8 Dollar die Tasse – Café schenkt Muttermilch-Kaffee aus

Von Faizel Ahman
Voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten
8 Dollar die Tasse – Café schenkt Muttermilch-Kaffee aus
8 Dollar die Tasse – Café schenkt Muttermilch-Kaffee aus
4.7
(3)

Muttermilch-Kaffee: Ein außergewöhnliches Geschäftskonzept

Willkommener Nebenverdienst für stillende Mütter

Die Kaffeekultur ist weltweit bekannt und in den unterschiedlichsten Variationen anzutreffen. Doch in der russischen Provinz Perm hat sich ein Jungunternehmer mit einer äußerst unkonventionellen Idee einen Namen gemacht: Muttermilch-Kaffee. Maxim Kobelew, der Besitzer einer kleinen Café-Kette, hat mit diesem einzigartigen Angebot den Markt aufgemischt und sorgt für Aufsehen. In diesem Blogartikel wollen wir einen genaueren Blick auf dieses ungewöhnliche Geschäftskonzept werfen und die Hintergründe sowie die Kontroversen beleuchten.


Eronite empfiehlt dir
Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


Die Erfolgsgeschichte eines unkonventionellen Cafés

Die Idee für den Muttermilch-Kaffee kam Maxim Kobelew und seiner Frau nach der Geburt ihres eigenen Kindes. Sie fragten sich, ob Muttermilch nicht auch für andere Zwecke genutzt werden könnte, und so entstand die Vision eines speziellen Kaffees, der ausschließlich aus Muttermilch hergestellt wird.

Zu den Milchbrüsten!

Die Umsetzung dieser Idee stieß auf anfängliche Skepsis und kontroverse Diskussionen. Dennoch wagten sie den Schritt und eröffneten drei Cafés, in denen der Muttermilch-Cappuccino angeboten wird.

Muttermilch als Premium-Zutat

8 Dollar die Tasse – Café schenkt Muttermilch-Kaffee ausDer Muttermilch-Kaffee hat sich zu einem echten Geheimtipp entwickelt und erfreut sich großer Beliebtheit. Täglich werden etwa 50 Tassen des besonderen Cappuccinos verkauft. Um den Bedarf zu decken, liefern neun stillende Mütter jeden Tag etwa fünf Liter Muttermilch. Das Interesse ist so groß, dass Kobelew bereits an die Expansion seiner Café-Kette denkt und nach weiteren Lieferantinnen sucht.

Ein Blick auf den Preis

Der Muttermilch-Cappuccino ist kein gewöhnlicher Kaffee und spiegelt sich auch im Preis wider. Während ein herkömmlicher Cappuccino in Russland etwa 150 Rubel kostet, werden für den Muttermilch-Kaffee stolze 650 Rubel verlangt. Dies entspricht etwa 8 Dollar pro Tasse. Der hohe Preis lässt sich durch den Aufwand und die Kosten für die Beschaffung der Muttermilch erklären.

Kobelew legt großen Wert darauf, dass die liefernden Mütter alle erforderlichen medizinischen Dokumente vorlegen, um die Qualität und Gesundheit der Muttermilch zu gewährleisten. Für eine “Portion” Muttermilch erhalten die stillenden Frauen 1000 Rubel, was umgerechnet etwa 13 Dollar entspricht. Dies ermöglicht ihnen ein stattliches Tageseinkommen in Russland.

Kontroversen und ethische Aspekte

Die Einführung des Muttermilch-Kaffees hat eine kontroverse Debatte über ethische und gesundheitliche Fragen ausgelöst. Einige Menschen sehen den Verkauf von Muttermilch als Ausbeutung der Mütter und einen Verstoß gegen die natürliche Bestimmung der Milch für das eigene Kind. Es wird argumentiert, dass Muttermilch ausschließlich für Säuglinge gedacht ist und nicht für den Konsum von Kaffee verwendet werden sollte. Zudem gibt es Bedenken hinsichtlich der Hygiene und Sicherheit bei der Verarbeitung und Aufbereitung der Muttermilch.

Lese-Tipp für dich von Eronite 555Lies auch:
• Formel für die perfekten Brüste endlich entschlüsselt
• Welche Frauen haben die größten Brüste?
• Marrybae Pornos: XXL-Naturbrüste und Wunschvideos
• Micaela Schäfers dritte Brust: ein alter Hut aus der Formel 1
• Sexgeschichte: Meine Mutter gibt mir noch heute ihre Brust

Maxim Kobelew begegnet diesen Bedenken, indem er betont, dass alle liefernden Mütter medizinische Dokumente vorlegen müssen, um ihre Gesundheit und die Qualität der Milch zu bestätigen. Er legt großen Wert auf Hygiene und sorgt dafür, dass die Muttermilch ordnungsgemäß verarbeitet wird, um eine sichere Nutzung zu gewährleisten. Dennoch bleibt die Frage nach der ethischen Vertretbarkeit des Geschäftsmodells bestehen und spaltet die Meinungen.

Zu den Milchbrüsten!

Trotz der Kontroversen hat der Muttermilch-Kaffee in Russland eine Nische gefunden und erfreut sich einer gewissen Beliebtheit. Viele Kunden sind neugierig auf das einzigartige Geschmackserlebnis und die besondere Note, die die Muttermilch dem Kaffee verleiht. Zudem wird der hohe Preis als Indikator für Exklusivität und Qualität wahrgenommen.

Ausblick und Fazit

Maxim Kobelew plant, seine Café-Kette weiter auszubauen und bis zum Ende des Jahres täglich 1000 Tassen Muttermilch-Kaffee zu verkaufen. Das Geschäft scheint zu florieren und bietet stillenden Müttern die Möglichkeit, ihr Einkommen aufzubessern. Dennoch bleibt die Frage, ob der Muttermilch-Kaffee nur ein kurzfristiger Trend oder eine nachhaltige Geschäftsidee ist.

Die Debatte über den Muttermilch-Kaffee zeigt, dass ungewöhnliche Geschäftsideen sowohl Faszination als auch Kontroversen hervorrufen können. Während einige Menschen die Innovation und Kreativität dahinter würdigen, sehen andere ethische und gesundheitliche Bedenken. Letztendlich liegt es an jedem Einzelnen, seine eigene Meinung zu bilden.

Der Muttermilch-Kaffee bleibt auf jeden Fall ein außergewöhnliches Beispiel für die Vielfalt der Kaffeekultur und die unerschöpflichen Möglichkeiten, die diese Branche bietet. Ob man nun ein Befürworter oder Gegner dieses ungewöhnlichen Getränks ist, eines ist sicher: Muttermilch-Kaffee hat das Potenzial, die Grenzen des Gewohnten zu überschreiten und die Menschen zum Nachdenken anzuregen.

Gefällt dir dieser Artikel?

Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Da du diesen Beitrag mochtest...

... folge uns doch gern auf:

Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?


Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Livecam Bonus
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen

Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
"Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"