller soll das genügen, um den Womanizer Pro satte vier Stunden zu benutzen! Eineinhalb lange Stunden, die zwar nicht wirklich lang sind, aber mir so vorkamen, weil ich ganz hibbelig wurde und das Gerät endlich benutzen wollte. In der Zwischenzeit habe ich noch einmal im Handbüchlein geblättert und die Kurzanleitung gelesen. Hier steht genau beschrieben, wie ich den „Behandlungskopf“ (so nennt der Hersteller den Stimulationsaufsatz, den man über die Klitoris stülpt) aufsetzen muss, damit er dicht abschließt.

Der Womanizer Pro arbeitet mit Schallwellen, die einen Unterdruck im Behandlungskopf erzeugen, wenn dieser richtig aufgesetzt ist. Dieser Druck saugt am Kitzler, es fühlt sich fast so an, als würden weiche Lippen an ihm saugen. Ein unglaublich irres Gefühl! Unangenehm? Keine Spur! Ganze zwölf Intensitätstufen lassen die Frau aus- und den Womanizer Pro zu Hochtouren auflaufen.

Wie andere Geräte mit dieser oder ähnlicher Technik ist der Einsatz zwar primär für die Klitoris gedacht, aber auch an den empfindlichen Brustwarzen saugt und knabbert das kleine Gerät sehr zur Freude des weiblichen Lustempfindens!

Die Qualität des Womanizer Pro

Auch dieses Gerät habe ich unserem obligatorischen Falltest unterzogen und ihn aus verschiedenen Höhen mehrmals fallen lassen. Scheinbar kein Problem der Womanizer Pro hat die Stürze wohl gut weggesteckt und funktionierte anschließend genauso tadellos wie vorher.

Womanizer Pro Testbericht - Erfahrungen mit dem SextoyAllerdings muss ich dazu sagen, dass ich den Falltest vor dem Ausprobieren in der Badewanne durchgeführt habe. Aus diesem Grunde möchte ich doch empfehlen, den Womanizer Pro lieber nicht herunterfallen zu lassen, da natürlich dann Wasser eindringen kann, wenn sich das Gehäuse aufgrund eines Sturzes verzieht. Dann erlischt selbstredend auch die Herstellergarantie.

Wo Swarowski seine funkelnden Steine draufkleben lässt, darf eine hohe Qualität erwartet werden. Und diese Erwartung erfüllt der Womanizer Pro spielend einfach, wenn er sie nicht gar übertrifft.

Der Womanizer Pro ist sehr leicht, sogar um einiges leichter als sein Konkurrent „Satisfyer Pro 2“, den wir bei Eronite ebenfalls getestet haben (zum Test). Was mich wirklich verblüffte: obwohl der Womanizer Pro mir anfangs trotz Flüstermodus recht laut vorkam, verstummt er fast, besonders in der ersten Stufe ist er wirklich leise. Vorausgesetzt, er passt sich wie angegossen an. Hierfür brauchte ich ein paar Versuche. Ich musste ein wenig üben, bis er richtig platziert war. Aber wenn das erstmal gelungen ist, saugt sich der Womanizer Pro so gut an, dass er auch nicht mehr verrutscht.

Die Reinigung bzw. die Desinfektion des Womanizer Pro ist sehr einfach. Im Handbuch sind sowohl das einfache Reinigen als auch auf einem Beipackzettel die Intensivreinigung mit Toy-Cleaner beschrieben. Das Gerät ist danach wie neu und erneut einsetzbar.

Dauervergnügen in der Badewanne bis zu vier Stunden

Ich habe den Womanizer Pro in mehreren Stufen dauerhaft betrieben und bin auf fast drei Stunden gekommen. Natürlich habe ich ihn nicht die ganze Zeit meine Klit bearbeiten lassen, sonst wäre ich vor Lust und lauter Orgasmen wohl ohnmächtig geworden. Für den Test aber wollte ich einmal wissen, wie lange der Womanizer Pro theoretisch durchhält, da der Hersteller hier von „bis zu vier Stunden“ spricht, was auf Stufe 1 sicher nicht als übertrieben anzusehen ist. Wer es sanft mag, kann sich also satte vier Stunden am Stück verwöhnen lassen. Ganz ehrlich: das schafft kein Mann! Vor allem in der Badewanne ist der Dauerspaß garantiert.

Die Penispumpe bathmate Hydromax X40 in blau

Geladen wird der Womanizer Pro via USB, Kabel als auch Netzteil liegen der Lieferung praktischerweise bei, so dass man nur eine normale Steckdose braucht, wenn weder Laptop noch Computer in der Nähe sind, um das Liebesspielzeug mit frischem Strom zu versorgen. An der Unterseite des Toys befindet sich die entsprechende Ladebuchse, die mittels Gummiabdeckung wasserdicht verschlossen wird.

