Die erotische Geschichte: Gefesselt beim Nachhilfesex

Von Laura Buschmann
Voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten
Die erotische Geschichte: Gefesselt beim Nachhilfesex
4.8/5 - (14 votes)

Nachhilfeunterricht mal ganz anders

Erotische Geschichte: Gefesselter Nachhilfesex | ErotikmagazinEr machte mir ein unmoralisches Angebot

Aber Sex mit einem Professor? Wäre mir nie in den Sinn gekommen, bis „er“ den Vorlesungssaal betrat! Ein junger Professor, der wohl neu an der Uni war. Seine Vorlesung interessierte mich eigentlich gar nicht, denn ich war in Gedanken wo ganz anders. Als die Vorlesung endlich vorbei war, musste ich ihn ansprechen und fragte nach bestimmten Themen, die ich angeblich nicht verstanden hatte. Seine Antworten konnten meinen Wissensdurst nicht stillen und er machte mir ein unmoralisches Angebot. Denn er wollte mir private Nachhilfe geben.

Meine Chance auf Nachhilfesex! Noch am gleichen Nachmittag sollte ich bei ihm sein. Meine Vorbereitungen waren echt hektisch, knappe Dessous und ein noch knapperes Röckchen ließen mich schon innerlich vor Lust vibrieren. Denn ich wusste diese Nachhilfe wird anders! Als ich vor seiner Tür stand und klingelte, merkte ich schon genau, wie sich langsam meine Perle der Lust freute. Denn sie wurde von Sekunde zu Sekunde feuchter und williger. Zwei Sekunden später öffnete sich die Tür und ich war nicht überrascht, dass der junge Professor, nur mit einem Handtuch um die Hüften geschwungen, mir die Tür öffnete.

Meine Hände wurden ans Bett gefesselt

Wollüstige Vorfreude auf diese wohl eher sexuelle Nachhilfe machte sich in meinem Körper breit. Am liebsten hätte ich mich gleich an seinem Gemächt oral verewigt, aber das ließ ich doch lieber sein. Mein Professor führte mich geradewegs in sein Schlafzimmer, denn ihm war wohl auch klar, dass ich sicher keine schulische Nachhilfe brauchte. Nein, ich brauchte sexuelle oder wenigstens erotische Nachhilfe.

» Die besten Geschichten schreibt das Leben

Das große Bett mit den Metall Stäben fiel mir sofort auf! Seine Lust auf mich konnte ich schon in den Augen erkennen, denn sie strahlten den puren Sexdrang aus. Er führte mich zum Bett und ich legte mich hin, wie in Trance. Dann griff er nach ein paar Seilen und fesselte mich ans Bett. Nachdem meine Hände stramm am Bett gefesselt waren, zog er mir den kurzen Rock und den Slip herunter. Völlig entblößt lag ich – bereit für den Nachhilfesex – gefesselt auf dem Bett meines Professors. Doch ich merkte genau, wie mich diese bizarre Situation erregte.

Auch meine Beine fesselte er noch in gespreizter Stellung. So konnte er geradewegs auf meine frisierte Vagina sehen. Ein Griff und er hatte einen Dildo in der Hand. Ich hatte noch keine Erfahrungen mit einem Dildo, aber er schon. Denn mit schnellen Bewegungen reizte er meine feuchte, glänzende Vagina. Ich stöhnte laut und wand mich vor lauter Begierde so gut es in der gefesselten Stellung nur ging. Als ich schon fast zum Höhepunkt kam, hörte er auf! Ein surrender Vibrator sollte mich wieder zurück in die Realität holen. Mein Professor hielt den Vibrator genau an meine Klit und ich konnte mich nicht mehr selbst kontrollieren. Durch meine wehrlose, gefesselte Stellung konnte er genau das tun, was er für richtig hielt.

Mein Professor ließ mich zum Orgasmus kommen und ich schrie meine Lust laut heraus. Danach löste er die Fesseln und die leichten Abdrücke an meinen Gelenken würden mich noch die nächsten Tage an meinen fesselnden Nachhilfeunterricht erinnern. Leider kam es nicht zum Akt an sich, aber wer weiß, was sich bei der nächsten Nachhilfestunde noch ergeben kann. Der Nachhilfesex mit Fesseln und Sextoys hat mir die Augen geöffnet, dass ich noch lange nicht alles erlebt habe in Punkto Sex und Erotik!

Nicht klicken!

2 KOMMENTARE

SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here