Start Interessantes & News Immer mehr Deutsche leiden an Syphilis

Immer mehr Deutsche leiden an Syphilis

8
Voraussichtliche Lesedauer: 2 Minuten
Immer mehr Deutsche leiden an Syphilis

Sexcommunity fürs Handy
VX Videostation

Deutsche leiden an Syphilis und kein Ende in Sicht

Geschlechtskrankheit lange noch nicht ausgerottet

Sie ist eine sexuell übertragbare Krankheit und wurde in den 1980er Jahren erheblich zurück gedrängt – die Syphilis. Seit einiger Zeit stellen Forscher und Ärzte jedoch fest, dass sich die Geschlechtskrankheit in Deutschland wieder auf dem Vormarsch befindet. Betroffen sind dabei vor allem die großen Metropolen Berlin und Hamburg. Was ist der Grund dafür und was lässt sich dagegen tun?

Immer mehr Deutsche leiden an SyphilisDie Zahlen sind wirklich ziemlich besorgniserregend

Im Jahr 2017 sind in Deutschland beinahe 7.500 Fälle von Syphilis bekannt geworden. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein ziemlich drastischer Anstieg von 4,2 Prozent. Allerdings handelt es sich dabei auch nicht um einen Ausreißer. Fachleute beobachten bereits seit dem Jahr 2010 einen kontinuierlichen Anstieg. Mehr und mehr Deutsche leiden an Syphilis, und natürlich drängt sich die Frage auf, woran das liegt. Die Ursache dafür könnte ausgerechnet eine Erfolgsgeschichte sein.

In den 1980er Jahren drehte sich in Sachen Geschlechtskrankheit alles um Aids bzw. HIV. Viele öffentliche Kampagnen riefen zur Verwendung von Kondomen beim Geschlechtsverkehr auf. Das zeigte allem Anschein nach Wirkung. Denn mit den Kondomen konnte nicht nur der Infizierung mit HIV vorgebeugt werden, sondern mit Syphilis auch eine andere sexuell übertragbare Krankheit bekämpft werden.

Die ewige Suche nach dem Kopffick

Zwischenzeitlich hat sich das Blatt allerdings gewendet. Aids lässt sich heute relativ gut behandeln, wenn auch nicht heilen. Eine HIV-Infizierung führt folglich nicht mehr zwangsläufig zum Tod. Das hat auch dazu geführt, dass viele Männer sorgloser beim Sex sind und auch die Verwendung von Kondomen verzichten.

Mehr Deutsche leiden an Syphilis – vor allem in den angesagten Metropolen

Wenn heute mehr Deutsche an Syphilis leiden als noch in den 1980er Jahren, dann hat das natürlich mit dieser Sorglosigkeit zu tun. Das vermuten jedenfalls die Forscher und Statistiker im Land. Interessant dabei ist, dass sich die Krankheit vor allem in den großen und angesagten Metropolen wie Berlin und Hamburg überproportional ausbreitet.

Ein Grund dafür könnte das intensivere und freizügigere Nachtleben dort sein. Man könnte also sagen: Mehr Deutsche leiden an Syphilis, weil vor allem in den Großstädten mehr und mehr Leute keine Kondome benutzen – ein Trend, der sich im Übrigen auf der ganzen Welt beobachten lässt.


8 KOMMENTARE

  1. Oh krass! Ich hätte nicht gedacht, dass die Geschlechtskrankeit Syphilis noch so stark verbreitet ist. Ich dachte, sie wäre seit den 70er schon ausgerottet.

  2. Das ist wirklich Besorgnis erregend. Ich mag ja auch sehr geilen Sex, aber immer mit Kondom, ausser 69zig. :-)
    Wie Gesundheit gefährdet ist denn 69zig?

    • Lieber Pius,
      bei der Geschlechtskrankheit Syphilis ist der Oralverkehr nicht der bekannte Übertragungsweg. Jedoch muss man davon ausgehen, dass bei einigen Stadien der Erkrankungen, nämlich dann, wenn der ganze Körper zum Beispiel im Stadium II der Syphilis befallen ist, das Körpersekret bakterienhaltig, also infektiös, sein kann. Bei diesen Viren ist die Ansteckung durch Oralverkehr sicher möglich. Voraussetzung ist auch hier eine ausreichende Bakterienkonzentration sowie ein Haut- oder Schleimhautdefekt.
      Nähere Informationen erhältst du am besten direkt bei einem Arzt deines Vertrauens.
      
Herzliche Grüße
      Das Team der Eronite-Redaktion

    • Lieber Darry,
      du hast natürlich Recht – wir haben unseren Fehler im Text soeben korrigiert.
      Der Erreger der Syphilis ist das Bakterium Treponema pallidum ssp. pallidum.
      Vielen Dank für deinen Hinweis!
      
Herzliche Grüße
      Das Team der Eronite-Redaktion

  3. Hallo mein Name ist Martin
    ich finde das schon ziemlich gras mit welch einer Gleichgültigkeit Menschen ungeschützten Sex praktizieren, meiner Meinung nach ist das unverantwortlich, Rücksichtslos und auch
    fahrlässig, in dem Moment wo ich in kauf nehme, das ich einen anderen Menschen anstecken könnte, ist das schon ziemlich verwerflich, ist absolut ein Nogo, und geht gar nicht, und deswegen wundert es mich auch nicht dass die Krankheiten auf dem Vormarsch sind. Leider gibt es auf der Welt immer noch zu viele Egoisten, die anscheinend immer noch nicht kapiert haben was Sache ist. Sehr bedenklich ist auch das, was in Sexclubs, Sexbars und Swingerclubs abgeht, ist auch sehr Besorgnis erregend. ich frage mich ob die Personen die dort
    hin gehen, überhaupt kapieren welch einem Risiko sie sich und anderen aussetzen, wenn sie ungeschützten Sex praktizieren, und die, die dort hingehen müssen nicht unbedingt ein geringes Niveau haben. Wahrscheinlich ist ihnen der Sex und die Ausgefallenen Sexorgien wichtiger als der Verstand.
    ich glaube sogar das dort Akademiker, Banker, Manager, und Personen in Führungspositionen an zu treffen sind, die eigentlich einer Verantwortungsbewussten Tätigkeit nach gehen. das ist ein Doppelleben. Ich bin kein Moralapostel, und auch nicht religiös, jeder kennt den Spruch, jeder soll das tuen was ihm gefällt und was er tuen möchte, aber in diesem fall stimmt der Spruch ganz gewiss nicht.
    Leider ist das so wo man keinen Einfluss darauf hat, und nichts dagegen machen kann.

    LG an die Redaktion, und an die, die hier schreiben

    • Lieber Martin,
      wir pflichten dir da vollkommen bei, dass ungeschützter Sex unverantwortlich ist, wenn kein Test vorliegt oder in einer monogamen Beziehung „gevögelt“ wird.
      Allerdings findest du es sehr bedenklich, was in Clubs etc. abgeht: Woher weißt du das? Besuchst du diese Etablissements regelmäßig?
      Herzliche Grüße
      Das Team der Eronite-Redaktion

SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here