Vorteil Hund: Dessen Penis bleibt stecken!

Von Jens Haberlein
Voraussichtliche Lesedauer: 8 Minuten
Vorteil Hund: Dessen Penis bleibt stecken!

Vorteil Hund: sein Penis bleibt stecken für 30 Minuten – ob die Hündin will oder nicht!

Viele Männer beneiden Hunde dafür, dass der Liebesakt bei ihnen bis zu einer ganzen Stunde dauern kann. Das liegt daran, dass der Penis des Rüden erst in der Vagina der Hündin zu voller Größe anschwillt. In diesem Zustand kann er sich nicht mehr von ihr lösen. Der Penis bleibt stecken, bis die beiden Geschlechtsteile wieder abschwellen. Aber auch das Vorspiel der Hunde kann relativ lange dauern.

Vorteil Hund: Dessen Penis bleibt stecken!Der Penis bleibt stecken – ein Vorteil beim Liebesakt zwischen Rüden und Hündin

Wird die Hündin läufig und erreicht ihren Höhepunkt, die Östrus oder Brunst, dann ist sie fruchtbar und wartet darauf von einem Rüden gedeckt zu werden. Dabei ist das Vorspiel beinahe genauso wichtig, wie bei uns Menschen. Von allen Seiten besteigen sich die Hunde und beschnuppern sich. So lernen sie sich näher kennen und entscheiden, ob sie sich sympathisch sind oder nicht.

Um gedeckt zu werden bleibt die Hündin ruhig stehen, zeigt ihrem Hundepartner ihre Kehrseite und streckt ihre Rute seitlich weg. In dieser Stellung kann er mit seinem halbsteifen Penis leichter eindringen.

Ist der Hundepenis dann in der Vagina, schwillt er zu voller Größe an und der Penis bleibt stecken. Bei der vollständigen Erektion entsteht am hinteren Teil der Eichel eine Schwellung die Bulbus glandis oder auch Knoten genannt wird.

Auch die Venenpolster der Vagina schwellen an und der Hund kann den Penis nicht mehr aus der dicht verschlossenen Vagina herausziehen. Der Penis bleibt stecken.

Wie lange dauert der Liebesakt bei Hunden?

Sind Hündin und Rüde fest miteinander verbunden, steigt der Hund wieder ab und dreht sich mit dem Hintern zur Hündin, der Penis bleibt stecken. Der eigentliche Liebesakt, der auch „Hängen“ genannt wird, ist erst beendet, wenn sowohl Penis als auch Vagina wieder abschwellen. Dann erst können sich die Hunde wieder trennen. Der Penis bleibt stecken und so dauert dieser Akt in der Regel circa 15 bis 20 Minuten.

Hündchenstellung ganz anders

Aus diesem Grund sind manche Männer dem Rüden neidisch für die Erektion und die Dauer. Aber auch bei Hunden kann alles schon nach wenigen Minuten wieder vorbei sein. Der gesamte Akt mit Vorspiel dauert bis zu einer Stunde oder auch mehr. Es ist wie bei den Menschen, manche Hunde kommen gleich zur Sache. Andere lassen sich eben etwas länger Zeit.

Weitere Informationen zum Deckakt

Der Penis bleibt also stecken beim Hund. Doch was passiert dann? Der Rüde geht von hinten auf die Partnerin zu. Die vorderen Pfoten nutzt er, um sich bei ihr festzuhalten. Mit den hinteren Pfoten steht er sicher vor den hinteren Pfoten der Partnerin. Während des Paarungsvorgangs tänzelt er hin und wieder, damit er das Gleichgewicht halten kann. Zudem legt er sich mit dem Bauch auf den Rücken der Partnerin.

Was passiert beim Eindringen?

Am Anfang ist der Penis nur etwas erigiert. Das dient dazu, ihn gut einführen zu können. Sobald er eingedrungen ist, entwickelt sich erst die komplette Erektion. Anschließend ist die Eichel deutlich zu sehen. Parallel dazu schwellen die Venenpolster der Hündin in der Scheide an. Der Penis bleibt stecken. Dieses Verschlingen sorgt dafür, dass der Eingang der Vagina während des gesamten Aktes verschlossen bleibt.

Weshalb ist es notwendig, dass Hunde beim Akt miteinander verbunden bleiben?

Das Hängen bezeichnet, der Penis bleibt stecken, und ist dafür verantwortlich, eine Befruchtung überhaupt zu ermöglichen. Dabei sondert der Rüde unterschiedliche Sekrete ab. Zunächst kommt das Vorsekret. Es handelt es sich um eine transparente Flüssigkeit, die zum Teil beim Decken abgegeben wird. In erster Linie allerdings, wenn der Rüde die Hündin besteigt und wenn er in sie eindringt. Dort sind so gut wie keine Spermien enthalten.

