Erotiklexikon: Kokotte

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten
    Kokotte
    Kokotte
    « zurück zur Übersicht
    0
    (0)

    Halbweltdame für sexuelle Dienstleistungen

    Wie auch andere Bereiche wandelt sich die Erotik ständig. Manche Begriffe tauchen neu auf, zum Beispiel Golden Shower, andere dagegen verschwinden oder werden zumindest kaum noch gebraucht. Dazu gehört auch der Begriff Kokotte.


    Eronite empfiehlt dir
    Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


    Was ist, oder besser gesagt war, eine Kokotte?

    Was die Erotik angeht, war Frankreich lange Zeit führend. Daher überrascht es nicht, dass der Ausdruck französischer Herkunft ist. Kokotte bedeutet wörtlich übersetzt kleine Henne. Die Bezeichnung war bis ins 19. Jahrhundert hinein gebräuchlich. Sie wurde für Mädchen und junge Frauen verwendet, die eine besondere Stellung in der Gesellschaft innehatten. Im Grunde genommen waren Kokotten Prostituierte, da sie sich für ihre sexuellen Dienstleistungen bezahlen ließen.

    Kokotte
    Eine Kokotte auf einem Chaiselongue

    Im Unterschied zu gewöhnlichen Huren hatten sie jedoch oft nur einen oder zumindest wenige Freier. Sie ließen sich von ihren Gönnern aushalten. Diese finanzierten den Lebensunterhalt der Kokotte (wie beim einem Sugarbabe). Sie mieteten für sie eine Wohnung (zu der sie natürlich auch einen Schlüssel hatten), kauften ihr Kleidung und gaben ihr Geld zum Leben.

    Welche gesellschaftliche Stellung hatte die Cocotte?

    Die Damen waren durchaus geachtet und anerkannt. Das es solche Frauen gab, war allgemein bekannt. Allerdings gehörte das Thema zu denen, über die in der Öffentlichkeit nicht geredet wurde. Für viele vermögende und einflussreiche Männer war eine Kokotte sogar eine Art Statussymbol. Sich so eine Frau zu halten, zeugte davon, dass es dem betreffenden Mann wirtschaftlich gut ging.

    Das ERONITE Dating

    Zum anderen signalisierte er, dass es um seine Potenz ausgezeichnet bestellt war. Nicht selten zeigten sich die Männer mit ihren Kokotten auch in der Öffentlichkeit.  Jeder wusste, wer beziehungsweise was, die junge Frau an der Seite des Ministers oder des reichen Handelsherrn war. In ähnlicher Form hat sich das bis heute gehalten. Allerdings nennt man die Damen heute nicht mehr Cocotte, sondern Geliebte oder Affäre. Auch heute noch haben fühlen sich einflussreiche Männer zu jungen, attraktiven Frauen hingezogen.

    Lese-Tipp für dich von EroniteLies auch:
    • Story: Ein neues Sugarbabe für den Sugardaddy
    • Das Geständnis: Meine Sugardaddy-Beziehung
    • Die Sugarbaby-Beziehung aus der Sicht eines Sexualtherapeuten
    • Sugardating – Wie einfach können junge Frauen damit Geld verdienen?
    • Alltagsbegleitung, Beischlafgehilfe und Mietezahler: Was macht eine Beziehung aus?

    Im Austausch gegen Sex finanzieren sie ihnen ein Apartment, das Studium oder gehen mit ihnen shoppen. Sowohl die Kokotte in der alten Zeit als auch die moderne Geliebte haben jedoch keinerlei Rechte. Wenn der Gönner, der ihren Unterhalt finanziert, stirbt oder einfach sein Interesse an der Frau verliert, hat das schöne Leben ein jähes Ende.

    Gefällt dir dieser Artikel?

    Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

    Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

    Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

    Da du diesen Beitrag mochtest...

    ... folge uns doch gern auf:

    Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

    Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

    Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?

    Synonyme:
    Halbweltdame
    « zurück zum Index

    Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

    Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Pornwashing
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Fuck for Forest
    Erotiklexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    Livecam Bonus
    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen

    Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
    "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"