Die Orgasmus-Garantie mit dem Sextoy für die Klitoris

Wie viele Frauen habe auch ich manchmal Probleme zum Orgasmus zu kommen. Vaginal geht bei mir sowieso fast nichts, klitoral schon eher. Wahrscheinlich wurde auch ich daher für diesen Test ausgewählt.

Für den Satisfyer Pro 2 ist ein Gleitmittel (wegen des Silikonkopfes auf Wasserbasis) absolut empfehlenswert, damit der Vibrator besser anliegt und luftdicht „verschließt“. Als erstes war ich erschrocken über die doch deutlich hörbare Lautstärke auf den höheren Stufe. Der Hersteller verspricht zwar einen Flüstermodus, damit können aber maximal die ersten paar Stufen gemeint sein. Ansonsten brummt er schon relativ laut, aber ich möchte ihn ja auch nicht an einem Ort der Stille benutzen und mein Stöhnen hat den Satisfyer Pro 2 später sowieso übertönt. Ist der Satisfyer Pro 2 aufgesetzt, dämpft das zusätzlich noch einmal den Geräuschpegel.

Im Gegensatz zu älteren Modellen lassen sich die elf Vibrationsstufen des Satisfyer Pro 2 linear sowohl hoch- als auch runterschalten, das Gerät muss also nicht jedes Mal ausgeschaltet werden, um in die bevorzugte Stufe zurückzuschalten. Ein eindeutiges Plus! Hier hat sich der Hersteller die Stimmen seiner Kundinnen definitiv zu Herzen genommen.

Multiple Orgasmen wie im Dauerfeuer

Der Womanizer Pro übertrifft bisher alle (!) Lustspender, mit denen ich mich bisher selbst verwöhnte. Und das waren – ihr könnt es mir glauben – beileibe nicht gerade wenige!

Testbericht Womanizer Pro - Erfahrungen mit dem SextoyWie bei anderen Tests wollte ich es genau wissen und habe die Zeit bis zum ersten Höhepunkt mit einer Uhr gestoppt: 72 Sekunden. Mein absoluter persönlicher Rekord. „Das gibt’s doch gar nicht“, dachte ich. „Sowas geht doch gar nicht!“ Liebe Frauen, liebe Freunde der gepflegten Masturbation – doch, es geht! Und wie! Mein zweiter Orgasmus ließ dann nicht lange aus sich warten und sage und schreibe weitere 120 Sekunden (das war geschätzt, die Uhr hatte ich im Anflug des nächsten Höhepunkts schon gar nicht mehr im Auge) kam ich erneut und das gleich zweimal hintereinander. Mein erster multipler Orgasmus, dreimal abheben binnen vier Minuten. Hätte mir das vorher jemand gesagt, ich hätte ihn für verrückt erklärt.

Da ich bin wie ich bin, habe ich weitergemacht. Was sollte da noch kommen? Das nächste Mal kam ich erst nach weiteren zwölf Minuten, danach nach neun und nochmal nach weiteren vierzehn Minuten. Nach sechs Orgasmen war ich dann aber platt, einfach total fertig und musste erst einmal wieder herunterkommen. Okay, zum Squirten brauche ich dann ich einen echten Kerl, aber eines kann ich schon jetzt versprechen: dieses Sextoy ist der absolute Wahnsinn. Den Womanizer Pro gebe ich nicht wieder her!

Fazit

Seinem Namen wird der Womanizer Pro in allen Bereichen gerecht. Ein Stoßfeuer ist dagegen wie eine lahme Ente. Mein Partner und ich benutzen das Sexspielzeug gern fürs Vorspiel und ich liebe es, wenn ich allein auf Geschäftsreise bin. Auf Reisen allerdings benutze ich lieber das Pendent zum Womanizer Pro, nämlich den Womanizer 2Go in Form eines Lippenstifts (Test hier).

Leider ist der Preis des Womanizer Pro mit 189 Euro in der Oberklasse angesiedelt. Allerdings bekommt die Frau hierfür jedoch ein Produkt der Spitzenklasse, das sie nicht mehr wird missen wollen. Qualitativ wirklich sehr hochwertig, top verarbeitet, ein guter Lieferumfang und dazu noch relativ leise beim Gebrauch. Frau, was willst du mehr?

Sitzt einem das Portemonnaie nicht so locker, können wir den Satisfyer 2 Pro für weitaus weniger Geld empfehlen, der auch das tut, was er soll: schnelle Orgasmen am laufenden Band.

Big7 - Die Amateurcommunity

SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here