Erotiklexikon: Cameltoe

    Von Erotiklexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 2 Minuten
    Cameltoe
    Cameltoe
    « zurück zur Übersicht
    4.9
    (16)

    Statement oder modische Katastrophe?

    Manche Begriffe aus der Erotik erscheinen auf den ersten Blick unverständlich. Das kommt daher, weil es sich vielfach um englische Begriffe handelt. Selbst wenn man Englisch spricht, erschließt sich die Bedeutung nicht sofort. Ein gutes Beispiel ist das Wort Cameltoe. Wörtlich übersetzt heißt es Kamelzehe.


    Eronite empfiehlt dir
    Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


    Was hat ein Cameltoe mit Erotik zu tun?

    Damit ist die Verformung der Kleidung im Schritt von Damenhosen gemeint. Wenn die Kleidung sehr eng geschnitten ist und die Naht genau in der Mitte verläuft, rutscht der Stoff zwischen ihre äußeren Schamlippen und der Stoff zeichnet die Konturen ihrer Lustspalte deutlich sichtbar nach. Der Anblick erinnert an den großen Buchstaben W, aber auch an die Zehen eines Kamels, ein Cameltoe.

    Cameltoe
    Extreme Form des Cameltoe

    Der Ausdruck war zunächst in den USA verbreitet und wurde dort ein Bestandteil der Umgangssprache. Langsam aber sicher verbreitete er sich immer weiter und taucht neuerdings immer öfter auch in Deutschland auf. Auf Porno-Websites gibt es häufig sogar eine eigene Kategorie mit Cameltoe Videos. Der Cameltoe-Effekt tritt besonders häufig bei Leggings, Hotpants, engen Jeans aber auch Bikini-Höschen oder engen Slips aus dünnen Material auf.

    Was bewirkt der Cameltoe-Effekt?

    Männer finden es sexy, wenn sie zumindest erahnen können, wie die Muschi einer Frau aussieht. Es regt ihre Fantasie an. Gleichzeitig lässt es die Trägerin nuttig wirken und erweckt den Eindruck, das sie auf ein sexuelles Abenteuer aus sei. Das wissen die meisten Trägerinnen natürlich auch. Nicht selten tragen sie Leggings oder Shorts mit diesem Effekt, um zu provozieren und Aufmerksamkeit zu erregen.

    Deutsche Erotikstars

    Es gibt aber auch Frauen, die sich des Cameltoe-Effekts gar nicht bewusst sind. Wenn sie auf den Eindruck hingewiesen werden, den sie machen, schämen sie sich und ziehen die Jeans oder Leggings nicht mehr an. Das ist jedoch gar nicht nötig. Wenn eine Frau nicht mit dem Cameltoe-Effekt draußen herumlaufen will und Aufsehen vermeiden möchte, gibt es ein einfaches Mittel:

    Eine Einlage, die in den Slip gelegt wird, verhindert, dass der Stoff in die Spalte gezogen wird. So kann der Effekt gar nicht erst entstehen. Auch bei Unterwäsche mit Zwickel tritt der Effekt nicht auf. Catsuits haben häufig spezielle Schritteinlagen, um den Effekt zu verhindern.

    Gefällt dir dieser Artikel?

    Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

    Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 16

    Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

    Da du diesen Beitrag mochtest...

    ... folge uns doch gern auf:

    Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

    Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

    Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?

    « zurück zum Index

    Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

    Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Depersonalisation
    Erotiklexikon
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    Livecam Bonus
    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen

    Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
    "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"