Hündchenstellung ganz anders

Es folgt das Ejakulat, wenn der Rüde komplett in die Vagina seiner Partnerin eingedrungen und der Penis sich zur vollen Größe entfaltet hat. Er ejakuliert. Im Anschluss sondert er ein Prostatasekret ab, wenn er noch mit der Hündin verbunden ist. Etwas später wird der Akt beendet. Hier sind auch nur sehr wenige Spermien vorhanden. Allerdings kommt dem Sekret die Aufgabe zu, die Spermien tief hinein in den Uterus zu befördern.

Der Penis bleibt stecken – gute Gründe für das sogenannte Hängen

Der Penis bleibt stecken, um zu gewährleisten, dass das Sperma währenddessen nicht aus der Vagina fließen kann. Je tiefer die Spermien in den Uterus hineingelangen, desto besser sind die Chancen einer Befruchtung. Es ist aber auch möglich, dass der Penis nicht stecken bleibt. Dann ist der Deckakt wesentlich kürzer. Hier ist es allerdings unwahrscheinlicher, dass es zu einer Befruchtung kommt.

Das hat unterschiedliche Gründe. Zum Beispiel, wenn Rüde und Hündin zum ersten Mal an einem Deckakt beteiligt sind. Dann fehlt die Erfahrung und es klappt nicht. Der Penis bleibt nicht stecken. Das Eindringen gelingt nur oberflächlich und er rutscht wieder hinaus, ohne dass eine Befruchtung stattgefunden hat.

Es ist möglich, dass der Rüde aufgeregt und nervös ist. Dann kann das Vorhaben ebenfalls scheitern. Darüber hinaus kann es gesundheitliche Gründe geben, weshalb das Hängen nicht gelingt. Eventuell ist die Vagina zu eng. Oder die Venenpolsterversagen den Dienst und schwellen nicht an.

Wann lässt sich feststellen, ob die Hündin tatsächlich befruchtet wurde? Das ist etwa drei Wochen später möglich. Beim Tierarzt erfolgt das Messen des Hormonspiegels. Zudem wird eine Sonografie bei der Hündin durchgeführt. Die Halter brauchen nach dem Deckakt noch ein wenig Geduld.

Gibt es Risiken, die während des Deckakts auftreten können?

Der Penis bleibt stecken, die erste Hürde ist genommen. Allerdings kann es auch dann noch zu Problemen kommen. Eine Hündin mit mangelnder Erfahrung kann ängstlich werden und versuchen, sich zu befreien. Nun befindet sich im Penis des Hundes allerdings ein Knochen, der bei diesem Versuch verletzt werden oder brechen könnte.

Hündchenstellung ganz anders

Des Weiteren kann es sein, dass der Hund einen Penis zunächst nicht wieder in den ursprünglichen Zustand versetzen kann. Das bereitet dem Tier große Schmerzen. Der Druck könnte für die Hündin zu hoch sein, der während der Paarung entsteht. Sie könnte daher mit den vorderen Beinen einknicken. Dabei kann sie sich verletzen.

Daher ist es für die Halter empfehlenswert, während des gesamten Vorgangs anwesend zu sein. Treten Probleme auf, können sie handeln und den Tieren helfen.

Wann sind Hündin und Rüde geschlechtsreif?

Ähnlich wie bei Menschen kommen Hunde in die Pubertät. Dann sind sie geschlechtsreif und können weitere Nachkommen zeugen – eigentlich. Auch der Penis bleibt stecken und die Halter glauben, dass der Vorgang erfolgreich ist. Doch mit Beginn der Geschlechtsreife sind Hunde noch zu jung, um sich um den Nachwuchs zu kümmern. Zwar ist der Körper in der Lage, eine Schwangerschaft zu bewältigen. Allerdings ist sie psychisch noch zu unreif, die Welpen korrekt zu versorgen.

Hündinnen sind geschlechtsreif, wenn sich die erste Läufigkeit zeigt. Wann diese sich einstellt, hängt nicht nur von der Rasse, sondern auch der Größe der Hündin ab. Die Läufigkeit selbst tritt in unterschiedlichen Stadien auf. Bei kleinen Hündinnen setzt die Läufigkeit eher ein. Durchschnittlich gesehen, werden Hündinnen mit einem Alter von sechs Monaten zum ersten Mal läufig. Bei besonders großen Hunderassen ist es möglich, dass sie erst mit zwei Jahren die Geschlechtsreife erreichen.

Sobald die Hündin läufig ist, kann sie innerhalb dieser Zeit befruchtet werden. Vorausgesetzt der Penis bleibt stecken. Möglich ist das höchstens zweimal jährlich. In der Regel zeigt sich die Läufigkeit im Frühling sowie noch einmal im Herbst. Das ist bei Rüden vollkommen anders. Sobald sie geschlechtsreif sind, was bereits ab fünf Monaten möglich sein kann, sind sie grundsätzlich zur Paarung bereit.

Wie äußert sich das Paarungsverhalten bei Hunden?

Rüden sind also generell paarungsbereit, nachdem sie geschlechtsreif sind. Sobald sie eine läufige Hündin wittern, sind sie darauf aus, diese zu befruchten. Die Hündin sondert Sexualhormone ab, die der Rüde riechen kann. Er wird alles versuchen, um diese Hündin zu besteigen. Der Penis bleibt stecken und die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung ist hoch.

Hündchenstellung ganz anders

Wenn ein Halter das nicht möchte, muss er darauf achten, dass der Rüde sich nicht unbemerkt von dannen macht, damit er um die Hündin werben kann. Dabei können sich auch Konkurrenzkämpfe mit anderen Rüden entwickeln. Die Rüden strengen sich an und wollen die Hündin beeindrucken. Doch meist wählen die Hündinnen den Rüden aus, der sie besteigen darf. Sie beschnuppert diese ausgiebig, während die Rüden versuchen, bei der Hündin aufzureiten.

Gestattet es die Hündin ihm, bleibt sie stehen und lässt ihn gewähren. Die Rute wird zur Seite befördert, damit der Rüde in sie eindringen kann. Der Penis bleibt stecken und der Befruchtungsakt beginnt. Falls sie nicht mit dem Rüden einverstanden ist, wird sie ihm das deutlich zeigen. Sie knurrt oder möchte ihn beißen.

Wenn Hunde sich paaren, soll ausschließlich für Nachwuchs gesorgt werden. Hündinnen sind dazu nur bis zu zweimal jährlich bereit, die Rüden immer. Solange die Hunde noch miteinander verbunden sind und der Penis bleibt stecken, sollten sie nicht getrennt werden. Das kann starke Schmerzen verursachen.

Wie äußert sich das Sexualverhalten von Hunden?

Wenn es zum Beispiel in einer Straße zwei dominante Rüden gibt, will vermutlich jeder von ihnen die Rolle des Leitrüdenübernehmen. Doch bevor es heißt, „der Penis bleibt stecken“ müssen die beiden zunächst untereinander klären, wem diese Ehre gebührt. Wenn sich die beiden bei einem Spaziergang begegnen, kann es zu Streitigkeiten kommen.

Solange beide ungefähr gleich groß und schwer sind und die Halter der beiden als Alpha-Tiere akzeptiert werden, ist es möglich, es den Hunden zu gestatten. Dazu müssen sich die Tiere aber gemäß ihrer natürlichen Bestimmung verhalten dürfen. Sie dürfen keinesfalls vermenschlicht werden. Der Gewinner der Austragung darf dann in der Regel die Hündin besteigen. Der Penis bleibt stecken? Dann gibt es wahrscheinlich bald Nachwuchs. Der Penis bleibt stecken, wenn es sich um den Leitrüden handelt. Die anderen Hunde, die sich dem Leitrüden unterordnen müssen, gehen leer aus und dürfen die Hündin nicht besteigen.

Penis bleibt stecken – was gibt es noch über das Sexualverhalten von Rüden sagen?

Häufig ist es so, dass ein Rüde für sein Sexualverhalten gerügt oder bestraft werden. Sie werden ausgeschimpft, wenn sie sich am Kissen oder anderen Gegenständen austoben. Das liegt daran, dass es den Haltern peinlich ist, vor allem, wenn andere dabei sind und es sehen können.

Hündchenstellung ganz anders

Einige Rüden fahren hin und wieder die Spitze des Penis heraus und werden dafür ebenfalls bestraft. Das ist aber falsch, denn das sind ganz natürliche Handlungen, die instinktiv vom Rüden vorgenommen werden und ihm nicht verboten werden dürfen.

Nicht klicken!

4 KOMMENTARE

    • Liebe Meli,
      das können wir gar nicht nachvollziehen, denn hier wird ja der Nachteil eines Menschen beschrieben.
      Herzliche Grüße,
      Das Team der Eronite-Redaktion

SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here